Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

pf

SF-Schiffsbarde

  • »pf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 046

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 18. Oktober 2020, 09:50

Lackieren oder Sanitärsilikon für Holzkante in Dusche?

Ich hab eine durch eine Sperrholzplatte mit weißem Furnier und weißen Furnierkanten abgetrennte Dusche in meinem Boot. Also eine 3/4 Wand zum restlichen WC-Raum hin. Hier löst sich die Furnierkante an der Vorderseite ab.

Ich würde die jetz ganz abziehen und dann die Kante komplett mit Sanitärsilikon überziehen.

Oder ist Lackieren besser? Sieht sauberer aus, aber schützt das auch besser dauerhaft?
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

Luckyfisch

Offizier

Beiträge: 308

Wohnort: Berlin / Barcelona

Schiffsname: HELGA

Bootstyp: Bavaria 40

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 18. Oktober 2020, 09:55

Warum setzt Du nicht ein passendes Teak-Kantenschutzprofil auf und lackierst das? Das wäre sicherlich optisch schick und schützt beim weiteren Anrammeln.

Sowas da in etwas schlanker: KLICK

pf

SF-Schiffsbarde

  • »pf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 046

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 18. Oktober 2020, 10:09

@Luckyfisch:

Vom Prinzip sehr gute Idee, aber die Kante ist auch unten/an einigen Ecken offen, hat teils einen schrägen abgeknickten Verlauf -das wäre an einigen Stellen mit einer aufgesetzten Leiste gar nicht zu machen.

Obwohl die Seite, um die es hier geht, gar nicht vermackt ist bisher, ist sie aber der Durchgang durch die Dusche in den "Kofferraum"/Backskiste. Daher ist Dein Vorschlag wirklich tatsächlich für die vordere Kante extrem gut. Das werde ich mir sehr gut durchdenken und ja, der Gedanke für die vordere Kante ist wirklich ein extrem guter Anstoß. Je mehr ich darüber nachdenke, desto interessanter. Das sieht dann schnell etwas vermackter aus, weil mehr vorbauend als jetzt, so dass man leichter dranstößt. Aber als Durchgangsschutz an dieser Stelle wirklich sinnvoll. Den Rest dann anders, aber an dieser Stelle ein extrem praxisnaher Tipp.

Vielen Dank!
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

DieterRS

Salzbuckel

Beiträge: 3 362

Schiffsname: Poison Princes II

Bootstyp: Oceanis 320

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 18. Oktober 2020, 10:11

Ich würde die jetz ganz abziehen und dann die Kante komplett mit Sanitärsilikon überziehen.


genau so....
Dieter

----------
Ich hab' gehört, Du triffst nicht mal das Wasser, wenn Du aus 'nem verdammten Boot fällst.

silberfisch

Offizier

Beiträge: 197

Wohnort: Bad Segeberg

Schiffsname: Callisto

Bootstyp: Listang

Heimathafen: Bad Segeberg, SSV Bad Schwartau

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 18. Oktober 2020, 11:53

... aber nicht mit Silikon. Nimm´ Akryl, das ist überstreichbar, Silikon aber nicht

pf

SF-Schiffsbarde

  • »pf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 046

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 18. Oktober 2020, 12:05

Sanitärsilikon hat die notwendigen Pilzhemmer, Acryl nicht. Die Wand ist weiss, da passt weisses Sanitärsilikon problemlos.
Acryl nie in Nassbereichen, normales Silikon dort auch nicht.
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

7

Sonntag, 18. Oktober 2020, 12:33

Oder einen Aluwiinkel mit Epoxy aufkleben. Trägt nicht so auf.

pf

SF-Schiffsbarde

  • »pf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 046

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 18. Oktober 2020, 13:01

Vom Prinzip auch in Ordnung, aber bei Seesalzluft nicht so super, jedenfalls bei Baumarktaluleisten. Müsste dann auch wieder versiegelt werden. Und wird kalt. Da ist Holz für meinen Geschmack schon sehr gut und wenn man mal große Macken hätte, auch leichter auszubesser.
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

Winterfalke

Kap Hornier

Beiträge: 12 104

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: gecharterte 30 - 40ft.

Heimathafen: Adria

  • Nachricht senden

9

Gestern, 08:39

Sanitärsilikon hat die notwendigen Pilzhemmer, Acryl nicht. Die Wand ist weiss, da passt weisses Sanitärsilikon problemlos.
Acryl nie in Nassbereichen, normales Silikon dort auch nicht.

Wollte ich auch grad schreiben. ;)
Diese Furnierkanten gibt es zum Aufbügeln. Auf einer Seite ist ein Kleber aufgebracht. Es gibt - wenn man sicher gehen will - auch einen wasserdichten, fungiziden Silikon-Anstrich zum Versiegeln. Wird auch für Fliesen-Pools oder Zisternen verwendet.
Mario Falko

Glück ist kein Ziel, sondern eine Reise.
:segeln:

10

Gestern, 09:39

Weißes Acryl U-Profil drauf bzw. drüberkleben. Du bekommst eine neue Furnierkante nie dicht geklebt wenns optisch auch noch schön sein soll. Oder gleich das Brett raus und gegen was ohne Holz ersetzen. Dürfte recht fix gehen.

DieterRS

Salzbuckel

Beiträge: 3 362

Schiffsname: Poison Princes II

Bootstyp: Oceanis 320

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

11

Gestern, 10:02

Kleben ist ne Starre Verbindung , Silikon ist flexibel..

Und ein Boot bewegt und verwindet sich. In so einem Fall würde ich immer für eine Flexible Naht stimmen..
Dieter

----------
Ich hab' gehört, Du triffst nicht mal das Wasser, wenn Du aus 'nem verdammten Boot fällst.

12

Gestern, 15:41

Acryl würde ich an Bord nicht nehmen, Silikon schon gar nicht. Es gibt auch weißes PU Dichtmittel wie Panteera et al. Dann hast du nicht das Problem mit Schimmel und kein Problem mit Silikon.
Gruß

13

Gestern, 15:51

Silikon macht, wenn Du es nicht an/aufs Gelcoat schmierst an Bord keine Probleme. Vor allem nicht in der Nasszelle.

14

Gestern, 18:22

@pf: Es geht um die Stirnseite des weißen Bretts rechts auf dem Bild?

Gruß Ralf
»Planke« hat folgende Datei angehängt:

Katty262

Offizier

Beiträge: 453

Wohnort: Düsseldorf

Bootstyp: Hurley 800

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

15

Gestern, 18:33

Was wirklich dauerhaft hält. Alter Umleimer ab, Sperrholzkante anschleifen, Ränder abkleben und kante mit epoxy streichen (zieht ins holz ein). Nach Trocknung anschleifen und mit weißen Polymeerkleber eine neue Kante ankleben. Überschüssiges Material trocknen lassen und mit einer Cutterklinge abschneiden. So wirst du in diesem Leben da nicht mehr dran müssen.
„Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems“ zitat Gorbatschow.

16

Gestern, 18:34

....google mal nach "Umleimer Schmelzkleber" bzw. gib das bei Amazon ein. Gibts in diversen Maßen/Farbtönen. Ggf. ist das eine Option.....hab ich in der Galley am inneren Umlauf der Arbeitplatte oberhalb des Spülbeckens unlängst verbaut und bin sehr zufrieden. Da wirds ja - wie auch bei Dir in der Nasszelle - mal feucht....aber ist auch kein UWbereich. Optisch siehts auch top aus. Hab ich leider kein Bild von gemacht und bin auch erstmal nicht an bord....
fair winds
Claus

pf

SF-Schiffsbarde

  • »pf« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6 046

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

17

Gestern, 20:31

@Planke:

Jein. Denn was soll ich sagen: Ja, weil an der Kante der Holztrennwand hinter dem WC der Umleimer teilweise sich ablöst. Das ist eine einfache Kante.

Nein, weil es nicht nur diese Kante ist. Wenn Du in die Dusche guckst, dann ist rechts eine Abschlusswand zur Bordwand, ebenfalls aus Spanplatte mit Umleimer. Und die hat unten einen Rand, der an z.B. der Kurve unten links auch defekt ist, weil der Umleimer sich ablöst. Da komm ich zur Not mit dem einem Pinsel hin, mehr nicht. Foto zur Verdeutlichung anbei.

Wie immer geht es also um mehrere Stellen. Einfach wäre ja auch zu einfach.

Eins weiß ich: Einen neuen Umleimer aufbügeln oder kleben kommt nicht in Betracht...
»pf« hat folgende Datei angehängt:
  • Dusche01.jpg (193,37 kB - 36 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 13:39)
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

18

Gestern, 21:02

Spanplatte? Echt?

Hau denn Müll raus und setz eine wasserfeste Platte rein. Das ist kein Aufwand und Du hast dann Ruhe.

19

Gestern, 21:28

Hmm, das ist nicht zufriedenstellend gelöst.
Die Platte an der Rumpfwand scheint doch angeschraubt zu sein, es sind die Schraubenabdeckungen sichtbar, und ist komplett eben. Ich würde die Platte komplett abnehmen und mit einer dauerhaft wasserbeständigen Platte ersetzen. Das könnte z.B. eine GFK-Platte, die lassen sich für den Zweck gut und dauerhaft lackieren, oder ein andere Kunststoffplatte sein.
Die Ausschnitte sollten sich problemlos an der alten Platte abnehmen lassen.

Bei der großen Trennwand wäre ein Austausch wahrscheinlich auch das Beste. Da ist dann halt die Frage, ob die sich auch so einfach ausbauen lässt.


Gruß Ralf

Katty262

Offizier

Beiträge: 453

Wohnort: Düsseldorf

Bootstyp: Hurley 800

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

20

Gestern, 22:21

@pf, bin irritiert, im ersten Post schreibst Du von einer Teil Trennwand zwischen Dusche und WC aus Sperrholz, jetzt schreibst Du Spanplatte und zeigst ein Bild von der Trennwand zur Backskiste. Um welches Bauteil gehts denn jetzt? Die Trennwand zur Backskiste bekommst du i.d.R. bei Grosserienbooten nicht zertsörungsfrei raus. Die werden meist mit unversiegelten Kannten in den Flansch der Innenschale geklebt, dann kommt das Deck Drauf. Die Seiten werden dann mit Schrauben und Abdeckkappen fixiert (selbe Bauweise wie bei Wohnwagen).

Die Halben Trennwände sind meistens nur geschraubt und austauschbar. Die Silikon Fuge im Nassbereich ist ein Wartungsbauteil. Wird das nicht regelmässig erneuert ist der Flansch eine Wassersammelstelle.
„Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems“ zitat Gorbatschow.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 737   Hits gestern: 3 103   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 928 995   Hits pro Tag: 2 419,73 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 12 115   Klicks gestern: 21 176   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 45 431 471   Klicks pro Tag: 18 541,44 

Kontrollzentrum