Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

HeikeS.

Proviantmeisterin

Beiträge: 294

Wohnort: Kappeln

Bootstyp: Banner 28

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 30. Dezember 2020, 17:29

Bei M&P liegt zu Zeit ein Boot zum Verkauf, allerdings kein M&P werftbau, und nur ca40 Fuss, kann auch ein bisschen mehr sein, dafür Top Zustand, extrem schnell für einen Klassiker, ich kann da gerne einen Kontakt herstellen

42

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 14:25


Bei M&P liegt zu Zeit ein Boot zum Verkauf, allerdings kein M&P werftbau, und nur ca40 Fuss, kann auch ein bisschen mehr sein, dafür Top Zustand, extrem schnell für einen Klassiker, ich kann da gerne einen Kontakt herstellen
Die Größe ist leider eines der wenigen Dinge die mir wichtig sind. Warum genau weiß ich ja selbst nicht, aber ich wills haben auch wenn es etwas unvernünftig ist und 40 Fuß eventuell auch ausreichen. Aber vielen Dank für das Angebot, ich weiß das wirklich zu schätzen!


An deiner Stelle würde ich wenn es ernst gemeint ist, mir einen Holzbootsbauer suchen und mit ihm diese Sachen bereden.
Reparaturen sind immer mit viel know how des Bootsbauers verbunden und damit auch immer schwer kalkulierbar zeitlich und preislich.
Wenn an einem Holzboot angefangen wird zu restaurieren, dann ist das nicht nur Planke wechseln.
Es kommen meistens noch andere Sachen dazu. Eine Reparatur des Decksbelags z.B. kann dann schnell ein kompletter Deckneuaufbau werden.
Grüße Andreas
Wie eingangs schon erwähnt habe ich im Frühjahr eine Zeit lang bei Bültjer verbracht und da auch diverse Reperaturen von einem Holzboot durchgesprochen. Da ging es durchaus auch um strukturelle Maßnahmen wie der Austausch des Stevens oder was es kostet einen Frame zu tauschen. Wie du richtigerweise schreibst ist das aber auch sehr abhängig vom jeweiligen Boot. Zusätzlich geht der höhere Materialpreis bei größeren Reperaturen in den enormen Arbeitskosten unter. Ob ich jetzt 500€ für einen Steven aus Eiche oder 3000€ für einen aus Mahagoni ausgebe ist bei 25-30 000€ fast schon egal.

Aber eine Planke bleibt eine Planke bleibt eine Planke. Der Arbeitsaufwand ist vergleichbar und ich weiß relativ genau was so ein Austausch kostetet, eben die 2000-2500€ für die empfohlenen 4 Meter. Bei Mahagoni und dem höheren optischen Aufwand bei einer klassischen Yacht im Vergleich zum Traditionsschiff würde ich auf ca. 3000€ Tippen.


Mir ist natürlich auch klar, dass Bültjer eine eher preiswerte Werft ist. Ich habe aber ihr Werftschiff, die Diana besichtigen können und meiner Meinung nach beherrschen die ihr Handwerk.

Bengta

Salzbuckel

Beiträge: 2 619

Schiffsname: zu Verkaufen Zwergl / neu Abalone

Bootstyp: zu Verkaufen Altena Trawler / neu Einzelbau Horst E. Glacer

Heimathafen: Hamburg

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 14:39

Zitat von »HeikeS.«



Und noch 2 Fragen:

Ist dir naturlackiert wichtig ?
Wie weit gen Süden willst du mit dem Boot ?
Gar nicht. Mir ist glaube ich sogar weiß lieber.
Im Süden soll das Boot schon eingesetzt werden. Gibraltar, Süditalien, Griechenland.

Zitat von »Cocoroca«



Komplett aus Teak, schnell und ein Hingucker. Der Preis ist sicher noch verhandel
Gruß, Jochen
Genau so einen Klassiker meine ich. Die erste Gretchenfrage ist aber, wie stark korrelieren Preis und Zustand und ist es besser um 170k zu kaufen dann aber "nur" noch 30k für Reperaturen übrig zu haben. Oder um 80k um dann mit 120k doch relativ viel machen zu können?

Dann frage ich mich immer, wollen die Leute eigentlich verkaufen. Kaum Bilder, dann noch dazu keine aktuellen. In dem Fall nicht mal Bilder vom Innenraum. So schwer ist es doch nicht das Handy zu nehmen und mal kurz ein Video zu machen. Da gebe ich mir ja mehr Mühe wenn ich mein 12 Jahre altes Macbook verkaufe...

Dann ist mir das konkrete Boot etwas zu klein und hat deswegen zu viele Decksaufbauten. Ideal wären die 58 Fuß was einer 12 KR entspricht. 11 KR geht aber auch.

Die hier wäre mein Traumboot, wobei sie aus nachvollziehbaren Gründen ausserhalb meines Preisrahmens liegt: http://sy-athena.de/?page_id=68&lang=de_DE

Die hier wäre mein Traumboot, wobei sie aus nachvollziehbaren Gründen ausserhalb meines Preisrahmens liegt: http://sy-athena.de/?page_id=68&lang=de_DE

Warum? Ich konnte keinen Preis entdecken, da stand nur Fair und verhandelbar an einen Eigner der das Schiff schätzt und bewahrt. Wenn Du diese bedingungen erfüllen kannst sollte es doch keine Probleme geben. Das bewahren eines solchen Schiffes geht natürlich weit über das Durchschnittseinkommen eines Deutschen Bundesbürgers hinaus, davor will der Verkäufer das Boot natürlch schützen.
Michael :baden:


Geschwindigkeit ist keine Hexerei ! Aber wer hexen kann ist schneller

Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich schon mal vorab und bitte die dadurch entstandene Verwirrung zu verzeihen ;(

44

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 15:32


Warum? Ich konnte keinen Preis entdecken, da stand nur Fair und verhandelbar an einen Eigner der das Schiff schätzt und bewahrt. Wenn Du diese bedingungen erfüllen kannst sollte es doch keine Probleme geben. Das bewahren eines solchen Schiffes geht natürlich weit über das Durchschnittseinkommen eines Deutschen Bundesbürgers hinaus, davor will der Verkäufer das Boot natürlch schützen.
Die Athena steht auf einer anderen Seite um 569 000€, reduziert von 600 000€ drinnen. Ich glaube unter 350 000€ würde sich der jetzige Besitzer lieber in dem Ding Feuerbestatten lassen (Satirische Mutmaßung). Aber da divergieren die Preisvorstellungen zu gewaltig.

Ich glaube gar nicht, dass die Instandhaltungskosten so dermaßen aus dem Ruder laufen. Ich finde jedenfalls nichts was das stützen würde. Allerdings ist die Zielgruppe für ein Holzschiff in dieser Größe denkbar klein. Als reines Wohnschiff zu wenig Platz, für die Weltumsegelung umständlich, für viele Reviere zu groß, als Boot fürs Wochenende und für ein paar Wochen sind rund 55 Fuß halt auch teuer... Bleiben halt noch ein paar Enthusiasten die so etwas einfach haben wollen. Dann gibts ein paar die ein hässliches Entlein suchen und bereit sind Arbeit hineinzustecken und dann gibt es die Fraktion die es sich einfach leisten kann. Für letztere muss dann aber wirklich alles Stimmen und dem entsprechend sind die Preise.

Umgekehrt bleiben aber viele Boote auf der Strecke, die eventuell in der falschen Werft gebaut wurden oder keine echten S&S sind. Zusammenfassend, für die Vollzeitsegler zu wenig Platz und für die Wochenendsegler zu viel Schiff.

ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 276

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 15:45

Was willst du denn nun haben? Die Athena erfüllt doch deine Kriterien und nun kommt doch von dir: das ist doof, das geht nicht...

46

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 15:50

Mir ist natürlich auch klar, dass Bültjer eine eher preiswerte Werft ist. Ich habe aber ihr Werftschiff, die Diana besichtigen können und meiner Meinung nach beherrschen die ihr Handwerk.
Die steht gerade zum Verkauf, liegt aber über dem Limit: https://www.boatnet.de/yacht-details/bul…yacht/21659153/
Längere Zeit lag die "Sisu III", auch ein Bültjer-Bau, in meiner "Sichtweite", tolle Handwerksarbeit, aber für das Baujahr konstruktiv schon aus der zeit gefallen; die ist günstig verkauf worden (https://www.boatnet.de/kirchner-mares/ex…%20Bueltjer.pdf), wäre aber wohl zu klein gewesen. Also - man kann so etwas finden. Aber es dauert.

47

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 15:57

Was willst du denn nun haben? Die Athena erfüllt doch deine Kriterien und nun kommt doch von dir: das ist doof, das geht nicht...
Die Athena liegt 3x über den eingeplanten Budget... Natürlich ist das doof. Wir können uns auch darüber unterhalten warum ich mir die Germania V nicht kaufe. Auch da, liegt 3x über meinem Budget.
Die steht gerade zum Verkauf, liegt aber über dem Limit: https://www.boatnet.de/yacht-details/bul…yacht/21659153/
Handwerklich ist die Diana natürlich Top, aber optisch innen und außen, sagen wir, sehr deutsch...

48

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 16:01

Das ist eine der Yachten die momentan zur Auswahl stehen. Schein Vernünftig zu sein, liegt aber auf den Jungferninseln und das ist in Coronazeiten ein großes Problem.

https://www.yachtworld.com/boats/1963/cu…c-yawl-3191967/


was haltet ihr von dieser Yacht? Das ist keine Sparksman und Stephens!

https://www.yachtworld.com/boats/1961/sp…-16mts-3743784/

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Olsalt« (31. Dezember 2020, 16:17)


Beiträge: 5

Wohnort: Bayreuth

Schiffsname: SISU III

Bootstyp: Kutter-Ketch

Heimathafen: Gehlsdorf

Rufzeichen: DDSF

MMSI: 211322270

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 16:19

Längere Zeit lag die "Sisu III", auch ein Bültjer-Bau, in meiner "Sichtweite", tolle Handwerksarbeit, aber für das Baujahr konstruktiv schon aus der zeit gefallen;
na, dann hab ich aber Glück gehabt :) .

50

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 16:37

Zur ersten Yacht: Hat eine bewegte (Kriminal-)Geschichte (https://de.wikipedia.org/wiki/Apollonia_(Kriminalfall)), schönes Schiff. Hatte vor 44 Jahren die wohl erste Spitzbergen-Umrundung einer Yacht durchgeführt. Auf jeden Fall ein sehr guter Riss.

Zur zweiten: Da ist wenig Rumpf zu sehen. S&S würde ich auch nicht vermuten, Braucht sicherlich Arbeit, aber das dürfte für die meisten Boote in dieser Liga zutreffen.

51

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 16:42

Längere Zeit lag die "Sisu III", auch ein Bültjer-Bau, in meiner "Sichtweite", tolle Handwerksarbeit, aber für das Baujahr konstruktiv schon aus der zeit gefallen;
na, dann hab ich aber Glück gehabt :) .

Ei, das ist ja großartig!!! Na ja - der Vorgänger, die Sisu II, war ein Glacer-Halbtonner, der zu der Zeit ziemlich up to date war und viel Silber abgeräumt hat. Wenn man die kannte, dann ist die Sisu III schon ein Kontrast!
Die Handwerksarbeit war /ist klasse, wenn wir wg. Flaute im Hafen herumsegelten, konnten wir sie immer aus der Nähe bewundern!
Machst du Langfahrten damit?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rwe« (31. Dezember 2020, 16:59)


ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 276

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

52

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 16:46

Das erstere ist sehr schön und der Preis sehr interessant. Viel Geld zum Basteln über.

Beiträge: 5

Wohnort: Bayreuth

Schiffsname: SISU III

Bootstyp: Kutter-Ketch

Heimathafen: Gehlsdorf

Rufzeichen: DDSF

MMSI: 211322270

  • Nachricht senden

53

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 17:11

Längere Zeit lag die "Sisu III", auch ein Bültjer-Bau, in meiner "Sichtweite", tolle Handwerksarbeit, aber für das Baujahr konstruktiv schon aus der zeit gefallen;
na, dann hab ich aber Glück gehabt :) .

Ei, das ist ja großartig!!! Na ja - der Vorgänger, die Sisu II, war ein Glacer-Halbtonner, der zu der Zeit ziemlich up to date war und viel Silber abgeräumt hat. Wenn man die kannte, dann ist die Sisu III schon ein Kontrast!
Die Handwerksarbeit war /ist klasse, wenn wir wg. Flaute im Hafen herumsegelten, konnten wir sie immer aus der Nähe bewundern!
Machst du Langfahrten damit?
der Ruhestand ist noch ein Jahr entfernt, dann kanns los gehen, Seit Kauf 2019 nur dän Südsee, rund Rügen und kleine Törns. Die Arbeit am Holz macht mir Spass

54

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 17:18

der Ruhestand ist noch ein Jahr entfernt, dann kanns los gehen, Seit Kauf 2019 nur dän Südsee, rund Rügen und kleine Törns. Die Arbeit am Holz macht mir Spass
Dann auf jeden Fall viel Freude damit!!! (Irgendwo tauchen viele solcher Boote, mit denen man "groß geworden" ist, immer wieder auf, wie "alte Bekannte"...)

Henning

Forums-Chevy

Beiträge: 4 722

Bootstyp: Kleines Patscheboot mit Kinderrigg, Gavin Atkin "Cruising Mouse", Phil Bolger "Teal", Jim Michalak "IMB"

  • Nachricht senden

55

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 18:27

Ich bin für die Yawl, die will zurück in die Bundesrepublik. Verdammt sexy, die Dame.

56

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 18:51

Ich bin für die Yawl, die will zurück in die Bundesrepublik. Verdammt sexy, die Dame.
Sind ja beides Yawls und meiner Meinung nach auch relativ ähnlich. Aber die Apollonia ist ein 12er, das gefällt mir natürlich. Ob mich die Geschichte stört, ich weiß es nicht.

Nur mal ganz vorsichtig nachgefragt, wenn ich die Huckepack einschiffen lasse, komme ich da mit 20-25 000€ aus oder eher nicht. Weiters ist der Zustand fraglich, angeblich war sie Ende 2018 am Ende. Regenwasser tropft durch den Kiel... Müsste man alles in Erfahrung bringen. Auf jeden Fall liegt sie an Land in der Karibischen Sonne.


Die Yawl in Spanien ist natürlich auch interessant. 2018 neue Segel und einen neuen Fischer Panda Generator. Das macht man doch nicht wenn man nicht vor hat die Yacht länger zu benutzen. Ich schätze mal der Eigner wird aus irgend einem Grund plötzlich weniger Geld haben und jetzt muss das Schiff halt weg. Kein Geld mehr für den Unterhalt oder für ein aufhübschen vor dem Verkauf.

Auf der anderen Seite sieht sie schon sehr runtergewohnt aus. Der Innenraum ist nicht toll und es gibt sichtbare Schäden. Auch die Details wie die Butterfly hatches oder die Reling passen nicht zum Schiff. Aber sie liegt im Wasser und ist, wenn die Substanz passt, durchaus interessant.

57

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 19:07

Aber die Apollonia ist ein 12er,
Nö, die wurde wie das Schwesterschiff, die Hamburg VII, als 10KR vermessen. Macht sie aber nicht schlechter.
Angeblich hat sie "just" eine neue Yanmar-Maschine installiert bekommen.
P.S.: Die Anzeige ist Mist, das Boot wurde 1967/8 gebaut, nicht 1963.

58

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 19:27

@rwe

Nein das macht sie nicht schlechter, aber warum ist ein 10er 57 Fuß lang, während der Spanische 11er 54 Fuß lang ist. Mir ist schon irgendwo klar, dass es Vermessungsformeln sind, aber trotzdem müsste sich das doch in der Länge bemerkbar machen.

Für mich spricht viel für die Spanische, wobei das wahrscheinlich nicht nur ich so sehe und reisen ist momentan nicht soo leicht. Mal schauen.

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 11 565

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

59

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 20:56

Die Athena liegt 3x über den eingeplanten Budget... Natürlich ist das doof.
Und für dein Budget bekommst du dann wahrscheinlich ein Boot, dass 3x unter deinen Ansprüchen liegt. Irgendwo müssen verfügbare Masse und Ansprüche sich angleichen.

Zur ersten Yacht: Hat eine bewegte (Kriminal-)Geschichte
Wird aber Zeit, dass sie wieder den Kiel ins Wasser taucht.
wenn ich die Huckepack einschiffen lasse
Ein Schiff ist fürs Wasser gebaut, das schwimmt. Da braucht man kein Schiff, um ein Schiff zu transportieren (Ausnahme Gorch Fock, wegen mangelnder Seetüchtigkeit).
Gruß, Klaus

60

Donnerstag, 31. Dezember 2020, 22:09

Und für dein Budget bekommst du dann wahrscheinlich ein Boot, dass 3x unter deinen Ansprüchen liegt. Irgendwo müssen verfügbare Masse und Ansprüche sich angleichen.
Das ist Blödsinn, aber ich glaube das weißt du selbst. Nicht jedes gute Schiff kostet gleich 600k. Der überwiegende Anteil wird um die 200-250k gehandelt. Sparksman und Stephens, Fife oder Herreshoff kosten extra, genau wie A&R. Aber es gibt anscheinend auch einen Markt für hochpreisige Schiffe. Ist doch toll!

Lass es mich so ausdrücken. Die günstigste Hallberg- Rassey gebaut nach 2000 und über 40 Fuß kostet auf Yachtworld 329 000€. Streiche ich das H&R aus der Gleichung bin ich bei ca. 30 000€. Da kann ich dann immer noch die Bruce Roberts in die Tonne treten mir um 200k eine neue Bavaria oder Hanse kaufen und um die restlichen 100 000€ mehrere Jahre segeln. Aber, und ich sage das ohne Neid, auch die H&R hat ihren Markt.
Ein Schiff ist fürs Wasser gebaut, das schwimmt. Da braucht man kein Schiff, um ein Schiff zu transportieren (Ausnahme Gorch Fock, wegen mangelnder Seetüchtigkeit).
Segelst du es mir rüber? Mit einer Yacht die ich nicht kenne, wo möglicherweise ein Refit ansteht segele ich sicher nicht ostwärts über den Atlantik. Noch dazu wo ich 0 Hochsee- Erfahrung habe.

Jedenfalls einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 77   Hits gestern: 2 972   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 184 175   Hits pro Tag: 2 436,87 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 606   Klicks gestern: 19 113   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 47 146 585   Klicks pro Tag: 18 578,06 

Kontrollzentrum