Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle
  • »taucher123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Schiffsname: Emerald Mist

Bootstyp: CSY 44

Heimathafen: Fort Lauderdale

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 30. August 2020, 10:38

Was ist zu tun: Amerikanisches Boot aus der EU fahren und wieder hinein

Moin Moin,

ich habe ein Boot unter US-Flagge, welches sich momentan in Italien befindet. Dort darf es 18 Monate sich aufhalten ohne das es MwSt pflichtig wird.

Wenn ich es aus der EU fahren möchte und wieder zurück um erneut 18 Monate MWSt frei mich aufhalten zu können, was ist da zu tun?

Muss ich offiziell ausdeklarieren bei der Hafenbehörde?

oder kann ich einfach aus der 12 Meilenzone fahren mit Nachweis z.B. über AIS Transponder und wieder zurückfahren?

Muss ich neu Eindeklarieren? ?(

Leider finde ich hierzu keine Quellen. Es wäre prima wenn Ihr da vieleicht schon Erfahrung habt bzw wo ich die Informationen beziehen kann.

Immer ne Handbreit Wasser unterm Kiel

Gruss

Jens

2

Sonntag, 30. August 2020, 10:50

Yachten aus Nicht-EU Ländern müssen in einen PoE einklarieren, also auch dort wieder ausklarieren.

Bei der erneuten Einreise musst Du natürlich wieder die Einreiseformalitäten (Einklarieren, Zollmeldung) erfüllen.

Gruß

Luckyfisch

Offizier

Beiträge: 220

Wohnort: Berlin / Barcelona

Schiffsname: HELGA

Bootstyp: Bavaria 40

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 30. August 2020, 10:51

Freunde von mir haben das in ähnlicher Konstellation gehabt und prüfen lassen.

Ausklarieren und ausserhalb der EU einklarieren ist der einzige Weg um Stress zu vermeiden.

Erklär mal dem italienischen Zollmensch was ein AIS Track ist.

Edit: Planke war schneller und korrekt.

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 4 592

Schiffsname: luvlee

Bootstyp: Nordship 808

Heimathafen: Merching

Rufzeichen: DD3254

MMSI: 211324450

Im Marktplatz: 3

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 30. August 2020, 10:54

Tunesien soll ja auch sehr schön sein ;-)
Gruß Thomas

Ich bleib mit ABSTAND der Gesündeste.


now in the Roaring Seventies

Grisu100

Admiral

Beiträge: 839

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 30. August 2020, 19:19

Tunesien soll ja auch sehr schön sein ;-)
Albanien ginge noch. Aber wahrscheinlich Durchsuchung durch die Guardia di Finanza durchaus möglich wenn man aus Albanien kommt. Die haben richtig schnelle Motorboote.

6

Sonntag, 30. August 2020, 19:41

Muss ich offiziell ausdeklarieren bei der Hafenbehörde?
Ja, in einem dafür vorgesehenen "Port of Entry" wie bereits erwähnt; aber weil Du schon so fragst: Du kannst natürlich nur ausklarieren wenn Du mit diesem Boot vorher einklariert hast...

Näheres zum Procedere auch hier: KLICK
Wenn es kurzfristig passieren soll, sind natürlich jeweils nationale Corona-Bedingungen zu beachten.

Gruß
Andreas

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 4 592

Schiffsname: luvlee

Bootstyp: Nordship 808

Heimathafen: Merching

Rufzeichen: DD3254

MMSI: 211324450

Im Marktplatz: 3

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 30. August 2020, 20:07

Albanien ist glaube ich z.Zt. Corona NoGo
Gruß Thomas

Ich bleib mit ABSTAND der Gesündeste.


now in the Roaring Seventies

8

Sonntag, 30. August 2020, 20:25

Albanien und Marokko sind weiterhin zu ...
Tunesien geht, Nord-Zypern ist auf, Montenegro mit Einschränkungen ...

Er wird sich gut informieren müssen über die momentanen Einreise-Möglichkeiten in den Nicht-EU Ländern, auch für den Rückweg von außerhalb der EU nach Italien.

Gruß

Grisu100

Admiral

Beiträge: 839

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

9

Montag, 31. August 2020, 08:33

Nord-Zypern
Gehört aus Sicht der EU-Staaten zur EU, damit wird es ggf. mit den Zollpapieren beim Einklarieren in Italien Schwirigkeiten geben.. Wir brauchen aber ein Nicht EU-Gebiet, also die Türkei zum Beispiel

10

Montag, 31. August 2020, 09:10

Gehört aus Sicht der EU-Staaten zur EU, damit wird es ggf. mit den Zollpapieren beim Einklarieren in Italien Schwirigkeiten geben.. Wir brauchen aber ein Nicht EU-Gebiet, also die Türkei zum Beispiel

Stimmt das ist völkerrechtlich nicht anerkannt, da habe ich nicht daran gedacht. Die EU führt Nord-Zypern als Sondergebiet zur Republik Zypern gehörend, allerdings ist das EU-Recht für Nord-Zypern ausgesetzt. Um Probleme zu vermeiden ist Antalya wohl die bessere Wahl.

Gruß

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Planke« (31. August 2020, 09:41)


ArAl

Seebär

Beiträge: 1 293

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Murter

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

11

Montag, 31. August 2020, 15:11

Es gibt eine Tabelle, in der man für jedes Land sieht, ob es
- zur USt-Union der EU
- zum Zollgebiet der EU
gehört.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gebiet_d…schen_Union#OCT

Andere Merkmale, wie z.B. Schengen-Abkommen, dürften keine Rolle spielen.

So müssten auch die spanischen Exklaven Ceuta und Melilla in Marokko als "EU-Ausland" gelten.

  • »taucher123« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Schiffsname: Emerald Mist

Bootstyp: CSY 44

Heimathafen: Fort Lauderdale

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. September 2020, 08:16

Yachten aus Nicht-EU Ländern müssen in einen PoE einklarieren, also auch dort wieder ausklarieren.

Bei der erneuten Einreise musst Du natürlich wieder die Einreiseformalitäten (Einklarieren, Zollmeldung) erfüllen.

Gruß

Wenn ich offiziell aus der EU ausdeklariere und mich in internationales Gewässer begebe...und fahre dann wieder einen Port of First Entry an zum eindeklarieren obwohl ich nicht z.B in Tunesien war..wäre das machbar?

Grisu100

Admiral

Beiträge: 839

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 6. September 2020, 08:31

Wenn ich offiziell aus der EU ausdeklariere und mich in internationales Gewässer begebe...und fahre dann wieder einen Port of First Entry an zum eindeklarieren obwohl ich nicht z.B in Tunesien war..wäre das machbar?

Wie willst du den Aufenthalt in internationalen Gewässer amtlich nachweisen? Diese Frage können nur die italienischen Behörden beantworten.
In den USA würde es nicht funktionieren. Es muss ein nicht US Hafen angelaufen werden um wieder in die 180 Tage-Regelung zu fallen.

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 20 482

Wohnort: S-H

Bootstyp: Keines mehr

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 6. September 2020, 15:15

Wie wäre es, Steuern zu bezahlen?
Eskalationsbeauftragte:

Vorm Schlafengehen werde ich immer hundemüde.

Sail67

Admiral

Beiträge: 768

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 6. September 2020, 15:37

Wie wäre es, Steuern zu bezahlen?


Mal eben 10 bis 20 T€ bezahlen? Vielleicht will er ja nicht dauerhaft in der EU bleiben?

Grisu100

Admiral

Beiträge: 839

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 6. September 2020, 19:11

Mal eben 10 bis 20 T€ bezahlen? Vielleicht will er ja nicht dauerhaft in der EU bleiben?
Na ja, die Geschichte mit der US Flagge dient doch der Steuervermeidung, was sonst. Insbesondere weil der Aufwand eine US-Flagge als Nicht-Amerikaner legal hissen zu dürfen und eine Eintrag ins amerkanische Schiffsregister der Küstenwache nicht gering ist. Ist der Eigentümer US-Amerikaner nehm ich natürlich alles zurück.

Sail67

Admiral

Beiträge: 768

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 10. September 2020, 10:49

Mal eben 10 bis 20 T€ bezahlen? Vielleicht will er ja nicht dauerhaft in der EU bleiben?
Na ja, die Geschichte mit der US Flagge dient doch der Steuervermeidung, was sonst. Insbesondere weil der Aufwand eine US-Flagge als Nicht-Amerikaner legal hissen zu dürfen und eine Eintrag ins amerkanische Schiffsregister der Küstenwache nicht gering ist. Ist der Eigentümer US-Amerikaner nehm ich natürlich alles zurück.


Ich halte es eher mit der Unschuldsvermutung. Ich kenne weder seine Gründe noch Motivation. Spekulieren ist eher weniger mein Ding :rolleyes:

Grisu100

Admiral

Beiträge: 839

Wohnort: Portsmouth, Virginia

  • Nachricht senden

18

Freitag, 11. September 2020, 00:45

ch halte es eher mit der Unschuldsvermutung. Ich kenne weder seine Gründe noch Motivation. Spekulieren ist eher weniger mein Ding
Ich habe von Steuervermeidung gesprochen, ein neutraler Begriff, denn das ist legal. Nicht Steuerhintrziehung, ich werfe niemanden eine Straftat vor.

Definition Steuervermeidung

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 974   Hits gestern: 2 874   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 861 533   Hits pro Tag: 2 416,77 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 11 912   Klicks gestern: 18 452   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 44 966 458   Klicks pro Tag: 18 540,16 

Kontrollzentrum