Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Sonntag, 10. Oktober 2021, 11:31

Wieviel PS kommen bei der Schraube an?

Moin Gemeinde,

Ich habe einen Farymann FK3 mit 16,3 PS verbaut. Ich bin nicht so scharf drauf den SBF zu machen und mir wurde gesagt, dass sich die Führerscheinpflicht an der Leistung am Propeller orientiert.
Gibt es da eine Formel oder Faustregel, zB 10% der Leistung abziehen?
Dankbar für euer Schwarmwisse.

Ahoi

Gesendet von meinem SM-M317F mit Tapatalk

Lerigau

Salzbuckel

Beiträge: 2 452

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Slocum

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 10. Oktober 2021, 11:48

Ohne eine exakte Antwort zu kennen nehme ich an, dass es schwierig wird, einer fragenden Instanz dann nachzuweisen, dass dort garantiert keine 15PS ankommen.

VG
Holger
...erst mal weg von Land
Unser Blog: SY-SLOCUM.de
Unser YT-Kanal: SY Slocum
Mein Blog für alles andere: Lerigau.de
Regel Nr.1: Der Entgegenkommer ist ausweichpfllichtig!

reinglas

Seebär

Beiträge: 1 321

Wohnort: Waren (Müritz)

Schiffsname: "THEA" - in Arbeit

Bootstyp: Hai 590

Heimathafen: Müritz

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 10. Oktober 2021, 11:54

Moin Gemeinde,
Ich habe einen Farymann FK3 mit 16,3 PS verbaut. Ich bin nicht so scharf drauf den SBF zu machen und mir wurde gesagt, dass sich die Führerscheinpflicht an der Leistung am Propeller orientiert.
Gibt es da eine Formel oder Faustregel, zB 10% der Leistung abziehen?
Dankbar für euer Schwarmwisse.
Ahoi

Hallo "Pilgrim",
ich weiß es nicht. Ich glaube aber nicht, dass die Leistung am Propeller maßgeblich ist.
Wenn es so wäre, dann bräuchte man keine Leistungsbegrenzung.
Jeder könnte behaupten: Mein Motor leistet zwar 30 PS, es kommen aber unten nur 15 PS an.
Wer und wie soll das überprüft werden können ?
Es gibt keine allgemeingültige "Faustformel".
Bei Landfahrzeugen gibt es schon 3 Leistungsangaben:
- an der Kurbelwelle/Kupplung gemessen;
- am Getriebeausgang gemessen;
- am getriebenem Rad/Räder gemessen;

Reinhard
Keiner und Nichts kann mich enttäuschen.
Nur meine Erwartungen vermögen das.

4

Sonntag, 10. Oktober 2021, 13:23

Wie wird denn überhaupt bei einer Kontrolle die Motorleistung überprüft? Ein Boot verfügt ja nicht über eine Art Fahrzeugschein. Plakette am Motor? Wie dem auch sei, man bräuchte ja irgendeinen Nachweis in dem geschilderten Fall, dass die Leistung an der Welle unter 15 PS bleibt. Da ist im Zweifelsfall wohl der Erwerb des SBF leichter.

ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 836

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Oktober 2021, 13:34

Durch den Schein wirst du nicht dümmer. Du lernst sogar so einiges. Also machen!

Beiträge: 1 925

Bootstyp: Bavaria 37 Cruiser

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 10. Oktober 2021, 13:39

und ist billiger als den Motor offiziell drosseln zu lassen und eintragen zu lassen, dazu macht es wie oben erwähnt schlauer
Handbreit
paulemeier1

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 25 585

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 10. Oktober 2021, 13:43

ich weiß es nicht. Ich glaube aber nicht, dass die Leistung am Propeller maßgeblich ist.


Doch, es gilt die Propellerleistung. Im Amtsdeutsch der Sportbootführerscheinverordnung wird von "größten nicht überschreitbaren Nutzleistung" gesprochen, nicht von der Motorleistung. Verluste des Antriebsstrangs darf man theoretisch abziehen, wie das aber in der Praxis gehandhabt wird, weiß ich nicht - außer, dass es früher immer führerscheinfreie Außenborder mit 6PS gab, die dann eben an der Schraube nur mit 5PS vermessen waren.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

8

Sonntag, 10. Oktober 2021, 16:50

Ohne eine exakte Antwort zu kennen nehme ich an, dass es schwierig wird, einer fragenden Instanz dann nachzuweisen, dass dort garantiert keine 15PS ankommen.

VG
Holger

Deutschland, Deutsche. 16,3 PS minus die Verluste von Generator, Getriebe usw. Mein erster Gedanke war, nicht ich muss nachweisen, dass die 15PS überschritten werden, sondern derjenige welcher meint, etwas fordern zu müssen. Also ich denke dass, wenn man mit der Leistung am Propeller und den Verlusten argumentiert, wird eine mögliche Anzeige eingestellt. Mir wäre aber meine Ruhe mehr Wert, als immer wieder endlose Diskussionen, deshalb würde ich den Schein machen. Nur zur Verdeutlichung, mir geht es darum, wenn die Behörde mir ein Vergehen vorwirft, muss sie es beweisen und nicht ich meine Unschuld. Ein Winkeladvokat würde glatt behaupten, die Nutzleistung ist nicht jene an der Schraube, sondern die nutzbare Leistung zum Vortrieb, also geht der Wirkungsgrad des Propellers auch noch ein. :O

Moppelender

Salzbuckel

Beiträge: 2 293

Bootstyp: X 332

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 10. Oktober 2021, 17:15

Au Mann, Kreativität zur Scheinvermeidung ;(

Neulich hatten wir hier eine Anfrage zur Motorisierung eines Hausboots, das natürlich führerscheinfrei vermietet werden soll: "Kann man auch 2x 10 PS als Antriebsmaschinen benutzen?".
Der Weg ist der Weg. Das Ziel ist das Ziel.

10

Sonntag, 10. Oktober 2021, 23:29

Ich habe einen Farymann FK3 mit 16,3 PS verbaut

und

eutschland, Deutsche. 16,3 PS minus die Verluste von Generator, Getriebe usw. Mein erster Gedanke war, nicht ich muss nachweisen, dass die 15PS überschritten werden, sondern derjenige welcher meint, etwas fordern zu müssen. Also ich denke dass, wenn man mit der Leistung am Propeller und den Verlusten argumentiert, wird eine mögliche Anzeige eingestellt.

Nutzleistung der Antriebsmaschine ist für mich ohne Welle und Schraube, also das was die Maschine an die Welle oder Getriebe abgiebt (sieh hier veraltete Norm DIN 70020 für KFZ, oder UNECE Richtline Nr. 120 für nicht Straßenverkehrmotoren) . Das wird dann IMHO im Sportbootbereich nicht anders sein. Nenn-Nutzleistung ist die Angabe des Herstellers und die ist bei dir 16,2 PS. Ich lass mich aber eines besseren Belehren wenn jemand mit einer Norm oder Richtlinie um die Ecke kommt und genauso werden das ggf. die Kontrolleure sehen.

Nene

Offizier

Beiträge: 334

Schiffsname: LaVanda

Bootstyp: Sea Ray Sundancer 290

Heimathafen: Rab

  • Nachricht senden

11

Montag, 11. Oktober 2021, 06:48

Fur mich ist es so das die Leistung an der Kurbelwelle das entscheidende Kriterium darstellt, denn das ist die Nutzleistung.

Diese Leistung steht zum Nutzen zur Verfügung.

Propeller, Jet, Schaufelrad oder was auch immer die Kraft des Motors dann umsetzt ist ja nicht genannt und jedem frei überlassen.
Gruß
Bernhard
----------------
Geht nicht gibt's nicht
Zwei Worte die jede Tür öffnen: drücken ziehen

Lerigau

Salzbuckel

Beiträge: 2 452

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Slocum

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

12

Montag, 11. Oktober 2021, 07:06

Fur mich ist es so das die Leistung an der Kurbelwelle das entscheidende Kriterium darstellt
Gerne. Aber für die Voraussetzung des SBF gilt die Leistung an der Schraube.

VG
Holger
...erst mal weg von Land
Unser Blog: SY-SLOCUM.de
Unser YT-Kanal: SY Slocum
Mein Blog für alles andere: Lerigau.de
Regel Nr.1: Der Entgegenkommer ist ausweichpfllichtig!

Nene

Offizier

Beiträge: 334

Schiffsname: LaVanda

Bootstyp: Sea Ray Sundancer 290

Heimathafen: Rab

  • Nachricht senden

13

Montag, 11. Oktober 2021, 07:44

In der "Zweite Verordnung zur Änderung sportbootrechtlicher Vorschriften im See- und Binnenbereich" heißt es die größte nicht überschreitbare Nutzleistung.


Dies ist die Leistung an der Kurbelwelle, diese kann man nicht verändern (ausser durch Motortuning). Alles nach der Kurbelwelle ist veränderbar.

Von Leistung an der Schraube steht da nichts.
»Nene« hat folgende Datei angehängt:
Gruß
Bernhard
----------------
Geht nicht gibt's nicht
Zwei Worte die jede Tür öffnen: drücken ziehen

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 6 859

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

14

Montag, 11. Oktober 2021, 07:45

@mnfrd:

Da wäre ich sehr vorsichtig. Die Behörde kann von Dir den Nachweis verlangen, dass Du für den Motor einen Führerschein hast, da die Motorleistung durch Herstellerangaben mit Deinen 16,x PS angegeben ist. Wenn Du mit weniger argumentierst entgegen den offiziellen Papieren, dürftest Du beweispflichtig sein. Und mit Deiner Argumentation wird eine normale Behörde nicht einstellen, weil sie dann bei der regelmäßigen Aufsichtsprüfung bemängelt würde.
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

15

Montag, 11. Oktober 2021, 07:51

Verluste des Antriebsstrangs darf man theoretisch abziehen, wie das aber in der Praxis gehandhabt wird, weiß ich nicht - außer, dass es früher immer führerscheinfreie Außenborder mit 6PS gab, die dann eben an der Schraube nur mit 5PS vermessen waren.
Das wollte ich auch bereits einbringen. Bis mir einfiel, dass ein AB eine homogene und somit berechenbare Einheit bis zum Prop ist - ein EBD aber nicht. Die daran angeflanschte Antriebsanlage bestimmt der Eigner, nicht der Hersteller des Motors. Denn bei unserem 6 PS AB stand bereits in der Beschreibung, dass der 4,9 PS an der Schraube abgeben würde, und deshalb wäre es im Falle des Falles auch nachweisbar gewesen.

Daher zweifle ich an einer konstanten Ratio bei einer üblichen Motorisierung mit EBD - und zudem daran, dass man im Kontrollfall darüber wirksam diskutieren könnte.
Ein SBFSee ist im Übrigen wirklich keine Raketenwissenschaft.

Gruß
Andreas

Lerigau

Salzbuckel

Beiträge: 2 452

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Slocum

Bootstyp: Segelyacht

Heimathafen: Oldenburg

  • Nachricht senden

16

Montag, 11. Oktober 2021, 07:55

Von Leistung an der Schraube steht da nichts.
In der Tat. Und ich dachte, ich könnte mich noch an die entsprechende Prüfungsfrage erinnern. Aber auch da wird das nicht (mehr?) erwähnt:
75. Welche Sportboote sind von der Fahrerlaubnispflicht auf den Seeschifffahrtsstraßen ausgenommen?

Sportboote ohne Antriebsmaschine oder solche mit einer größten nicht überschreitbaren Nutzleistung von 11,03 Kilowatt (15 PS) oder weniger.


Hm....

VG
Holger
...erst mal weg von Land
Unser Blog: SY-SLOCUM.de
Unser YT-Kanal: SY Slocum
Mein Blog für alles andere: Lerigau.de
Regel Nr.1: Der Entgegenkommer ist ausweichpfllichtig!

Paulest

Seebär

Beiträge: 1 146

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Foca

Bootstyp: Jeanneau Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

17

Montag, 11. Oktober 2021, 08:35

Dann ist wohl auch die Lösung klar: SBF See machen und Gutachterkosten für die 15 PS sparen...

grauwal

Salzbuckel

Beiträge: 2 454

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

18

Montag, 11. Oktober 2021, 10:03

.... Und ich dachte, ich könnte mich noch an die entsprechende Prüfungsfrage erinnern.....


Dachte ich auch und glaubte, es hieß "an der Welle".
Aber wie auch immer, wo sollte bei einem Sportboot Leistung wegkommen? Denkbar ist eine Lichtmaschine mit 2kW und das gutachterlich dokumentieren. Aber so ein Aufwand, nur um den SFB zu sparen? Man kann den Lehrstoff autodidaktisch lernen und sich zu einer Prüfung anmelden, dann wird nur die Prüfungsgebühr fällig und man erspart sich einige Termine.

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 25 585

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

19

Montag, 11. Oktober 2021, 10:20

So abwegig ist das nicht: Kegelradgetriebe haben einen Wirkungsgrad von um die 95%. Bei zweien davon hintereinander - wenn vielleicht ein Saildrive verbaut ist :macho: - kommst Du genau auf den Verlust, den der TE benötigt, um mit seinem Motor führerscheinfrei zu werden. Solche Verluste würde ich hier eindeutig nicht zur nutzbaren Leistung zählen, es sei denn, es ist für Dich ein Gewinn, wenn es im Motorraum warm wird. Es bleibt das Problem, die Geschichte nachzuweisen.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

Beiträge: 75

Schiffsname: Inspiratie

Bootstyp: Breehorn 37

Heimathafen: Region Friesland

  • Nachricht senden

20

Montag, 11. Oktober 2021, 10:34

Moin, eigentlich ist die Frage eine andere: Hast zu das Geld, um in einem Schadensfall den Du verschuldest, den Schaden aus eigener Tasche zu zahlen? Und das wird ja leider schnell recht teuer…

Hintergrund ist, dass Du vermutlich bei einer Haftpflichtversicherung am Ende mit dier Diskussion 15Ps am Prop oder nicht nicht durchkommen wirst…

Gruß

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 287   Hits gestern: 3 164   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 983 059   Hits pro Tag: 2 478,5 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 14 604   Klicks gestern: 19 097   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 52 265 334   Klicks pro Tag: 18 550,54 

Kontrollzentrum