Sie sind nicht angemeldet.

Andreas29

Salzbuckel

  • »Andreas29« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 009

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. April 2021, 14:33

Havarie Grosse

Hi,

ich habe es mal ausgelöst aus dem anderen Trööt.

Auch wenn es in der Vorstellungswelt der Vollkaskoversicherten schwer nachvollziehbar ist, es gibt durchaus Fälle im Seerecht wo alle Beteiligten füreinander einstehen müssen.

Zwei Quellen dazu:

http://www.schunck.de/OskarDerWoche/down…tzte_Gefahr.pdf

und

https://www.versicherungsmagazin.de/lexi…r)%20veranlasst.

Man muss also, wie schon in dem anderen Trööt dargelegt eine entsprechende Versicherung abschließen, wenn man Waren per Seefracht losschickt. Kann auch in den Kosten eines Dienstleisters enthalten sein, vergewissern, dass es so ist sollte man sich auf jeden Fall. Sonst :Mauridia_44:

Das soll hier auch nicht in eine Rechtsberatung münden, sondern soll nur Zeigen, dass es Fälle gibt in denen es durchaus üblich ist, alle Beteiligten -und nicht nur den Kapitän oder die Reederei- am Gesamtschaden zu beteiligen, was im Nachbartrööt ja angezweifelt wurde.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Paulest

Admiral

Beiträge: 982

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Foca

Bootstyp: Jeanneau Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. April 2021, 15:11

Und woher weiss ich das meine Sendung mit einem Schiff transportiert wird?

SINE CURA

Admiral

Beiträge: 879

Schiffsname: SINE CURA

Bootstyp: Erria 25

Heimathafen: Grünendeich

Rufzeichen: DH3925

MMSI: 211 371 930

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. April 2021, 15:14

Wenn Du in Südostasien Ware bestellst, bist Du ja nicht Versender und somit haftet der Versender Dir gegenüber. Somit hast Du überhaupt nix mit der Grosse zu tun.

Gruß, christian
Wir haben noch einen original Origo 3000 an Bord!

Paulest

Admiral

Beiträge: 982

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Foca

Bootstyp: Jeanneau Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. April 2021, 15:15

Wenn ich aber etwas nach Kolumbien schicke weiss ich nicht ob es mit dem Schiff transportiert wird.

SINE CURA

Admiral

Beiträge: 879

Schiffsname: SINE CURA

Bootstyp: Erria 25

Heimathafen: Grünendeich

Rufzeichen: DH3925

MMSI: 211 371 930

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. April 2021, 15:22

Aber dann bist Du ja auch nicht Befrachter. Oder? Wenn Du einen ganzen Cont. über das Meer schickst, dann wüßtest Du das. Mit einer Kleinsendung übergibst Du den Versandauftrag an ein größeres Unternehmen (z.B. einem Paketdienst). Und wie der Dein Paket dann an den Zielort bringt, wird er schon selber entscheiden und entsprechende Vorkehrungen zu treffen wissen. Für diese ganzen Seebefrachtungen gibt es einen ganzen Berufsstand und die lernen das in der Ausbildung. Für die sind diese ganzen Haftungsfragen auch überhaupt nix unlogisches, die haben die Zusammenhänge eben halt auch gelernt.

Deine Sendung solltest Du ab einem gewissen Werten nochmal zusätzlich bei Paketdienst versichern. Alles andere muß der Regeln.

Gruß, christian
Wir haben noch einen original Origo 3000 an Bord!

Paulest

Admiral

Beiträge: 982

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Foca

Bootstyp: Jeanneau Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 8. April 2021, 15:23

Danke für die Infos

Beiträge: 1 843

Bootstyp: Albin Express

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. April 2021, 15:34

Habe ich auch noch nicht gewusst.
Danke!

Holger

RainerF

Admiral

Beiträge: 832

Wohnort: Hessen

Schiffsname: La Guapa

Bootstyp: Hanse 315

Heimathafen: Rüsselsheim

Rufzeichen: DNWM

MMSI: 211695470

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 8. April 2021, 16:00

Hi,

ich habe es mal ausgelöst aus dem anderen Trööt.

Auch wenn es in der Vorstellungswelt der Vollkaskoversicherten schwer nachvollziehbar ist, es gibt durchaus Fälle im Seerecht wo alle Beteiligten füreinander einstehen müssen.

Zwei Quellen dazu:

http://www.schunck.de/OskarDerWoche/down…tzte_Gefahr.pdf

und

https://www.versicherungsmagazin.de/lexi…r)%20veranlasst.

Man muss also, wie schon in dem anderen Trööt dargelegt eine entsprechende Versicherung abschließen, wenn man Waren per Seefracht losschickt. Kann auch in den Kosten eines Dienstleisters enthalten sein, vergewissern, dass es so ist sollte man sich auf jeden Fall. Sonst :Mauridia_44:

Das soll hier auch nicht in eine Rechtsberatung münden, sondern soll nur Zeigen, dass es Fälle gibt in denen es durchaus üblich ist, alle Beteiligten -und nicht nur den Kapitän oder die Reederei- am Gesamtschaden zu beteiligen, was im Nachbartrööt ja angezweifelt wurde.

Grüße

Andreas

Hallo Andreas,
was mich betrifft habe ich folgenden Umstand in Zweifel gezogen, von Anfang an:

Zitat:" Sondern auch, dass ich anteilig auch bei Schadfällen mit dem ganzen Schiff herangezogen würde. Bei einem Totalverlust wäre also nicht nur die Sendung verloren, sondern auch noch der Anteil fürs Schiff zu zahlen gewesen... "

Und das ist nicht was in der Definition von "Havarie Grosse" abgedeckt ist.
Denn dort steht nicht das jemand dessen Güter verloren gehen auch noch für das Schiff und andere Güter haftet, sonder andere haften bei "Harvarie Grosse" zugunsten Ihrer geretteten Güter für die verlorenen.

Dabei haben wir noch nicht mal mit Befrachter, Verfrachter etc. angefangen.

P.S.: Aber meinetwegen können wir es auch dabei belassen, ich werde mich mit Sicherheit vor einem möglichen Container oder Schiffstransport auf dem Seeweg genau erkundigen was die Haftung betrifft.... Soviel ist sicher :)
Unsere schöne: http://la-guapa-sy.de/

SINE CURA

Admiral

Beiträge: 879

Schiffsname: SINE CURA

Bootstyp: Erria 25

Heimathafen: Grünendeich

Rufzeichen: DH3925

MMSI: 211 371 930

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 8. April 2021, 16:09

Denn dort steht nicht das jemand dessen Güter verloren gehen auch noch für das Schiff und andere Güter haftet, sonder andere haften bei "Harvarie Grosse" zugunsten Ihrer geretteten Güter für die verlorenen.

So verstehe ich das auch. Wofür soll ich noch haften (außer meinen eigenen Verlust), wenn das ganze Schiff absäuft. Anders sieht es aus, wenn der Kapitän sich bewußt entscheidet und bestimmte Teile der Ladung, zu Gunsten der übrigen, aufzugeben. Dann steht die gerettete Ladung in Haftung gegenüber der aufgegebenen Ladung.
Noch anders sieht es aus, wenn Teil der Ladung verloren gehen (siehe Zoe), dann ist es ein Unfall, der nicht durch das Seerecht gedeckt ist und somit muß die übrige Ladung auch nicht haften. Schwierig wird es dann, wenn neben der verlorenen Ladung jetzt die Entscheidung getroffen werden muß, daß weitere Ladung aufgegeben werden muß (z.B. weil die Stabilität des Schiff beeinträchtigt ist). Dann tritt die Haverie Grosse wieder ein.

Aber gut, damit müssen sich dann Fachanwälte auseinandersetzen.

Gruß, christian
Wir haben noch einen original Origo 3000 an Bord!

Andreas29

Salzbuckel

  • »Andreas29« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3 009

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 8. April 2021, 16:26



P.S.: Aber meinetwegen können wir es auch dabei belassen, ich werde mich mit Sicherheit vor einem möglichen Container oder Schiffstransport auf dem Seeweg genau erkundigen was die Haftung betrifft.... Soviel ist sicher :)


Hi,

Rainer ich auch :)

War vielleicht im Ursprungströöt auch etwas missverständlich formuliert und bevor da ein Nebenschauplatz aufgemacht wird halt die Ausgliederung.

Bei dem Riesencontainerverlust letzthin im Pazifik wurde auch überlegt oder dann tatsächlich "Havarie Grosse" erklärt.
Ob und in wie weit das alles im Falle eines Falles tatsächlich greift wird dann eh immer noch vor Gericht ausgefochten werden.

Fakt ist aber, dass man sich dessen bewusst sein sollte und eben im Zweifel entsprechende Versicherungen abschließen sollte bzw. die Verträge und Vertragsbedingungen mit evt. Dienstleistern genau lesen.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Der Beitrag von »genuafan« (Samstag, 10. April 2021, 15:21) wurde vom Autor selbst gelöscht (Samstag, 10. April 2021, 15:31).

12

Samstag, 1. Mai 2021, 10:56

Hallo,

hier ist noch ein Spiegel Artikel zur Havarie Grosse der Ever Given: Spiegel Artikel

Gruss
Stefan

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 119   Hits gestern: 3 342   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 549 691   Hits pro Tag: 2 468,52 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 12 911   Klicks gestern: 20 842   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 49 538 988   Klicks pro Tag: 18 670,82 

Kontrollzentrum