Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »JohnnyCash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Treuer Gesell

Bootstyp: Verdränger

Heimathafen: Berlin

Rufzeichen: DH9593

MMSI: 211768670

  • Nachricht senden
  • »JohnnyCash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Treuer Gesell

Bootstyp: Verdränger

Heimathafen: Berlin

Rufzeichen: DH9593

MMSI: 211768670

  • Nachricht senden
  • »JohnnyCash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Treuer Gesell

Bootstyp: Verdränger

Heimathafen: Berlin

Rufzeichen: DH9593

MMSI: 211768670

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 18. Februar 2020, 15:18

Zur Winsch: Leider ist der Stripperring derart abgenutz, dass ein neuer her muss. Alles kein Problem, wäre die Winsch von nach 1992. Bis 1992 gibt es leider kaum Ersatzteile. Ich habe einen 3D-Druckunternehmen angefragt. Diese stellen die wohl nach. Kostenpunkt schlappe 75 Euro.
Falls da noch einer eine andere Idee sieht, wäre ich sehr interessiert daran.
Ahoi und die berühmte Handbreit,
Johnny

Blog:http://treuergesell.blog

45

Dienstag, 18. Februar 2020, 17:42

neu verchromen?
Handbreit
paulemeier1

  • »JohnnyCash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Treuer Gesell

Bootstyp: Verdränger

Heimathafen: Berlin

Rufzeichen: DH9593

MMSI: 211768670

  • Nachricht senden

46

Dienstag, 18. Februar 2020, 17:50

hat erstmal keine Priorität, aber wenn das preislich im Rahmen ist, warum nicht? Hast du das schon mal machen lassen und kannst einen Laden empfehlen?
Ahoi und die berühmte Handbreit,
Johnny

Blog:http://treuergesell.blog

Anja

Matrosin

Beiträge: 70

Wohnort: Schleswig-Holstein

  • Nachricht senden

47

Dienstag, 18. Februar 2020, 18:47

Schönes Boot, ganz herzlichen Glückwunsch.

48

Dienstag, 18. Februar 2020, 19:23

hat erstmal keine Priorität, aber wenn das preislich im Rahmen ist, warum nicht? Hast du das schon mal machen lassen und kannst einen Laden empfehlen?



@JohnnyCash: sorry Fehler meinerseits, dachte Du meinst den Bügel in Deinen Bildern. Ich denke der

https://www.sailtec.de/shop/kategorien/p…grip-winde.html

sollte für Deine Winde passen?
Handbreit
paulemeier1

49

Dienstag, 18. Februar 2020, 21:50

Hast du den Riss am Skeg mal ein wenig genauer inspiziert?
Falls jemand Kontakt zu mir haben möchte, bitte Email schreiben.

ville

Matrose

Beiträge: 62

Schiffsname: Joice

Bootstyp: Ohlson 8:8

Heimathafen: Turku

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 18. Februar 2020, 22:58

S-30

Soso, dann nichts wie Ärmel hochkrempeln und ran. :)
Erstmal "bottom up", würde ich sagen, Unterwasserschiff, Ruder, Maschine, Kiel, danach dann Richtung Rigg.
Skeg Bb könntest Du Dir in der Tat nochmal genauer anschauen (evtl. an der Stelle Farbe komplett ab).

Nicht vergessen, dass man kein Werkzeug in den Flieger nehmen darf - muss man einchecken, sonst kann einem alles abgenommen werden.

Marineros Liste kann ich voll zustimmen, einen Knarrenkasten würde ich aber an Bord nehmen, ist z.B. am Motor recht praktisch (mit Verlängerungen, axial). Bekommt man aber alles sehr gut in Finnland.
Im Winterlager brauchst Du vielleicht noch mehr, je nachdem was Du machen willst/musst (Säge, Bohrmaschine etc.).

MMSI eingeben: Könnte sein, das hängt natürlich von der User Interface-Implementation des Geräts ab, kann auch sein, dass erst zum Schluss ein "geht nicht mehr"-Fehler kommt. Vielleicht steht ja was im Handbuch (findet man sicher online).

EPIRBs gibt's mittlerweile schon für etwas über 400 EUR.
Systembedingt alarmieren diese allerdings nicht die Schiffe/Boote in der Nähe, so dass sie ein UKW-DSC nicht ersetzen. Auch ist das Drücken der UKW-Distress-Taste ungefähr gleich schwierig wie das Aktivieren eines EPIRB (ohne Autorelease, dass sowieso nur bei kompletten Sinken passiert, nicht bei Feuer oder MOB).
Hängt auch ein bisschen von eurer Route ab. Wollt ihr viel ausserhalb der Handy- und UKW-Reichweite segeln?
Der Motor hat offenbar nicht die Martec-Zweikreiskühlung, sondern die andere (Name gerade vergessen) - solltest Du Dir vor der Abreise nochmal genau anschauen (z.B. Wärmetauscher, Pumpe, Schläuche).
Hast Du eigentlich einen Saisonliegeplatz "mitgekauft"?

  • »JohnnyCash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Treuer Gesell

Bootstyp: Verdränger

Heimathafen: Berlin

Rufzeichen: DH9593

MMSI: 211768670

  • Nachricht senden

51

Mittwoch, 19. Februar 2020, 11:11

Ahoi und danke für euren Zuspruch.

Den Skeg angucken steht dann also ganz oben auf der Prioliste. Wenn ich den blank habe, muss der anschließend wieder verschlossen werden. Womit macht man das am Besten. Ich würde gerne schon das Material dafür besorgen. Gelcoat, dann 2k Epoxyprimer und anschließend Antifouling rüber?

Das Werkzeug werden ich besorgen und dann per Post zur Marina schicken. Danke für euren Hinweise.
Das Werkzeug was ich zur Besichtigung mitgenommen habe durfte ich netterweise mitnehmen. Wurde aber auch belehrt das es eine Ausnahme ist. War nen Zollstock, paar Zangen, Maßband, Schublehre. Das habe ich schon mal an Bord :)

Der Stripperring sieht auf den ersten Blick gut aus, leider sind nirgends genaue Maße zu finde, aber ich frage nach. Danke.

Ich denke ein EPIRB ist erstmal nicht notwendig. Ich bleibe eigentlich immer in Küstennähe. Wenn unerwarteter Weise ein paar hundert Euro des Budgets übrig bleiben ist das aber gut angelegtes Geld. Ich überlege es mir.

Handbuch der Funke gabs im Netz. Ich habe nochmal den Verkäufer angesprochen, mal sehen was der dazu sagt.

Die 2-Kreiskühlung ließ sich bescheiden fotografieren, ich lade die Bilder auf denen man was erkennt nochmal hoch.
Ich darf für einige Wochen nach der Wasserung noch in der Marina liegen gegen ein kleines Entgelt.

Die Heizungsfrage hat sich geklärt ich kann den alten Auslass verwenden. Benötige allerdings eine Vergrößerung des Auspuffschlauchs. Da muss mir jemand was schweißen. Mal sehen ob ich jemanden vor Ort auftreiben kann.
Ahoi und die berühmte Handbreit,
Johnny

Blog:http://treuergesell.blog

Isjtar

Proviantmeister

Beiträge: 516

Wohnort: HB

Schiffsname: Isjtar

Bootstyp: Stuart 37

  • Nachricht senden

53

Mittwoch, 19. Februar 2020, 14:30

Gas ist nicht an Bord. Gekocht wird mit Petroleum und geheizt hoffentlich mit Diesel.


Das ist doch der Origo 3000! Der wird nicht mit Petroleum, sondern mit Spiritus betrieben!! Gutes Teil!! Pro Brenner geht etwa 1 Liter rein. Nimm reichlich mit und mach sie so voll, dass man in den Brennertöpfen beim Senkrechthalten den Spiritus sehen kann, ohne dass es ausläuft. Langes, am besten gebogenes Feuerzeug (am besten zum Wiederbefüllen) mitnehmen, die funktionieren am besten.

  • »JohnnyCash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Treuer Gesell

Bootstyp: Verdränger

Heimathafen: Berlin

Rufzeichen: DH9593

MMSI: 211768670

  • Nachricht senden

54

Mittwoch, 19. Februar 2020, 15:55

Da kannst du durchaus recht haben. Sieht von den Fotos her jedenfalls so aus.
Guter Hinweis. Danke.

Der Link mit dem Stripper Ring passt leider nicht auf meine Winsch.
Dieser hier sollte aber passen:
https://www.shapeways.com/product/2ZXAQ26KP/15000137?optionId=60390670&li=marketplace
Ich benötige die Teilenummer der 40ST 15000137

Kennt einer einen guten Händler für die Planar 2d? Kann ich dazu an der Motor Dieselleitung ein T-Stück einsetzen um die Heizung zu betreiben? Wenn ja besser vor oder nach dem Filter?
Ahoi und die berühmte Handbreit,
Johnny

Blog:http://treuergesell.blog

55

Mittwoch, 19. Februar 2020, 16:02

Zitat

Ahoi und danke für euren Zuspruch.

Den Skeg angucken steht dann also ganz oben auf der Prioliste. Wenn ich den blank habe, muss der anschließend wieder verschlossen werden. Womit macht man das am Besten. Ich würde gerne schon das Material dafür besorgen. Gelcoat, dann 2k Epoxyprimer und anschließend Antifouling rüber?

Das Werkzeug werden ich besorgen und dann per Post zur Marina schicken. Danke für euren Hinweise.
Das Werkzeug was ich zur Besichtigung mitgenommen habe durfte ich netterweise mitnehmen. Wurde aber auch belehrt das es eine Ausnahme ist. War nen Zollstock, paar Zangen, Maßband, Schublehre. Das habe ich schon mal an Bord :)

Der Stripperring sieht auf den ersten Blick gut aus, leider sind nirgends genaue Maße zu finde, aber ich frage nach. Danke.

Ich denke ein EPIRB ist erstmal nicht notwendig. Ich bleibe eigentlich immer in Küstennähe. Wenn unerwarteter Weise ein paar hundert Euro des Budgets übrig bleiben ist das aber gut angelegtes Geld. Ich überlege es mir.

Handbuch der Funke gabs im Netz. Ich habe nochmal den Verkäufer angesprochen, mal sehen was der dazu sagt.

Die 2-Kreiskühlung ließ sich bescheiden fotografieren, ich lade die Bilder auf denen man was erkennt nochmal hoch.
Ich darf für einige Wochen nach der Wasserung noch in der Marina liegen gegen ein kleines Entgelt.

Die Heizungsfrage hat sich geklärt ich kann den alten Auslass verwenden. Benötige allerdings eine Vergrößerung des Auspuffschlauchs. Da muss mir jemand was schweißen. Mal sehen ob ich jemanden vor Ort auftreiben kann.
Der Riss im Skeg kann von gerissenem Antifouling bis strukturellem Schaden alles Mögliche sein. Musst du beim ersten Besuch freilegen und dann vor Ort das notwendige Material besorgen.
Saildriveabdeckung draußen würde ich dann auch mal abschrauben. Nicht dass sich darunter Alufraß am Gehäuse versteckt.
Falls jemand Kontakt zu mir haben möchte, bitte Email schreiben.

spliss

Hafensänger

Beiträge: 1 453

Wohnort: Berlin

Bootstyp: Charterfahrzeug

Rufzeichen: DD3489

  • Nachricht senden

56

Mittwoch, 19. Februar 2020, 17:23

@Henning: oder Dichtung des Grauens... dachte ich gestern Abend auch schon. Hoffentlich geht es ohne Dieter Bürgi ab ( Lochfraß :Mauridia_44: )
Holt groß das Dicht !

  • »JohnnyCash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Treuer Gesell

Bootstyp: Verdränger

Heimathafen: Berlin

Rufzeichen: DH9593

MMSI: 211768670

  • Nachricht senden

57

Dienstag, 25. Februar 2020, 10:07

Ahoi,

Also den Stripper Ring konnte ich über ein 3D Druck-Unternehmen bestellen. Die hatten dort bereits die Datei. Der Ring ist schon auf dem Weg.
Das mit dem Lochfraß sieht auf den Bildern schlimmer aus als es ist. Dennoch werde ich die Verkleidung vom Saildrive beim nächsten Mal abnehmen und das genauer inspizieren.

Nun mal zu einem anderen Thema: Ich überlege einen Pinnenpilot einzubauen. Die gibt es bei SVB ja gerade im Angebot . https://www.svb.de/de/simrad-pinnenpilot-tp-10.html
Nun zu meinen Fragen: Ich verstehe das so, dass der lediglich Strom benötigt, richtig? Ich muss den nicht an einen Kompass koppeln, oder an ein Seatalksystem integrieren, wenn ich nicht möchte, oder? Und meint ihr, dass der SIMRAD TP 10 für das Boot reicht? Von der Bootslänge überschreitet er ja die angegebene Maximallänge, aber das Gewicht ist ziemlich genau im maximalen Bereich. Würde das den Pinnenpilot überfordern, oder ist das noch im Rahmen? Der TP 22 kostet "nur" 120 Euro mehr. Ist es sinnvoll aufzustocken?
Ahoi und die berühmte Handbreit,
Johnny

Blog:http://treuergesell.blog

emotion

Proviantmeister

Beiträge: 278

Schiffsname: Emotion

Bootstyp: Southerly 32

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 25. Februar 2020, 10:21

Ahoi,

Nun mal zu einem anderen Thema: Ich überlege einen Pinnenpilot einzubauen. Die gibt es bei SVB ja gerade im Angebot . https://www.svb.de/de/simrad-pinnenpilot-tp-10.html
Nun zu meinen Fragen: Ich verstehe das so, dass der lediglich Strom benötigt, richtig? Ich muss den nicht an einen Kompass koppeln, oder an ein Seatalksystem integrieren, wenn ich nicht möchte, oder? Und meint ihr, dass der SIMRAD TP 10 für das Boot reicht? Von der Bootslänge überschreitet er ja die angegebene Maximallänge, aber das Gewicht ist ziemlich genau im maximalen Bereich. Würde das den Pinnenpilot überfordern, oder ist das noch im Rahmen? Der TP 22 kostet "nur" 120 Euro mehr. Ist es sinnvoll aufzustocken?


Ja der Autopilot ist autak, Strom dran und gut, geht sogar ggf. über ein Powerpack.

Und ich würde den größeren nehmen, das andere ist ja immer Grenzbelastung.
Gooden Wind

Hendrik

  • »JohnnyCash« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 23

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Treuer Gesell

Bootstyp: Verdränger

Heimathafen: Berlin

Rufzeichen: DH9593

MMSI: 211768670

  • Nachricht senden

59

Dienstag, 25. Februar 2020, 10:28

Im Beitrag #38 ist ein Bild der Heckpartie mit der Pinne. Wo wäre ein geeigneter Einbauart für den Piloten? Dort hinten ist er in jedem Fall über 100cm weg vom Kompass. Nach unten ist Platz, aber zu weit nach hinten würde ich nicht gehen, wegen der Hebelwirkung. Zu weit vorne stört er aber wieder beim Niedergang in die Achterkabine.
Alles nicht so leicht.
Ahoi und die berühmte Handbreit,
Johnny

Blog:http://treuergesell.blog

Beiträge: 90

Wohnort: Essen

Schiffsname: Birla

Bootstyp: Moody S31

Heimathafen: JFB, Warns

Rufzeichen: DA2068

MMSI: 211181300

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 25. Februar 2020, 11:11

Hallo Johnny,
wenn ich mit recht entsinne, ist die Einbauposition wie folgt vorgegeben:
~ 50cm Abstand vom Pinnen-Drehpunkt und ~ 60cm seitlich der Mittellinie. Wird wahrscheinlich im Bereich des Schiebeluks liegen.
Links/rechts ist egal und lässt sich einstellen. Wenn das Boot gut getrimmt ist und die Bedingungen gemäßigt, klappt der TP10, wenn nicht, kommen auch die größeren schnell an ihre Grenze.

Jürgen

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 864   Hits gestern: 3 049   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 562 470   Hits pro Tag: 2 403,74 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 767   Klicks gestern: 19 485   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 43 000 025   Klicks pro Tag: 18 581,79 

Kontrollzentrum