Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

pks

Salzbuckel

Beiträge: 2 441

Wohnort: Mittelfranken

Bootstyp: ehemals: Conger - Friendship 25 HK - Compromis C999

  • Nachricht senden

21

Montag, 30. August 2021, 09:59

Auch ohne Papier kann sich vor dem Ablauf eine Verstopfung bilden :O

hab mir einer Handlenzpumpe vom Beiboot aus Seewasser in den Ablauf gepumt: alles frei
Peter

22

Montag, 30. August 2021, 10:06

Ja und in Vorsorge für die Zukunft werde ich folgendes beherzigen:
Es fehlt
4) 70 cm Hart-PVC-Schlauch, um den/ die Verursacher(in) zu züchtigen.
Für jedes Problem gibt es eine Lösung, die einfach, klar und falsch ist.

23

Montag, 30. August 2021, 10:16

Es fehlt
4) 70 cm Hart-PVC-Schlauch, um den/ die Verursacher(in) zu züchtigen.

4b) Vorher unbedingt sicherstellen, dass keine BDSM-Fans an Bord sind.

SCNR
Viele Grüße, Peter
La mer a bercé mon cœur pour la vie!

Beiträge: 99

Bootstyp: Oceanis 323

Heimathafen: irgendwo in Griechenland

  • Nachricht senden

24

Montag, 30. August 2021, 11:36

Regelmäßige Verstopfungen in früheren Jahren haben mich vor einigen Jahren auf Ursachenforschung gehen lassen. Auffällig war, dass die Verstopfungen immer bald nach Saisonbeginn aufgetreten sind. Eine genaue Inspektion des Fäkalientanks ergab dann folgende Ursache:
An den Innenwänden bilden sich Ablagerungen, Kalk, Urinstein, was auch immer. Diese Ablagerungen trocken über Winter aus und fallen als größere Platten ab. Diese Platten verstopfen den Auslass des Tanks, natürlich vermischt mit Toilettenpapier-Fragmenten.
Nachdem ich zu dieser Erkenntnis gelangt war, löse ich jedes Jahr zu Saisonbeginn die Kalkplatten mit dem Spachtel und entferne sie. Keine schöne Arbeit, aber es lohnt sich. Seitdem hatte ich nie wieder eine Verstopfung. Ich bewohne das Boot jeden Sommer mehrere Monate.
Die Berichte über den Zusammmenhang mit Toilettenpapier wiederholen sich regelmäßig, sind aber aus meiner Erfahrung falsch. Bei uns kommt handelsübliches Toilettenpapier zum Einsatz und in die Toilette. Ist absolut nicht das Problem.
Schöne Grüße
Bodo

Beiträge: 1 785

Schiffsname: Seewievke

Bootstyp: LM27

Heimathafen: 24376 Grödersby Friedenshöher Str. 21

Rufzeichen: DB8319

MMSI: 211654090

  • Nachricht senden

25

Montag, 30. August 2021, 11:52

Wir haben so etwas in der Art wie abgebildet an Bord:

Hilft wenn eine Nudel im Abfluß quer liegt und hat schon am Auslass des Schwarzwassertanks gute Dienste geleistet.
Ist schön klein und braucht wenig Platz
»Knubbel2« hat folgende Datei angehängt:
  • Plömpel.jpg (16,96 kB - 457 mal heruntergeladen - zuletzt: Heute, 04:15)
LM27 - nicht schnell aber komfortabel

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 5 325

Schiffsname: luvlee

Bootstyp: Nordship 808

Heimathafen: Merching

Rufzeichen: DD3254

MMSI: 211324450

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

26

Montag, 30. August 2021, 12:43

@bodo48: Urinstein löst man am Besten mit 10%iger Salzsäure, da kann man sich das Kratzen sparen, einwirken lassen und ausspülen. Salzsäure ist ist in dieser Konzentration völlig unbedenklich und kommt in der Natur überall vor. Wird überhaupt für den gesamten WC Strang empfohlen, die Schläuche neigen ja auch zum Versteinern.
Gruß Thomas


Die besten Kapitäne sterben an Land

Bavaria 56 V

Labsklaus

Beiträge: 4 242

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Vela + Sonni

Bootstyp: Bavaria 40 Vision + Catalac 8M

Heimathafen: Bremen

Rufzeichen: DH 3577

  • Nachricht senden

27

Montag, 30. August 2021, 12:46

Fäkalientank
Absaugen und dabei das seeventiel öffnen ist es wieder frei
Gruß Klaus
Ab Windstärke zwölf gibt es keinen Atheisten mehr.( Helmut Gollwitzer)

Beiträge: 99

Bootstyp: Oceanis 323

Heimathafen: irgendwo in Griechenland

  • Nachricht senden

28

Montag, 30. August 2021, 12:50

@bodo48: Urinstein löst man am Besten mit 10%iger Salzsäure, da kann man sich das Kratzen sparen, einwirken lassen und ausspülen. Salzsäure ist ist in dieser Konzentration völlig unbedenklich und kommt in der Natur überall vor. Wird überhaupt für den gesamten WC Strang empfohlen, die Schläuche neigen ja auch zum Versteinern.

Danke für den Tipp, probiere ich nächstes Jahr mal aus.
Schöne Grüße
Bodo

ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 819

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

29

Montag, 30. August 2021, 13:37

Moin Klaus, leider funktionieren nicht überall die Absauganlagen.
Zumindest an der deutschen Ostseeküste nicht.

Beiträge: 77

Wohnort: Hambergen

Schiffsname: Ms. Green

Bootstyp: Dübbel & Jesse Nordsee 46

Rufzeichen: DDVD

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 1. September 2021, 13:07

und üben könnte man beim Bauern an der Kuh :tongue:

Gruß Bernd

Besser: In der Kuh...

okemaka

Smutje

  • »okemaka« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 17

Wohnort: München & Barcelona

Schiffsname: OKEMAKA

Bootstyp: Segelyacht Hanse 348

Heimathafen: Greifswald

Rufzeichen: DJ7626

MMSI: 211357560

  • Nachricht senden

31

Samstag, 9. Oktober 2021, 19:33

Übersäuerung der Meere

Zu Plan C: Rohrreiniger hat nichts im Meerwasser verloren…
ok, mittlerweile habe ich ein Paket Rohrreiniger auf NaOH-Basis. Da sehe ich wirklich kein Problem. Es gibt aber auch andere Rohrreiniger, auf Chlor-Basis und die sind sicher nicht so toll. Ansonsten werde ich zukünftig auch mit etwas Zitronensäure arbeiten um der Verkalkung/Urinstein Einhalt zu gebieten. Ich glaube nichts spricht an sich gegen Salzsäure, aber Zitronensäure ist einfach leichter zu handhaben. Vor dem Törn (oder dergleichen) geb ich seit Jahren auch immer ein paar Esslöffel in unseren Spülkasten am Klo zu Hause, und da gibt es nun auch keine Verkalkungen etc mehr ...

32

Montag, 11. Oktober 2021, 16:12

Ganz ehrlich: Warum geht Ihr das Risiko mit dem Papier ein? Der größere Teil der Welt darf nicht einmal zu Hause Klopapier in die Schüssel werfen, und auch dort bleibt das Leben nicht stehen deswegen.

In meiner persönlichen Kosten-Nutzen-Abwägung finde ich den Preis (den zu größeren Teilen die Mitsegler bezahlten, nämlich Papier in Tütchen werfen) sehr gering im Verhältnis zum Nutzen (von dem höchstwahrscheinlich ich profitiere) sehr attraktiv.

33

Montag, 11. Oktober 2021, 17:16

Bootseinweisung und zusätzlich ein Schild:

"Nur was im Magen war, darf da rein!"

kleinen Behälter mit Plastiktütchen, wo man die "anderen Sachen" entsorgen kann.

VOR dem einwintern, Tankreinigung, entweder mechanisch, oder wie hier notwendig, da kein Zugang, chemisch.

Seitdem man das auch auf anderen Booten im Freundeskreis endlich verstanden hat, haben auch Sie keine Probleme mehr (was davor mindestens einmal in der Saison so war)

VG

Selliner

Seebär

Beiträge: 1 174

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 12. Oktober 2021, 09:45

Ich hatte bei mir an Bord noch nie eine Verstopfung des klos oder des Fäkalientanks.
Trotz intensiver Nutzung jedes Jahr.

35

Dienstag, 12. Oktober 2021, 10:12

@Selliner:
Bei Deiner Meldung wäre:

mit oder ohne Papier
mit oder ohne Zerhackerpumpe

wissenswert.

Hier in diesem Thema scheint ein reines Schwerkraftsystem betroffen zu sein. Sowas haben meine Freunde und ich auch. Es gab bei den Freunden dabei Probleme mit Papier.
Bei mir war bis letztes Jahr ein Tank drin, der durch das pump WC gefüllt wurde und sich nur aktiv über eine Absauganlage oder eine Zerhakerpumpe leeren ließ. War sehr anfällig und immer ein Lottospiel. Deswegen ist das Teil von Bord gegangen. Jetzt Schwerkraftsystem und eben kein Papier da rein. Eine völlig sorglose Saison liegt hinter uns.

Ich meine, wir sollten hier mal unterschiedliche Systeme miteinander vergleichen. Ich kann mir z.B. vorstellen, dass ein aktives System mit Zerhackerpumpe direkt an der Schüssel mit der westlichen Art der Hygiene (Papier) besser klar kommt, als eine Handpumpe. Dafür laufen diese Elekttodinger aber auch wieder nicht wartungsfrei.
Bei 3 Schiffen also Pump WC hebt weit über Wasserlinie, läuft dann von oben in den Tank. Entweder abpumpen, oder Seeventil draußen auf....fertig. Solch ein System ohne Papier sorgenfrei, mit Papier Pokerspiel.

VG

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 5 325

Schiffsname: luvlee

Bootstyp: Nordship 808

Heimathafen: Merching

Rufzeichen: DD3254

MMSI: 211324450

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 12. Oktober 2021, 11:39

Da ich seit über 40 Jahren "papierfrei" lebe (öffentliche Toiletten sind mir von daher ein Graus, wenn auch manchmal unvermeidbar), habe ich mir endlich zuhause so ein Wasserpospülbidetdingsbums auf der Toilette eingebaut, wer es nicht kennt, sollte es mal probieren. Man fühlt sich wie frisch gewaschen.
So was ist auf jedem Schiff mit Druckwasseranlage in kurzer Zeit nachrüstbar: Etwas 8 oder 10mm Kupferrohr, T- Stück, Abperrhahn und ein paar Fittinge, mehr braucht es nicht. Und plötzlich ist das Thema keines mehr.
Gruß Thomas


Die besten Kapitäne sterben an Land

37

Dienstag, 12. Oktober 2021, 11:44

Thomas....

fürs Boot tut es z.B. "happypo" . DM hat das z.B.. Das Teil ist zwear mit 20,- völlig überteuert....die Idee ist aber gut, das Teil funktioniert einwandfrei...und immer frisch und zufrieden da unten rum...

VG

zooom

Salzbuckel

Beiträge: 5 325

Schiffsname: luvlee

Bootstyp: Nordship 808

Heimathafen: Merching

Rufzeichen: DD3254

MMSI: 211324450

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 12. Oktober 2021, 11:57

Ja, ich kenn das Ding, aber (um in die nicht so appetitlichen Details zu gehen):

Der Sprühkopf erzeugt nicht immer ausreichend Druck für die Reinigungswirkung, dann muß man manuell nachhelfen, dann geht auch ne normale Wasserflasche
Kleckern bei Gebrauch ist bei den kleinen Bordtoilettenschüsseln und bei Bewegung im Schiff nicht immer zu vermeiden
Das Teil muß vor Gebrauch befüllt werden, nach Gebrauch evtl. entleert und / oder gereinigt
Rollt bei Seegang immer irgendwo im Schapp oder Toilettenraum rum

Mit Wasserdruck ist das Alles kein Thema, Hahn auf, Popo sauber, Hahn zu (weiß ich auch erst seit kurzem, zu Hause sogar mit Warmwasser)
Gruß Thomas


Die besten Kapitäne sterben an Land

Selliner

Seebär

Beiträge: 1 174

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 12. Oktober 2021, 12:19

@Selliner:
Bei Deiner Meldung wäre:

mit oder ohne Papier
mit oder ohne Zerhackerpumpe

wissenswert.

Hier in diesem Thema scheint ein reines Schwerkraftsystem betroffen zu sein. Sowas haben meine Freunde und ich auch. Es gab bei den Freunden dabei Probleme mit Papier.
Bei mir war bis letztes Jahr ein Tank drin, der durch das pump WC gefüllt wurde und sich nur aktiv über eine Absauganlage oder eine Zerhakerpumpe leeren ließ. War sehr anfällig und immer ein Lottospiel. Deswegen ist das Teil von Bord gegangen. Jetzt Schwerkraftsystem und eben kein Papier da rein. Eine völlig sorglose Saison liegt hinter uns.

Ich meine, wir sollten hier mal unterschiedliche Systeme miteinander vergleichen. Ich kann mir z.B. vorstellen, dass ein aktives System mit Zerhackerpumpe direkt an der Schüssel mit der westlichen Art der Hygiene (Papier) besser klar kommt, als eine Handpumpe. Dafür laufen diese Elekttodinger aber auch wieder nicht wartungsfrei.
Bei 3 Schiffen also Pump WC hebt weit über Wasserlinie, läuft dann von oben in den Tank. Entweder abpumpen, oder Seeventil draußen auf....fertig. Solch ein System ohne Papier sorgenfrei, mit Papier Pokerspiel.

VG



Elektrisches Klo mit Zerhacker und IMMER das leicht zersetzbare Spezialpapier für Campingklos. Davon ist zu Hause immer genug Reserve und an Bord auch genug Packungen.
Sinkt die Anzahl der Packungen an Bord auf unter 3, dann kommt ne neues an Bord.

Fakalientank ist Edelstahl und kein Schwerkraftsystem. Abpumpen per Handpumpe oder Absaugen von Deck. Dabei oder danach, mit Viel Wasser Spülen. So das jegliche Restschmodder raus ist.
Beim Absaugen mit Transparentem Sichtfenster im Schlauch, sieht man ja wenn nur noch klares Wasser kommt.

Achso noch was, mein Einlaß und Auslaß für den Fäkalientank ist unten nebeneinander am Tank, so daß beim Toilette spülen, der untere Teil wieder aufgewirbelt wird.
So kann sich z.B. auch keine Feststoffe unten absetzen.

ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 819

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 12. Oktober 2021, 12:20

Bei mir ist an Bord der rausziehbare Wasserhahn zum Duschen lang genug, dass er auch in die Toilette reicht. Von dort ist auch der Wasserhahn bedienbar. Geht sehr gut!

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 118   Hits gestern: 2 039   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 966 442   Hits pro Tag: 2 477,57 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 990   Klicks gestern: 12 831   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 52 157 958   Klicks pro Tag: 18 549,62 

Kontrollzentrum