Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Lars M

Salzbuckel

Beiträge: 2 878

Wohnort: Hamburg

Bootstyp: Orion - Sommerfeldschale

Heimathafen: Lübeck

  • Nachricht senden

161

Freitag, 28. Februar 2020, 18:36

…...Mal ne Frage vom Anfänger ... wie bekommst Du denn den Code auf die andere Seite, da ist doch die fock im Weg :O


… entweder ein-/ausrollen, mache ich wenn ich alleine segele oder eine Gennakerhalse wenn ich Crew dabei habe


Schotest du dann um?

Bei mir ist die Fock nicht gesetzt, wenn ich mit meinem Code Zero artigen Segel unterwegs bin, allerdings das Vorstag im Weg. Die Schot ist ein bisschen kurz, um sie vor dem Vorstag entlang zu führen also zerre ich das Segel hinter dem Vorstag durch, an dem es auch - mit zwei Stagreitern oben und unten gesetzt wird. Nicht sehr schön, aber geht, wenn man das Segel im Windschatten des Groß einfallen lässt.

grauwal

Lotse

Beiträge: 1 517

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

162

Freitag, 28. Februar 2020, 18:45

Fertig. Ganz easy.

Chris


Wieviel Topgewicht bringt denn eine ständig angeschlagene, zusätzliche Rollanlage?

Gruß Franz

Nichts. Ist ja nicht ständig angeschlagen. Wird geborgen wenn es nicht mehr gebraucht wird. Kei Problem, den Code morgens anzuschlagen und den Tag über mit sich im Rigg spazieren zu fahren auch wenn er nicht ausgerollt ist. Aber es käme sicher niemand auf die Idee, das Ding hochzuziehen wenn Bedigungen zu erwarten sind, bei denen das Topgewicht eine Rolle spielt.


Segelwechsel ist mir seit 25 Jahren geläufig, sehe ich kein Problem. Der große Vorteil des C0 für den Fahrtensegler sollte jedoch die bequeme Lösung aus der Plicht sein. Auch bei Tagestörns habe ich schon 5, 6 mal oder öfter die Vorsegel gewechselt. Davon würde mich der C0 nicht befreien.
Das der, oder die C0 für die Wettbewerbsfähigkeit Vorteile bringen können ist unbenommen.

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

grauwal

Lotse

Beiträge: 1 517

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

163

Freitag, 28. Februar 2020, 18:56



Nach etwas suchen hier mal zwei Bilder dazu. Der Wechsel von Fock auf Code-0 dauert ca. 15-30 Sekunden und zurück von Code-0 auf Fock ca. 30-60 Sekunden, alle Arbeiten erfolgen aus dem Cockpit und Einhand. (Bilder sind mit Crew).
............................
Setzen und bergen erfolgt bei mir sowohl bei Gennaker als auch dem Code 0 meist aus dem "angeknüpften" segelsack. Bei der Selden Rollanlage blebt der Endlosroller am Bugbeschlag montiert und ich brauch nur einen Bolzen für den Hals durchzustecken, bzw. einen Schäkel für den Topwirbel. Geht alles ganz fix und auch einhand.


Donnerwetter!

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

grauwal

Lotse

Beiträge: 1 517

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

164

Freitag, 28. Februar 2020, 19:02

….Wieviel Topgewicht bringt denn eine ständig angeschlagene, zusätzliche Rollanlage? ….


… etwas weniger als eine Aquanaut an Arschgewicht hat :D


:), schon gut,
eine sachliche Antwort hätte aber gereicht.

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Tamako

Leuchtturmwärter

Beiträge: 59 725

Wohnort: Tief im Südwesten der Republik

Schiffsname: TAMAKO

Bootstyp: Hanse 411

Heimathafen: Heiligenhafen - Ortmühle

Rufzeichen: DNQN

  • Nachricht senden

165

Freitag, 28. Februar 2020, 19:23

….Schotest du dann um?

Bei mir ist die Fock nicht gesetzt, wenn ich mit meinem Code Zero artigen Segel unterwegs bin, allerdings das Vorstag im Weg. Die Schot ist ein bisschen kurz, um sie vor dem Vorstag entlang zu führen also zerre ich das Segel hinter dem Vorstag durch, an dem es auch - mit zwei Stagreitern oben und unten gesetzt wird. Nicht sehr schön, aber geht, wenn man das Segel im Windschatten des Groß einfallen lässt.


Nein - ich fahre den Code 0 mit 2 Schoten. Die Länge der Schoten sollte ungefähr doppelte Bootslänge betragen, d.h. bei mir sind die 24 m lang.

p.s. falls der Begriff nicht klar ist. Bei der Gennakerhalse lässt Du den Code 0 / Genni mit den Schoten nach vorne auswehen und holst Ihn wieder dicht wernn Du rund achtern geht. Das Manöver erfordert (bei mir) mindestens ein Crewmitglied und ein paarmal üben
Mens sana in Campari Soda

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tamako« (28. Februar 2020, 19:37)


Tamako

Leuchtturmwärter

Beiträge: 59 725

Wohnort: Tief im Südwesten der Republik

Schiffsname: TAMAKO

Bootstyp: Hanse 411

Heimathafen: Heiligenhafen - Ortmühle

Rufzeichen: DNQN

  • Nachricht senden

166

Freitag, 28. Februar 2020, 19:33

…... Auch bei Tagestörns habe ich schon 5, 6 mal oder öfter die Vorsegel gewechselt. Davon würde mich der C0 nicht befreien.…...



Doch - siehe Beitrag #146 (mit Bildern) der Code 0 kann angeschlagen bleiben wenn ich auf einen Kreuzkurs gehe.

(Ich habe mein Boot früher auch mit überlappender G1 und Spi gesegelt, das gerödel fand ich jedoch nicht erbaulich und bin auf S/W Fock + Gennaker gewechselt. Weitestgehend ersetzt wurde der Genni dann durch den aus meiner Sicht für die Fahrtensegelei idealen Code 0)

Wenn Du jedoch bei einer Segelkonfiguration aus den 80ern stehengeblieben bist dann ist jeder Erklärungsversuch jedoch vergebens
Mens sana in Campari Soda

167

Freitag, 28. Februar 2020, 19:42

Wenn Du jedoch bei einer Segelkonfiguration aus den 80ern stehengeblieben bist dann ist jeder Erklärungsversuch jedoch vergebens


Er fährt eine Aquanaut 1000

Gruß Odysseus

Magermix

Offizier

Beiträge: 272

Bootstyp: 45ft Alu-One-Off, 30qm-Binnenkieler

Heimathafen: Flensburg

Rufzeichen: DKJD

  • Nachricht senden

168

Samstag, 29. Februar 2020, 13:52

Eine Genackerhalse

Ist bei mir nicht sehr beliebt. Da ich auf meinem Schiff keinen Rüssel oder längeren Bugspriet, sonder nur eine kurze „Nase“ habe, die den Roller/Hals ca. 35cm vor das Vorstag bringt, bleibt nur ein- und wieder ausrollen. Nachdem ich bei einer Genackerhalse mal den dabei möglichen Supergau hatte und sich der große 180qm-Genacker ums Vorstag gewickelt hatte, hat es mir gereicht. Mit Crew kann man sowas evtl noch ohne Schäden klarieren, solo ist das erheblich schwieriger. Auch mehrmaliges hin und zurück halsen mit anschließendem anluven, hat das Problem nicht gelöst. Ich habe den Genacker mit Gewalt und gefühlt stundenlangem Gewühle auf dem Vorschiff runterzerren müssen. Das hat zum Glück ohne Schäden geklappt, mir aber jegliche Lust genommen, sowas nochmal erleben zu müssen. Das einrollen ist solo etwas tricky, weil man gleichzeitig den Roller holen und die Schot dosiert fieren muss, damit immer etwas Druck im Segel bleibt. Mit etwas Übung geht das aber und das besser und sicherer als den Genacker außen rum zu halsen. Und der AP hält dabei den Kurs, die Halse wird in Ruhe danach gefahren. Bei der Genackerhalse sind solo gleichzeitig Ruder, beide Genacker-Schoten und die Großschot zu bedienen. Da kommt solo Hektik auf und kann viel schief gehen.

Chris
Fuirich bhur bruadar!

169

Samstag, 29. Februar 2020, 14:40

Kleine Tip zum Code 0...
Wenn die Wurst da aufgerollt vor dem aufgerollten Vorsegel hängt, sollte mal diese Wurst (Code 0)
erst unter Deck bringen bevor man das Vorsegel raus zieht. ;)

Mir ist es bestimmt schon 3 x passiert das ich dann unter zunehmenden Wind das Vorsegel stehen habe und sich
Stück für Stück dahinter wieder der Code 0 entfaltet. Und zwar im oberen Bereich. Gut zu hören an einem gleichmäßigen Flupp, Flupp, Flupp Geräusch.
Das ist dann sehr unangenehm, erst wieder Vorsegel rein, Code Null komplett wieder raus und neu einrollen, bergen und Vorsegel wieder raus. ;(
Gruß

Svente69


PePeSail

Kapitän

Beiträge: 731

Schiffsname: Linguini

Bootstyp: Make 25

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

170

Samstag, 29. Februar 2020, 14:43

Was ist denn das für ein C0 der sich nur im oberen Bereich entrollt? Geht bei einem normalen C0 Schnitt doch eigentlich garnicht? Oder rollst Du super locker? Beim Roll Gennaker ja.

171

Samstag, 29. Februar 2020, 14:55

Schön stramm aufgerollt unten unten fixiert.
Ich packe die Reffleine dann über die vordere Klampe und belege die da.
Ich fahre den Code 0 über eine Edelstahlverlängerung ca. 40 cm davor.
Gruß

Svente69


frank_x

Salzbuckel

Beiträge: 2 562

Bootstyp: Rommel 33 / Pogo 40

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

172

Samstag, 29. Februar 2020, 16:06

Ich würde sagen - Alles eine Trainingsfrage, wobei 180qm schon auch eine Menge Schot brauchen. Wichtig ist, vor der Halse mit genügend Druck im Spi zu fahren, damit das Schothorn nach dem Loswerfen möglichst weit nach vorn kommt und in der Halse, wenn das Schothorn hinterm Vorliek rum ist, nicht zu tief zu fahren. Aber ... selbstverständlich habe auch ich schon mal solche Vorstag-Törns fabriziert ... Ich würde aber deshalb nicht auf ein komplizierteres Manöver ausweichen. Und ich brauche auch den Druck im Spi, wenn ich mein Großsegel dichtgesetzt halse. Ohne Spi bin ich einfach zu langsam für das ungereffte Großsegel ...

Zum Aufrollen - da ist ein 180qm A2 nicht so das beste Segel dafür aber wenn Du das so machen möchtest, so würde ich mal versuchen, das Segel mit fliegender Schot auf einem nicht ganz so tiefen Kurs einzurollen. Damit schaffst Du vlt. den "genügenden Druck" in der Schot.

Ist bei mir nicht sehr beliebt. Da ich auf meinem Schiff keinen Rüssel oder längeren Bugspriet, sonder nur eine kurze „Nase“ habe, die den Roller/Hals ca. 35cm vor das Vorstag bringt, bleibt nur ein- und wieder ausrollen. Nachdem ich bei einer Genackerhalse mal den dabei möglichen Supergau hatte und sich der große 180qm-Genacker ums Vorstag gewickelt hatte, hat es mir gereicht. Mit Crew kann man sowas evtl noch ohne Schäden klarieren, solo ist das erheblich schwieriger. Auch mehrmaliges hin und zurück halsen mit anschließendem anluven, hat das Problem nicht gelöst. Ich habe den Genacker mit Gewalt und gefühlt stundenlangem Gewühle auf dem Vorschiff runterzerren müssen. Das hat zum Glück ohne Schäden geklappt, mir aber jegliche Lust genommen, sowas nochmal erleben zu müssen. Das einrollen ist solo etwas tricky, weil man gleichzeitig den Roller holen und die Schot dosiert fieren muss, damit immer etwas Druck im Segel bleibt. Mit etwas Übung geht das aber und das besser und sicherer als den Genacker außen rum zu halsen. Und der AP hält dabei den Kurs, die Halse wird in Ruhe danach gefahren. Bei der Genackerhalse sind solo gleichzeitig Ruder, beide Genacker-Schoten und die Großschot zu bedienen. Da kommt solo Hektik auf und kann viel schief gehen.
Chris


Naja ... da der C0 ja nicht um ein festes Vorstag gewickelt wird, sondern mehr oder weniger in sich halten soll, kann sich da schon oben etwas lösen. Ist dann echt blöd, wenn man es erst spät bemerkt. Ich nehme meine nicht benötigten Vorsegel grundsätzlich runter.

Was ist denn das für ein C0 der sich nur im oberen Bereich entrollt? Geht bei einem normalen C0 Schnitt doch eigentlich garnicht? Oder rollst Du super locker? Beim Roll Gennaker ja.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 906   Hits gestern: 3 049   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 562 512   Hits pro Tag: 2 403,74 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 991   Klicks gestern: 19 485   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 43 000 249   Klicks pro Tag: 18 581,78 

Kontrollzentrum