Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 6 378

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

41

Samstag, 20. Februar 2021, 21:02

Streng genommen war die Frage nicht, wie er Warmwasser bekommt, sondern warum er keine Solarthermieanlagen auf Booten sieht... :O

Aber welcher thread bleibt schon on-topic :D
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 5 956

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

42

Samstag, 20. Februar 2021, 23:08

ich statte auch gerde meine 349 auf Langzeitaufenthalt (...) aus. Ein zentraler Baustein ist der völlige Verzicht auf Landstrom und Motor nur in Notfällen (...) ausreichend WW produzieren, um Duschen zu können und WW für Küche und Bad zu haben.

Das wird bei mir nicht reichen. (...) Solarthermie (...) auf Geräteträger (...) je ein 100 W Solarpanel -das wird aber meinen Strombedarf schon beim Segeln eher schwer decken mit Kühlsrank, 12" Plotter, Funke, AIS Transceiver, weitere Anzeigen, Autopilot, Kühlschrank, sonstigen Geräten, die nebenbei geladen werden müssen. Im Bedarfsfall zieht dann auch noch Radar Strom...

Hm. :ueberlegen: Mein erster Lösungsansatz wäre: Tausche die 34 Fuss gegen 44 Fuss, wenn das Ding hinterher noch als Segelboot genutzt werden soll.

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 6 378

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

43

Samstag, 20. Februar 2021, 23:14

@Marinero:

Tja, irgendwie muss die Größe ja zum Skipper passen. Auf größeren Booten fühlte ich mich verloren und verängstigt. War ich ja auch drauf. Die 349 habe ich betreten -und da war es, das Wohlfühlgefühl. Das: Ist genau richtig. Passt. Alles da, was ich brauche. Mehr brauche ich nicht zum Dauerleben auf dem Boot, und das, was da ist, kann ich jetzt und wohl auch in ein paar Jahren händeln. Downsizing später entfällt.
Und wenn Du meine frühren threads verfolgt hast: Auf auf 27" hatte ich Solar, Windgenerator, Li-Akku, Inverter -und konnte trotzdem prima und mit viel Spass segeln. Binnen, buiten und in der Waddenzee :D Nur zum längeren Wohnen wäre das schon aufgrund beschränkten Sanitärs eher anstrengend gewesen.

Und keine Angst, das bißchen Mehrgewicht für den Geräteträger wird durch das Wenigergewicht an anwesenden Personen kompensiert 8o Für ordentliches Segeln ist die 349 auch bekannt -passt für mich schon :O
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 5 956

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

44

Samstag, 20. Februar 2021, 23:28

Ich weiss es nicht. :dntknw: Ist nur so ein Gefühl. 10 m Schiff sind nicht sooooooo viel. Man müsste hinterher mal das fertig voll ausgerüstete Boot gegen ein leeres fahren lassen, um wirklich zu sehen, wie viel Trägheit man sich da eingekauft hat. Es ist ja nicht nur der Geräteträger oder nur der Boiler oder nur die Batterie, sondern die Summe aller Dinge.

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 6 378

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

45

Samstag, 20. Februar 2021, 23:36

Nanana, sind doch 10,44 m :mosking:

Nene, passt schon, daher sind die neuen Boote ja so breit und verchint, datt klappt. Und wenn ich die abklappbare Badeplattform, die ich sowieso nicht wollte, die aber dabei war, zumal ich offenes Heck besser finde, weg lasse, habe ich das Gewicht auch schon wieder raus :tongue:
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

46

Sonntag, 21. Februar 2021, 11:16

@hinaksen:

Das wird bei mir nicht reichen. Ja, Solarthermie ist waagerecht auf Geräteträger, daneben rechts und links je ein 100 W Solarpanel -das wird aber meinen Strombedarf schon beim Segeln eher schwer decken mit Kühlsrank, 12" Plotter, Funke, AIS Transceiver, weitere Anzeigen, Autopilot, Kühlschrank, sonstigen Geräten, die nebenbei geladen werden müssen. Im Bedarfsfall zieht dann auch noch Radar Strom...

Meine aktuell 2 x 80 AH AGM (serienmäßig, werden demnächst umgerüstet) melden schon nach einer Nacht ohne Landstrom und besondere weitere Verbraucher, alleine wegen Kühlschrank, dass die erste Batterie stark geleert ist.
Warum muss eigentlich der Kühlschrank in der Nacht durchlaufen?
Meine Kühlbox läuft nur, wenn es Sonne hat oder der Motor läuft (keine Versorger Batterie). Es war ein Versuch, der die letzten 10 Jahre gut funktionierte, auch über mehrere Wochen autark. Jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern, ohne kaltes Bier dagestan den zu sein oder dass etwas verdorben war. Den Kühler Stelle ich auf ca 0 Grad, damit die Getränke als Speicher dienen, wenn mal Strom da ist.

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 6 378

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 21. Februar 2021, 11:28

Weil man nicht ständig alles neu umstellen kann, einstellen kann, sowieso genug Dinge zu bedenken sind. Ein gut isolierter Kühlschrank sollte das problemlos bei moderner Kühleinheit managen können. Stromverbrauch ist aber auch eine Frage der Größe des Kühlinhalts.
Zudem ist Boot mit Langzeitaufenthalt wie Zuhause zu sehen. Da stelle ich auch nicht jede Selbstverständlichkeit laufend neu ein. Da macht man sich ein Grundsetup, das einfach funktionieren muss. Es gibt genug wichtige Dinge, die man laufend auf einem Boot beachten muss. Das reduziere ich, so gut es geht.
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

48

Sonntag, 21. Februar 2021, 11:42

Hmm...

also bevor ich auch nur einen cm² Fläche nutze, nur für warmes Wasser, nutze ich den lieber für mehr Solarmodule. Da kommt Strom raus, mit dem ich ganz viel machen kann. Zum Beispiel warmes Wasser per Heizelement im Boiler (und da sogar "auf Vorrat", durch die Isolation hält der die Wärme gut). Aus der Solarthermie Chose kommt nur warmes Wasser, mit dem ich sonst nichts machen kann.

Jetzt ist es so, dass auf einer Lagoon 42 Platzmangel nicht soo das prominenteste Problem sein sollte. Das Dach mit Solarmodulen pflastern, drölfzighundert Ah an Akkus einbauen, fertig.
Robulla - die schönste 34 Fuß Yacht unter deren Sprayhood man Tomaten züchten kann deren Sprayhood Leben rettet!

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 6 378

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 21. Februar 2021, 11:50

@Robulla:

Jedes kg mehr verschlechtert die Segeleigentschaften und beschränkt sonstige Möglichkeiten. Bei Dir, bei mir und auch auf einer Lagoon...

Und wie oben gezeigt ist, kannst Du mit derselben Fläche mit Solarpanelen kein Wasser warm machen. Wenn Du Deine Batterien voll hast und sonst keine Verbraucher -kein Problem, das mag gehen. Ist aber unrealistisch. Und wenn man ohne Landstrom heiß spülen und auch mal heiß duschen will, sucht man halt nach Möglichkeiten. Und in unseren Breiten beschränkter Sonneneinstrahlung ist es schon eine Überlegung, welche Alternativen es gibt. Solarthermie ist es mir wert, es auszuprobieren.

Keep your mind open. Think fresh :segeln:
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

50

Sonntag, 21. Februar 2021, 13:16

Ich hab mir über das Thema auch mal Gedanken gemacht und nach WW Wärmepumpen geschaut. Die kleinsten Geräte die ich gefunden hatte brauchen maximal 600Watt sind dann aber für Speicher bis 300 Liter ausgelegt. Ich finde leider keine kleineren für Speicher unter 100 Liter und maximal 300 Watt Stromaufnahme. Aber vielleicht ist die Idee auch völlig Banane...

reinglas

Admiral

Beiträge: 922

Wohnort: Waren (Müritz)

Schiffsname: demnächst: "THEA"

Bootstyp: Hai 590

Heimathafen: noch ohne Hafen aber mit Boot

  • Nachricht senden

51

Sonntag, 21. Februar 2021, 13:46

Ich hab mir über das Thema auch mal Gedanken gemacht und nach WW Wärmepumpen geschaut. Die kleinsten Geräte die ich gefunden hatte brauchen maximal 600Watt sind dann aber für Speicher bis 300 Liter ausgelegt. Ich finde leider keine kleineren für Speicher unter 100 Liter und maximal 300 Watt Stromaufnahme. Aber vielleicht ist die Idee auch völlig Banane...

Hallo,
wenn die gefundene 600 Watt-Wärmepumpe für max. 300 Liter geeignet ist, dann ist sie doch für 100 Liter allemal geeignet. Sie würde nur bei Erreichen der Solltemperatur früher abschalten. Nach dem Energieerhaltungs-Satz (Newton) kann Energie nicht gewonnen oder verloren gehen. Sie kann nur umgewandelt werden. Um 100 Liter Wasser auf 60°C zu erwärmen benötigt die 600 Watt-Pumpe soviel Energie (annähernd), wie eine 300 Watt-Pumpe.
____________________________________________________________________
Mein Vorschlag, auf dem Boot Wasser zu erwärmen ist nicht konstruktiv aber hat sich bewährt. Der gelbe Behälter ist der Vorratsbehälter (Brauchwasser). Der schwarze ist mein Boiler. Der wird liegend auf dem Deck am Mast festgemacht. Zum Duschen wird die benötigte Wassermenge in eine Garten-Insekten-Spritze abgefüllt. Diese Spritze wird mit Luftdruck beaufschlagt und wirkt, wie eine Mikro-Dusche. Wasserverbrauch pro Duschvorgang ca. 2 Liter. Bei Haarwäsche nochmals 1,5 Liter. Hat sich beim Wasserwandern (binnen) bewährt.

Reinhard
»reinglas« hat folgende Datei angehängt:
  • Wasserwerk_01.jpg (133,54 kB - 3 mal heruntergeladen - zuletzt: 24. Februar 2021, 05:56)
Keiner und Nichts kann mich enttäuschen.
Nur meine Erwartungen vermögen das.

MichelleWhy

Proviantmeisterin

Beiträge: 267

Schiffsname: Taku Moe

Bootstyp: Bavaria 390 Lagoon

Heimathafen: Schleswig

  • Nachricht senden

52

Sonntag, 21. Februar 2021, 15:01

Wir nutzen überschüssige Solarenergie zum Warmwasser bereiten.
Wenn die Batterien geladen sind, speist der Inverter die Heizpatrone im Warmwasserboiler. Dauert ca. 20 Minuten bis das Wasser so richtig heiss ist und der Boiler automatisch abschaltet bis das Wasser soweit abgekühlt ist, dass der Vorgang erneut beginnt. Währenddessen puffert die Solaranlage, so dass wirklich kaum Energie verloren geht. Im Prinzip haben wir so rund um die Uhr heisses Wasser.

Ich sehe keinen vernünftigen Grund das alles über eine extra Solarthermie-Anlage zu realisieren, wenn im Grunde genommen alles bereits vorhanden ist.
Fair Winds
Stefanie

Sailing Taku Moe

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 6 378

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

53

Sonntag, 21. Februar 2021, 15:28

@MichelleWhy:

Darf ich fragen, wie viel Solarpanele Ihr habt mit welcher Leistung? Und welche Batteriekapazität für Verbraucher insgesamt?
Du hast in Nordeuropa soviel Überschussenergie, dass zwei Personen jeden Tag 1 x duschen gehen können und die Solarpanele +/- trotzdem den Bordverbrauch tagsüber abdecken?
Immer auf ohne andere Ladequellen wie Landstrom oder Motor bezogen, denn das ist Ziel meiner Bemühung.
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

54

Sonntag, 21. Februar 2021, 18:29

ST gibts ja auch an Land, auch an Wochenendhäusern. Bei Nutzungspausen wird empfohlen, die Kollektoren abzudecken. Viele Anlagen verkraften etwas Druck wodurch Überdrucksicherungen oft erst bei 110 °C auslösen.

pks

Salzbuckel

Beiträge: 2 402

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

55

Sonntag, 21. Februar 2021, 19:19

Zum Duschen wird die benötigte Wassermenge in eine Garten-Insekten-Spritze abgefüllt. Diese Spritze wird mit Luftdruck beaufschlagt und wirkt, wie eine Mikro-Dusche. Wasserverbrauch pro Duschvorgang ca. 2 Liter. Bei Haarwäsche nochmals 1,5 Liter. Hat sich beim Wasserwandern (binnen) bewährt.

jahrelang im MM so gehandhabt
Peter

derzeit denkt jeder nur an sich, ich glaube ich bin der Einzige der auch an mich denkt :O

MichelleWhy

Proviantmeisterin

Beiträge: 267

Schiffsname: Taku Moe

Bootstyp: Bavaria 390 Lagoon

Heimathafen: Schleswig

  • Nachricht senden

56

Sonntag, 21. Februar 2021, 21:12

Darf ich fragen, wie viel Solarpanele Ihr habt mit welcher Leistung? Und welche Batteriekapazität für Verbraucher insgesamt?
Du hast in Nordeuropa soviel Überschussenergie, dass zwei Personen jeden Tag 1 x duschen gehen können und die Solarpanele +/- trotzdem den Bordverbrauch tagsüber abdecken?
Immer auf ohne andere Ladequellen wie Landstrom oder Motor bezogen, denn das ist Ziel meiner Bemühung.


@pf:
Wir haben 510Wp fest installiert auf einem Geräteträger. Zusätzlich gibt es noch ein 200Wp Faltpanel, das bei Bedarf (eher nie) ausgepackt wird.
Batteriekapazität ist 400Ah@12V LiFePO4. Meistens erreichen wir gegen Mittag einen SOC von ca. 80%. Das betrachten wir als "voll". Ist eben Lithium.
In der Regel reicht die Überschussenergie der Solarmodule aus, um min. 2x am Tag zu duschen. Wie schon erwähnt, das Wasser (20l Boiler) ist nach spätestens 20 Minuten min. 60°C heiss.
Landstrom nutzen wir im Sommer gar nicht. Die Lichtmaschine haben wir zu 99% der Zeit (wenn wir Motoren) eher über den Regler ausgeschaltet. An schlechten Tagen nutzen wir einen kleinen Honda 10i, mit dem wir dann über den Inverter/Ladegerät 50Ah laden können. Aber durch die große Entladetiefe der Lithium-Akkus ist das bisher nicht vorgekommen.
Im Großen und Ganzen deckt ausschliesslich Solar unseren Strombedarf.
Fair Winds
Stefanie

Sailing Taku Moe

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 6 378

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

57

Sonntag, 21. Februar 2021, 21:34

@MichelleWhy:

Vielen Dank, dann ist mir das klar. Das sind Solarpanelwerte, an die ich nicht annähernd kommen werde. Ich schau mal auf Deine website, wie Ihr die Untergebracht habt.
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

PushingTin

Kapitän

Beiträge: 723

Wohnort: Raum Ahrensburg

Bootstyp: BM 53 DS

Heimathafen: ...liegt in der Kieler Förde

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

58

Montag, 22. Februar 2021, 01:37

Erklärungsansatz für die Eingangsfrage

Das Problem mit Solarthermie an Bord ist das gleiche wie an Land, allerdings in deutlich verstärkter Form:
An jedem Tag mit „normalem“ Temperaturverlauf (bis mittags zunehmende, danach wieder abnehmende Temperaturen) kommt erschreckend früh, u.U. schon Mittags, der Zeitpunkt an dem der Speicher keine Wärme mehr aufnimmt weil

- die Abschalttemperatur des Speichers erreicht ist oder
- die Sonne das Wasser nicht noch weiter erhitzen kann: dass die Sonne 79° schaffen würde, nützt nichts wenn das Wasser schon 80° hat.

An dieser Stelle verpuffen die scheinbaren Vorteile der Solarthermie, weil die Anlage die Hälfte der Zeit steht. Mit den kleinen Speichern an Bord erst recht.
Das kann man nur abfangen indem man das warme Wasser immer dann verbraucht wenn kaltes danach neu erwärmt weden kann; dann kann aber nicht nach Bedarf geduscht werden, sondern nach Bereitstellung warmen Wassers, mithin hauptsächlich Mittags, damit die Anlage auch am Nachmittag noch produzieren kann.

Ich vermute, dass hinter der geringen Verbreitung solcher Anlagen steckt dass das kaum jemand möchte.
Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein

Und immer an die Musing denken! :acute:
Nov. 2015: Ich habe meine Profilinformationen up-gedatet.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 291   Hits gestern: 3 405   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 348 382   Hits pro Tag: 2 451,87 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8 716   Klicks gestern: 21 444   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 48 216 872   Klicks pro Tag: 18 622,32 

Kontrollzentrum