Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Schleipaule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Kappeln

Rufzeichen: !

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 28. April 2021, 23:03

War heute auf dem Boot und habe geleckt - äh, gecheckt, ob es noch leckt. War nur minimal: 3 Tage = 1 Schnapsglas. Öffnet man das Ventil aber, dann leckt es schon kräftiger (höherer Wasserdruck und/oder andere Stellung der Kugel?).
Leider wieder mal vergessen, dass man mit dem Smartphone auch Bilder machen kann. Das Seeventil hat aber offensichtlich keine Mutter unter oder über dem Hebel sondern nur eine Kreuzschlitzschraube oben drauf.
Zum Tipp mit dem Sanitär-Silikon: oben auf die Achse schmieren, bringt wohl nix, wenn man das Ventil noch bedienen können will - Auseinanderbauen will ich nicht...
Werde damit so erstmal in die Saison starten und das Ventil nur unmittelbar vor dem Abpumpen der Toilette öffnen und danach gleich wieder zu. Gäste werden entsprechend eingenordet. Mal sehen, ob es bis zum Herbst durchhält.
Die Kunststoffventile sind interessant, aber ich hatte bisher nie größere Probleme mit leckenden Standard-Ventilen (höchstens mit festsitzenden) - daher bleibe ich optimistisch, dass das jetzt ein bedauerlicher Einzelfall ist und bleibt

Pütting

Proviantmeister

Beiträge: 322

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 29. April 2021, 06:54

Werde damit so erstmal in die Saison starten und das Ventil nur unmittelbar vor dem Abpumpen der Toilette öffnen und danach gleich wieder zu. Gäste werden entsprechend eingenordet. Mal sehen, ob es bis zum Herbst durchhält.

Das finde ich schon etwas mutig, zumal die genaue Ursache der Leckage nicht klar ist. Ich würde das "Schnapsglas" als Warnhinweis verstehen, dass daraus durchaus mehr werden kann. Mit einem defekten Seeventil loszufahren oder das Boot damit unbeaufsichtigt im Wasser zurückzulassen wäre für mich keine Option.

lelyboot

Seebär

Beiträge: 1 107

Bootstyp: Hallberg Rassy 31

Heimathafen: Lelystad Flevo Marina

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 29. April 2021, 07:06

Ich denke, dass man bei geschlossenem Ventil sehr einfach die Stopfbuchse, die lediglich die Drehachse abdichtet, herausschrauben kann und man kann sich über den Zustand der Dichtung informieren und dann ggfs. austauschen.
Der Aufbau ist hier sehr gut beschrieben: https://de.wikipedia.org/wiki/Kugelhahn

Pütting

Proviantmeister

Beiträge: 322

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 29. April 2021, 07:24

Der Vorschlag von @lelyboot: hört sich nach einem guten Kompromiss an. Zur Nullvariante "gar nix machen" fällt mir nur noch der hier ein.
:D

25

Donnerstag, 29. April 2021, 07:59

So ganz verstehe ich das Prinzip Kugelhahn nicht: sollte die in dem Teflonlager sich drehende Kugel nicht auch den Totraum zur Drehachse abdichten?

Gruß Odysseus

Pütting

Proviantmeister

Beiträge: 322

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 29. April 2021, 08:06

So ganz verstehe ich das Prinzip Kugelhahn nicht: sollte die in dem Teflonlager sich drehende Kugel nicht auch den Totraum zur Drehachse abdichten?

Gruß Odysseus

In dem oben verlinkten Wikipedia-Eintrag ist zu dem Bild vom Schnittmodell beschrieben, "wie bei halbgeöffnetem Kugelhahn das Medium in den Totraum zwischen Kugel, Gehäuse und den beiden Dichtungsringen gelangt". Das könnte aber im hier beschriebenen Fall des Tropfens bei geschlossenem Hahn bedeuten, dass auch die seeseitige Hauptdichtung nicht mehr in Ordnung ist.

27

Donnerstag, 29. April 2021, 08:29

Das könnte aber im hier beschriebenen Fall des Tropfens bei geschlossenem Hahn bedeuten, dass auch die seeseitige Hauptdichtung nicht mehr in Ordnung ist.


Genau, sonst würde es ja nicht permanent weiter tropfen.

Gruß Odysseus

NC35

Kapitän

Beiträge: 620

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 29. April 2021, 08:43

Exakt. Siehe Beitrag #9
Viele Grüsse

Dieter

Pütting

Proviantmeister

Beiträge: 322

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

29

Donnerstag, 29. April 2021, 08:46

Dann wäre mein Fazit: Dem Teil kann man nicht mehr trauen, also 'raus und neu! Und zwar möglichst gestern!

Bengta

Salzbuckel

Beiträge: 2 887

Schiffsname: zu Verkaufen Zwergl / neu Abalone

Bootstyp: zu Verkaufen Altena Trawler / neu Einzelbau Horst E. Glacer

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

30

Donnerstag, 29. April 2021, 08:54

Wenn Du die gerade erst hast wechseln lassen wie wäre es dann ganz einfach mit einer Garantieleistung der Werft die den Auftrag von Dir bekommen hatte?
Michael :baden:


Geschwindigkeit ist keine Hexerei ! Aber wer hexen kann ist schneller

Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich schon mal vorab und bitte die dadurch entstandene Verwirrung zu verzeihen ;(

31

Donnerstag, 29. April 2021, 09:44

@NC35: :flag_of_truce: sorry überlesen

Gruß Odysseus

NC35

Kapitän

Beiträge: 620

Wohnort: Jütland

Schiffsname: Aeolus

Bootstyp: Nauticat 35

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

32

Donnerstag, 29. April 2021, 09:48

@odysseus: Alles gut!
Viele Grüsse

Dieter

SINE CURA

Admiral

Beiträge: 879

Schiffsname: SINE CURA

Bootstyp: Erria 25

Heimathafen: Grünendeich

Rufzeichen: DH3925

MMSI: 211 371 930

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 29. April 2021, 12:28

Ich würde das "Schnapsglas" als Warnhinweis verstehen

Ein Schnapsglas in drei Tagen! Naja, wenn die Bilgenpumpe gut ist, kann man damit leben.
Nach dem letzten Werftaufenthalt hat unser Tradi täglich nahezu 1000l Wasser gemacht, die Bilgenpumpe lief alle zwei bis drei Stunden für ca. 20 sek., hat grundsätzlich gestört, aber besorgt waren wir erstmal nicht, Das ist nun mal so, bei Holzschiffen. Mittlerweile hat es sich aber auch alles beruhigt, die Bilge ist nun nahezu trocken. Manchmal muß man warten.

Vielleicht setzt sich ja auch das Ventil von alleine zu. Aber dann darf es auch nicht mehr bewegt werden :-)

Hoffentlich kommen wir bald los, christian
Wir haben noch einen original Origo 3000 an Bord!

Pütting

Proviantmeister

Beiträge: 322

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

34

Donnerstag, 29. April 2021, 13:21

@SINE CURA: Das Blöde an den Dingern, insbesondere jenen in Baumarktqualität aus MS58, ist leider, dass man ihnen von außen nicht ansieht, ob sie innen rott (entzinkt) oder defekt sind. Wenn ein Kugelhahn aber schon Auffälligkeiten in Form von Leckagen oder grünlichen Laufspuren zeigt, würde ich ihn tauschen, bevor es schlimmer werden kann.

Mit der vorübergehenden, zu erwartenden und völlig normalen Undichtigkeit eines Holzschiffs nach einer Trockenphase kann man das nicht vergleichen.

Ich weiß auch nicht so recht, was eigentlich daran so schwierig sein soll, ein 20-Euro-Teil (in seewasserfester Bronze) einzubauen. Fällig ist der undichte Hahn doch sowieso - also warum noch warten? Kranen kostet ja nun auch nicht die Welt.

SINE CURA

Admiral

Beiträge: 879

Schiffsname: SINE CURA

Bootstyp: Erria 25

Heimathafen: Grünendeich

Rufzeichen: DH3925

MMSI: 211 371 930

  • Nachricht senden

35

Donnerstag, 29. April 2021, 14:08

@Pütting: Ich habe nix dagegen ein Bronze-Ventil zu tauschen. Nur gute Rotguß-Ventile sind eben auch nicht für €20,- zu bekommen. Und wenn man dann auch noch auf europäische Produktion zugreifen möchte, ist man ganz schnell eine Größenordnung höher. Und dann wird es schon empfindlich.

Vielleicht setzen sich ja wieder Schieber durch, die kann man noch nacharbeiten ('Mach mal den Schieber mit der Drahtbürste blank,...').

Gruß, christian
Wir haben noch einen original Origo 3000 an Bord!

Pütting

Proviantmeister

Beiträge: 322

Schiffsname: La Mer

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Langballigau

Rufzeichen: DF2156

MMSI: 211805750

  • Nachricht senden

36

Donnerstag, 29. April 2021, 14:26

@SINE CURA: Mit meinem letzten Absatz hatte ich Dich auch nicht mehr gemeint, sondern das Vorhaben, mit dem defekten Hahn noch eine Saison zu fahren. Frei nach Meister Röhrich: "Der geht doch noch! Der is ja noch gut ..."
8o

lelyboot

Seebär

Beiträge: 1 107

Bootstyp: Hallberg Rassy 31

Heimathafen: Lelystad Flevo Marina

  • Nachricht senden

37

Donnerstag, 29. April 2021, 15:15


cr838

Proviantmeister

Beiträge: 244

Bootstyp: Westerly Fulmar

Heimathafen: Cuxhaven

  • Nachricht senden

38

Donnerstag, 29. April 2021, 15:18

...
Werde damit so erstmal in die Saison starten und das Ventil nur unmittelbar vor dem Abpumpen der Toilette öffnen und danach gleich wieder zu. Gäste werden entsprechend eingenordet.
...
Moin,
war das Seeventil sonst immer offen ?(
Mast- und Schotbruch,

Jürgen

  • »Schleipaule« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Bootstyp: Maxi Fenix

Heimathafen: Kappeln

Rufzeichen: !

  • Nachricht senden

39

Freitag, 30. April 2021, 18:48

Die Diskussion hatten wir doch hier schon mal: ob man während der Benutzung des Bootes (im Hafen) die Ventile öffnet darf oder immer nur dann, wenn es unbedingt sein muss.
Ich bin ja auch dafür, immer gleich wieder dicht zu drehen, aber meine Seeventile sitzen so ungünstig, dass man bei der Bedienung zum Schlangenmenschen mutiert.
Wenn Leute auf dem Boot sind, sehe ich die Gefahr auch als nicht so groß an, weil man sofort reagieren könnte.
Verlässt man das Boot, sollte man die Ventile auf jeden Fall zudrehen - natürlich auch auf See.
Ich habe zwar einen Wassermelder in Motornähe verbaut, aber wenig Lust auf den Lärm (und keine Lust auf das Pützen).

Zu dem Toplicht-Sicherheitsventil https://www.toplicht.de/de/shop/pumpe-ta…itsventil-guidi - hat jemand hier so einen Oschi verbaut? Wären für das 1 1/2 Zoll-Ventil 122 Euro plus Versand...plus Kran

Zu Garantieansprüchen gegen die Werft: nach 5 oder 6 Jahren wird das nix mehr

40

Freitag, 30. April 2021, 19:25

...122 Euro plus Versand...plus Kran

Der Hahn ist definitiv undicht, auch wenn er geschlossen ist, weil bereits die Dichtung der Kugel nicht mehr dichtet, ansonsten dürfte bei geschlossenem Hahn nix lecken.

Was kostet noch mal so ein Boot, nachdem es auf Tiefe gegangen war? Den Kran musst du dann übrigens auch bezahlen.
Ich würde keine Sekunde zögern, alles andere ist doch ziemlich fahrlässig.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 548   Hits gestern: 2 951   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 555 688   Hits pro Tag: 2 468,96 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 9 545   Klicks gestern: 19 802   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 49 576 727   Klicks pro Tag: 18 671,23 

Kontrollzentrum