Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Dommes

Moses

  • »Dommes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Wohnort: Baden

Schiffsname: Hermes

Bootstyp: Wauquiez Centurion 32

  • Nachricht senden

1

Freitag, 16. März 2018, 13:48

Überführung Bodensee - nördl. Adria

Liebe Segler-Community!

Meine Freundin und ich sind letztes Wochenende sozusagen "ins kalte Wasser gesprungen" und haben uns gemeinsam ein Segelboot gekauft, welches aktuell in Konstanz am Bodensee liegt.

Meine Freundin ist in ihrer Kindheit viel gesegelt, mir jedoch fehlt die Segelerfahrung komplett.

Bei der Segelyacht handelt es sich um eine Wauquiez Centurion 32 Baujahr 1972 mit einem GKF-Rumpf und einer Verdrängung von 4200kg.
Maße: 9,75m x 3,00m x 1,8m (Tiefgang).

Das Boot ist nicht mehr ganz taufrisch, so einiges ist renovierungsbedürftig und insgesamt wurde die Segelyacht als "Langzeitprojekt" angeschafft, welches in Handarbeit durch meine Freundin und mich aufbereitet werden soll.

Aktuell sind wir jedoch mit der Thematik konfrontiert, dass das Boot aktuell in Konstanz am Bodensee liegt - dort kann es noch bis spätestens Ende März 2018 bleiben - wir es jedoch aufgrund unseres Wohnortes südlich von Wien gerne an die nördliche Adria (Italien, Slowenien od. Kroatien) bringen möchten.

Da unser Budget relativ begrenzt ist, hoffe ich auf den Input der regen Seglergemeinschaft:
Welche Erfahrungen habt Ihr bezüglich der Überführung vonSegelyachten vom Bodensee ans Mittelmeer gemacht?
Welche ist die effizienteste Route für die Überstellung?
Gibt es bereits (gute) Erfahrungen mit bestimmten Frächtergesellschaften?
Welches Land an der nördl. Adria bzw. welchen Hafen könnt Ihr uns für die Unterbringung des Bootes empfehlen? (Wasser- od. Landliegeplatz)

Wir haben bereits Angebote bei Transportgesellschaften eingeholt und unsere aktuelle Meinung ist, dass entweder:
  1. Das Boot von Meersburg aus per LKW nach Slowenien verbracht wird. (~2700€) oder...
  2. Das Boot zunächst vom Bodensee wegen der günstigeren Frachtkosten an die Südküste Frankreichs gebracht wird (z.B. Port Napoleon) und von dort event. mit einem Skipper an die nördliche Adria, was den Effekt hätte, dass die Überführungsfahrt als Training/Ausbildung im Segeln dient.

An der Stelle bin ich natürlich für euren Input extrem dankbar! Wie ist eure Meinung dazu? Und vor allem: Kennt ihr Frächtergesellschaften, die für einen extrem fairen Preis bekannt sind? Mit welchen Kosten muss man für die Überführung rechnen?

Herzlichen Dank schon im Vorhinein für eine rege Diskussion!

Freundliche Grüße, Dominik.

2

Freitag, 16. März 2018, 14:00

ich kann mir nicht vorstellen, dass die Überführung mit dem Skipper um den italienischen Stiefel herum insgesamt günstiger kommt als der direkte Transport per LKW an die Adria. Der Skipper will ca 150€ pro Tag, es sind gut 1200 sm je nach Strecke, wenn wir 50 sm pro Tag segelt, sind das 24 Tage, falls das Wetter durchgehend passt. Dazu kommen Hafengebühren, Diesel etc.

Außerdem schreibt ihr, dass das Schiff renovierungsbedürftig ist. Ist der Zustand denn gut genug, um vor der Renovierung einen so langen Schlag zu machen?

3

Freitag, 16. März 2018, 14:02

Ich musste mich mal um den Transport eines Anhängers quer durchs Mittelmeer kümmern.
Am günstigsten war wirklich DB Schenker.

Die Überfürhung mit einem Skipper kann ein gutes Training für euch sein.
Vorraussetzung ist aber, dass das Boot in einem einwandfreien Seetüchtigen Zustand ist. Wenn Ihr noch nicht all zu viel Erfahrung habt wird es vllt. schwierig das einzuschätzen.

Motor, Rigg, Segel, Rettungsmittel, Rumpf ok? etc..

PS: Um einen ersten Eindruck über deine Yacht zu bekommen kannst du auch gerne ein paar aussagekräftige Bilder anhängen. Offensichtliche Mängel könnten auf die Weise schon genannt werden.

pks

Salzbuckel

Beiträge: 2 016

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

4

Freitag, 16. März 2018, 14:16

Slowenien passt schon mal, Italien kostet bei Schwertransporten, scheidet praktisch aus

Preisnachlässe sind möglich wenn der Spediteur einen gewissen zeitlichen Spielraum hat
Peter

ravwerner

Bootsmann

Beiträge: 111

Wohnort: Wien

Schiffsname: be free und LOLA

Bootstyp: Segelboot, Mantra28 und Segelboot -Jolle Aquila

Heimathafen: Grado/Italien

MMSI: Ja, hab ich auf Anfrage

  • Nachricht senden

5

Freitag, 16. März 2018, 14:28

Servus
Meiner Meinung nach Transport über Österreich/BRD und nach Slowenien und von dort nach Italien segeln (Liegeplatz günstiger) - Kroatien ist mittlerweile als Liegeplatz ein wenig teuer geworden. Slowenien kenne ich im Moment nicht die Preise, ist aber einfach, da es eh nur 3 Orte in SLO gibt:-).
Überstellung ist meiner Meinung nach zu teuer.

Grüsse
Werner

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 548

Wohnort: Babensham

Schiffsname: fehlt

Bootstyp: in 7/18 verkauft

Heimathafen: Trget

  • Nachricht senden

6

Freitag, 16. März 2018, 19:26

ich hatte mal eine Zeit lang ein Schiff in Marina Aquileia (Udine, ist aber schon eine Zeit her). Preis für Deine Größe dürfte so bei 2.5T€/a (Wasser) liegen. Vorsicht, die dort angegebenen Preise sind zugüglich MWSteuer (25% glaub ich zu erinnern). Die haben natürlich auch Landliegeplätze und eine Halle.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

CarstenWL

Admiral

Beiträge: 830

Wohnort: Laboe

Bootstyp: Nissen 41

Heimathafen: Laboe

  • Nachricht senden

7

Freitag, 16. März 2018, 19:57

Zitat

ich hatte mal eine Zeit lang ein Schiff in Marina Aquileia (Udine, ist aber schon eine Zeit her). Preis für Deine Größe dürfte ...


Aktuelle Preise:
http://www.marinadiaquileia.it/prezzi_de.php

Gruß

Carsten

ravwerner

Bootsmann

Beiträge: 111

Wohnort: Wien

Schiffsname: be free und LOLA

Bootstyp: Segelboot, Mantra28 und Segelboot -Jolle Aquila

Heimathafen: Grado/Italien

MMSI: Ja, hab ich auf Anfrage

  • Nachricht senden

8

Samstag, 17. März 2018, 10:53

Habe noch eine Info gefunden,

die haben eine günstigen Preis vom Attersee nach Slo veranschlagt:

http://www.adriayachttrans.at/

Grüsse
Werner

gdb

Proviantmeister

Beiträge: 394

Wohnort: Traiskirchen Österreich

Schiffsname: Algedi

Bootstyp: Sunbeam 44

Heimathafen: Marina Sant'Andrea

  • Nachricht senden

9

Samstag, 17. März 2018, 10:59

Zum Transport über Land kann ich nicht viel beitragen.

Zum Liegeplatz mach ich jetzt einfach mal Werbung für meine Heimatmarina, nicht so weit weg:

[url]https://www.marinasantandrea.it/
[/url]

Preise liegen in der gleichen Grössenordnung wie Aquilea.

Wohnort südlich von Wien: Da steck ich auch.
Für hat die Gegend um San Giorgio di Nogaro mit 2 grossen und 2-3 kleinen Marinas den Vorteil der kürzesten Anfahrtszeit.
Etwa 30 Minuten weniger als Grado und fast eine Stunde weniger als Lignano.
Das macht bei einem Wochenende schon was aus.

lg
Gerhard

Dommes

Moses

  • »Dommes« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Wohnort: Baden

Schiffsname: Hermes

Bootstyp: Wauquiez Centurion 32

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 18. März 2018, 18:41

Transport auf eigenem Kiel Bodensee-Donau

Hallo Leute!

Zuallererst: Herzlichen Dank für die zahlreichen Beiträge und die wertvollen Tipps und Empfehlungen!


Ich möchte an der Stelle jetzt versuchen, so gut es geht auf die gestellten Fragen und Unklarheiten eurerseits einzugehen:

Klarstellung zur Renovierungsbedürftigkeit der Segelyacht: Das Segelboot ist definitiv seetüchtig! Es verfügt über einen Volvo-Dieselmotor, der ruhig und "rund" läuft. Außerdem sind Rumpf, Rigg und Segel OK. Einzig die Rettungsinsel ist schon zu alt und nicht mehr zu gebrauchen. Die Renovierungsbedürftigkeit bezieht sich also eher auf die Optik. Nach dem Refit möchten meine Freundin und ich das Boot "in neuem Glanz erstrahlen lassen".

Ich hab zur Illustration mal Fotos vom Schiff in einem *zip-file beigefügt.

Herzlichen Dank auch für den Hinweis zu adriayachttrans.at!


Ich hab den gestrigen Tag noch fleißig recherchiert und hab jetzt die Meinung, dass man doch auch vom Bodensee aus die Segelyacht auf eigenem Kiel über Rhein, Main-Donau-Kanal und Donau nach Österreich bringen könnte, das heißt: Bodensee, Rhein, Kembs-Niffer, Strasbourg, Mannheim, Mainz, von dort Main-Donau-Kanal über Frankfurt, Aschaffenburg, Würzburg, Bamberg, Nürnberg in die Donau und dann Regensburg, Passau usw. bis kurz vor Wien.

Meiner Rechnung nach wäre das ein Weg von ca. 1500km oder 810sm. Wenn man gemäß der Angabe von steehl 50sm pro Tag veranschlagt, würde der Transport auf eigenem Kiel ~16 Tage dauern. Mein Gedanke ist der, dass ich die vermiedenen Transportkosten dann in die Ausbildung und die Renovierung investieren kann. Ob bzw. wie viel ich mir damit erspare, ist natürlich die Frage! Zum einen muss der Transport dann ja immer noch per LKW von der Donau an die Adria erfolgen. Zum anderen weiß ich aktuell absolut nicht, wie viel z.B. für die Benutzung des Main-Donau-Kanals zu entrichten ist. Außerdem ist für das Fahren des Segelbootes auf den Flüssen erst der Sportbootschein notwendig.


Hat denn jemand bereits Erfahrung mit dem Transport eines Bootes auf eigenem Kiel über Rhein, Main-Donau-Kanal und Donau?
Ist meine Rechnung zumindest grob richtig, oder ist das alles Blödsinn und die gedanklichen Auswüchse einer typischen "Landratte"? ;-)
Weiß jemand, welche Kosten für die Benutzung der Wasserstraßen, insb. Main-Donau-Kanal zu entrichten sind?
Welche Ausbildung ist für den Transport des Segelboots mit 20kW-Motor in der DACH-Region notwendig und was Kostet der Schein?

Und noch eine Frage abseits all dieser Themen: Welcher Anbieter von Bootshaftpflichtversicherungen wird denn allgemein empfohlen? Welcher Versicherer bietet das beste oder günstigste Versicherungspaket?


Ich freue mich schon auf eure Kommentare!

Freundliche Grüße, Dominik.

@Gerhard: Freut mich, dich kennen zu lernen! Wir sind mit Baden in der Nachbargemeinde zu Hause. Vielleicht wollen wir uns ja mal treffen?
»Dommes« hat folgende Dateien angehängt:
  • _DSC0215.JPG (271,41 kB - 68 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. August 2019, 15:53)
  • _DSC0212.JPG (257,6 kB - 56 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. August 2019, 15:53)
  • _DSC0210.JPG (271,59 kB - 53 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. August 2019, 15:53)
  • _DSC0193.JPG (215,95 kB - 54 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. August 2019, 15:53)
  • _DSC0204.JPG (243,7 kB - 71 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. August 2019, 15:53)

Klaus Helfrich

Salzbuckel

Beiträge: 4 143

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Tammina und Siebengestirn

Bootstyp: Motoryacht + Jolle Triss Giggen

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DJNW

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 18. März 2018, 19:10

Ich hab den gestrigen Tag noch fleißig recherchiert und hab jetzt die Meinung, dass man doch auch vom Bodensee aus die Segelyacht auf eigenem Kiel über Rhein, Main-Donau-Kanal und Donau nach Österreich bringen könnte, das heißt: Bodensee, Rhein, Kembs-Niffer,
Das wird bei Schaffhausen ein Reinfall --- Äh Rheinfall :O

index.php?page=Attachment&attachmentID=220804
Die Gieselau Schleuse auf dem Weg von und zur Eider ist wieder geöffnet und so soll das auch bleiben!

12

Sonntag, 18. März 2018, 19:23

Ob das sooo seetüchtig ist? Zumindest die Naviecke ist eher Binnentüchtig.

Wie du die Überführung vom Bodensee zum Rhein gedacht hast ist noch offen. Da aber auch hier schon Kran und Transporter notwendig wird, ist es fraglich ob das mit der Fahrt auf eigenem Kiel etwas spart.


Sonst: Gebühren für die Binnenwasserstraßen keine.

Speed: Im Bereich Main-Donau würde ich mit max 5 km/h rechnen.

Benötigt würde der SBF-Binnen. Kostet je nach Schule bis 1000,-. Gibts aber auch günstiger. Aber du müsstest eh später den SBF-See haben (und SRC). Insofern eher als Kombination. Kostet dann das gleiche für beide Scheine....

Ob so ein Projekt aber nur nach den Kosten beurteilt werden sollte? Hat auch mit Können und Verantwortung zu tun.




Diese ich kauf ein Boot und fahr mal los Kandidaten bringen idR nur Lesestoff über Havarien. Ob du dazu gehörst, will ich nicht beurteilen. Aber wenn, besser ohne Träumerei nachplanen.
Gruß
der Michael

:D

13

Sonntag, 18. März 2018, 20:51

Also ich vermute ihr werdet später mit zunehmend geschulterem blick einiges am boot finden das nicht ok sein wird.
Ich würde es per lkw zu mir nach haus bringen lassen. Am besten in die nähe einer guten werkstatt.
Dann würde ich das mit dem boot ohne zeitdruck machen. Min 4 monate werdet ihr da schon dran sein.
Macht doch segelkurse im hafen zu dem ihr später das boot legen wollt.
Dann lernt ihr schon mal was dazu und habt einen einblick in lokale gegebenheiten.
Selbst überführen würde ich mit eurem kenntnisstand und einem boot das so ausschaut niemals machen.
Das kann richtig nach hinten losgehen.

14

Sonntag, 18. März 2018, 22:44

Um am Wasserweg nach Wien zu kommen, müsst Ihr von Konstanz zuerst einmal nach Basel.
Also einmal Hafenkran, dann LKW und nachher Autokran. Dann noch Diesel, Proviant, Urlaub, Zulassung,...
Zudem ist der Tiefgang eine Herausforderung, ganz ohne Streckenkenntnis.

Um das Geld und mit dem Aufwand seid Ihr dann viel unkomplizierter schon fast mit dem LKW in der Adria.

Ich würde zuerst einmal einen Urlaub am Bodensee machen und feststellen, was alles am Boot technisch zu machen ist.
Hier am See bekommst Du alles was Du brauchst um das Ding in Schuss zu bringen.

Anschließend, wenn alles erledigt ist, das Boot per LKW an die Adria überstellen.

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 548

Wohnort: Babensham

Schiffsname: fehlt

Bootstyp: in 7/18 verkauft

Heimathafen: Trget

  • Nachricht senden

15

Montag, 19. März 2018, 07:15

Benötigt würde der SBF-Binnen. Kostet je nach Schule bis 1000,-.

Das wäre soweit richtig, wenn er einen Wohnsitz in D hätte - ist aber Nähe Wien, also wohl Österreich. Damit sind die österreichischen Scheine notwendig, die nicht nur schwerer sondern auch teuerer sind. Österreich Binnen und zusätzlich für die Donau, die da nicht inbegriffen ist. -
Das gilt aber nicht für den Bodensee und den Alten Rhein von seiner Mündung bis zur Straßenbrücke Rheineck-Gaissau sowie für den Neuen Rhein von der Mündung in den Bodensee bis zur Straßenbrücke Hard-Fussach. Auskünfte über die auf diesen Gewässern geltenden Vorschriften erteilt die Bezirkshauptmannschaft Bregenz.

Das reicht dann aber immer noch nicht, um damit in Italien (Adria) fahren zu dürfen.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Rottweiler« (19. März 2018, 07:57)


16

Dienstag, 20. März 2018, 18:06

Also ich vermute ihr werdet später mit zunehmend geschulterem blick einiges am boot finden das nicht ok sein wird.
Ich würde es per lkw zu mir nach haus bringen lassen. Am besten in die nähe einer guten werkstatt.
Dann würde ich das mit dem boot ohne zeitdruck machen. Min 4 monate werdet ihr da schon dran sein.
Macht doch segelkurse im hafen zu dem ihr später das boot legen wollt.
Dann lernt ihr schon mal was dazu und habt einen einblick in lokale gegebenheiten.
Selbst überführen würde ich mit eurem kenntnisstand und einem boot das so ausschaut niemals machen.
Das kann richtig nach hinten losgehen.

Dem dürfte nichts Wesentliches hinzu zu fügen sein.

ravwerner

Bootsmann

Beiträge: 111

Wohnort: Wien

Schiffsname: be free und LOLA

Bootstyp: Segelboot, Mantra28 und Segelboot -Jolle Aquila

Heimathafen: Grado/Italien

MMSI: Ja, hab ich auf Anfrage

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 20. März 2018, 19:37

Servus.

Meiner Meinung nach ist das was Du da vor hast die teuerste und unsicherste Variante - über die Kanäle/Flüsse. Ist Deine Entscheidung, wenn Du die Kosten alle dafür zusammenrechnest wirst Du sicher auf eine stolze Summe kommen. Ich würde es auch nicht nach Wien bringen, sondern ans Meer (ich z.B. fahre immer über SLO - Jahresmaut und brauche nicht die teure ital. Autobahn, denn bis Monfalcone ist es mautfrei) und dort eventuell in eine Marina mit einer Werft, die machen vieles was Du nicht selber machen kannst/willst auch - Ausmachen der Leistung ist Pflicht und kann verhandelt werden!. Ich finde, da steckst Du noch viel mehr in die Ausrüstung vom Boot - ich weiss das aus eigener Erfahrung (alleine wenn ich mir Dein Foto der Naviecke ansehe). Vorteil noch bei der LKW Überfuhrung - da ist der Transport versichert - bei Deinem Abenteuer bist für alles selbst haftbar bzw. versichert.

Ich verfolge Deinen Beitrag jedednfalls weiter :-)

Werner grüsst

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 548

Wohnort: Babensham

Schiffsname: fehlt

Bootstyp: in 7/18 verkauft

Heimathafen: Trget

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 21. März 2018, 07:42

Ich weiss wirklich nicht, wie man von 5 Fotos darauf schließen kann, dass man mit dem Schiff nicht fahren könne und erstmal 4 Monate daran arbeiten müsse. Was ist an der Naviecke so furchtbar? Echolot ist schon mal da.

Vom Bodensee nach Wien sind es >600km, dann weiter an die Adria nochmals >500km. Der Transport übersteigt wahrscheinlich den Kaufpreis.

Die Idee, das Schiff am Bodensee zu kaufen, war wahrscheinlich wie so oft, ein Verliebtheitskauf ohne sich vorher wirklich zu informieren.
Besser wäre, das Schiff am Bodensee wieder abzustoßen und gleich was an der Adria zu kaufen. Spart nicht nur eine Menge Geld, Zeit und Nerven sondern auch noch eine Menge an österreichischen Scheinen.

Aber wahrscheinlich ist der TE schon selbst darauf gekommen.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Rottweiler« (21. März 2018, 07:53)


19

Mittwoch, 21. März 2018, 08:11

Wenn es um Schiffe geht, treffen manche Menschen (Männer) Entscheidungen, die mit Abstand betrachtet nicht nachvollziehbar sind. :verstecken:
In der Psychiatrie nennt man so was debil mit Teilbegabung. Willkommen im Club!
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

Rottweiler

Salzbuckel

Beiträge: 2 548

Wohnort: Babensham

Schiffsname: fehlt

Bootstyp: in 7/18 verkauft

Heimathafen: Trget

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 21. März 2018, 08:40

Wenn es um Schiffe geht, treffen manche Menschen (Männer) Entscheidungen, die mit Abstand betrachtet nicht nachvollziehbar sind. :verstecken:
In der Psychiatrie nennt man so was debil mit Teilbegabung. Willkommen im Club!

wenn man Deine Geschichte dahinter nicht kennt, könnte man das falsch verstehen.
Liebe Grüße, Walter

there is no tool like an old tool.....

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 939   Hits gestern: 2 657   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 042 301   Hits pro Tag: 2 358,24 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 6 192   Klicks gestern: 17 291   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 454 251   Klicks pro Tag: 18 452,39 

Kontrollzentrum