Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

81

Mittwoch, 7. April 2021, 19:57

zu rwe: Jein. Die Scheuerleiste ist nachrüstbar. Bessere Blöcke und Fallen-geschenkt, kein Problem.
Das mit den Wanten aussen am Rumpf, dem quer zur Laufrichtung sperrenden Unterwant,

Die Unterwanten sind bei den außen angeschlagenen Wanten schon ein wenig lästig.
Auf der anderen Seite steht das Rigg so sehr stabil und relativ unempfindlich.
Dabei sollte auch beachtet werden, dass innen / am Aufbau angeschlagene Wanten ihre Herausforderungen haben. Zum einen hat man dann in vielen Fällen einen Unterzug im Salon. Zum anderen können die Durchführungen zum Unterzug auch undicht werden - das ist bei den außen angeschlagenen Wanten etwas unproblematischer.
den schmalen Decks,


Bei den modernen Schiffen mit Umlenkungen aller Fallen und Strecker in das Cockpit sind schmale Decks nicht so problematisch. Sie bringen dafür viel Raum unter Deck.
die glatten Flächen,

??? was meinst Du damit?
das RiesenTischTrumm im Cockpitt,


Den Punkt teile ich - ein fester Tisch im Cockpit ist ein steter Quell von blauen Flecken am Oberschenkel und nicht nur dort - bei jeder Wende und jedem Manöver.
die enge und eingeklemmte Sitzposition des Rudergängers,


Die ist schon sehr abhängig vom konkreten Modell. Bei einigen Booten ist das durchaus grenzwertig, bei anderen nicht.
die gefühllose Seilzugsteuerung,


Zustimmung, ich würde auf eine Schubstangensteuerung achten.
die viel zu achterliche Winschenposition der Vorsegelwinsch, das sind leider schon festgelegte Features.


Auch d´Accord. Aber auch das findet sich nur auf wenigen Modellen so.
Dem einen gefällt es oder ihn stört es nicht, der andere will es nicht und kann daher derartige Boote sofort ausschliessen. Und wer noch Anfänger ist sollte zumindest mit der Nase auf die Konzeptunterschiede gestossen werden.
da hast Du Recht - es gibt dennoch sehr brauchbare Bavarias und sehr unbrauchbare Boote skandinavischer Hersteller...
Die Winner 950 finde ich auch sehr empfehlenswert - bei unserer Bootssuche ist sie durchs Rost gefallen.
Andere Schiffe, wie die First 31.7 waren einfach nicht zu finden (es sei denn in Frankreich...)


Jan

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 5 783

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

82

Mittwoch, 7. April 2021, 20:14

Jan, in allem daccord ausser bei den schmalen Decks. Ich lege fast immer mit Nase zum Steg an und muss daher ständig übers Boot laufen. Vielen geht das so.
Glatte Flächen, m.E. haben speziell Hanses um den Mast rum und auf Aufbau zu wenig rutschfeste Flächen. Finde es gefährlich.
Jan, ich will nochmal betonen, es soll kein Qualität Bashing sein. Wer bei Bavbenehansundjean kauft kriegt sehr wahrscheinlich ein ordentliches Boot, haltbar und seefest. Montagsware kommt immer mal vor. C

83

Mittwoch, 7. April 2021, 20:20

Carsten,
bezüglich des glatten Decks: Zumindest bei uns haben wir so eine Riffel / Noppenstruktur. Die einzigen Flächen ohne Struktur sind die Schiebelukgarage und der der Buckel vor der Selbstwendefockschiene vor dem Vorluk.
Auf die Garage sollte man sich (zumindest als ausgewachsener Mann) nicht stellen und vorne ist es in der Tat nicht angeraten, draufzusteigen - zumindest wenn dort poliert und gewachst wurde.
Allerdings ist dort vorne das Laufdeck breit genug und unterbaut.
Ich kann allerdings nicht sagen, wie es bei anderen Hanse Booten gelöst ist.
Wie sieht die Lösung bei der Winner aus?
Jan






Katty262

Seebär

Beiträge: 1 050

Wohnort: Düsseldorf

Bootstyp: Hurley 800

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

84

Mittwoch, 7. April 2021, 20:31

Für mal Ferien auf dem Wasser sind bekannte Boote der Großserienhersteller durchaus eine Empfehlung, die sollten nach Möglichkeit nur recht Jung und oder wenige Meilen auf dem Buckel haben und eine nachvollziehbare Historie.

Aussen Angeschlagene Wanten sind Technisch nicht verkehrt. Vor allem sind sie in der Produktion rund 80% billiger, daher sieht man das auf Großserienbooten heute öfters.
„Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems“ zitat Gorbatschow.

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 5 783

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

85

Mittwoch, 7. April 2021, 20:47

Zu Jans Frage der Lauflächen. Winner hat TBS sowohl auf Schiebelukgarage , die man natürlich betritt, wie rund um den Mast. Das Auftuchen des Grossegels ist somit safe.
»Meeresfee« hat folgende Datei angehängt:

segler66

Seebär

Beiträge: 1 275

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: Andromeda

Bootstyp: Contest 28

Heimathafen: Stavoren De Roggebroek

  • Nachricht senden

86

Mittwoch, 7. April 2021, 20:59

Wenn Du ein Boot möchtest das auch was ab kann, schaue mal Contest 28,30,31. Schau Dir mal das Video an was ich in meinem Account verlinkt habe, der Riss der Contest ist ähnlich der Hallberg

Paulest

Admiral

Beiträge: 977

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Foca

Bootstyp: Jeanneau Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

87

Mittwoch, 7. April 2021, 21:01

Der TE sucht ein Boot für die Ostsee, da braucht man keine Contest für.

segler66

Seebär

Beiträge: 1 275

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: Andromeda

Bootstyp: Contest 28

Heimathafen: Stavoren De Roggebroek

  • Nachricht senden

88

Mittwoch, 7. April 2021, 21:11

Der TE sucht ein Boot für die Ostsee, da braucht man keine Contest für.


Der von mir angesprochene Test, bzw. das Yacht Video "wurde" auf der Ostesee gedreht, also bitte erst Richtig Lesen und anschauen, dann Schreiben. Gruss und bleibe Gesund.

89

Mittwoch, 7. April 2021, 21:21

Also ich wäre ja die erste, die eine Contest empfehlen würde.

Aber der TO hat ja nun eher junge Boote ins Rennen gebracht. Und, es tut mir wirklich leid, aber für 65k bekommst du keine 15 Jahre junge Contest. Insbesondere auch deshalb, weil Contest in der Zeit schlicht und ergreifend nichts unter 42 Fuß gebaut hat.

Und, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, der Gute möchte ja nun erstmal Segeln lernen und nicht direkt Bootsbau, Elektrik, etc studieren müssen. Bei einem 40 Jahre alten Kahn bleibt das aber irgendwie nicht aus.
Robulla - die schönste 34 Fuß Yacht unter deren Sprayhood man Tomaten züchten kann deren Sprayhood Leben rettet!

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 5 783

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

90

Mittwoch, 7. April 2021, 21:27

Victoires sind der Contest recht ähnlich und ab 9,30 zu kriegen soweit ich weiss. Muss man jedoch Glück haben eine zu finden. Sehr gute Schiffe. Wir haben so eine im Hafen, die trotz hohen Alters forever young ist. Der Eigner hat sie mal lackieren lassen, ist wieder wie neu. Und segelt hervorragend.

HeikeS.

Proviantmeisterin

Beiträge: 339

Wohnort: Kappeln

Bootstyp: Banner 28

  • Nachricht senden

91

Mittwoch, 7. April 2021, 21:27

Der TE mag es ja scheinbar etwas sportlicher. Die Dehler 29 dürfte dem ziemlich entsprechen, ich finde allerdings Boote um die 27-bis 29 Fuss meist recht bockig in der kurzen Ostseewelle, mag aber vom Typ abhängen. Ne X 99 zum start Einhand, naja . Ich würde dann eher nach Booten suchen die grundsätzlich für Einhand oder kleine Crew gedacht sind, wenns denn auch noch sportlich sein soll: First 31.7 die von Janni erwähnt wurde,Spirit 300 oder First 27.7 (mit Hubkiel, ein Traum für flache Ankerbuchten).
Bei allen sollte es mitlerweile ein kleines Angebot im Ostseeraum geben, und die 27.7 hat viel Volumen und eine lange LWL, das sollte auch in der Ostsee passen, ansonsten: viel ausprobieren hilft viel.

Viel Erfolg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HeikeS.« (7. April 2021, 21:42)


Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 5 783

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

92

Mittwoch, 7. April 2021, 21:29

Die Dehler 29 ist bei Welle bockig. Stimmt echt. Steiler Steven. Wenig Masse.

Masked

Offizier

Beiträge: 161

Schiffsname: tbd.

Bootstyp: Sunbeam 28.1

  • Nachricht senden

93

Mittwoch, 7. April 2021, 21:53

Die Dehler 29 ist bei Welle bockig. Stimmt echt. Steiler Steven. Wenig Masse.
Ja, wie fast jedes Boot bei kurzer, steiler Welle und geringer Größe und Gewicht. Ausser man ist extrem schlank.

Ganove

Eigener Eigner

Beiträge: 2 695

Wohnort: Deekelsen

Schiffsname: Aldebaran

Bootstyp: Dehler 28

Heimathafen: Deekelsen

  • Nachricht senden

94

Mittwoch, 7. April 2021, 21:54

Dehler 28 ist etwas geschmeidiger in der Welle als die 29iger - kein steiler Steven und nicht so plattes U-Schiff ... aber auch wenig Masse

space*cadet

Salzbuckel

Beiträge: 2 441

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

95

Mittwoch, 7. April 2021, 22:29

Steiler Steven → bockig bei Welle? Dann haben die Damen und Herren bei Ulstein irgendwas noch nicht so recht verstanden...
Gruß
Robert
Yachttechnikseminare - Saisonende :)

Katty262

Seebär

Beiträge: 1 050

Wohnort: Düsseldorf

Bootstyp: Hurley 800

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

96

Mittwoch, 7. April 2021, 22:46

Ich glaube viele können das mit dem „Sportlich“ und mit den „Revieren“ gar nicht richtig einschätzen. Sportlich ist körperlich fordernd, nicht der Speed. Meine alte Hurley 22 forderte dir sportlich wesentlich mehr ab als so manche Rennziege. Die Ostsse hat meiner Hurley wesentlich mehr abverlangt als die Atlantiküberquerung auf der Passatroute (das geht mit jedem Großserienboot) und zur not auch mit nem guten Schlauchboot (ist sehr Sportlich aber extrem langsam).

Für den Einstieg in der Altersklasse ist mit dem Budget eine 15-20 Jahre junge Großserienyacht nicht verkehrt. Bei ruppigen Wetter macht so ziemlich jedes Großserienboot der letzten 10-15 auf der Ostsee keinen großen Spaß. Besser im Hafen bleiben, sonst ist die Freude am Hobby schnell vorbei.

Für den Einstieg aber ein klasse Revier. Keine Gezeiten Tiede, große Hafendichte und damit gutes Wetterrouting (Hafenhopping) möglich.
„Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems“ zitat Gorbatschow.

HeikeS.

Proviantmeisterin

Beiträge: 339

Wohnort: Kappeln

Bootstyp: Banner 28

  • Nachricht senden

97

Mittwoch, 7. April 2021, 22:48

Nee, ich hab auch keinen signifikanten Unterschied zwischen den Steven(arten) feststellen können, 27 bis 29 Fuss Fuss sind halt kritisch in der Ostseewelle, manchmal gehts gut, manchmal halt nicht, extrem leicht eher nicht.

Katty262

Seebär

Beiträge: 1 050

Wohnort: Düsseldorf

Bootstyp: Hurley 800

Heimathafen: Düsseldorf

  • Nachricht senden

98

Mittwoch, 7. April 2021, 23:03

Der Winkel des Stevens sagt wenig über das tatsächliche Seegangsverhalten in Wellen aus. Vorfusstiefe und die Gestaltung des V zum U spant im Vorschiff haben da einen wesentlich grösseren Einfluss
„Man ist entweder Teil der Lösung oder Teil des Problems“ zitat Gorbatschow.

grauwal

Salzbuckel

Beiträge: 2 159

Schiffsname: lebhaft

Bootstyp: Aquanaut 1000

  • Nachricht senden

99

Donnerstag, 8. April 2021, 09:42

Mit extrem leichtem Boot und Welle haben wir fast 20 Jahre Erfahrung.
Es ist richtig dass die Trägheit der Masse die Bewegungen dämpft, darum sind Leichtgewichte nicht zwangsläufig bockig, sie sind nur intoleranter für nicht angepasste Segelfäche. Zu wenig und sie verlieren an Fahrt und neigen zum Stampfen, zuviel und sie liegen auf der Backe. Das ist ein Komfortverlust der nur mit seglerischem Einsatz kompensiert werden kann.

Was den steilen Steven betrifft (sehr begrenzte Erfahrung), wird es so sein, dass es sich ähnlich verhält wie bei den jollenartigen flachen Unterwasserschiffen, vielleicht etwas verstärkt. Bei viel Wind und Welle mit Motor gegenan ist eine Katastrophe. Die Fahrt bricht ein und das Boot bockt und knallt. Unter Segel mit hoher Fahrt ist alles bestens. Die viel gescholtenen IOR Schiffe wurden konstruiert um auf dem Atlantik Regatten zu gewinnen, kaum zu glauben, dass man das Seeverhalten vernachlässigt hat. Maloche der Crew wurde vorausgesetzt.

Sportliche Schiffe sind nicht nur schneller, sie müssen auch mit höherem Aufwand gesegelt werden. Ältere Schiffe kommen ohne Segelwechsel nicht aus wenn man ihre Fähigkeiten nutzen will. Die modernen variieren die Segelfläche in ausreichendem Maß durch das Groß.

Gruß Franz
halber Wind reicht völlig

Ganove

Eigener Eigner

Beiträge: 2 695

Wohnort: Deekelsen

Schiffsname: Aldebaran

Bootstyp: Dehler 28

Heimathafen: Deekelsen

  • Nachricht senden

100

Donnerstag, 8. April 2021, 10:49

Die viel gescholtenen IOR Schiffe wurden konstruiert um auf dem Atlantik Regatten zu gewinnen, kaum zu glauben, dass man das Seeverhalten vernachlässigt hat.

Nun ist die Altlantik Welle zwar hoch aber auch "geringfügig" länger als die kabbelige Ostsee Welle ...

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 126   Hits gestern: 3 397   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 457 086   Hits pro Tag: 2 460,94 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 997   Klicks gestern: 22 426   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 48 924 721   Klicks pro Tag: 18 646,27 

Kontrollzentrum