Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Orage

Seebär

Beiträge: 1 198

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: Toulon, Frankreich, bald wieder W Ostsee

  • Nachricht senden

101

Donnerstag, 7. Januar 2021, 19:38

UW gesehen? Nee, oder?


Vor Kauf muss das Schiff (kurz) aus dem Wasser (Kranen), zur genauen Begutachtung des UW-Schiffs (Kiel, Welle, Schraube, Ruder, etc.)...

102

Donnerstag, 7. Januar 2021, 21:02

Wasser fließt nicht immer den direkten Weg nach unten.
Wir waren 3-4 Stunden am Boot. So gut es ging habe ich die Stellen überprüft. Wie gesagt sind auch die Decksverbindungen zu den Aufbauten gut und da hätte ich nirgends Hinweise auf Undichtigkeiten gefunden. In der Plicht gehört einiges gemacht und beim Niedergang. Darunter ist nicht wirklich etwas.
Du hättest glaube ich wirklich einen Fachmann (Gutachter) mitnehmen sollen.
Es ging darum zu entscheiden ob das Boot für ein Gutachten in Frage kommt. Beim Kauf würde ein Gutachten gemacht werden. Wenn der Gutachter schadhafte Stellen findet kann man nachverhandeln oder vom Kauf zurücktreten. Um ehrlich zu sein hätte ich mir diesen Zwischenzustand gar nicht erwartet. Anhand des Zustands des Aufbaus dachte ich entweder der Rumpf ist kaputt (eher) oder völlig in Ordnung (möglich). Beim Gutachten käme das Boot auch aus dem Wasser, wobei ich da keine Überraschungen erwarten würde weil das Schiff jährlich aus dem Wasser kam.
Ist der Rumpf denn schon verleimt?
Ursprünglich glaube ich nicht. Also definitiv kein formverleimter Rumpf. Doppelt geplankt auf laminierten Spanten.
Und die Planken selbst? Sind die da auch rott?
An den meisten Stellen die ich gefunden habe eher nicht. An der Stelle in der Bilge schon. Die Stellen sind aber nicht sehr groß und ich konnte mit dem Messer maximal einen Centimeter hineinstechen.
Verzinktes Eisen?
Schwer zu sagen. Würden die nicht auch Rosten? Teilweise waren die Köpfe der Schrauben weg. Beim fky habe ich gelesen, dass zu dieser Zeit für Schrauben oft minderwertige Kupfer Legierungen verwendet wurden. Mit der Zeit löste sich das Zink auf und die Schraube zerfallen. Kommt angeblich häufig im Bugbereich und bei der untersten Planke vor weil die fast immer verschraubt und nicht genietet sind.



Gut, ich bin dann doch überrascht wie positiv eure Rückmeldungen sind. Ganz ehrlich muss ich sagen, ich weiß es noch nicht genau. Das Schiff ist in jedem Fall Erhaltenswert und jetzt könnte man sie noch retten. Aber ich möchte kein (Groß) Projekt. Ich bin kein Leo. Sorgen macht mir, dass an vielen Stellen Verkleidungen angebracht worden sind, wie sieht es dahinter aus, das kann mir natürlich niemand sagen. Der Voreigner hat sehr viel Geld ins Boot gesteckt, die Frage ist wie viel er vom Holz verstand. Das Geld für den Generator und die neuen Segel wären an anderer Stelle mMn besser investiert gewesen. Auch hätte man beim letzten Einwintern vor dem verkauf einige Dinge besser machen können. Schränke aufmachen, Polster hochkant stellen, Backskiste leer räumen. Die Beschichtung mit Epoxy und kein wirklicher Holzschutz im Inneren wie Salzlösung oder Leinöl lassen mich eher zweifeln.

Ich muss nochmal ganz genau darüber nachdenken. Momentan tendiere ich aber zu einem nein. Eine Idee wäre noch, dass der Verkäufer ein Gutachten inklusive Überprüfung UW zahlt. Bis zu einer Reperatursumme von X nehme ich das Schiff. Aber ich gehe zu 90% davon aus, dass die Reparaturkosten eher bei 100-150k liegen. Für die 10% zahle ich aber keine 2000€ das ist das Problem.

ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 490

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

103

Donnerstag, 7. Januar 2021, 21:25

Also doch die Swan ;-)

Sorry, will dich nicht ärgern, aber die Swan ist so endgeil (Zustand, Riss, Ausrüstung...). Da weißt du, was du hast und es gibt keine bösen Überraschungen. Einfach nur segeln und genießen.

Orage

Seebär

Beiträge: 1 198

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: Toulon, Frankreich, bald wieder W Ostsee

  • Nachricht senden

104

Donnerstag, 7. Januar 2021, 22:46

Haben wir denn schon einen Liegeplatz und ein Winterlager für ein 16-Meter Schiff ? :D. So etwas ist vielerorts rar und sehr teuer... ( u. U. teurer als die Miete einer 8-Zimmer Villa in bester Wohnlage... ?( ).

105

Freitag, 8. Januar 2021, 15:34


Haben wir denn schon einen Liegeplatz und ein Winterlager für ein 16-Meter Schiff ? . So etwas ist vielerorts rar und sehr teuer... ( u. U. teurer als die Miete einer 8-Zimmer Villa in bester Wohnlage... ).
Liegeplatz habe ich noch keinen und Winterlager brauche ich nicht. Ich weiß ja derzeit nicht einmal wirklich welches Revier und wenn man auf mehreren hundert Seemeilen Küste einen günstigen Hafen sucht wird sich schon etwas finden. Einer der Gründe warum es dann eher schon die 16 Meter sein müssen ist das ruhigere verhalten vor Anker.

Orage

Seebär

Beiträge: 1 198

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: Toulon, Frankreich, bald wieder W Ostsee

  • Nachricht senden

106

Mittwoch, 13. Januar 2021, 21:42

Wie geht es jetzt weiter (wenn man fragen darf) ?
(Ich finde Projekt und Thema sehr spannend, auch weil ich selbst ähnliche Neigungen hege, trotz aller Vernunft... :D )

krusefix

Salzbuckel

Beiträge: 2 340

Wohnort: Osnabrück

Schiffsname: Rasma

Bootstyp: Compromis C36

Heimathafen: Kappeln

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

107

Mittwoch, 13. Januar 2021, 22:04

meine Frau und ich haben ein paar unruhige Tage gehabt wg. diesem Boot aber letzlich trauen wir uns nicht ran.

Krusefix
das Buch zum Törn (von NL zur Ostsee)

108

Mittwoch, 13. Januar 2021, 22:16

trotz aller Vernunft... )


Entgegen aller Vernunft :D

Gruß Odysseus

Beiträge: 810

Bootstyp: Moody

Heimathafen: Ijsselmeer

  • Nachricht senden

109

Donnerstag, 14. Januar 2021, 06:28

meine Frau und ich haben ein paar unruhige Tage gehabt wg. diesem Boot aber letzlich trauen wir uns nicht ran.

Krusefix



aber richtig schön ist es ...

110

Donnerstag, 14. Januar 2021, 07:41

meine Frau und ich haben ein paar unruhige Tage gehabt wg. diesem Boot aber letzlich trauen wir uns nicht ran.

Krusefix



aber richtig schön ist es ...
Ein wunderschönes Boot. Ich würde es wegen des damit verbundenen Aufwands wohl nicht einmal geschenkt nehmen - aber es ist sooo schön.
Jan

La Ola

Bootsmann

Beiträge: 122

Bootstyp: Beneteau First 25S

Heimathafen: Herkingen

  • Nachricht senden

111

Donnerstag, 14. Januar 2021, 09:08

meine Frau und ich haben ein paar unruhige Tage gehabt wg. diesem Boot aber letzlich trauen wir uns nicht ran.

Krusefix
ein Traum :thumb: aber da würde ich mich auch niemals ran trauen......

Auf jeden Fall ein Boot bei dem Flexiteak zum Wertverlust führen würde :D

skegjay

Lotse

Beiträge: 1 624

Bootstyp: Faurby 999

Heimathafen: Stralsund

  • Nachricht senden

112

Donnerstag, 14. Januar 2021, 09:36

Ich wäre auf jedem Fall interessiert an deinem jetzigen Schiff ;)

113

Donnerstag, 14. Januar 2021, 10:26

meine Frau und ich haben ein paar unruhige Tage gehabt wg. diesem Boot aber letzlich trauen wir uns nicht ran.

Krusefix


Guck mal in die verlinkte Fastnet 45 in #69.
Ähnliche Linien, innen klassisch, aber bereits aus GfK.
Alles in allem etwas "beherrschbarer".
Sie ist ein guter und seetüchtiger Tourer, segelt weich und zügig. Mit kleiner Genua (bei genügend Händen auch der großen) kann man sich Dank des Besan auch den Spaß erlauben, mit dem Möbel ein Schärenfahrwasser effektiv aufzukreuzen.
Gruß
Andreas

114

Freitag, 15. Januar 2021, 21:11

Zitatfunktion funktioniert leider gerade nicht.

Also, ich habe mich gegen die 11KR Yawl entschieden. Je mehr ich recherchiert habe desto schlimmer wurde es. Das schlimmste ist aber, der Vorbesitzer hätte so viel so einfach verhindern können. Dem nächsten Besitzer fällt die schlechte Belüftung und schlechte Pflege hinter den Verschalungen jetzt doppelt und dreifach auf den Kopf. Dazu kam noch die schwierig zu reparierende doppelt geplankte Bauweise. Ich fürchte da steige ich handwerklich aus.

Aber, ich glaube fest daran, dass dieses Boot eigentlich relativ einfach am laufen gehalten werden kann. Nur das will ich wieder nicht, entweder gescheit oder gar nicht. Also in diesem Fall gar nicht.

Ansonsten werde ich die Zeit jetzt nutzen um mein YT Projekt voran zu treiben. Hoffentlich kann ich dadurch ein kontinuierliches Einkommen generieren. Letztere ist auch hilfreich wenn man sich ein Eurograb names Boot anschaffen möchte. Ich werde den Markt weiter beobachten und sollte ein echtes Schnäppchen kommen auch zuschlagen. Bis jetzt war die Eigangs erwähnte Mannerberg 65 um 150k wohl das beste Angebot. Aber nicht zuletzt wegen Covid war ich da zu langsam. Allgemein wäre mir ein Bootskauf nach der Pandemie lieber.


@krusefix: Die Atalanta habe ich auch schon länger am Schirm. Mich würde interessieren was dich daran abschreckt. Der jetzige Besitzer ist Gutachter und es handelt sich um ein fast fertig restauriertes Stahlschiff. Es ist halt wenig Equipment dabei, eventuell müssen noch zwei Bahnen Stahl getauscht werden. Aber das dürfte es dann gewesen sein. Mir ist sie halt etwas zu klein, insbesondere zu schmal. Das gleiche Schiff in 18 Meter und 4 Metern Breite hätte ich schon gekauft.

115

Sonntag, 31. Januar 2021, 17:56

Kurzes Update von meiner Seite. Ich bin immer noch auf Bootssuche, wenn auch mit deutlich weniger Druck dahinter.

Ich finde dieses Projekt hier sehr spannend. Ist war ziemlich sicher kein Schnäppchen aber preislich doch interessant.
http://www.classicyachtbrokerage.co.uk/p…-isle-of-wight/

Was ist generell von einem wood epoxy hull zu halten? Kann man das Unterwasser mit Coppercoat schützen? Müsste doch gehen.


Was fehlt: Segel, running Rigging und Navigationselektronik sowie ein Generator. Deck müsste man noch fertig machen und auch im Inneren sind noch arbeiten zu tun.

116

Sonntag, 31. Januar 2021, 18:20

Was ist generell von einem wood epoxy hull zu halten?
Viel, nur dass das Angebot - so wie ich es verstehe - nicht wood-epoxy ist, sondern GRP = GfK "pur". Von wood am Rumpf habe ich da nix gelesen.
Interessant ist auf jeden Fall erstmal, dass in 2006 in D noch so ein alter bzw. traditioneller Riss in GfK (nach)gebaut wurde.
Aber Du bist hier schon bei 40t, da hilft keine Yachtwerft mehr, da brauchst Du beim Slippen eine richtige Werft!

Orage

Seebär

Beiträge: 1 198

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: Toulon, Frankreich, bald wieder W Ostsee

  • Nachricht senden

117

Sonntag, 31. Januar 2021, 18:31

.
Ich finde dieses Projekt hier sehr spannend. Ist war ziemlich sicher kein Schnäppchen aber preislich doch interessant.
http://www.classicyachtbrokerage.co.uk/p…-isle-of-wight/
Was fehlt: Segel, running Rigging und Navigationselektronik sowie ein Generator. Deck müsste man noch fertig machen und auch im Inneren sind noch arbeiten zu tun.

Spannend schon...aber preislich interessant?
Das ist ein Mega-Projekt für einen Privatier mit viel Zeit und noch mehr Vermögen.
Bis dieses riesige Halbwrack wieder artgerecht segelt sind mE 1-2 Jahre Werft und mindestens 200 kEUR (wenn nicht deutlich mehr) erforderlich :( .

Orage

Seebär

Beiträge: 1 198

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: Toulon, Frankreich, bald wieder W Ostsee

  • Nachricht senden

118

Sonntag, 31. Januar 2021, 18:43

...und lass Dir mal einen Kostenvoranschlag z. B. von Camper & Nicholson oder Robbe & Berking machen...
Was da unterm Strich rauskommen wird, kannst Du Dir gar nicht vorstellen... :D .

119

Sonntag, 31. Januar 2021, 18:59

Viel, nur dass das Angebot - so wie ich es verstehe - nicht wood-epoxy ist, sondern GRP = GfK "pur". Von wood am Rumpf habe ich da nix gelesen.
Ich habe heute alte Fotos geschickt bekommen und da ist der Rumpf noch Holz. Da dürfte es mit dem Makler zu Verständnisprobleme gekommen sein was ein Moulded Hull ist. Denke ich jedenfalls. Vom Baujahr und den Bildern leite ich ab, dass es wohl Epoxy Wood ist und nicht klassisch gebaut.

Das mit den 40 Tonnen ist mir schon irgendwo bewusst, deswegen auch die Frage nach dem Coppercoat. Da reicht es wenn ich das Boot einmal im Jahr trockenfallen lasse. Wenn es mal längere Zeit aus dem Wasser muss wird es teurer und schwieriger.

1-2 Jahre schätzt eigentlich niemand. Ich gehe ca. von einem halben Jahr und ca. 100k aus. Viel Eigenleistung vorausgesetzt. Soweit ich den Eigner verstanden habe, ist das meiste Rohmaterial dabei. Ich muss es noch durch kalkulieren.

Stimmen meine Schätzwerte ca?

Amwind Segel: 15 000€
Generator: 15 000€
Elektroinstallationen für den Generator 5000€
Navigationselektronik (Funk, Plotter etc. in der vürnünftige Basis Version): 7-10 000€
Unterwasser: 4000€
Überwasseranstrich: 5000€
Running Rigging: 1500€
Deck: Das ist das große Fragezeichen.
Landliegeplatz für die Arbeitszeit: 600€ pro Monat (Stimmt so)


Es geht jetzt nicht darum, dass jeder Wert auf den Tausender stimmt, aber habe ich einen groben Schätzfehler drinnen?

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 11 819

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

120

Sonntag, 31. Januar 2021, 19:15

Ich finde das Boot wunderschön. Aber es ist ein gewaltiger Schluck aus der Pulle. Wenn du das übernimmst, bewundere, beneide ich dich. Und bin äußerst gespannt auf deine Refitmaßnahmen und deine Berichte vom segeln mit dieser Schönheit. ;)
Gruß, Klaus

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 64   Hits gestern: 2 473   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 341 005   Hits pro Tag: 2 451,31 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 321   Klicks gestern: 15 427   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 48 169 886   Klicks pro Tag: 18 621,54 

Kontrollzentrum