Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

schwattwitt

Salzbuckel

Beiträge: 2 886

Wohnort: Ecklak 53°57'0.82"N, 9°14'43.87"E

Bootstyp: Lanaverre 590

  • Nachricht senden

21

Freitag, 8. Februar 2019, 12:15

Sprinter oder LT ziehen auch recht schön…

Und sind günstiger und größer als die überteuerten Bullis…

blue4us

Smutje

Beiträge: 24

Wohnort: MUC

Schiffsname: blue4u

Bootstyp: Segelyacht dufour 412

Heimathafen: Marina Edil-Nautica Werft, Portoferraio, Elba

  • Nachricht senden

22

Freitag, 8. Februar 2019, 12:31

Hallo zusammen,
zu Auswahl eines Zugfahrzeugs ist m.E. erst mal wichtig sich klar zu werden, wie weit Du trailern willst. Nur zur Marina oder den See in der Nähe oder weiter weg und ev. auch auf schlechten Straßen.

Ich habe meinen Trimaran 8mal von München über die Alpen bis Castiglione della Pescaia, Italien, einfache Entfernung 880km, schlechte Straßen oder auch nach Trani 80km vor Bari, einfache Entfernung ca 1200km getrailert.
Anhängelast war ca. 1.800kg. Das erst Zugfahrzeug war ein 530tdi BMW, zulässige Anhängelast 2.100kg. Die Struktur des Fahrzeugs war überfordert. Nach ca 9.000km war die gesamte Achsaufhängung gebrochen, weil empfindlich aus Aluminium-Guss, 1000 Euronen an BMW abgeliefert.
Danach ca. 6.500km geträllert mit einem VW-Touareg 3,0d, Anhängelast 3,5 Tonnen ohne Aufpreis. Bei diesem Fahrzeug läuft ein 1,8to Anhänger nach, als wäre kaum was dran. Kein Ausschwenken des Hecks, kein Durchschlagen der Federung bei Straßenwellen, die bei Fahrt über den Apennin Normalzustand sind.

M.E. reicht für kurze Anhängerfahrten eine Limousine oder ein Kombi mit der zulässigen Anhängelast natürlich.

Für lange Fahrten ist ein besseres Fahrzeug ein SUV, der etwas stärker gebaut ist, wie z. Bsp. der VW Touareg, wegen der Dieselkrise momentan günstig. Z.Bsp. beim vielgelobten X5 von BMW benötigt man für 3,5to Auflastung die M-Ausstattung, die alleine 8.800€ kostet, weil sonst die Kühlung des Motors nicht reicht. BMW ist halt ein Stadtfahrzeug oder unfreundlich ausgedrückt Abzocke bei der Zusatzausstattung.

Sehr gut bewährt hat sich auch, da kann ich nur aus 2. Hand aus der Trimaran-Szene berichten der VW -Bus T4/T5 oder günstiger bis 2,5to Zuglast der Ford Transit Kombi.
Diese Fahrzeuge haben ausreichend Eigengewicht für ein Zugfahrzeug, brauchen im Spritverbrauch nicht mehr, sind sogar im Verbrauch manchmal günstiger als ein SUV und bieten enorm viel Platz für Alles was mitzunehmen wäre und sind in der Anschaffung günstiger als ein SUV.

Seglerische Grüße

Robert

Henning

Forums-Chevy

Beiträge: 4 230

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

23

Freitag, 8. Februar 2019, 12:41

Sprinter oder LT ziehen auch recht schön…

Und sind günstiger und größer als die überteuerten Bullis…

Aber einen Bus kannst du im Alltag inklusive Tiefgarage ganz normal bewegen. Hier auf dem Land hätte ich ja auch keine Probleme mit einem Transporter.
Außerdem können die Busse auf der Bahn auch "schnell", falls das vom Themenstarter gewünscht ist. Preislich finde ich die V-Klasse in der Rise-Variante recht interessant.
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

aspro1966

Bootsmann

  • »aspro1966« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 128

Schiffsname: HoPe

Bootstyp: Sunbeam 23

  • Nachricht senden

24

Freitag, 8. Februar 2019, 13:15

Hallo Leute
Ich hab nichts von einem neuen s90 geschrieben. Kaufe die Autos immer 1 Jahr alt. Ein Pickup kommt familär nicht in Frage. Mein Sohnemann wäre aus der Rückbank vermutlich unzufrieden.

LG Horst

25

Freitag, 8. Februar 2019, 13:25

wenn die Anforderung darin besteht, mit einem im Alltag täglich genutzen Fahrzeug 1* im Jahr mit einem 2T Anhänger in den Urlaub zu fahren würde ich mir einen großen Kombi kaufen. Mit 80kmh und etwas Geduld kommt man mit so einem Gespann an jedes Gewässer in Europa. Für mich kommt es nicht in Frage, wegen einer Trailerfahrt im Jahr das ganze Jahr über mit einem unwirtschaftlichen Fahrzeug unterwegs zu sein. Da hat man wenig Reserve, aber die kann man durch Vorraussicht und Geduld mehr als ausgleichen.

Henning

Forums-Chevy

Beiträge: 4 230

Wohnort: Hattstedt

Schiffsname: Fjordsang

Bootstyp: kurzes Patscheboot mit Kinderrigg

Heimathafen: Bordelumsiel

  • Nachricht senden

26

Freitag, 8. Februar 2019, 13:41

wenn die Anforderung darin besteht, mit einem im Alltag täglich genutzen Fahrzeug 1* im Jahr mit einem 2T Anhänger in den Urlaub zu fahren würde ich mir einen großen Kombi kaufen. Mit 80kmh und etwas Geduld kommt man mit so einem Gespann an jedes Gewässer in Europa. Für mich kommt es nicht in Frage, wegen einer Trailerfahrt im Jahr das ganze Jahr über mit einem unwirtschaftlichen Fahrzeug unterwegs zu sein. Da hat man wenig Reserve, aber die kann man durch Vorraussicht und Geduld mehr als ausgleichen.

Dann würde ich das Gespann aber so ausrüsten, dass du sicher mit den LKWs mithalten kannst. Wenn du mit 80 km/h über die Autobahn schleichst, findest du ganz schnell viele neue Freunde! :D
Das bedeutet: 100er Zulassung, Niveauregulierung, gute Stoßdämpfer auch am Trailer und, falls notwendig, Antischlingerkupplung.
Versteckt den Rum! :sparrow:


"Das Dumme an Zitaten aus dem Internet ist, dass man nie weiß, ob sie wahr sind."
(Leonardo da Vinci)

da darf man auch schon mal ein bisschen ein mulmiges Gefühl haben während der Nordfriese noch draußen Uno spielt :-)

27

Freitag, 8. Februar 2019, 14:12

Dann würde ich das Gespann aber so ausrüsten, dass du sicher mit den LKWs mithalten kannst. Wenn du mit 80 km/h über die Autobahn schleichst, findest du ganz schnell viele neue Freunde! :D
Das bedeutet: 100er Zulassung, Niveauregulierung, gute Stoßdämpfer auch am Trailer und, falls notwendig, Antischlingerkupplung.


Für eine Urlaubsfahrt wäre/ist das egal. Wir fahren seit Jahren mit einem 50 Jahre alten LP608 ans Mittelmeer und wieder zurück. Wenn es wirklich eben ist, schafft er den 5.Gang und 80 kmh, meist sind wir also langsamer. Die meisten Lkw fliegen an uns vorbei, nur ab und zu gibt es Spezialisten die meinen wir haben noch einen Gang. Insgesamt ist das aber sehr entsoannt. Und spätestens nach 200 km beiben wir eh stehen, um Pause zu machen und Öl nachzufüllen...
Mit echten 80 und zwei tonnen am Haken findet man auch "seinen" LKW, dem man hinterherkommt. Tanklaster sind zum Beispiel meistens deutich langsamer als ihre Kollegen.

toolbar

Proviantmeister

Beiträge: 507

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Stella

Bootstyp: Farrier F-32RX

Heimathafen: Skagerrakufer, Kiel

  • Nachricht senden

28

Freitag, 8. Februar 2019, 14:45

Hier noch eine positive Meldung zu dem weiter oben erwähnten Rexton. Wir haben in diesem Sommer 2,1t Boot + Urlaubzubehör 0,2t + 0,7t Anhänger von Kiel nach Izola/Slowenien und zurück gezogen und waren sehr zufrieden.

Der Verbrauch ist für ein so großes Auto auch in der Praxis ganz vernünftig (mit dem Boot dran sieht das natürlich anders aus...).

Teils sind große Rabatte/sehr günstige Leasingkonditionen bei den Neuwagen möglich, weil die Dinger bei den vielen Händlern anscheinend fast unverkäuflich auf dem Hof stehen.

Meiner ist geleast - daher musste ich mir über die Langzeitqualitäten wenig Gedanken machen.

Paul

tritonator

Proviantmeister

Beiträge: 420

Schiffsname: Heleni

Bootstyp: Raptor26/Twister800

Heimathafen: Ueckermuende

  • Nachricht senden

29

Freitag, 8. Februar 2019, 16:09

VW Touareg 4WD, das passt!
Da passt die Familie rein, Du kannst gemütlich Deinen Außendienst ausführen und Zuglast bis 3500kg.

Ist kein chinesischer Japaner und sollte als Jahreswagen halbwegs erschwinglich sein. Nimmst Du das Vorjahresmodell-

da sind bestimmt ordentlich Rabatte drin. ;)So sieht das dann mit einem 8m Boot bei ca. 2T (plus Trailer) Gewicht aus:
»tritonator« hat folgende Datei angehängt:

30

Freitag, 8. Februar 2019, 16:58

Wie kommt der MiniBagger auf die Baustelle ?
.....würde ich mich fragen, wenn ich Regattasegler in einer Kielbootklasse wäre. Also Ducato, HiLux, Pajero, etc.
Gelegentliches Trailern: "normales" Auto unter maximaler Ausnutzung der zulässigen Anhängelast und dann vorsichtige Fahrt. Die Fuhre will eh bewegt werden, wie ein rohes Ei.
Wenn Wirtschaftlichkeit keine Rolle spielt: Großes SUV, T5/6
Meine Erfahrung aus Trailern mit X79.

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 244

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

31

Freitag, 8. Februar 2019, 17:34

Mein Windsurf - VW-Bus T5 hat einen Haken... hab schon das Schiff eines Schulfreundes weggetrailert - total locker. Es muß nicht Multivan sein, ein Transporter reicht auch. Die kleinere Version wäre ein Caddy mit langem Radstand. Viel Radstand macht entspannt bei Gespannfahrt. Übrigens: Tx und Caddy beide mit Schiebetür. Das kann Volvo nicht. Muttis mögen Schiebetür.... und Heckklappe.

spliss

p.s. beim T5 gabs eine Option kurzer erster Gang (für Baustellenfahrzeuge z.B.) - macht sich gut an der Rampe, keine Ahnung, ob das beim T6 noch existiert
Holt groß das Dicht !

32

Freitag, 8. Februar 2019, 17:44

Und der Caddy ist trotzdem kein Zugfahrzeug, auch wenn den der ein oder andere dazu missbraucht.

Ein Zugfahrzeug braucht tendenziell genügend Eigengewicht und einen kurzen Hecküberhang. Motorleistung kommt erst danach, weil es nicht zur Fahrsicherheit unmittelbar (aktiv) beiträgt.

So ist ein Patrol oder Touareg sich overkill mit einem Pittiplatschanhänger, und zum Gegenteil ist auch ein Golf 4x4 nicht grundsätzlich zum ziehen von 2t geeignet.

Ist immer eine schwierige Frage, wenn wir hier anderer Leute Geld ausgeben (dürfen).

:D
(Nick)namen werden überbewertet. :nono:

Beiträge: 887

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

33

Freitag, 8. Februar 2019, 17:53

Kauf einen Touareg als Jahreswagen oder etwas älter, ich hatte mal einen 3,0 TDI mit dem habe ich damals eine Dehler 25 gezogen die locker über 2 Tonnen ich denke 2,5 Tonnen auf die Waage gebracht hat. Beim ziehen habe ich die gar nicht gemerkt weder Berg auf noch beim Beschleunigen. Die max Anhängerlast beim Touareg waren 3500 kg.

34

Freitag, 8. Februar 2019, 18:09

Touran, Sharan, Galaxy, S-Max.

Diese Autos können zwei Tonnen ziehen, kosten keinen SUV Mode-Zuschlag und sind im normalen Alltag gut zu fahren.

Ich ziehe meinen zwei Tonnen Hänger mit dem Galaxy, slippe das Boot damit auch, und auf einen einzelnen Aldi-Parkplatz passt der auch noch.

Gruß
Axel

Isjtar

Proviantmeister

Beiträge: 404

Wohnort: HB

Schiffsname: Isjtar

Bootstyp: Stuart 37

  • Nachricht senden

35

Freitag, 8. Februar 2019, 19:43

Hatte auch leihweise einen Touareg (V6-Diesel mit 8-Gang-DSG) um Boot mit Trailer (zusammen ca. 3 t) aus England zu holen.

Du fährst zwar nicht so lange Strecken, aber für mich war bei der Tour das Wichtigste, dass der Wagen ein pneumatisches Fahrwerk hatte. Ohne Hänger bin ich mit der Einstellung "Sänfte" gefahren, aber zurück neigte das Gespann auf der Autobahn durch die Betonplatten dermaßen zum Aufschaukeln (Nicken, also vor und zurück), dass man fast ein Schleudertrauma bekam. Da half die harte Sporteinstellung ungemein, da es damit vorbei war.

Beiträge: 887

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

36

Freitag, 8. Februar 2019, 20:00

Ich hatte die normale Federung und da gab es die Probleme nicht. Egal welches zugfahrzeug es sollte nicht zu leicht sein und nicht untermotorisiert sein.

37

Freitag, 8. Februar 2019, 20:00

wenn die Anforderung darin besteht, mit einem im Alltag täglich genutzen Fahrzeug 1* im Jahr mit einem 2T Anhänger in den Urlaub zu fahren würde ich mir einen großen Kombi kaufen. Mit 80kmh und etwas Geduld kommt man mit so einem Gespann an jedes Gewässer in Europa. Für mich kommt es nicht in Frage, wegen einer Trailerfahrt im Jahr das ganze Jahr über mit einem unwirtschaftlichen Fahrzeug unterwegs zu sein. Da hat man wenig Reserve, aber die kann man durch Vorraussicht und Geduld mehr als ausgleichen.

Dann würde ich das Gespann aber so ausrüsten, dass du sicher mit den LKWs mithalten kannst. Wenn du mit 80 km/h über die Autobahn schleichst, findest du ganz schnell viele neue Freunde! :D
Das bedeutet: 100er Zulassung, Niveauregulierung, gute Stoßdämpfer auch am Trailer und, falls notwendig, Antischlingerkupplung.
Zur 100er Zulassung gibts ein paar Fallen, die kaum Jemand (auch die grüne Rennleitung) so richtig kennt, z.B. darf das zulässige Anhängergewicht ohne Schlingerkupplung nur im Faktor 0,8 vom Leergewicht des Zugfahrzeuges liegen, Schlingerkupplung und Anhänger - ESP können den Gewichtsfaktor erhöhen. Also einfach mit einem 2,5t Anhänger an einen Sharan und Tempo 100 das geht nicht so. Es handelt ich hierbei um den X-Faktor. Natürlich gibt es auch noch das zulässige Zuggesamtgewicht zu beachten. Also: Augen auf beim Zugfahrzeugkauf!
Im Übrigen gilt die Tempo 100 Zulassung nur in D, nicht z.B. in A oder HR, schon gar nicht in der Schweiz! (da wirds richtig teuer).
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

38

Freitag, 8. Februar 2019, 20:32

Aus dem VW- Konzern die kleinsten die 2to können: Tiguan, Passat je nach ausstattung, Arteon, Touran, Sharan, alles noch ganz normale Autos und keine monströsen Pickups oder SUVs

Mein Boot haben wir vor zwei Jahren mit einem Passat mit Allrad aus schweden zurückgeholt... war kein Problem, das waren auch etwa 2t

Sicher gibt es Equivalente von vielen anderen Autoherstellern

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 590

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

39

Freitag, 8. Februar 2019, 20:33

z.B. darf das zulässige Anhängergewicht ohne Schlingerkupplung nur im Faktor 0,8 vom Leergewicht des Zugfahrzeuges liegen


0,8 gilt für Wohnwagen. Für andere Anhänger ist der Faktor größer, nämlich 1,1 ;)
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

40

Freitag, 8. Februar 2019, 20:39

Stimmt, und dann gibt es noch so einige andere Begleitumstände. aber selbst 1.1 ist nicht eben viel, wenn das Boot mit Hänger 2t wiegt und z.B. der Sharan 1600kg leer, schon ist Essig mit 100 km/h. Plus Reifen mit 120km/h Zulassung, nicht älter als 6 Jahre, etc.
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 988   Hits gestern: 2 094   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 028 875   Hits pro Tag: 2 357,4 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 6 510   Klicks gestern: 13 652   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 366 430   Klicks pro Tag: 18 453,92 

Kontrollzentrum