Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Brynja

Salzbuckel

Beiträge: 3 558

Wohnort: OWL

Schiffsname: Brynja

Bootstyp: Etap 32s

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 28. November 2019, 06:18

Diese Seite ist ganz interessant, vor allem wegen des Abschnitts "calculations" und den Erläuterungen dazu.

https://sailboatdata.com/sailboat
Gruß, Frank


BLogbuch: https://sybrynja.wordpress.com/

Beiträge: 84

Wohnort: Alb-Donau-Kreis

Bootstyp: Kein eigenes

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 28. November 2019, 07:04

Die Frage war ja nach Sicherheit und Stabilität.
Die Frage ist WELCHE Stabilität.
hohe Anfangsstabilität ist leider der Sicherheit abträglich wenn wir Sicherheit als Kentersicherheit verstehen.

Je schmaler und schwerer das Schiff desto weniger hoch ist seine Kenteranfälligkeit!

BREITE fördert leider das Kentern und verhindert das wiederaufrichten.

Einfach mal Teddy brewer s Webseite besuchen und n paar Zahlen jonglieren. Ist ziemlich unterhaltsam das für bekannte boote zu machen.
Gibt dazu auch threads in anderen Foren in denen es lange Listen von sicheren Booten gibt und von unsicheren.
Alles was auf ...eau endet ist schon mal auf letzterer.

Den threadstarter sei gesagt nur Gewicht und Breite sind in der kenterformel zu finden. Tiefgang nicht denn die kielform ist ziemlich unerheblich.

Ich rede immer vom richtigen Kentern.. also fast oder ganz durchkentern durch Wellen.
Nicht von 90 Grad lage durch wird.
Das wider spricht alles irgendwie der Physik wenn es so verallgemeinert dargestellt wird.

1. Breite ist kein Argument. Es kommt auf die Form an. Wenn ein zylinderförmiger im Wasser liegt, wird er sich, Arien aufgrund der Form ebenso gut drehen egal ob er einen Durchmesser („Breite“) von 5 oder 50 hat. Daher nennt man dies im allgemeinen auch Formstabilität und nicht Breitenstabilität. ;-) Die Form kann aber nie unabhängig von der Lage des Schwerpunktes betrachtet werden. Daher.
2. Tiefgang muss ein Argument sein, da die Tiefe des Schwerpunktes den Hebelarm bestimmt, der das Aufrichtende Moment verursacht.

Bitte selbst nochmal durchdenken.

VG,

Mario

  • »cnc.schmied« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Fuerstenfeld

Bootstyp: Sunbeam 27

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 28. November 2019, 08:21

Hallo
Danke für eure Beiträge.
Ich glaube auch je tiefer das Kielgewicht liegt desto besser. Deshalb haben wir ja diese Bedenken bei der 11Ms mit nur 1 m Tiefgang.
Leider weiß niemand wie viel Blei in den Kielen vergossen wurde.
Wir hatten vor einigen Jahren eine Sasanka VIVA 700 aus Polen mit einlaminierten Ballast im Rumpf und Schwert. Das Segeln bei 5 Bft war die Hölle . LG Günter

Lütje Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 3 281

Schiffsname: Wado

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen (im Sommer: Norddeich)

Rufzeichen: DB 8023

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 28. November 2019, 10:45


.....Bei den Reinkes mit Twinkiel hält sich das Gerücht, dass sich diese wenn sie mal gekentert sind
nur ganz schwer wieder aufrichten da die Twinkiele für eine unerwünschte Stabilität sorgen.
Keine Ahnung ob das was dran ist...

.
um allen Spekulationen und Gerüchten "den Wind aus den Segeln" zu nehmen,
hier mal aus "YACHTBAU" von Reinke-Lütjen-Muhs die Grenzkurven zur
Kentersicherheit und Sinksicherheit der Reinke-Yachten.
Die 11MS ist noch nicht dargestellt.
Sollte aber zwischen 10M und S10, S11 und 12M liegen.
.
index.php?page=Attachment&attachmentID=236916
.
Beste Grüße
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Das Neue ist selten das Gute, weil das Gute nur kurze Zeit das Neue ist. :D :P

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 3 531

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 28. November 2019, 10:56

Und lang und schmal dürfte stärker rollen als lang und breit.

Nee. :no_1:

Weil:

Breite ist kein Argument. Es kommt auf die Form an


Es gab z.B. mal einen Mitsegelbericht über die TARA, die mit 36 x 10 m ja nun ziemlich breit ist. Aufgrund der speziellen Rumpfform rollt die unerträglich.

Sander 850

Seebär

Beiträge: 1 020

Wohnort: Weißenthurm

Bootstyp: Sander 850

Heimathafen: De Kuilart

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 28. November 2019, 11:12

Interessante Grafik. Nur für welche Kielform? S10 und S11 werden ja in zwei Varianten angeboten. Interessant wäre der Twinkiel.

Beiträge: 77

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Phobos 22

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 28. November 2019, 11:33

Anker - am besten zwei - im Masttopp fahren?
Nun ja, das ist arg polemisch. Ich hab mir die von @Bonifacio angesprochene Formel mal angesehen. Nun ja, bei Wikipedia steht ja nicht, dass das aufrichtende Moment egal sei, sondern die Kritik, dass es in der (super primitiven) Formel nicht berücksichtigt ist, wird ja erwähnt.

Allerdings halte ich den Gedanken, dass eine breite Yacht anfälliger dafür ist, durch eine Well umgeworfen zu werden, für plausibel. Die Formstabilität breiter Schiffe bewirkt ja hauptsächlich, dass das Boot versucht, horizontal auf seiner Konstruktionswasserlinie zu schwimmen. Ist die Wasseroberfläche waagerecht, ist das toll. Ist sie senkrecht wie in einer Grundsee, führt das zur Kenterung. Ein klassisches "Plank-on-the-Edge"-Design kümmert sich schlicht nicht um den Winkel der Wasserobefläche zur Graviation. Da spielen dann andere Einflüsse, wie z. B. der Lateralplan, eine negative Rolle.

Ich vermute übrigens, dass die Formel einfach mal angenommen und dann statistisch mit den Werten aus dem Fastnet Race verifziert wurde.

28

Donnerstag, 28. November 2019, 11:51

VIVA 700 aus Polen mit einlaminierten Ballast im Rumpf und Schwert. Das Segeln bei 5 Bft war die Hölle


Da bist Du nicht alleine und das war auch typspezifisch.
Kenne mehrere ähnliche Formulierungen....
Der Weg ist das Ziel.
Jeder Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Jeder Alkoholismus mit einem ersten Glas.
Jede Sucht mit einem ersten Mal.

Jeden Abend ´nen Bier - Ganze Leben Alkoholiker

Möge keiner sagen, er hätte es nicht gewußt...

  • »cnc.schmied« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Fuerstenfeld

Bootstyp: Sunbeam 27

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 3. Dezember 2019, 18:52

Hallo
Danke für eure Antworten und Diskussion.
Wir haben uns entschieden, das Boot nicht zu kaufen, da es anscheinend doch zu wenig Segelschiff ist.
Günter

skegjay

Lotse

Beiträge: 1 572

Bootstyp: Faurby 999

Heimathafen: Stralsund

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 3. Dezember 2019, 19:42

Gute Entscheidung, der Markt ist übervoll...

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 785   Hits gestern: 2 810   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 036 493   Hits pro Tag: 2 357,84 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 003   Klicks gestern: 18 860   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 416 637   Klicks pro Tag: 18 452,96 

Kontrollzentrum