Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

ville

Offizier

  • »ville« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 196

Schiffsname: Joice

Bootstyp: Ohlson 8:8

Heimathafen: Turku

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 16:40

Drahtlos ein- und ausschalten? (z.B. Sensoren)

Hallo,

hier gibt es ja eine Menge von tollen Tips und Bauanleitungen.

Ein Thema habe ich jedoch auf Anhieb nicht gefunden: Während man Messwerte von Sensoren problemlos drahtlos übertragen kann, ist das mit der Energie immer etwas schwieriger.

Daher sind sie ja typischerweise einfach via 12 V angebunden, was ich auch an sich gut finde (ein Boot voller Lithiumbatterien an versteckten Stellen fände ich unpraktisch).

Hier stellt sich jedoch die Frage des Ein- und Ausschaltens; pro Sensor geht es "analog" nur mit dedizierter Leitung, von der Verkabelung her wäre jedoch bei den geringen Strömen ein "Strombus" interessant (d.h. alle an derselben Leitung).

Gibt es hierzu eine preiswerte Lösung, drahtlos zu schalten? Sinnvollerweise müsste dann der Ruhestrom im Off-Zustand sehr niedrig sein (vielleicht Bluetooth LE oder ähnliches)?

Ideal wäre natürlich noch eine elektronische Sicherung oder ein fernrücksetzbarer kleiner Automat (gibt es sowas?).

Ausser Sensoren könnte man sich auch Anwendungen wie "Trikolore/Ankerlicht/Damperlicht/Decksbeleuchtung geschaltet an demselben Strang" vorstellen (etwas höhere Ströme, aber mit LED auch noch im Rahmen).

Hat jemand schonmal an diesem Thema gearbeitet?

Gruss
Ville

Badewanne

Leichtmatrose

Beiträge: 49

Wohnort: Berlin und nahe Lassan

Schiffsname: Z - the sailing zorba

Bootstyp: Reinke 12m

Heimathafen: Hamburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 18:09

Habe eine Ähnliche Idee. Allerdings nicht die Versorgungsleitung im Ganzen, sondern die Verbraucher mit WLAN. Bordrouter ist ja meist vorhanden.

Shelly kann mit AC oder DC 8-48V ? bis 16A schalten. Möchte das Nachtlicht (rot) im ganzen Schiff schalten, statt vieler Einzelschalter. Mit Shelly lassen sich auch RGWW Streifen wunderbar koppeln und Dimmen. Kostet insgesamt weniger als eine einzige „Yacht“ Deckenleuchte mit Rot/Weiß.

Der Vorteil, brauche nicht die gesamte Elektrik neu Stricken. Die Shelly passen fast überall in eine Leuchte noch rein. Braucht dann nur ein kurzen Abzweig zur zweiten Parallelen Deckenleuchte mit Roter LED bestückt.
Nix wie weg. April 22.

Nur wo mit? Gelöst — mit Langfahrt tauglichem Decksalon.

:flag_of_truce: :baden:

Moeritsen

Proviantmeister

Beiträge: 423

Schiffsname: Hella

Bootstyp: Bandholm BA 30

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 18:38

Mon Ville,

an Bord drahtlos schalten kann man m.E. recht bequem mit Shellies aus dem IoT-Home-Automationsbereich.
Es gibt einen Typen, der auch mit 12V läuft.

Damit kannst du per Webzugriff ein Relais schalten. Schick ist, dass man auf das Teil einen Zusatz setzen kann, um Temperatursensoren anzuschließen, z.B. den DS18B20.
So steuere ich meine Kühlbox an Bord. Das Webinterface der Shellies erlaubt es, Min- und Max-Temp-Werte einzugeben, die das Relais dann schalten. So läuft das automatisch, per WLAN könnte man dann zusätzlich schalten, ich hole mir darüber die Temperatur zu Visualisierungszwecken.
Das kleine Teil verbringt nun bereits die zweite Saison an einem unwirtlichen Platz im Motorraum in einer normalen Feuchtraumdose. Es bleibt dort auch im Winter. Und es läuft nach wie vor ohne Störungen.

In diesem Winter baue ich mir eine drahtlose Schaltereinheit für die Mastbeleuchtung. Sie sitzt unter Deck unter dem Mastfuß und wird von einer 12V-Leitung versorgt und nicht mehr von mehreren Kabeln. Die Einheit werde ich, wenn alles klappt mal zur Messe im Januar mitbringen und dort zeigen, wie das mit den Shellies so läuft.
Man kann die Shellies auch in eine SignalK-Umgebung oder in Node-Red per MQTT-Server einbinden, das ist eine schicke Sache.

P.S.: Badewanne hatte den gleichen Gedanken...

Bei Interesse sende ich gern auch das eine oder andere Bild...

Badewanne

Leichtmatrose

Beiträge: 49

Wohnort: Berlin und nahe Lassan

Schiffsname: Z - the sailing zorba

Bootstyp: Reinke 12m

Heimathafen: Hamburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 19:00

Gibt von Shelly auch Wassersensoren mit Batterie. Einfach zusätzlich in die Bilge oder aufs Deck 8o

Die Teile sind überaus preisgünstig und sind aus Bulgarischer Fertigung incl Softwareentwicklung. Nix Chinaware. Und kleinere Hab ich auch noch gesehen.

Stromverbrauch bei Shelly 1 und 2 ca. 1Watt bei 230v.

Werde morgen mal den Verbrauch bei 12v messen und hier weitergeben.
Nix wie weg. April 22.

Nur wo mit? Gelöst — mit Langfahrt tauglichem Decksalon.

:flag_of_truce: :baden:

norbert-walter

Salzbuckel

Beiträge: 2 701

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 19:16

Alternativ kann man auch ganz gut die 4-Fach-WiFi-Schalter von Sonoff verwenden, wenn man sie mit der Tasmota-Firmware benutzt. Die können zeitgleich über Taster,mit WiFi und Funkfernbedienung (433MHz) bedient werden.

https://open-boat-projects.org/de/diy-bootsautomation/

Norbert

ville

Offizier

  • »ville« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 196

Schiffsname: Joice

Bootstyp: Ohlson 8:8

Heimathafen: Turku

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 19:53

Ahaa, interessant.

Bei 1W wäre man bei grob 2 Ah pro 24h, das ist noch ein bisschen viel für nur einen Schaltkanal, aber die Richtung ist gut.

Ja, es wäre auch gut, den Verbrauch bei 12V zu überprüfen.
Unterscheidet sich vielleicht etwas im WLAN client mode und AP mode.

Die Dokumentation ist ja ein bisschen spärlich, zum Beispiel gibt's eine Version "Shelly Plus 1" mit Bluetooth, aber wozu das genutzt werden kann, bleibt mir unklar.

norbert-walter

Salzbuckel

Beiträge: 2 701

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. Oktober 2021, 21:35

Ja, alles was elektrisch schaltet kostet irgendwie Strom. 1W für 4 Kanäle finde ich aber noch ok, sofern man ein Solarpanel hat, das tagsüber was einspeisen kann. Bluetooth-Schalter sind eher sehr spärlich zu finden.

Dann vielleicht doch lieber der gute alte mechanische Schalter? ;)

Mit der Tasmota-Firmware kann man 4-Fach-Schalter auch in einen Schlafmodus versetzen. Dann könnte man das Teil zu fest definierten Zeiten aufwecken lassen und dann die Schaltfunktion durchführen. Dann wäre die Box nur zu bestimmten Zeiten erreichbar und ansonsten würde sie schlafen.

Norbert

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 686   Hits gestern: 2 722   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 984 180   Hits pro Tag: 2 478,31 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 030   Klicks gestern: 18 018   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 52 272 778   Klicks pro Tag: 18 548,82 

Kontrollzentrum