Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

21

Donnerstag, 22. Oktober 2020, 15:31

die Seite wird von F secure als gefährlich eingestuft

Gruß Odysseus

Vrouwezand

Seebär

Beiträge: 1 203

Wohnort: Maspalomas, Gran Canaria

Schiffsname: SPIRIT

Bootstyp: Bavaria 44

Heimathafen: Sommer: Club Nautico S'Arenal, Mallorca Winter: Puerto de Mogan, Gran Canaria

Rufzeichen: DH3230

MMSI: 211369700

  • Nachricht senden

22

Freitag, 23. Oktober 2020, 15:27

die Seite wird von F secure als gefährlich eingestuft

Gruß Odysseus

Vielen dank noch einmal für den Hinweis und die Unterstützung via PN. Ich habe sofort F-Secure kontaktiert, denn unsere Seite ist sogar mit den neuesten Zertifikaten versehen. Habe soeben Antwort von F-Secure bekommen:

[font='&quot']Sehr geehrter Herr xxx,[/font]



[font='&quot']mein Kollege sagte mir dass Ihre Seite nicht als schädlich eingestuft wird. Es gibt die Möglichkeit [/font]direkt übers
Lab --> www.f-secure.com/sas
das zu melden:



Am besten dort mit "I want to give more details about this sample and to be notified of the analysis results" die URL angeben und prüfen lassen. ggf wurde sie fälschlicherweise eingestuft und jetzt nicht
mehr...

[font='&quot']Mit freundlichen Grüßen[/font]



Christos Natsiopoulos

Senior Inside Sales Executive , Client
Acquisition

F-Secure Corporation



Tel +49 89 787 467 58 | Mobil +49 151 5513 4711 |
christos.natsiopoulos@f-secure.com



F-Secure GmbH

Kistlerhofstr.172c

81379 München

Die Segelschule für SKS und SSS

23

Freitag, 23. Oktober 2020, 15:30

Ja, funktioniert jetzt einwandfrei!

Gruß Odysseus

Yachtcoach

St. Lubentius des Forums

Beiträge: 7 788

Wohnort: mittendrin

Schiffsname: wechselt und daher auch nicht wie Frauennamen auf den Arm tötowiert

Bootstyp: Ja ...sagt man von mir....

  • Nachricht senden

24

Freitag, 23. Oktober 2020, 15:46

SINE CURA Zitat : Es wurde nahezu alle Anbieter genannt.

nur nahezu :whistle2:

;)

Vitessa

Moses

Beiträge: 1

Bootstyp: LM 33 Vitesse

Heimathafen: Greifswald

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 19. November 2020, 12:35

Vorsicht Kostenfalle Online Kurse Dreyer

Der Kursinhalt ist gut und verständlich. Das ABO-System ist für mich zur Kostenfalle geworden. Habe einen Monat gebucht und auch nur gebraucht und dachte
damit ist es erledigt. Nun wurden mir noch Gebühren für weitere drei Monate
zusätzlich vom Konto abgebucht, weil ich nicht separat gekündigt hatte.
Auf die Notwendigkeit der Kündigung wird bei der Anmeldung nicht
deutlich verwiesen. Es steht im Kleingedruckten. Somit bin ich voll in
die ABO-Falle des Herrn Dreyer hineingetappt. Bitte alle Nutzer nach mir
diesen Umstand berücksichtigen. Wenn ich einen Monat buche sollte es dann auch gut sein.

26

Donnerstag, 19. November 2020, 13:39

@Vitessa
War auch nichts über Kulanz möglich, sodass eine solche Kostenfalle nicht zum Tragen kam? Oder wurde auf das Kleingedruckte kleinkariert zur Mehrung des Vermögens des Anbieters bestanden? Halte solche Abo-Varianten für ein vielleicht rechtlich mögliches aber moralisch verwerfliches Gebahren.

27

Donnerstag, 19. November 2020, 13:47

siehe mal Beitrag 11

Gruß Odysseus

28

Donnerstag, 19. November 2020, 14:25

Die Dreyer Abos waren hier schon wiederholt Thema. Man kann daher wohl davon ausgehen, dass diese Missverständnisse gewollt sind, sonst hätte er das längst abgestellt.



Gruß
Andreas

29

Mittwoch, 25. November 2020, 15:48

Ich habe SBF Binnen und See, FKN, UBI und SRC über Dreyer gemacht.

Das Thema Abo sollte man eigentlich per google vorher herausfinden. Ob das böse Absicht ist oder einfach einem zugekauften Buchungssystem geschuldet weiß ich nicht.

Zu den Kursen:

Sie sind hervorragend strukturiert. Man kann sich sehr einfach durcharbeiten.
Wenn man das konsequent gemacht hat, ist durchfallen eigentlich unmöglich.
Bei der SBF (Kombi) Prüfung haben 3 Personen nach max. 40 min alle Aufgaben abgeschlossen gehabt und bestanden. Alle 3 Kunden von Dreyer.

Wenn ich die Angebote von "normalen" Bootsschulen betrachte, Teilnehmerzahlen und Lernstunden berücksichtige, dann bin ich sicher, dass die Dreyer Ausbildung am fundiertesten ist. Man wendet schon richtig Zeit auf.

Ein paar Kleinigkeiten passieren ab und an. So startet man ein Kapitel und ein "Band" läuft los. Wenn dann zufällig die Maus an der falschen Stelle steht, dann läuft parallel ein 2. Band. Aber das ist pillepalle. Man verschiebt die Maus und schon ist alles ok...


Ansonsten perfekte Präsentationstechnik, dazu umfangreiche Erklärungen.

Ich hatte erst 3 Monate gebucht. Nach 1 Monat SBF binnen und See gemacht, dann coronabedingt pausiert. Dann im gleichen Abo FKN gemacht. Danach nochmal 1 Monat gebucht und UBI und SRC gemacht.

Kosten: keine 120€ für alles....

Klar muss man sich um die Prüfung kümmern. 1 Email an den entsprechenden PA (und die freie Termin und Ortswahl!!!)

30

Mittwoch, 25. November 2020, 16:19

Wenn ich die Angebote von "normalen" Bootsschulen betrachte, Teilnehmerzahlen und Lernstunden berücksichtige, dann bin ich sicher, dass die Dreyer Ausbildung am fundiertesten ist. Man wendet schon richtig Zeit auf.

Hast du verschiedene Kurse gemacht, damit du überhaupt eine Vergleichsmöglichkeit hast? Dreyer ist halt ein bekannter Name, weil er entsprechende Bücher geschrieben hat. Man kann mit Ihm sicher nichts falsch machen, mehr auch nicht. Seine Abo Geschichte wurde ja schon angesprochen.

Mein letzten Ausbildung SRC/UBI Kombi hab ich bei einen Wochendkurs an einer
Bootschule gemacht und fand es sehr gut. Vorher ein entsprechendes Buch
durchgearbeitet. Der Ausbilder war Nautiker und ausgebildeter
Segellkehrer, der konnte damit auch entsprechende Hintergründe erklären.
Ich will etwas lernen und nicht nur Prüfungen bestehen, dazu gehört für
mich dei Interaktion mit dem Ausbilder. Wir wissen aber das Bootsschule
eben nicht Bootsschule ist. Da der Bereich nicht reguliert ist und es
in DEU keine wirksame Zertifizierung gibt, kann halt jeder eine
Bootschule aufmachen.

LRC steht noch an, da werde ich es genauso machen.

Letztendlich ist entscheidend was hinten raus kommt und was man praktisch kann. Der Schein an der Wand ist geduldig.

31

Donnerstag, 26. November 2020, 09:25

Hast du verschiedene Kurse gemacht, damit du überhaupt eine Vergleichsmöglichkeit hast?
Hast Du einen online Kurs bei Dreyer gemacht?

Ich bin seit 25 Jahren Tauchlehrer und bilde seit 10 Jahren Tauchlehrer aus. Ich denke, dass ich einigermaßen weiß, was ich zu solchen Themen sage.
Ich denke, gerade wenn Du umfassend lernen willst, ist das Dreyer Angebot wirklich sehr gut. Dass Du am Ende dann tatsächlich noch für die Prüfung gedrillt wirst, ist eigentlich doch super.

Also umfassendes Wissen und exzellente Prüfungsvorbereitung.


32

Donnerstag, 26. November 2020, 11:36

Das FÜR und WIDER von Online-Kursen ist, wie bereits hinreichend diskutiert, immer Typfrage und natürlich auch von den Kursanbietern und deren Fähigkeiten und Kursangeboten abhängig. Da ich beide Formen, Präsens- und Onlineangebote, mal in Anspruch genommen habe, hier meine subjektiven Erfahrungen:
Die Onlineangebote waren inhaltlich besser, sowohl didaktisch als auch das Lehrmaterial. Man sollte dabei aber nicht ausschließlich auf den Preis achten, denn bei Online-Angeboten (z.B. SRC/UBI-Kurs Dreyer fehlt ein Geräte-Simulationsprogramm, da fallen locker nochmals bis zu 50,-- Euro extra an). Zudem könnte er auf die verbraucherunfreundliche Abo-gestaltung reagieren und dies endlich abstellen.

Der oft erwähnte Vorteil von Präsensveranstaltungen, man würde dort praxisnah und mehr an Wissen vermittelt bekommen als bei Onlinekursen ... nun ja ... habe Kurs für Pyroschein und SBF als Präsensveranstaltung gemacht ... die Erfahrungen waren alle eher negativ ... das Ausbildungspersonal war didaktisch verheerend und gefielen sich meist in der Erzählung von Yachthafengeschichten aus dem Clubheim...Selbstbeweihräucherung des vermeintlich eigenen Könnens, Erlebnisse, die auf Retter beim Untergang der Titanic schließen lassen und weitere Helden- und vom HörenundSagenGeschichten. Letztlich ohne praxiswert und was einen Prüfling letztlich auch nicht wirklich interessiert, denn die Kurse sollen auf die Prüfung vorbereiten. Letztlich leisten dies Online- und Präsenskurse gleichermaßen ... aber dieses Argument, man würde da Praxiswissen zusätzlich bei Präsenskursen erwerben, kann ich bei keinem meiner besuchten Kurse bestätigen. Ich halte das für eine Mär!!!Zur Prüfungsvorbereitung ist letztlich eine Verbindung von Präsens- und Onlinekurs ideal. Halt alles natürlich eine Kostenfrage.

33

Montag, 30. November 2020, 09:10

Die Onlineangebote waren inhaltlich besser, sowohl didaktisch als auch das Lehrmaterial. Man sollte dabei aber nicht ausschließlich auf den Preis achten, denn bei Online-Angeboten (z.B. SRC/UBI-Kurs Dreyer fehlt ein Geräte-Simulationsprogramm, da fallen locker nochmals bis zu 50,-- Euro extra an).
Das mit der Online-Simulation ist sicher auch diskussionsfähig. Ich denke, wenn jemand tatsächlich die paar Knöpfchen mal live drücken will, dann sollte er/sie vielleicht doch lieber in eine Bootsschule gehen. Im späteren Leben wird man mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht das Prüfungsgerät vorfinden (Charteryacht, eigenes Boot). Für mich (!) war es überhaupt kein Problem in der Vorbereitung einfach aufzuschreiben, auf welchen Knopf ich drücken muss (es sind ja eh nur 2, bis dann eine Menüführung da ist). Also aus meiner Sicht braucht man weder eine Funkgerät zum üben noch eine Software.

Ansonsten stimme ich mit Dir überein.


Noch ein Tipp und der ist nicht böse gemeint:

Präsens ist eine grammatikalische Zeitform, die Gegenwartsform eines Verbes.
Präsenz meint Anwesenheit.
Beides hat den gleichen Wortstamm aber eine andere Bedeutung....

34

Montag, 30. November 2020, 11:03

@clausschr
Danke für die Erklärung und den Hinweis. Die Bedeutung von Präsen(s)z ist bekannt. Habe den Text in einem Wortprogramm geschrieben und hier kopiert. Der Fehler lag also in der fehlenden Korrektur des Korrekturprogramms. Da man zu einem späteren Zeitpunkt Texte nicht bearbeiten kann, wirst du also weiterhin mit diesem Anblick des Textes leben müssen. ;))))))))))

35

Montag, 30. November 2020, 12:13

die Erfahrungen waren alle eher negativ ... das Ausbildungspersonal war didaktisch verheerend und gefielen sich meist in der Erzählung von Yachthafengeschichten aus dem Clubheim...Selbstbeweihräucherung des vermeintlich eigenen Könnens, Erlebnisse, die auf Retter beim Untergang der Titanic schließen lassen und weitere Helden- und vom HörenundSagenGeschichten. Letztlich ohne praxiswert und was einen Prüfling letztlich auch nicht wirklich interessiert, denn die Kurse sollen auf die Prüfung vorbereiten. Letztlich leisten dies Online- und Präsenskurse gleichermaßen ... aber dieses Argument, man würde da Praxiswissen zusätzlich bei Präsenskursen erwerben, kann ich bei keinem meiner besuchten Kurse bestätigen. Ich halte das für eine Mär!!!Zur Prüfungsvorbereitung ist letztlich eine Verbindung von Präsens- und Onlinekurs ideal. Halt alles natürlich eine Kostenfrage.
Moinsen, nachdem unsere Kurse im Frühjahr online beendet wurden und wir sie erneut online gestartet haben, dazu nach Rückkopplung mit Dozenten und Teilnehmern folgendes Erkenntnis-/Stimmungsbild:

1. Die meisten Teilnehmer empfinden das Online-Format nicht als Einschränkung. Die Anwesenheitsquote scheint sogar deutlich höher zu sein als zuvor in den Präsenzkursen - ist gegenwärtig allerdings auch nachvollziehbar (man hat ja deutlich weniger anderweitige Termine).
2. Für Dozenten ergibt sich die Notwendigkeit, den Unterricht stärker zu strukturieren. Das kann die Gesamtqualität heben.
3. Die Vorbereitung eines Online-Seminars ist deutlich zeitaufwändiger als Präsenzunterricht. Unter Kostengesichtspunkten müsste das teurer sein, erst wenn man seinen voll durchstrukturietren Stiefel das x-te Mal wiederholt, nivelliert sich der Mehraufwand - oder wenn Online-Kurse deutlich mehr Teilnehmer bringen als zuvor die Präsenzkurse.
4. Ein gravierender Nachteil sind die eingeschränkte Lernkontrolle, das "Mitnehmen" von schwächeren Teilnehmern (auch die mit weniger Medienkompetenz) und im Fach Navigation die praktische Handhabung. Das spielt beim Dünnbrett SBFSee noch keine tragende Rolle, im SKS dagegen kann das für die Kartenaufgabe entscheidend sein. Es gibt Tools, die auch "Kartenarbeit" online ermöglichen, sie sind jedoch anders als die praktischen Übungen und sie nehmen leider auch nicht alle Teilnehmer mit. Häufig bildet sich im Kurs ein kern von "Checkern", die den interaktiven Unterricht dominieren. Die, die abgehängt werden zu drohen, sind schwerer zu identifizieren und einzuschätzen.
5. Wie wir mit den Erkenntnissen am Ende des Tages umgehen, wissen wir noch nicht. Im Frühjahr 2021 werden wir Bilanz ziehen. Es könnte auf ein dauerhaftes Hybridmodell hinauslaufen.
6. Die Döntjes-Schnacker sind Ausdruck eines bestimmten Menschentyps und haben nichts mit der Darreichungsform des Unterrichts zu tun. Da muss die Leitung ggf. Einfluss nehmen, wenn das überhand nimmt (denn die Weitergabe von Praxiserfahrung ist natürlich grundsätzlich wertvoll - wer das nicht schätzen mag, ist mit einer Lern-App vielleicht besser bedient).

Gruß
Andreas

36

Montag, 30. November 2020, 13:15

ich war auch beim Dreyer

Ich hatte auch den Dreyer für den SFB See und gleich noch für den Knallschein. Das hat gut funktioniert. Wenn man die 30 Tage günstig vor dem Prüfungstermin anfängt, kommt man damit auch hin.

gruesse
secuder

Habe aber 3 Monate gebraucht bis ich mich an die Prüfung getraut habe

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 3 964   Hits gestern: 2 924   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 053 424   Hits pro Tag: 2 428,1 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 26 831   Klicks gestern: 20 779   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 46 267 482   Klicks pro Tag: 18 558,43 

Kontrollzentrum