Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:19

Motor-Gummilager ersetzen

Moin Freunde des vibrationsfreienarmen Motorens,
ein paar Fragen zu o.g. Thema:
- Werden die Gummilager im Lauf der Zeit hart oder leiden unter Verschleiß?
- Faustregel zum Wechseln (Zeitpunkt) ?
- allgemeine Hinweise und Tips dazu?

Gruß
Michael

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 4 958

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:40

Ja, die unterliegen einem Verschleiß. Wenn der Motor so komisch schlabbert (die werden nicht hart, sondern weich), ist es an der Zeit. Faustregel? :nixweiss2: 20 Jahre?

Wenn sie so aussehen, sind sie fertig.

3

Donnerstag, 13. Februar 2020, 17:46

Wenn sie Ölen oder Diesel ausgesetzt werden werden sie weich und können komplett zerreißen.
Gruß

4

Donnerstag, 13. Februar 2020, 18:03

Hmpf--- die 20Jahre sind überschritten aber nur knappe 900 Motor-Stunden.
Beim nächsten Bootsbesuch muss ich die Dinger wohl mal genauer inspizieren. Ich habe das Gefühl, daß die Vibrationen stärker geworden sind in den letzten Jahren.

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 13 202

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:19

die 20 Jahre sind auch nur ein Anhaltspunkt, mal nachzusehen. ;) Wenn du beim Fahren nichts merkst und die Dämpfer noch gut aussehen, lass die Finger von ;) Meine sind jetzt 30 Jahre alt und noch ganz in Ordnung (bei ca 50 Std. im Jahr)
Gruß



Volker

schoner-crazy.de

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 25 143

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Neuland

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 13. Februar 2020, 20:36

Ob sie hart oder weich werden, ist eine Frage der Belastung mit Öl. Von alleine wird Gummi hart. Von Öl gequollen oder intern durch Walkbewegungen schon halb gerissen werden sie eher weich.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

7

Freitag, 14. Februar 2020, 06:56

Natürlich sind die Teile so konstruiert, dass sie Notlaufeigenschaften haben. Gibt prinzipiell zwei Varianten. Die häufigste und etwas preisgünstigere: Wird der Gummi weich, wird das Lager hart, weil dann entweder Metall auf Metall sitzt oder eine erheblich dünnere Gummilage noch eine Weile Vibrationen dämpft. Die etwas noblere Variante hat eine eingearbeitete Stahlfeder. Der Gummi federt mit und dämpft auch. Ist er weich, bleibt die Feder, die dann kaum noch Dämpfung hat und ohne die Unterstützung des Gummis auch stärker belastet wird. Je nach Konstruktion des Elements können dann Resonanzen entstehen oder die Vibrationen beanspruchen die Feder so, dass Metallelemente der Baugruppe aneinanderschlagen.

8

Freitag, 14. Februar 2020, 08:25

Bei Vibrationen des Motors würde ich als erstes den Motor neu zur Welle ausrichten...
Gruß Jens

Sail67

Admiral

Beiträge: 772

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

9

Freitag, 14. Februar 2020, 08:42

Ich finde ein guter Hinweis sind die Motorbewegungen im Leerlauf, bzw. beim Gangeilegen. Wenn im Leerlauf der Motor sich zuviel bewegt und schüttelt, dann sind es die Motorlager. Bwegt er sich im Moment des Gangeinlegesn auch viel, dann liegt ebenfalls an den Motorlagern.
Weiterhin einfach mal beim ausgeschalteten Motor den Motor versuchen von Hand ruckartig bewegen. Hier merkt man auch, ob die Lager hinüber sind.

Letztlich ist es eine Einschätzung, denn was ist viel Bewegung oder normale Bewegung?

Mein Mechaniker sagte mir, wenn an der Lageraufnahme im Fundament es erste Harrrisse im Gelcoat gibt, dann könnte es an den Motorlagern liegen.

Yellow Boat

Salzbuckel

Beiträge: 8 560

Schiffsname: YELLOW DREAM

Bootstyp: Leisure 27

Heimathafen: Schildmeer Holland

Rufzeichen: PG8944

  • Nachricht senden

10

Freitag, 14. Februar 2020, 09:57

Manchmal stehts in der Motoranleitung.
Yanmar z.B. sagt alle 500 betriebsstunden oder 5 jahre erneuern.
Hängt aber wol auch com Typ ab , meine (sehr teure https://www.klaas-mulder.nl/product-vetu…er+mitsteun-806 ) Hydrodämpfer von Vetus ( gabs damals gratis beim Motorkauf :rolleyes: ) funktionieren nach jetzt gut 2300 Betriebsstunden und 17jahre noch ausgezeignet.
Ad

HRler

Offizier

Beiträge: 159

Wohnort: Nähe Bremen

Bootstyp: HR39 / Zugvogel

  • Nachricht senden

11

Freitag, 14. Februar 2020, 10:58

Unsere sind auch bereits mehr als 25 Jahre alt und ich dacht vor ein paar Jahren auch sofort an den Austausch als wir das Schiff kauften.
Mein vertrauter Mechaniker riet mir dann nach Begutachtung vor Ort ab. Motto: Die sehen noch gut aus, lass sie sitzen.

Sicher verändert sich das Gummi grundsätzlich und die teilweise etwas höhere Wärmebelastung im Motorraum ist auch nicht immer ideal für das Material.
Andererseits haben wir eine Bauform bei der die Oberseite von einer Metallhalbschale überdeckt wird. Dadurch kommt Öl, selbst wenn mal etwas daneben geht, kaum
an das Gummimaterial. Dann gibt es im Motorraum keine Belastung durch UV-Licht.
Dann bitte dran denken das bei neuen Lagern die Maschine neu zur Welle ausgerichtet werden sollte.

Fazit: Ich sehe keinen Grund die Teile pauschal nach x Jahren zu tausen. Ich würde exakt inspizieren und die Verbindung Metall zu Gummi sowie die Oberfläche ansehen.
Evtl. mal die Maschine etwas bewegen und prüfen ob es Risse gibt. Ist alles o.k., dann würde ich die alten weiter fahren.

Grüße, Oliver

Schoner

Crazy-Ijsselmeer-Skipper

Beiträge: 13 202

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Crazy

Bootstyp: Schoner, Rijns Oever 34

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DD5453

MMSI: 211440140

  • Nachricht senden

12

Freitag, 14. Februar 2020, 11:06

:good2:
Gruß



Volker

schoner-crazy.de

Storai

Admiral

Beiträge: 857

Wohnort: Voerde

Schiffsname: Canata

Bootstyp: Dehler 35 Cruising

  • Nachricht senden

13

Freitag, 14. Februar 2020, 14:08

Beim Kauf meiner Dehler 35 (Motor 3GM30, Baujahr 1996) im im Herbst 2018 hat der Gutachter einen Austausch empfohlen. Also sind die Dinger jetzt 22 Jahre alt, bei ca. 1.150 Motorstunden. Wird in diesem Winter durch einen Betrieb in unserem Hafen erledigt.
Warum sind die Dinger eigentlich so verflucht teuer???

grauwal

Lotse

Beiträge: 1 554

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

14

Freitag, 14. Februar 2020, 15:23

Ein Unterschied ist zu beachten.
Es gibt Dämpfer die sind "unverlierbar", d.h. selbst wenn der Gummi total getrennt sind kann der Motor nicht weg, obwohl er ein Mordsgetöse macht.
Es gibt aber auch welche, die sind beim Verschleiß im Gummi total getrennt. Der Motor steht dann nur noch durch seine eigene Schwere auf dem Sockel (mit Entsetzen schon erlebt)
Bei Verdacht des Verschleiß´ würde ich den Motor mit einem Hebel anlupfen. Dann sieht man:
- Gummi durch, keine Verbindung - der GAU
- Gummi durch, metallische Verbindung erhalten - dringend wechseln
- Gummi brüchig - bei Gelegenheit wechsel
- Gummi elastisch - dehnt sich ein wenig beim Anheben - alles gut

Nach dem Auswechseln muss der Motor neu ausgerichtet werden. Das ist sicher einen eigenen Thread wert.

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Lütje Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 3 333

Schiffsname: Wado

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen (im Sommer: Norddeich)

Rufzeichen: DB 8023

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

15

Freitag, 14. Februar 2020, 18:13


.....Warum sind die Dinger eigentlich so verflucht teuer???.....

.
.....weil du noch nicht bei Willbrandt in HH gefragt hast !
.
index.php?page=Attachment&attachmentID=239188
.
Beste Grüße
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Es kommt immer anders wenn man denkt :D :P

16

Freitag, 14. Februar 2020, 19:43

.....weil du noch nicht bei Willbrandt in HH gefragt hast !
Sehr gute Beratung und günstige Preise
Gruß Jens

Beiträge: 1 633

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

17

Freitag, 14. Februar 2020, 20:02

Moin,

verkaufen sie denn noch an privat? Ich hatte mal gehört, dass sie nur noch an gewerbliche verkaufen.

Jörg

Andimann

Matrose

Beiträge: 55

Wohnort: Linz, Österreich

Schiffsname: Eremitage

Bootstyp: Sunbeam 27

  • Nachricht senden

18

Freitag, 14. Februar 2020, 22:28

Servus allerseits!
Habe einen Volvo Md5c, und da bei mir bei besimmten Drehzahlen das Metall der Motorlager aufeinanderschlägt sind wohl auch neue Gummi fällig.
Jetzt zu meiner Frage, spricht etwas dagegen solche allerwelts Schwingungsdämpfer im richtigen Gewichtsbereich einzubauen?
Lg Andreas

Gesendet von meinem SLA-L22 mit Tapatalk

Lütje Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 3 333

Schiffsname: Wado

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen (im Sommer: Norddeich)

Rufzeichen: DB 8023

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

19

Freitag, 14. Februar 2020, 22:47


.....verkaufen sie denn noch an privat?....

.
joo
.
Beste Grüße
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Es kommt immer anders wenn man denkt :D :P

Lütje Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 3 333

Schiffsname: Wado

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen (im Sommer: Norddeich)

Rufzeichen: DB 8023

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

20

Freitag, 14. Februar 2020, 23:02


......spricht etwas dagegen solche allerwelts Schwingungsdämpfer im richtigen Gewichtsbereich einzubauen?.....

.
bei den von dir vorgestellten "Puffern" hast du keine Möglichkeit der Anpassung
oder Verschiebung zwecks Ausrichtung.
Nicht umsonst haben die elastischen Motorlager Langlöcher mit denen
man das Lager in 2 Richtungen verschieben kann.

Beste Grüße
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Es kommt immer anders wenn man denkt :D :P

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 404   Hits gestern: 1   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 873 030   Hits pro Tag: 2 416,92 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 2 634   Klicks gestern: 2   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 45 046 563   Klicks pro Tag: 18 537,96 

Kontrollzentrum