Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

41

Freitag, 15. November 2019, 21:42

Für die nicht ortskundigen Menschen: Seit über 50 Jahren liegt die Bark in Bremerhaven und wurde zum Wahrzeichen der Stadt. Ein schönes Schiff mit dem ich praktisch groß geworden bin.
Gönnt dieser Stadt etwas. Alles an Industrie ist hier den Bach heruntergegangen, Werften, Fischerei und Windkraft. Eine Arbeitslosenquote, die nur noch von Duisburg übertroffen wird.
Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

leo31

Leichtmatrose

Beiträge: 42

Bootstyp: Dehler 31

Heimathafen: Kiel

Rufzeichen: Hallo

  • Nachricht senden

42

Freitag, 15. November 2019, 22:28

So ein rotter Eimer ändert daran auch nix! Das Geld lieber für Infrastruktur, Schulen oder so was einsetzen.
Abfackeln den Sch...Kahn

Beiträge: 833

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

43

Freitag, 15. November 2019, 22:33

Genau das ist der Kern, Vergangenheit wird finanziert und dabei die Zukunft vergessen. Dieses Schiff wird dort für die Zukunft gar nix bringen intakte Schulen, Kitas und Hochschulen schon.

space*cadet

Salzbuckel

Beiträge: 1 905

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

44

Samstag, 16. November 2019, 06:47

Bremerhaven (inkl. Geestemünde) hat eine glorreiche Schiffbautradition, sogar das Hamburger Museumsschiff Rickmer Rickmers kommt aus BHV. Der Name Tecklenborg genießt Weltruf, man denke an die Preußen.
Da erschließt sich mir die Bedeutung der Seute Deern für Bremerhaven nicht so recht. Das Schiff ist in den USA gebaut worden und hat mit Bremerhaven wenig zu tun, außer vielleicht dem Umstand, dass das Schifffahrtsmuseum sie wohl schon lange hat. Angesichts der großen Tradition des Schiffbaus in Bremerhaven ist die Seute Deern "irgendein" Segelschiff, das gerade vor Ort ist. Dazu hat sie den überwiegenden Teil der Zeit gar nicht als Segelschiff, sondern in der Gastronomie gedient...
Wenn man nun schon eine Menge Geld ausgibt für eine Art Neubau, wäre es da nicht sinnvoller, ein Schiff nachzubauen, das auch eine Bezug zu Bremerhaven hat? Die erwähnte Preußen wäre wohl ziemlich einzigartig auf der Welt, aber vielleicht ein wenig groß. :P
Gruß vom Teilzeitneugestemünder
Robert

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 215

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

45

Samstag, 16. November 2019, 08:12

Genau das ist der Kern, Vergangenheit wird finanziert und dabei die Zukunft vergessen. Dieses Schiff wird dort für die Zukunft gar nix bringen intakte Schulen, Kitas und Hochschulen schon.
Das sehe ich auch so. Bremen sollte im Länderfinanzausgleich aufgenommen werden, damit sie mehr in die Infrastruktur investieren können:

https://www.welt.de/politik/deutschland/…DWO-lva-jpg.jpg
Viele Grüße,
Oliver

46

Samstag, 16. November 2019, 16:02

Bremerhaven (inkl. Geestemünde) hat eine glorreiche Schiffbautradition, sogar das Hamburger Museumsschiff Rickmer Rickmers kommt aus BHV. Der Name Tecklenborg genießt Weltruf, man denke an die Preußen.
Da erschließt sich mir die Bedeutung der Seute Deern für Bremerhaven nicht so recht. Das Schiff ist in den USA gebaut worden und hat mit Bremerhaven wenig zu tun, außer vielleicht dem Umstand, dass das Schifffahrtsmuseum sie wohl ...
Gruß vom Teilzeitneugestemünder
Robert
Die Seute Deern liegt seit 66 Jahren in Bremerhaven, sechs Jahre bevor das Deutsche Schifffahrtsmuseeum eröffnet wurde. Ein ehemaliger Geestemünder, der die Stadt ohne den Anblick der Masten nicht kennt.

Zum Geld: Davon hat die Republik reichlich.6.000.000.000 Haushaltsüberschuss im Jahr 2019. Bewilligte Gelder für Baumaßnahmen fließen nicht ab, da in der Zeit des Genossen der Bosse das Land fast kaputtgespart wurde. Den Bauämtern fehlen die Ingenieure, den Firmen die Handwerker.[list][*]
[/list]

Edit: quote='leo31','index.php?page=Thread&postID=2091553#post2091553']Das Geld lieber für Infrastruktur,[/quote] Jaaa! Flughafen BER, Stuttgart 21, ... DAS sind Projekte, da beneidet uns ganz Europa. Und die schönsten Schulen sind irgendwie sinn— und zweckfrei, wenn es keine oder zuwenig Lehrer (m, w, d) gibt. Besser eine marode Schule mit engagierten Lehrern, als ein verwaistes Smartboard.
Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Käptn Blaubär« (16. November 2019, 21:22)


Bavaria 56 V

Labsklaus

Beiträge: 3 577

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Vela

Bootstyp: Bavaria 40 Vision

Heimathafen: Bremen

Rufzeichen: DH 3577

  • Nachricht senden

47

Samstag, 16. November 2019, 17:19

Gönnt dieser Stadt etwas.


Da hat Du recht. Wenn der Kölner Dom abbrent sagt auch keiner ,,hol mal ein Schuttconteiner``

So ein rotter Eimer ändert daran auch nix! Das Geld lieber für Infrastruktur, Schulen oder so was einsetzen.
Abfackeln den Sch...Kahn


Es gibt im Bund 14 Ministerien, unter anden Bildung, landwirtschaft. Verteidigung und auch Kultur und das letztere hat gesagt das zahlen wir.

Die wollen alle Steuergelder, und bekommen einen Etat, und das Geld dürfen die Ministerien ausgeben.

.Ein BildungsMinisterium hat mir SD nix zu tun, das ist für Schulen ect,zuständig, wer für Infrastrutur zuständig kannst ja mal raten.

Auf jeden Fall gibt es hier in Deutschland ( Gott sei dank)keinen großen Zampano mehr der der sagt wo das Geld aus gegeben werden muß.

Gruß Klaus
Ab Windstärke zwölf gibt es keinen Atheisten mehr.( Helmut Gollwitzer)

48

Sonntag, 17. November 2019, 13:06

Heute im Regional-TV, der Bund stellt 47 Mio für die Sanierung der SD zur Verfügung. Danach dürften dem Schwachsinn kaum Grenzen gesetzt sein.

Beachtlich. Die Peking soll nur 36 Mio kosten (ursprünglich wohl 26). Da kann man nur hoffen, dass damit alle Preissteigerungen ausnahmsweise schon eingepreist sind.

49

Sonntag, 17. November 2019, 17:58

dieses Schiff mit Geld wieder für eine Weile zum Schwimmen bringen, das ist sicherlich möglich.
Bremen hat m.E. aber echt andere Probleme, die mit den Millionen verkleinert werden könnten.

Krusefix :kez_08:

IngoNRW

Seebär

Beiträge: 1 116

Wohnort: Dortmund

Schiffsname: Level Four

Bootstyp: Verl900

Heimathafen: Yachthafen Nauerna Amsterdam Nordsee Kanal

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 17. November 2019, 18:20

dieses Schiff mit Geld wieder für eine Weile zum Schwimmen bringen, das ist sicherlich möglich.
Bremen hat m.E. aber echt andere Probleme, die mit den Millionen verkleinert werden könnten.

Krusefix :kez_08:

Die Gelder würden aber für andere Projekte nicht bereit gestellt. Und das Geld geht doch an die Firmen in Bremerhaven zurück, die das Schiff sanieren. Davon werden wiederrum Steuern bezahlt, und Arbeitsplätze gesichert. Wo man die Geldspritze jetzt ansetzt, ist letztendlich gar nicht so verschieden. Hier hängen eben noch Werften uind Arbeitsplätze dazwischen. Aber UST, Einkommensteuer, etc, fliesst doch alles in die dortige Wirtschaft, und damit an die Stadt zurück. Ich fahre da gerade jeden Tag vorbei, und finde , das Schiff ist ein schöner Anblick, und Touristenmagnet!
:Kaleun_Binocular:
Es ist nicht immer der Wind, wenn die Boote wackeln

Beiträge: 833

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 17. November 2019, 18:27

Für das instandsetzen von Schule, Kiga und Co werden auch Firmen beauftragt, das Argument zieht nicht. Steuern zahle ich gerne für die Daseinsvorsorge oder die Investion in Zukunft aber ungern für solche Luxusprojekte die keinen rentierenden Effekt haben.

Wer den Kahn unbedingt wieder haben will kann ja gerne Spenden sammeln aber Steuergeld dafür zu verballern finde ich der Quelle dieser Gelder gegenüber einfach nur unverschämt.

52

Sonntag, 17. November 2019, 19:57

Wer den Kahn unbedingt wieder haben will kann ja gerne Spenden sammeln aber Steuergeld dafür zu verballern finde ich der Quelle dieser Gelder gegenüber einfach nur unverschämt.

:ok:

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 215

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 17. November 2019, 21:20

Für das instandsetzen von Schule, Kiga und Co werden auch Firmen beauftragt, das Argument zieht nicht. Steuern zahle ich gerne für die Daseinsvorsorge oder die Investion in Zukunft aber ungern für solche Luxusprojekte die keinen rentierenden Effekt haben.

Wer den Kahn unbedingt wieder haben will kann ja gerne Spenden sammeln aber Steuergeld dafür zu verballern finde ich der Quelle dieser Gelder gegenüber einfach nur unverschämt.
+1
Viele Grüße,
Oliver

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 10 209

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 17. November 2019, 22:00

+2
Gruß, Klaus

55

Sonntag, 17. November 2019, 22:56

Eine glatte sechs, setzen.
Daseinsvorsorge? Da fällt für mich auschließlich eine schlagkräftige Armee, Polizei und Steuerfahndung (!) darunter. Alles andere sollte umgehend privatisiert werden, dann rentiert sich in kürze alles. Da bleiben zwar ein paar (wahrscheinlich ziemlich viele) auf der Strecke, ist eben so. Kultur, Denkmäler? Wer braucht so etwas außer geistig verpeilten Typen. Dieses Kulturgedöns brauchen doch nur Oberstudienräte und die bekommen A 14.
Wenn nach diesen Vorstellungen regiert wird, bekommen wir trotz des Klimawandels einen andauernden Kälteeinbruch in der Republik. Gegen diese Kälte hilft keine Funktionsbekleidung, auch nicht dss Abfackeln von Denkmälern.
Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

reinglas

Bootsmann

Beiträge: 156

Wohnort: Berlin

Schiffsname: demnächst: "THEA"

Bootstyp: GFK-Kajütboot (Hai 590)

Heimathafen: Berlin, Havel

  • Nachricht senden

56

Montag, 18. November 2019, 00:21

vergesslich ?

Eine glatte sechs, setzen.
Daseinsvorsorge? Da fällt für mich auschließlich eine schlagkräftige Armee, Polizei und Steuerfahndung (!) darunter. Alles andere sollte umgehend privatisiert werden, dann rentiert sich in kürze alles. Da bleiben zwar ein paar (wahrscheinlich ziemlich viele) auf der Strecke, ist eben so. Kultur, Denkmäler? Wer braucht so etwas außer geistig verpeilten Typen. Dieses Kulturgedöns brauchen doch nur Oberstudienräte und die bekommen A 14.
Wenn nach diesen Vorstellungen regiert wird, bekommen wir trotz des Klimawandels einen andauernden Kälteeinbruch in der Republik. Gegen diese Kälte hilft keine Funktionsbekleidung, auch nicht dss Abfackeln von Denkmälern.


Hallo Käptn Blaubär,
ich lege dir meine Hand auf deine Schulter und flüstere dir ganz leise zu - so leise, dass es kein Weiterer hört:
"Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher"
Das steht unter jeden deiner Beiträge.
Bist du vergesslich?

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 77   Hits gestern: 2 537   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 4 986 220   Hits pro Tag: 2 356,71 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 457   Klicks gestern: 22 789   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 084 978   Klicks pro Tag: 18 473,3 

Kontrollzentrum