Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

21

Sonntag, 23. Mai 2021, 18:01

Mann, war das ein Wetter gestern! Ein Schauer jagte den nächsten. Wind immer über 12 m/s und stark böig. Das Schiff lag auf der Backe, man hatte wirklich keine Lust, auch nur auf's Landklo zu gehen. Aber das wurde dann in der Nacht noch getoppt. Ein Höllenkrach im Rigg, Seegang unter dem Heck, man rollte in der Koje immer zur falschen Seite. Mal irgendwann gegen 02:00 h ein Blick auf die Instrumente: 18 m/s. Die Nacht war für nix und musste durch einen ausgiebigen Mittagsschlaf heute ausgeglichen werden.

Überhaupt sind wir noch gar nicht richtig fit, wie wir merken. Aussichtsturm hoch ging letztes Jahr noch zwei Stufen auf einmal, jetzt darf aber kein weiteres Stockwerk mehr kommen, wenn man oben ist. Das geht auf die Puste. Das ist aber sicher nicht nur der Impfung geschuldet, da steckt auch eine Menge Trainingsmangel drin. Kein Skilaufen diesen Winter, kein Fitnesstudio, nur immer wieder Fahrradfahren und lange Wanderungen im Moor. Das bringt's nicht wirklich.

Hier haben wir uns heute auch dem Wandern gewidmet. Ist schön hier.



Im Gegensatz zu gestern füllt sich heute der Hafen. Mola und 1. Klasse Yachten sind schon mit mehreren Booten da.

22

Montag, 24. Mai 2021, 20:28

Immer noch Langeland

Heute in Spodsbjerg. Nach unfreundlichem Vormittag klarte es rasch auf, und wir sind los. Strahlende Sonne (die natürlich immer noch nicht wärmt), 10 - 12 m/s Wind, und ab ging die Post. Mit voll gerefftem Grioß, also ganz ohne, haben wir die neue Genua mal getestet, wieviel Höhe die so alleine schafft. Im glatten Wasser der Abdeckung von Langeland waren das sagenhafte 35°. Aber dann nach Rundung von Keldsnor ging es gleich raumschots wieder nach Nord, immer mal wieder 7,5 kn auf dem Tacho. Wozu braucht man eigentlich Großsegel?

In Spodsbjerg toteste aller toten Hosen. Zwei deutsche Boote liegen hier, sonst niemand. An Land der Brugsen ist dicht für immer - also geht nix mit Einkaufen. Ist egal, denn wir sind noch voll proviantiert. Jetzt sind wir auf's Wetter gespannt, denn die Dänen haben schon wieder viel Regen vorhergesagt. Mist.


dingsbums

Kapitän

Beiträge: 586

Wohnort: Stralsund

Bootstyp: Omega 34

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 25. Mai 2021, 16:06

Ja das Langlaufski fahren hat mir auch diesen Winter gefehlt.

Eine schöne Reise wünsche ich euch!

Gruß Andreas

24

Dienstag, 25. Mai 2021, 20:40

Heute ein Wetterfenster - wir fahren ins Smalands Fahrwasser. Ein perfekter Raumschotskurs, sehr schnell, aber immer noch dichte Wolken, saukalt. Untergwegs, kurz nach Verlassen des Langeland-Belts, besuchen uns die ersten Tümmler dieses Jahr. Es sind ziemlich kleine Tiere, vielleicht Junge. Immer wieder preschen sie von achtern heran, schnauben kurz neben dem Cockpit und tauchen dann unter dem Schiff weg. Hübsches Spiel, nur wir wissen nicht, wie wir mitspielen sollen :ueberlegen:

Fejö ist leer, nur ein dänisches Gastboot ist da.



Auf diese Weise ist das saugemütlich hier. Und gleich nach dem Anlegen kommt auch noch ein Wolkenloch und bleibt eine Stunde. Im Hafen nix, aber auch gar nix los. Einige alte Männer sitzen vor dem Bootsclub in dr Sonne, andre schleifen und schrauben an Oldtimerbooten, von denen es hier viele gibt.



Und dann ist Fejö ja auch noch die Apfelinsel. Deswegen sind wir hier. Hoffentlich sehen wir noch einige späte Sorten in Blüte. Aber morgen wird's wohl nichts mit Inselrundtour. Dauerregen ist angesagt. Dann halt übermorgen.

25

Donnerstag, 27. Mai 2021, 18:09

Fejö II

Gestern zwar kein Dauerregen, aber ein Schauer jagte den nächsten. Da passte gerade mal ein kurzer Einkauf beim Kaufmann dazwischen, dann wieder Hundewetter. An Segeln nicht zu denken. Heute Morgen beim Aufwachen Vollflaute, aber immer noch vollständig bewölkt. Also auch nicht ablegen. Was sagt denn der Wetterbericht des DMI?

Meteorologens kommentar: Sol og varme på vej til Danmark

Das hört sich ja gut an. Da freuen wir uns drauf. Also heute noch mal körperliche Aktivität mit Radrundfahrt über die Insel. Alles blüht und wächst. Ein Mischgeruch aus Flieder und Raps hängt überall. Praktisch jeder, dem man begegnet, grüßt einen freundlich. Nette Insel! Bei einem Bauernhof bekommen wir frische Eier, tatsächlich in drei verschiedenen Farben.



Der Lagerschuppen am Hafen ist umfunktioniert. Zu was, zeigt diese nette Laubsägearbeit an der Wand:



Morgen geht's weiter nach Osten.

Slocum

Leichtmatrosin

Beiträge: 43

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Slocum

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Hooksiel im Winter Oldenburg

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 27. Mai 2021, 21:52

Wir sind in der Schlei angekommen

Als Nordsee- Segler sind wir ganz beeindruckt von der tide- freien Ostsee :D
Nach Laboe und Eckernförde sind wir heute in der Schlei- Maasholm angekommen. Das Wetter wird langsam besser und wir haben uns an den Rhythmus der Testerei fast gewöhnt. Die Frage ist nur, wenn man zwei Nächte geankert hat und den nächsten Hafen anläuft, ist der Test ja nicht mehr aktuell?!
Bisher waren die Hafenmeister sehr entspannt und hilfsbereit. Man wird sich schon einig werden...
Zum Glück sind nun bisher immer die Duschen offen gewesen und mit den frischen Tests konnten wir gleich mal essen gehen.

Wir bleiben bis Samstag in Maasholm und insgesamt 10 Tage in der Gegend. Tipps werden gerne entgegen genommen ;)

VG Angela
www.sy-slocum.de
Sag niemals nie... :D

27

Freitag, 28. Mai 2021, 18:42

Als Nordsee- Segler sind wir ganz beeindruckt von der tide- freien Ostsee

Do luer man up, seggt de ole Fries.

Tiden, wie Du sie kennst, gibt es hier tatsächlich nicht, so schön nach Kalender. Hier geht das alles nach Wind. Wasserstandsschwankungen im Hafen um 80 cm, Strom im großen Belt von 3-4 kn und im Öresund von 5 kn. Schau's dir mal an, und nicht wundern.

Damit das nicht daneben geht: https://www.dmi.dk , und dann auf der Karte rechts im Menu "Vandstand" anklicken. Da kannst du dir die Verhältnisse mal ansehen. Oder auch "Strøm" und den Drei-Tage-Film ablaufen lassen.

Viel Spaß dann!

28

Freitag, 28. Mai 2021, 18:50

Klintholm

Sogar weit nach Osten. Allerbeste Windverhältnisse, 6 - 10 m/s immer raumschots oder halber Wind, sauschnell.

Klintholm ist natürlich noch leer, nur ein deutscher Segler hier, keine Holländer. Aber die Infrastruktur ist voll geöffnet, alle Duschen, Toiletten, der Brugsen - bestens.

Aber hier ändert sich einiges. Schon die Einfahrt lässt einen stutzen, denn die kennt man so gar nicht. Da sind sie dabei, südwestlich einen Wellenbrecher davorzubauen. Ob der später Anschluss zur Hafenmole kriegen soll, ist noch nicht zu erkennen. Und im Gästehafen gibt es die Längsseits-Liegeplätze an der Westkaje vor den Ferienhäusern nicht mehr. Dort stehen jetzt Pfähle - alles also Boxen. Die sind aber sehr kurz und breit und scheinen besonders geeignet für Motorboote.

Nun, wir wollen nicht lange bleiben. Morgen sehr früh geht's los nach Ystad. Das ist das einzige Zeitfenster für 4 Tage, wo es Wind gibt.

29

Sonntag, 30. Mai 2021, 20:52

Ystad

... und was für Wind! Gestern sind wir früh los, es war fast noch Nebel. Kurz hinter den Kreidefelsen gab es dann ausreichend Wind, wenig später sogar viel: 10 - 11 m/s aus NW. Da war dann schon ein Reff fällig. Aus dem Dunst tauchten dann Windgeneratoren auf. Das sind die ersten, die auf Kriegers Flach schon ihren Betrieb aufgenommen haben. Und gleich danach wurden wir über die Funke angeblafft, uns bitte aus der Baustelle herauszuhalten. Glücklicherweise haben wir allerneueste Karten, wo die betreffenden Tonnen eigezeichnet sind, und konnten so zielgenau fahren. Waren nur ein paar Grad, die wir anluven mussten. Später haben wir gesehen, dass dort wohl noch mindestens zwei Jahre gebaut wird, so viele Fundamente stehen da schon.

Jedenfalls war es eine tolle Rauschefahrt nach Ystad, bis querab von Smygehamn der Wind plötzlich immer weniger wurde, weniger, und schließlich ganz weg. "Aber da vorne kräuselts sich doch das Wasser!" Richtig. Und als wir dort waren kam der Wind wieder, 180° entgegengesetzt aus SE, 14 - 16 m/s. Überraschung.

Und heute in Ystad Vollflaute. Manch einer legt ab und motort weiter - wir bleiben und machen eine Radtour Richtung Kabusa. Eine sehr schöne Gegend mit feinem Sandstrand, lichten Kiefernwäldern mit viel Waldmeister, Harzgeruch.



Zum Thema Pandemie übrigens: In Dänemark hat keiner etwas von uns gewollt. Deutsche Maßnahmen (Schnutenpulli, gesperrte Hafenduschen, Ellbow-Shake usw.) kennt man dort nicht. Auch nicht in Schweden. Hier ist Handschlag üblich. Ein bisschen Kontrolle am Eingang von Restaurants, die sind aber voll. Hier ein Bild der Innengastronomie:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »19Peter91« (31. Mai 2021, 07:50)


alinea

Salzbuckel

Beiträge: 2 532

Wohnort: NRW

Bootstyp: TES678BT

  • Nachricht senden

30

Montag, 31. Mai 2021, 07:20

Danke für die schöne Törnbeschreibung und die Bilder!
Es macht Spass, Euren Törn hier zu verfolgen.

Auch die eingestreuten Tips und Links sind sehr interessant - in wenigen Wochen werden wir Eurer Route folgen.
Viele Grüße
alinea
---
Informationen und Forum für Boote aus Osteuropa
www.tes-freunde.de

31

Montag, 31. Mai 2021, 19:11

Simrishamn (Au weia!)

Herrlicher Schlag heute. Der Wind kam spät und wir sind erst gegen 11 Uhr los. Sxhöne Backstagsbrise entlang der Küste Schonenens. Im Schießgebiet Kabusa war nix los, also konnten wir mitten durch. Dann kam erst ein Gleitschirmflieger an der Steilküste in Sicht (tatsächlich nur einer)



und dann Ales Stenar



Diese "steinalte" (Achtung: Wortspiel) Schiffssetzung lassen wir heute mal links liegen und fahren weiter, vorbei an Leuchtturm Sandhammaren



und dann die Küste Schonens hoch nach Norden. Man sieht, dass die Bauern hier nicht arm sein können.



Und was ist jetzt mit "Au weia"? Simrishamn! Der Hafen mit seinen Stegen ist in Ordnung wie immer. Und wie immer muss man erst mal 300 m zum Hafenmeister, um dort aus dem Automaten sein Ticket und die Tally-Card zu ziehen. Falsch! Beim Hafenmeister ist natürlich keiner da (Dienstschluss 16:00 h). Und der Hafengeldautomat ist auch weg!! Presspanplatte stattdessen. Und ein Schild: Bitte bezahlen Sie online, und ein QR-Code - mehr nicht. Ich wieder zurückgeflitzt, Smartphone geholt, QR-Code gelesen, einigermaßen kapiert, was die wollen, und dann ging's ans Bezahlen. Kreditkartendaten wie beim Online-Shopping, und schließlich von meiner Bank die Frage nach einer online PIN mit Flicker-Code. Ab zum Boot (300 m!) , Kartenlesegerät rausgeholt - der Flicker auf dem Smartphone viel zu klein, ließ sich auch nicht vergrößern. OK, dasselbe nochmal mit dem Laptop - jetzt gings. Die Website meldet: "Alles OK. Geben Sie bitte die Nummer der Steckdose ein für Strom". Mein Stecker war in Nr. 1. 1 ist aber falsch, sagt die Website. Nach vielen Überlegungen: An der Stromsäule ist doch ein Tastenfeld mit 9 Ziffern, es gibt aber nur 4 Anschlüsse. Sollte man vielleicht da irgendetwas .... ? Aber was? Da war doch irgendwo auf der Website eine Zahl gewesen, so eine Art Buchungsnummer. Nein! Das ist der Code, den man an der Stromsäule eingeben muss, und dann kann man eine Steckdose wählen.

Das Ganze hat mich incl. Wegezeit 50 min gekostet. Eine Frechheit! Simrishamn sieht uns nie wieder. :gh:

32

Montag, 31. Mai 2021, 19:51

Einfach auf den Kontrolleur am nächsten Morgen warten. Geht auch mal ohne Strom. :D
Das ist der Fortschritt, erst wird der Hafenmeister eingespart, dann der Automat. In jedem Hafen ne andere App X(

Gruß Odysseus

Moppelender

Salzbuckel

Beiträge: 2 234

Bootstyp: X 332

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

33

Montag, 31. Mai 2021, 19:53

....die Freuden der Digitalisierung... ?(

Das kann euch den Reisespass nicht vermiesen, da bin ich sicher! Bin gespannt auf die Fortsetzung.
Der Weg ist der Weg. Das Ziel ist das Ziel.

Beiträge: 221

Wohnort: Gosen

Schiffsname: Profillemaus

Bootstyp: Dehler 28

Heimathafen: SC Aegir Berlin-Müggelheim, Krampenburger Weg 17A (Große Krampe)

Rufzeichen: DG 5239

MMSI: 211392070

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 1. Juni 2021, 01:23

Fahrt von Spödsberg nach Fejö

Hallo, hätte mal eine Frage: Auf der Fahrt von Spödsberg nach Fejö müsst Ihr ja auch an der Insel Ragö vorbei gekommen sein. Seid ihr von Norden her östlich an Ragö vorbei oder direkt durch den Ragö-Sund?
Ich wollte 2017 mal durchsegeln, von Bagenkop nach Kragenäs, und bin südlich von Ragö festgekommen. Allein sind wir nicht mehr rausgekommen; zum Glück kam ein Deutscher mit einem 30er Jollenkreuzer, der uns mit einem kurzen Ruck freigeschleppt hat. Ich habe mich dann nicht mehr getraut, weiter durch den Sund zu fahren, sondern bin in weitem Bogen westlich um Ragö herum gefahren und dann über das Hauptfahrwasser nach Kragenäs.
2010 bin ich mit einer Jantar 21 den gleichen Weg in entgegengesetzter Richtung gesegelt, ohne Probleme. Allerdings konnte ich damals wesentlich entspannter solche flachen Passagen angehen: Dank Hubkiel!
Euch weiter eine gute Reise!
LG Thilo
Thilo, Skipper von Profillemaus

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 6 117

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 1. Juni 2021, 12:38

Ein Blick in die Karte, ich glaube ich würde immer nördlich um Rågø fahren.
Nervenkitzel um 2 (?) Meilen zu sparen?
»Marinero« hat folgende Datei angehängt:
  • Karte Rågø.jpg (567,62 kB - 18 mal heruntergeladen - zuletzt: 30. Juni 2021, 10:44)

Beiträge: 221

Wohnort: Gosen

Schiffsname: Profillemaus

Bootstyp: Dehler 28

Heimathafen: SC Aegir Berlin-Müggelheim, Krampenburger Weg 17A (Große Krampe)

Rufzeichen: DG 5239

MMSI: 211392070

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 1. Juni 2021, 15:03

Mit 1,35 m TG sollte man eigentlich gut durchkommen. Bin aber zu weit nach Norden abgekommen.
Thilo, Skipper von Profillemaus

37

Dienstag, 1. Juni 2021, 18:24

Hanö

Erst noch mal ein Nachtrag zu dem Ärger mit den Harbour-Authorities in Simrishamn. Heute morgen sah der Ex-Standort des besagten Ticketautomaten so aus:

index.php?page=Attachment&attachmentID=258062

Danach sind wir aber los, freundlicheren Zielen entgegen: Unserer Lieblingsinsel Hanö. Wenig Wind gegenan, also Kreuzen, aber insgesamt bestes Segelwetter. Die Regatta gegen zwei weitere deutsche Boote mit gleichem Ziel verlieren wir glatt. Beide mit nackten Masten, dafür 7,2 kn auf dem AIS - eine Oceanis 43 DS und eine Sirius 40, auch DS. Und dann kam Hanö in Sicht.

index.php?page=Attachment&attachmentID=258063

Schnell noch ein kurzer Walk zum Leuchtturm hoch, dann gibt's Abendessen.

index.php?page=Attachment&attachmentID=258064

Das Wetter ändert sich jetzt sowieso grundlegend.

index.php?page=Attachment&attachmentID=258065

@Profillemäuschen: An Ragö immer östlich vorbei. Wir gehen 1,90 tief und wollen unser Schiff behalten :S

Beiträge: 221

Wohnort: Gosen

Schiffsname: Profillemaus

Bootstyp: Dehler 28

Heimathafen: SC Aegir Berlin-Müggelheim, Krampenburger Weg 17A (Große Krampe)

Rufzeichen: DG 5239

MMSI: 211392070

  • Nachricht senden

38

Mittwoch, 2. Juni 2021, 11:52

Ja mit 1,90 geht es wohl nicht anders. Wir haben 1,35 m, genausoviel wie früher meine Jantar bei max. abgelassenem Kiel.
Mein Faltprop hat rückwärts nur das Wasser gequirlt, ohne einen Meter Fahrt zu machen. Der Grund muss fester Kalkstein sein, da rückte nichts.
Der Jolli, der uns runtergezogen hat, hatte auch nur 10 PS. Einmal ein kurzer Ruck, und wir waren wieder frei. Obwohl wir vorher mit 3 Mann geschoben haben, konnten wir nichts ausrichten.
Euch weiter eine schöne Reise! Nach Hanö hoffe ich im Juli auch zu kommen.
LG Thilo
Thilo, Skipper von Profillemaus

Beiträge: 1 834

Wohnort: Holyharbour

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DH 2503

MMSI: 211785650

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 2. Juni 2021, 19:17

Heute Inzidenz 40 in Schweden !

moin

noch eine Woche, dann kommen wir nach . Die Inzidenz in Schweden ist heute auf 40 runter . Na also - geht doch .

handbreit

Frank

40

Mittwoch, 2. Juni 2021, 20:23

Hanö II

Denn man los, Frank!

Wir sind noch in Hanö. Ostwind mit 12 - 16 m/s macht keinen Spaß in der Hanö-Bucht, wenn man nach Osten will. Wollen wir aber. Hier im Hafen auf der Westseite ist es währenddessen schön gemütlich. Die Leute hier richten die Hafenumgebung ja unglaublich liebevoll ein. Überall sind kleine Sitzecken, kleine optische Überraschungen bis hin zu einem regelrechten Turistbyro. Hier einige Impressionen:





Die Frischwasserversorgung ist gewöhnungsbedürftig. Ein einziger Wasserhahn für die gesamte Außenmole. Aber der Schlauch reicht tatsächlich bis zur Hafeneinfahrt.


Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 451   Hits gestern: 2 523   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 760 137   Hits pro Tag: 2 475,35 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 2 458   Klicks gestern: 16 724   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 50 831 060   Klicks pro Tag: 18 612,76 

Kontrollzentrum