Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

foxausrhens

Kapitän

Beiträge: 714

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

21

Montag, 1. Juli 2019, 08:11

Das Wetter kann man nicht ändern und alle Vorhersagen bleiben das was sie sind Vohersagen die mit einer wahrschlichkeit x eintreffen. Bei mir ist die Regel ist die schlechteste Vorhersage so das Segeln mit drei Kindern keinen Spaß mehr macht bleiben wir wenn es geht im Hafen. Sind wir draußen und merken der Wind ist zu stark und völlig anders als Vorhergesagt entscheide ich und nur ich draußen bleiben oder rein. Carsten hat nämlich schon recht wenn der Skipper Ruhe und Sicherheit aus strahlt überträgt sich das auf die Anderen. Meine Frau hat mir auch schon öfters gesagt das sie genau das an mir gut findet, sie hätte immer das Gefühl ich wisse zu100% was ich tue. Ich breche im Zweifel auch ehr mal ab wenn die Kids dabei sind und wir Zeit haben . Und ich beherrsche das Boot so das ich alle Manöver alleine sicher bewältige bei jeden Wetter.

Sander 850

Admiral

Beiträge: 859

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

22

Montag, 1. Juli 2019, 09:20

Wollte mal kurz anmerken, dass keine oder (zu) wenig Lage auch keine Lösung ist. Dachte auch mal es ist besser früh zu reffen, man verliert kaum Geschwindigkeit und das Boot segelt aufrechter. Allerdings kann das zur Folge haben dass bei besonderen Bedingungen wie der Ijseelmeerwelle das ganze Boot hin und her rollt weil die Segel nicht mehr genug Druck haben. Also nicht nur auf den Wind achten sondern auch auf die Wellenrichtung und Frequenz.

Zum eigentlichen Problem: Es sind alles Prognosen und ich habe die Erfahrung gemacht, dass Windy oft am unteren Rande dessen liegt was dann wirklich kommt. Zudem musst du allerdings auch beachten, dass der Wind an den Meßstationen an Land oft viel schwächer ist als auf See wo nichts im Weg steht.

Von daher würde ich mir immer mehrere Punkte anschauen und tatsächlich auch die Grib Files um dann Windy ggf. geistig nach oben oder unten zu korrigieren.

foxausrhens

Kapitän

Beiträge: 714

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

23

Montag, 1. Juli 2019, 09:40

Viele Segler neigen aber auch dazu die Windstärke zu hoch zu bewerten und aus einer 6er Böe wird dann schnell durchgehend 6er Wind, ich persönlich reffe die Dehler ab echten 4 - 5 Bft auf Amwindkursen , auf Raumkursen lasse ich viel länger Tuch stehen und auf Vorwindkursen sowieso. Bei mir ist das Refsignal Amwind immer dann wenn der Kahn zweimal hinter einander, innerhalb kurzer Zeit fast einen Sonnenschuss gemacht hat, dann wird das Großsegel 1 Stufe gerefft, die Genua rolle ich erst dann ein wenn das Groß im zweiten Reff ist und es noch nicht reicht.

Ich muss aber auch sagen das meine Familie einschließlich Frau und den Kindern es er mögen wenn es sportlich zur Sache geht, die größeren 6Jahre und 9 Jahre sind erst zufrieden wenn wir ein vor uns segelndes Boot eingeholt haben, für die zwei ist immer Regatta :pirat:

24

Montag, 1. Juli 2019, 10:19

öJa, Frauen brauchen die Souveränität des Skippers. Andersrum auch, sollten die Rollen gedreht sein. Ich würde mich nicht all zu sehr auf eine Vorhersage verlassen um Entscheidungen wie Reff, Segelgröße usw. zu treffen. Wenn Dein Gefühl sagt reffen, dann tu es. Auf dem Boot gilt Westenpflicht. Klare Ansagen, sich einheitlich ausdrücken. Fallenstopper beschriften und unterschiedliche Farben der Fallen und Schoten. Das gibt Deiner Frau auch die Möglichkeit, sollte sie aktiv sein, sich ihre Eselsbrücken zu merken. Ab- und Anlegen IMMER vorbereiten und absprechen. Muss ja nicht lang sein. Aber ihr soll klar werden, bei Wind aus Ost fahren wir so in die Box, kommt er aus West andersrum. Wenn Du hier nicht konsequent bist, verspielst Du Vertrauen. Aber das wird schon! Zur Not schick sie in die Kombüse ;-) .........


Das ist soweit alles klar. Ehrlich Leute, glaubts mir bitte. Zumindest an anderer Stelle (hier im Forum und darüber hinaus) erschöpfend diskutiert und die Lernkurve ist einigermaßen steil. Mir ist auch klar das Wetterprognose da nur am Rande reinspielt. Dennoch will ich diese kleine Stellschraube mit einbeziehen, und wenns nur dazu dient das Wochenende etwas vorausschauender zu planen. Das Leben besteht ja leider nicht nur aus Segelei. Und natürlich gehts mir auch darum den Aufwand zu reduzieren. Man kann das ja bis zum Exzess treiben. Ich vermisse so ein bisschen die Herangehensweise Familiensegeln aus der Kindheit, morgens Radio-Wetterbericht am Frühstückstisch und dann die Entscheidung Hafentag oder Leinen los. Nun gut, da muss ich mich halt umgewöhnen. OK, das zu Erklärung, da es scheinbar für einige wichtig ist die Themen zu koppeln oder sogar zu switchen. Noch mal ganz deutlich; ich erkenne den Zusammenhang und auch die Prioritäten, möchte an dieser Stelle aber bitte ausschließlich das Unterthema Windvorhersage isoliert betrachten. Also .....

Gemeinhin wird ja ECMWF oder AROME als das genauere Vorhersagemodell gehandelt. Nach meiner Beobachtung (subjektiv, keine Buchführung, keine Messdaten) ist aber GFS meist ein bisschen näher an den realen Bedingungen. Noch jemand mit dieser Beobachtung?

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 132

Wohnort: Berlin

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

25

Montag, 1. Juli 2019, 10:35

btt.:
Windy schaue ich nie nach - das tun immer schon (gefühlt) zwanzig andere an Bord. :D

Meine bisherigen Erfahrungen mit Windy: lokale Korrekturmodelle sind ziemlich unzureichend.
Mit windfinder bin ich auch nicht zufriedener.

Zum Segeln setze ich gern SailgribWR ein und bei Windguru.cz hab ich (schon ewig) ein Abo für die "besseren" Modelle.
Als Windsurfer hat man ja ganz andere Wünsche.
Der Guru funktioniert meiner Erfahrung nach welweit recht ordentlich.
btt.:
Natürlich werden - soweit das sich anbietet - auch lokale Dienste genutzt.
spliss
Holt groß das Dicht !
Windvorhersage: 3 in Böen 2

26

Montag, 1. Juli 2019, 10:37

@krkl: Du willst hier die für Dich gültige Antwort ohne auf Deiner Seite Aufwand zu generieren und beschwerst Dich dann noch, wenn man (mein 1+2. Absatz) den Kontext Deines Anliegens ernst nimmt.

Ein Österreicher würde sagen "geh scheißen". Ich sage, von nichts kommt nichts. Dein Gebiet, Dein Boot, Deine Fähigkeiten, Deine Frau bestimmen. Da kann keiner mit dienen. Wie reffend die Vorhersagen sind kannst Du einfach prüfen bzw. subjektiv erfahren. Wenn ein 5er Wind vorhergesagt ist und die Wetterlage eher unruhig ist, dann muss man einfach damit rechnen das es auch mal nen 7er Drücke rgibt. Wetterinformationen müssen immer mit dem Blick auf die Großwetterlage betrachtet werden.

Vielleicht mal ein Buch übers Wetter verstehen? Hilft ungemein wenn man seiner Liebsten die Wolkenbilder erklären kann und sich das Vorhergesagte dann auch einstellt. Hilft noch mehr bei der Deutung der Vorhersagen mit einem Bick auf die Wetterkarten. Aber einfach konsumieren ist natürlich Trend!

Beiträge: 18

Wohnort: Weitersglashütte

Bootstyp: Dufor 24

  • Nachricht senden

27

Montag, 1. Juli 2019, 11:03

Schau mal hier:
https://www.youtube.com/watch?v=ngwSswsmP68
Da wird das "Windy" sehr gut erklärt mit vielen Hintergründen und auch welche Modelle für was sind. Ich hab es gut verstanden...
Gruß
Dennis

beautje

Lotse

Beiträge: 1 812

Schiffsname: Livv

Bootstyp: Winner 10.10

Heimathafen: Workum NL

  • Nachricht senden

28

Montag, 1. Juli 2019, 15:09

Bei uns im Revier (Ijsselmeer und NL-Waddenzee) habe ich in dieser Saison bislang sehr gute Erfahrungen mit dem Superforecast Windfinder (ecmwf) gemacht. Auch in Windy entspr. eher das ecmwf betrachtet.
Subjektiver Eindruck: Winddreher zeitlich sehr präzise. Stärke stimmt im Trend. Oft kommt es einem stärker vor, weil A der Windmesser in 15 Metern Höhe misst und B wie Frank @Brynja: schon schreibt man doch dazu neigt, die Höchstwerte zu generalisieren. Mir geht es dabei um die generelle Entwicklung an dem Tag und nicht um +/- 2 Knoten zu Zeitpunkt X an Ort Y. Lokale Effekte berücksichtigt auch das ecmwf nach meiner Erfahrung nur rudimentär - da sollte man sein Revier schon kennen.

Alles Beschriebene allerdings immer bezogen auf die kurzfristige Entwicklung heute max +2 Tage.

Ich habe mal ne Testreihe gemacht: Ich wusste, dass wir (wenn alles passt) am Samstag, 22.Juni mittags von Oost-Vlieland los und außenrum nach Texel wollen.
Dazu habe ich mir auf Windy den Vergleich der verfügbaren Modelle für Oost-Vlieland angeschaut und den Screenshot gespeichert,
Abruf am 18.06. um 09:30 - also 4 Tage vorher:
index.php?page=Attachment&attachmentID=233046
In diesem Fall haben ECMWF und Arome ziemlich exakt gelegen, was uns einen wunderbaren Segeltag beschert hat, der im großen Finale eine sportliche Kreuz im zweiten Reff zwischen Texel und den Helder bereit hielt. Soviel zu lokalen Effekten, aber darauf waren wir ja gefasst ;)
Fun-Fact: Auch in den Tagen danach habe ich Screenshots gemacht. Witzigerweise war dieser hier am genauesten in den genannten Modellen. Danach pendelten sich alle auf ganztägigen steifen Ostwind ein, was tatsächlich eintrat war dann der oben prognostizierte NO, der sich im Tagesverlauf aufbaute.

Brynja

Salzbuckel

Beiträge: 3 542

Wohnort: OWL

Schiffsname: Brynja

Bootstyp: Etap 32s

  • Nachricht senden

29

Montag, 1. Juli 2019, 15:58

Ich vergleiche auch seit April verschiedene Modelle und Anbieter.
Nach meinem Eindruck ist Windfinder (Superforecast) schlechter als in den Vorjahren. Kurzfristig (48h) liegt Harmonie vorne, mittelfristig ECDS und ICON 7. Die beiden lassen sich auch gut als grib in die elektronische Seekarte einbinden.
Der ausführliche Praxistest fängt nächste Woche an :)
Gruß, Frank


BLogbuch: https://sybrynja.wordpress.com/

i-havenot

Matrose

Beiträge: 60

Wohnort: Gägelow

Schiffsname: Male 2

Bootstyp: Contest 36S

Heimathafen: Wismar

Rufzeichen: DA2427

  • Nachricht senden

30

Montag, 1. Juli 2019, 18:48

Mein derzeitiger Favorit:
weatherweprog
dort sehe ich ca 75 Modelle in einer Grafik.
Etwas umständlich insgesamt, da Windstärke und Richtung zwei Tabellen erfordern, aber gute Vorhersagen
findet der Hannes
segeln:
IRGENWAS ist immer...

mikegolf

Proviantmeister

Beiträge: 332

Bootstyp: Duetta 86 LS

Heimathafen: Fehmarn

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 2. Juli 2019, 10:28

Ich habe mal eine Frage zwischendurch. Warum werden eigentlich bei Windfinder für die gleichen Windstärken verschiedene Farben eingesetzt?
Z.b.: Klintholm heute14:00 Uhr Wind 6 Bf, max. 7. Farbe gelb
17:00 Uhr Wind 6 Bf, Max 7, Farbe grün.
»mikegolf« hat folgende Datei angehängt:

micha571

Admiral

Beiträge: 823

Bootstyp: Seaquest 36

Heimathafen: Greifswald

Im Marktplatz: 3

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 2. Juli 2019, 10:36

Bei "gelb" ist schon ein bisschen mehr Wind vorhergesagt. Wechsel mal in den Einstellungen von "bft" auf "Knoten", dann siehst Du das.

mikegolf

Proviantmeister

Beiträge: 332

Bootstyp: Duetta 86 LS

Heimathafen: Fehmarn

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 2. Juli 2019, 12:11

Danke

34

Dienstag, 2. Juli 2019, 13:08

Ich fahre sehr gut mit Kachelmanns 3Tagesprognose Swiss Super HD. Ist zwar ein anderes Revier aber schau es Dir mal an. Hier wesentlich exakter als windy, windfinder & co.
Habt ihr oben nicht diese wettervorhersagen von meeno Schraders Service?

35

Dienstag, 2. Juli 2019, 14:43

Schaut mal bei Wunderground.com. Hier gibt es aktuelle Wetterdaten zu sehr vielen Orten sowie zu jedem Ort eine Historie grafisch und Tabelle. Kann man schön vergleichen mit den Vorhersagen Soll / Ist. Man erkennt u.U. auch eine Abweichung die einen zum einen oder anderen Wettermodell führt. Die sind ja nicht konstant oin ihrer Abweichung zueinander. Mit der Windy API und der Wunderground API könnte man einen Langzeit Vergleich ausgewählter Spots durchführen. Also wenn man sowas kann :-)

lutschbirne

Leichtmatrose

Beiträge: 33

Wohnort: München

Bootstyp: leider noch keins...

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 3. Juli 2019, 09:33

die Frage ist, welches Modell ist hinterlegt, bzw. was macht man draus?

Der Kachelmann empfiehlt allgemein das Modell ECMWF mit der durchschnittlich besten Vorhersage. Aber wie gesagt: Durchschnitt, kann also im Einzelfall auch mal daneben liegen.

Ich schaue immer mehrere Vorhersagen an: Windy, Windfinder, PredictWind. Bin dieses Jahr auf den Balearen mit Windy sehr gut "gefahren".
Ich hatte auch mal ein "Aha-Erlebnis" mit all den Apps und Vorhersagen: Im Süden von Gran Canaria hatten für einen bestimmten Tag 'alle' bis auf ein App (Windy!) Nordwind vorhergesagt.
Windy sagte: Südwind (vermutlich wg. Verwirbelung durch Berge auf Gran Canaria).
Und genau so war es auch, Südwind.
Mag vermutlich ein Zufall/Einzelfall sein - aber seit dem tendiere ich jedoch im Zweifel die Prognose von Windy stärker zu gewichten.

Gruß
Mark

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 093   Hits gestern: 2 570   Hits Tagesrekord: 6 218   Hits gesamt: 4 881 846   Hits pro Tag: 2 344,6 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8 495   Klicks gestern: 20 143   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 38 480 094   Klicks pro Tag: 18 480,81 

Kontrollzentrum