Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Haass

Moses

  • »Haass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Hannover

Bootstyp: sloep

Heimathafen: hemelum/NL

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. Oktober 2020, 13:27

kennt jemand die twinjolle von Dinghi.pl?

hallo,
ich habe vor mir dieses Mal eine einmannjolle zu bauen (habe schon mehrere Holzboote gebaut)
dabei bin ich unter Dinghi.pl auf die Twin gestossen.
Kennt jemand zufällig dieses Boot und kann mir mehr darüber berichten?
ich danke vielmals

Heiner

Haass

Moses

  • »Haass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Hannover

Bootstyp: sloep

Heimathafen: hemelum/NL

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Oktober 2020, 13:56

das ist ja man seltsam! über 100 aufrufe, aber niemand kann etwas zu dem Boot sagen?
ich wäre dabkbar, wenn sich jemand doch zu dem Boot äussern könnte.
danke

3

Samstag, 17. Oktober 2020, 21:53

Vielleicht gibt es nur sehr wenige davon, und man braucht extrem viel Glück, das einer der Eigner hier mitliest?

Ich kenne die Jolle auch nicht, aber meine Ferndiagnose anhand der Homepage wäre folgendes:
- Verglichen mit anderen Einhand-Jollen sind beide Versionen eher kurz, dieses wird anscheinend durch einen eher breiten und kastenförmigen Rumpf ausgeglichen.
- Kein Doppelboden => das Boot ist nach einer Kenterung nicht selbstlenzend
- Das Rigg ist simpel, das Segel kann nur geborgen werden wenn man vorher den Mast legt.
- Es ist nicht offensichtlich, ob Trimmeinrichtungen wie Baumniederholer nach außen geführt werden => die Jolle ist bei viel Wind eventuell schwer zu bedienen.

Es macht Sinn, sich vorher ein paar ähnliche Jollen anzusehen, um sich eine Meinung zu bilden, z.B.
RS Aero/D-Zero als "Stand der Technik" in diesem Segment, Laser Standard als "Urmeter", OK-Jolle als aktive Regattaklasse, in der ein Selbstbau noch möglich ist, Seggerling als Alternative mit verstagtem Rigg und Goat Island Skiff als komplett anderer Ansatz.

Haass

Moses

  • »Haass« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Wohnort: Hannover

Bootstyp: sloep

Heimathafen: hemelum/NL

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Oktober 2020, 19:24

ich danke dir für die Einschätzungen.
die durchaus hilfreich sind.
ich überlege auch eine Modifikation, in dem ich ein aufholbares Ballastschwert vorsehe.
Die Sache mit selbstlenzend ist auch richtig. das boot hat aber zumindest im heck und bug auftrieb.
danke dir.
gruss

5

Montag, 19. Oktober 2020, 22:22

Ein ballastiertes Schwert würde das Verhältnis zwischen Gesamtgewicht und Länge ja noch weiter verschärfen.


Vielleicht wäre das hier ja eine Alternative?

https://www.bluelightning.co.uk/Haze/haze01.shtm


Manche mögen auch die Tatsache, dass so ein Einmannboot mit Ballastschwert einen beim Kentern "abwerfen" und sich dann von alleine aufrichten und uneinholbar davonsegeln könnte, nicht... (Die Wahrscheinlichkeit, dass bei einem Zweimannboot beide gleichzeitig "abgeworfen" werden ist einfach viel geringer.)

Hier steckt als Gegenentwurf einiges an Überlegung drin, wie man das Aufrichten im Falle eines Falles vereinfachen kann:

https://www.bluelightning.co.uk/Hadron/Hadron01.shtm

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 95   Hits gestern: 2 875   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 952 522   Hits pro Tag: 2 420,83 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 712   Klicks gestern: 20 131   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 45 595 077   Klicks pro Tag: 18 543,04 

Kontrollzentrum