Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Mittwoch, 29. Juli 2020, 10:14

KVR unsicherheit

Hallo Leute,
habe mich mit KVR beschäftigt und bin mir nicht ganz sicher, ob ich alle Fälle richtig nachvollzogen habe. Habe ich 6 Kärtchen angelegt mit Varianten, bei denen ich noch Zweifel hege. Alle diese Varianten dürften sich auf die Regel 12 iii der KVR beziehen.


Könnte mir jemand bestätigen, dass ich mich nicht irre:
Legende:
* Position des Kärtchen im Bild: (O)ben (L)inks über (M)itte bis (U)nten (R)echts
* K=Kurshaltepflicht, A=Ausweichpflicht, Bezogen auf das Boot auf der unteren Linie

OL: K | OR: A
ML: A | MR: K
UL: A | UR: K

--------------------
Viele Grüße
»kptnbalu« hat folgende Datei angehängt:

waternoob

Offizier

Beiträge: 375

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Schwertzugvogel

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. Juli 2020, 10:20

Wie begründest Du UR?
"."

Beiträge: 104

Schiffsname: TIEN-10

Bootstyp: WINNER 10.10

Heimathafen: Lelystad Haven

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. Juli 2020, 10:24

U r Ausweichen du bist in luv beide segel auf stb
Rest passt

Beiträge: 1 770

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. Juli 2020, 10:25

UR : A
Beide Steuerbordbug, Lee vor Luv

Die anderen stimmen

5

Mittwoch, 29. Juli 2020, 10:54

Wie begründest Du UR?


Der Gedanke war, dass es bei KVR Regeln weniger um die Stellung der Segel geht, sondern mehr um den Bereich in welchem ausweich- bzw kurshaltepflicht besteht.

MR unterscheidet sich von UR weder von Windrichtung noch von Position der Boote, sondern lediglich durch die Stellung des Groß auf dem Boot(auf der unteren Linie). Ich würde KVR so interpretieren, dass die Windrichtung die Maßgebende Größe ist und die Stellung der Segel lediglich ein Hilfsmittel; da allerdings am Vorwindkurs die Segelstellung beliebig ist, jedoch die Ausweich bzw Kurshaltepflicht schon möglichst eindeutig sein sollte, würde ich eben auch für die Variante UR auf Regel 12 iii statt 12 ii gehen.
Aber wie ich sehe, stehe ich mit der Meinung alleine da :)
Im Übrigen: lieben Dank für rege Teilnahme und rasche Antworten!

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 79 432

Wohnort: Emden

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. Juli 2020, 11:19

@kptnbalu:
Auf den Bildchen ist natürlich eindeutig zu erkennen, welches der beiden Segelboote den Wind von welcher Seite hat. Insofern wie oben schon angesprochen bis auf UR zunächst OK.
"OL: K | OR: A
ML: A | MR: K
UL: A | UR: A"

Da Du aber explizit Regel 12 a) iii) ansprichst:

KVR 12 a) iii)
a) Wenn zwei Segelfahrzeuge sich einander so nähern, dass die Möglichkeit der Gefahr eines Zusammenstoßes besteht, muss das eine dem anderen wie folgt ausweichen: ...
iii) wenn ein Fahrzeug mit Wind von Backbord ein Fahrzeug in Luv sichtet und nicht mit Sicherheit feststellen kann, ob das andere Fahrzeug den Wind von Backbord oder von Steuerbord hat, muß es dem anderen ausweichen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=246645
Legende: St: Boot mit Wind von Steuerbord (= Backbordbug)
Bb: Boot mit Wind von Backbord (= Steuerbordbug)
Luv/Lee: Boot ist in Luv bzw. Lee


Die Regel KVR 12 a) iii) gilt also im Grund nur für die rot umrandeten Boote. Die oben schon zitierte Einteilung nach Ausweichpflichtiger und Kurshalter, könnte aber dadurch komplizierter sein, dass das rot umrandete Boot nicht erkennen kann, von welcher Seite der "Gegner" den Wind hat und dann nach KVR 12 a) iii) ausweicht. Bei OR und UR hätten wir also ggf. 2 Leute, die ausweichen: OR wenn Du nicht erkennen kannst, von welcher Seite Dein Gegner den Wind hat und UR, wenn Dein Gegner nicht erkennen kann, von welcher Seite Du den Wind hast. Bei MR bleibt es auch nach KVR 12 a) iii) so wie es ist.
Liebe Grüße + Bleibt gesund!

Mattze :Kaleun_Salivating:
Wasch dir die Hände, als hättest du gerade Chillies geschnitten, und wolltest jetzt masturbieren!

7

Mittwoch, 29. Juli 2020, 11:48

Also: Erstens ist es gute Praxis, Vorwind mit dem Groß auf Backbord zu segeln. Das schafft Wegerecht-Vorteile.
Der Hintergrund ist Regel 12 b.:

Im Sinne dieser Regel ist die Luvseite diejenige Seite, die dem gesetzten Großsegel gegenüberliegt, aufRahseglern diejenige Seite, die dem größten gesetzten Schratsegel gegenüber liegt.


Das blöde an der zitierten Regel mit den Nicht-Erkennen ist, dass der Vorwind-Segler ja nicht weiß, ob der andere es erkennt. Ich habe mich bisher so orientiert: Nachts gehe ich davon aus, dass der andere es nicht erkennt, tagsüber aber schon.

Insofern UR im Hellen A, im Dunkeln K

SINE CURA

Proviantmeister

Beiträge: 458

Schiffsname: SINE CURA

Bootstyp: Erria 25

Heimathafen: Grünendeich

Rufzeichen: derzeit ohne

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. Juli 2020, 11:49

Man kann sich die Kurshalte- und Ausweichpflicht auch noch zusätzlich mit dem Vermögen des Ausweichens erklären. Grundsätzlich soll ja um das Heck des Kollisionspartners ausgewichen werden.
In dem Bild unten rechts kann das leewärtige Boot nicht noch höher an den Wind (anluven), um hinter dem luvwärtigen Boot auszuweichen.
Dahingegen kann das luvwärtige durchaus abfallen (nur ein paar Grad) und schon ist die Situation bereinigt.
Manchmal sind die Geschichten um die Entstehung dieser Ausweichregeln durchaus informativ und hilfreich.

Gruß, christian
Jetzt gibt's doch ein neues Stevenrohr.

9

Mittwoch, 29. Juli 2020, 12:01

Einen riesen Dank an alle für die ausführliche Erklärungen und Tipps aus der Praxis, mit derartigen Unterstützung hätte ich nie gerechnet gehabt. Werde das ganze noch ein Mal durch den Kopf jagen...

Sehbeer

Leuchtturmwärter

Beiträge: 79 432

Wohnort: Emden

Heimathafen: Emden

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 29. Juli 2020, 12:43

Also: Erstens ist es gute Praxis, Vorwind mit dem Groß auf Backbord zu segeln. Das schafft Wegerecht-Vorteile.
Der Hintergrund ist Regel 12 b.:
Es mag ein intelligentes Verhalten sein - darauf verlassen kann man sich nicht.

Das blöde an der zitierten Regel mit den Nicht-Erkennen ist, dass der Vorwind-Segler ja nicht weiß, ob der andere es erkennt. Ich habe mich bisher so orientiert: Nachts gehe ich davon aus, dass der andere es nicht erkennt, tagsüber aber schon.

Insofern UR im Hellen A, im Dunkeln K
:fragen: :verwirrt: auch im Dunkeln: A -> dann also beide A - was natürlich zu Problemen in der Ausweichstrategie/-kurse führen wird.
Ich weiß auch im Dunkeln wie meine Segel stehen und kann aus der Windrichtung die Stellung der Segel des Gegners ableiten. Lee unb Luv ist eh klar. Also ist für mich auch die Ausweichsituation klar. Und wie Du schon schreibst: Woher soll ich zu Beginn wissen, dass der andere sich unsicher ist? Das merke ich erst, wenn er merkwürdig (aus meiner Sicht) manövriert d.h. ausweicht.
Liebe Grüße + Bleibt gesund!

Mattze :Kaleun_Salivating:
Wasch dir die Hände, als hättest du gerade Chillies geschnitten, und wolltest jetzt masturbieren!

11

Mittwoch, 29. Juli 2020, 13:18

:fragen: :verwirrt: auch im Dunkeln: A -> dann also beide A - was natürlich zu Problemen in der Ausweichstrategie/-kurse führen wird.
Ich weiß auch im Dunkeln wie meine Segel stehen und kann aus der Windrichtung die Stellung der Segel des Gegners ableiten. Lee unb Luv ist eh klar. Also ist für mich auch die Ausweichsituation klar. Und wie Du schon schreibst: Woher soll ich zu Beginn wissen, dass der andere sich unsicher ist? Das merke ich erst, wenn er merkwürdig (aus meiner Sicht) manövriert d.h. ausweicht.


Bei Unsichtigkeit wie richtiger Dunkelheit kann der leewärtige Am-Wind-Segler die Segelposition des luvwärtigen Vor-Wind Schiffs nicht erkennen können. Daher muss er gemäß R 12 b. ausweichen, das braucht man nicht vermuten, sondern kann man erwarten. Und damit macht es extrem viel Sinn, dass der Vorwind-Segler kurs hält. Schlauerweise fährt er eh auf Backbordbug, dann ist die Sache selbst bei Doch-Sichtbarkeit klar. Des weiteren ist es natürlich eine gute Idee, Regel 16 zu befolgen und früh und klar erkennbar sein Manöver zu fahren. Da die Annäherungsgeschwindigkeiten normaler Segler überschaubar sind, bleibt so immer noch Zeit, zu reagieren.

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 515

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 30. Juli 2020, 08:20

Hi,

bei Dunkelheit gehört es zur guten Praxis einfach mal mit einer Lampe in die Segel zu leuchten. Dann sieht der andere sofort wie die Segel stehen. Dazu brauchts auch keinen Flak-Scheinwerfer, ein kleines Taschenlämpchen reicht völlig.
Ansonsten ist es schon so wie Sehbeer schreibt, bei Dunkelheit kann man anhand der Posileuchten und Stellungen der Boote zueinander auch auf die Segelstellung des anderen schließen.
Bei Unsichtigkeit (Nebel?) ist´s eh egal, weil der andere mich ja nicht sehen kann und ich den auch nicht. Wenn ich jemanden nur mit Radar wahrnehme gelten eh andere Regeln.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

SINE CURA

Proviantmeister

Beiträge: 458

Schiffsname: SINE CURA

Bootstyp: Erria 25

Heimathafen: Grünendeich

Rufzeichen: derzeit ohne

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 30. Juli 2020, 10:26

Beim Segeln in der Nacht halte ich garnix davon mit einer Taschenlampe (meistens weißes Licht) rumzufuchteln. Jede Verwendung von weißem Licht zerstört mir die mühsam erlangte Nachtsichtfähigkeit. Evtl. kann man da lieber mit einem roten Licht in die Segel leuchten.

Wie sieht es eigentlich bei fast transparenten Laminat-/Foliensegeln aus, reflektieren bei Nacht? Oder geht das Licht durch das Segel durch und der gewünschte Effekt bleibt aus?

Gruß, christian
Jetzt gibt's doch ein neues Stevenrohr.

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 515

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 30. Juli 2020, 11:00

Hi,

letztes Jahr beim 24h Rennen auf dem I-Meer sind mir Nachts mehrere Boote begegnet die mit kleinsten Lämpchen die Segel angeleuchtet haben. Das gibt einen sichtbaren aber nicht blendenden kleinen Lichtkreis der sofort alle Unklarheiten über Segelführung beseitigt. Selber habe ich das auch schon so praktiziert. Meine Nachtsicht hat das nicht wesentlich beeinflusst.
Wie gesagt, Flak-Scheinwerfer sollte man nicht nehmen.
Mein Taffetta Folien Tape Drive Vorsegel geht und reflektiert.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 68   Hits gestern: 3 018   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 743 824   Hits pro Tag: 2 412,65 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 554   Klicks gestern: 21 888   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 44 183 757   Klicks pro Tag: 18 559,09 

Kontrollzentrum