Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

TomFrd

Leichtmatrose

  • »TomFrd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Wohnort: HH | DUS | NRW | DE

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Juli 2021, 17:18

Gute Hilfe zum Thema Bootskauf (Segelyacht)

Guten Tag liebe Bootsgemeinde,

wir segeln und chartern seit
vielen Jahren und haben den Plan 2023 unsere feststehenden 4 Wände
dauerhaft in eine schwimmende Variante zu tauschen.

Finanzplan etc. ist soweit vorhanden und auch die Vorstellung über einzelne Elemente, die an Bord nicht fehlen dürfen.

Das Grundsätzliche aber - der Erwerb unseres eigenen Schiffs - ist jetzt der nächste Meilenstein.

Ich
habe mir die letzten Wochen ein paar vakante Segelboote in der Größe 38
- 44 Fuss und Baujahr 1970 - 2014 angesehen und finde mich einfach
nicht zurecht. Ich tue mich mächtig schwer damit diese Entscheidung über
den Grundstock zu fällen.

Einerseits ist im Kopf das Material GFK oder Stahl noch nicht entschieden und dazu noch die Frage Kurz- oder Langkieler.

Unabhängig davon habe ich aber für mich gefühlt zu wenig Ahnung selber das Gute vom Schlechten auf dem Markt zu unterscheiden.

Daher
die Frage, gibt es Tipps, wie man jemanden finden kann, der einem dabei
hilft (auch gegen Bezahlung) das eigene "richtige" Schiff zu finden?

Danke für eine Hilfe
Tom

Dieselgenua

Proviantmeister

Beiträge: 484

Wohnort: Ruhrgebiet

Bootstyp: Pegaz 28

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Juli 2021, 17:53

Daher
die Frage, gibt es Tipps, wie man jemanden finden kann, der einem dabei
hilft (auch gegen Bezahlung) das eigene "richtige" Schiff zu finden?



Entweder Du fragst die Bootsprofis (siehe YT; die suchen Dir das passende Schiff gegen Bezahlung) oder Du gibst hier mehr über Deine Anforderungen preis, z.B.:

- Wie viele Personen leben später an Bord?
- Welches Fahrtgebiet?
- Was sind die "Must Haves" für Euch?
- Wie sieht Dein Budget aus?
- tbc
Das Leben ist schön, ein Segelboot macht es schöner :segeln:

3

Sonntag, 4. Juli 2021, 17:58

Entweder Du fragst die Bootsprofis (siehe YT; die suchen Dir das passende Schiff gegen Bezahlung)

Es gibt durchaus auch andere, seriöse Bootsgutachter die eine Kaufberatung anbieten.

Gruß

TomFrd

Leichtmatrose

  • »TomFrd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Wohnort: HH | DUS | NRW | DE

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 4. Juli 2021, 18:05

Hi, was bedeutet (siehe YT)
Also es geht mir nicht darum hier Tipps zum "richtigen" Boot zu finden sondern tatsächlich um Tipps,
wie jemand mit mir oder für mich das Boot vor Ort inspiziert und mich über Pro und Contra und

Gefahren aufklärt.
Quasi Sachverständiger oder besser Kaufunterstützer(in)
Danke
P.S.: Aber trotzdem zu Deinen Fragen:
Personen: vornehmlich wir zu Zweit, ab und an Kinder (erwachsen) oder Freunde an Board - max 5 Personen für 1-2 Wochen

Fahrtgebiet: Mittelmeer, Blauwasser, Ostsee
Must Haves: Energieautark, Isoliert, Nachhaltig, Sicher, Sicher, Sicher und solide - Geschwindigkeit und Zeit sind nicht wichtig - nur Gesundheit und (Lebens-)Freude
Budget: kleinere 6-stellige Summe

wurner

Offizier

Beiträge: 263

Wohnort: Lübeck

Schiffsname: Bagalut

Bootstyp: L23

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 4. Juli 2021, 18:40

Hallo Tom,
er meint, dass die Bootsprofis einen Youtube Kanal haben.
Hier aber mal ihre Internetseite:
https://www.bootsprofis.tv/

VG

space*cadet

Salzbuckel

Beiträge: 2 570

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 4. Juli 2021, 18:47

wie man jemanden finden kann, der einem dabei
hilft (auch gegen Bezahlung) das eigene "richtige" Schiff zu finden?

Sprich doch mal den Kollegen @Moppelender: an. Der macht sowas m. W. professionell.
Gruß
Robert
Yachttechnikseminare - neue Präsenzveranstaltungen ab dem Herbst, Webinare auf blauwasser.de:

Grundlagen des Bootsdiesels 27. - 29.9.
Elektro-Refit 27. & 28.10.
Innenleben des Bootsdiesels 30.11. - 2.12.

7

Sonntag, 4. Juli 2021, 19:51

Hallo,
Ich würde auch, wenn im Freundes- oder Bekanntenkreis nichts vorhanden ist, mir einen Sachverständigen mitnehmen (der Deutsche Bootsbauerverband nennt Adressen) oder die Dienste einer Firma wie Sailpartner anheuern.
Gruss

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 6 099

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

8

Montag, 5. Juli 2021, 12:19

Must Haves: Energieautark, Isoliert, Nachhaltig, Sicher, Sicher, Sicher und solide

"Energieautark" heißt keinen Tropfen Sprit zur Energieerzeugung? Und welchen Energiebedarf planst du?

"Isoliert" wenn es aus Stahl ist oder auch bei GFK? Zu welchem Zweck?

"Nachhaltig" :fragen:




Ich habe mir die letzten Wochen ein paar vakante Segelboote in der Größe 38 - 44 Fuss und Baujahr 1970 - 2014 angesehen und finde mich einfach nicht zurecht. Ich tue mich mächtig schwer damit diese Entscheidung über den Grundstock zu fällen. Einerseits ist im Kopf das Material GFK oder Stahl noch nicht entschieden und dazu noch die Frage Kurz- oder Langkieler.

11 oder 13 m, das ist schon ne Spanne. Aber 44 (| Jahre Differenz im Alter der Schiffe, das sind schon Universen.

Nach welchen Kriterien wählst du so unterschiedliche Typen aus? Nur nach dem Preis?


es geht mir nicht darum hier Tipps zum "richtigen" Boot zu finden sondern tatsächlich um Tipps, wie jemand mit mir oder für mich das Boot vor Ort inspiziert und mich über Pro und Contra und Gefahren aufklärt.

Wenn nicht ein Drittel deines Budgets für "vor Ort" Beratung draufgehen soll, würde ich diese o.g. Spanne der möglichen Bootstypen erstmal im Gespräch eingrenzen, sonst wird das ne Europa-Tournee. Es sei denn, alle Kandidaten liegen in einem Hafen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marinero« (5. Juli 2021, 12:54)


Indianer

Offizier

Beiträge: 269

Wohnort: Baden Würtemberg

Schiffsname: wird gerade diskutiert

Bootstyp: Segelboot

Heimathafen: Kroatien

  • Nachricht senden

9

Montag, 5. Juli 2021, 12:27

Thema ist für viele hier erst mal grundsätzlich interessant. Hast Du schon ne Vorstellung wo das Boot liegen soll? Was für ein Budget an laufenden Kosten pro Jahr stellst Du dir vor?
Wie lange und wie oft charterst Du denn schon (viele Jahre ist ein weiter Begriff)?
Egal - auch ohne Antworten - wünsche ich viel Glück.

10

Montag, 5. Juli 2021, 12:33

Moin,

guckstu hier:

https://www.zucker-partner.de/
https://www.dekra.de/de/gutachten-spotschiffe/

Die Jungs mit dem YouTubeChannel wurden ja schon erwähnt.

Aber mal ehrlich. Eine Vorauswahl müsst ihr schon selber treffen.
Anforderungen aufschreiben, dann die Bootstypen daneben schreiben und aufschreiben, ob die Anforderungen erfüllt sind. Der Dampfer mit den meisten Haken ist der am besten geeignete, wenn er ins Portemonnaie passt.
Gruß Jürgen


Ein Leben ohne Boot ist möglich, aber sinnlos.

TomFrd

Leichtmatrose

  • »TomFrd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Wohnort: HH | DUS | NRW | DE

  • Nachricht senden

11

Montag, 5. Juli 2021, 12:41

Vielen Dank Leute für die vielen Rückmeldungen und Tipps.
Ich werde bzgl. der SV die angegebenen Adressen kontaktieren und hier eine Rückmeldung über meine Erfahrungen später hinterlassen.
Zu den Fragen der einzelnen Poster:

Zitat

Energieautark
Energieautark: heißt wir müssen eine längere Zeit ohne ext. Stromanschluss trotzdem unseren Strombedarf an Bord decken können.
- Solar, Wind, Schlepp-Dynamo, Brennstoffzelle, Diesel(Maschine) - (auf einen Diesel-Generator würde ich allerdings gerne aus Geräuschgründen verzichten)

Zitat

Isoliert
Isoliert: meint, dass das Boot generell auch für kältere und heimische Gegenden geeignet sein soll. Wir planen halt einen "Umzug" aufs Wasser. Ein Liegen über Winter sollte möglich sein.
Ich habe von einem englischen Päärchen gelesen, die sind bereits 12 Jahre unter anderem auch in Alaska mit einer BAV 46 unterwegs - ist die Yacht von Werft aus schon soweit isoliert?

Zitat

Nachhaltig
Was versteht man unter "Nachhaltig"? Für uns bedeutet es Komponenten zu nutzen, die wiederverwendbar und zu reparieren z.B.

Außerdem möglichst energie-effizient arbeiten (s. Energieautark)
Z.B. Windfahnensteuerung anstelle "nur" elektrischer Autopilot etc.

Zitat

11 oder 13 m, das ist schon ne Spanne. Aber 44 (| Jahre Differenz im Alter der Schiffe, das sind schon Universen.

Beudeutet: wir schließen von vorneherein wenig aus sofern das Material unseren Bedürfnissen entspricht und
- da schließt sich der Kreis - uns jemand mit Sachverstand und Kenntnis die Zuversicht geben kann, dass das Material unseren Anforderungen standhalten kann.

TomFrd

Leichtmatrose

  • »TomFrd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Wohnort: HH | DUS | NRW | DE

  • Nachricht senden

12

Montag, 5. Juli 2021, 12:53

Zitat

Thema ist für viele hier erst mal grundsätzlich interessant.

Das entspricht meiner Vermutung

Zitat

Hast Du
schon ne Vorstellung wo das Boot liegen soll?
Zum Start würde ich aufgrund 1,5 Stunden Anreisezeit das Boot in Holland (Ijsselmeer) liegen lassen.
Ich denke, es bietet sich auch an dort direkt zu kaufen.

Zitat

Was für ein Budget an
laufenden Kosten pro Jahr stellst Du dir vor?
Keine Vorstellung, aber finanziell ist es ja der Ersatz unserer bisherigen Wohnung, daher
rechnen wir die Miete einfach fortlaufend inkl. aller Nebenkosten als laufendes Budget.
Wir werden weiterhin unserer "geregelten" Arbeit nachgehen können und unsere Einkünfte behalten.
Es ist halt in erster Linie "ein Wechsel vom Land auf See".
Übrigens sind wir im Alter 52 und 48 mit 3 erwachsenen Kindern 21,23,25

Zitat

Wie lange und wie oft charterst Du denn schon (viele Jahre ist ein weiter Begriff)?
Die erste Charter ist 17 Jahre her,
jedes Jahr 1- 4 Mal seitdem (immer auch mit der Familie und Kindern),
längste Charter waren 6 Wochen am Stück

Zitat

Egal - auch ohne Antworten - wünsche ich viel Glück
Vielen Dank!

TomFrd

Leichtmatrose

  • »TomFrd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Wohnort: HH | DUS | NRW | DE

  • Nachricht senden

13

Montag, 5. Juli 2021, 12:58

Zitat

Aber mal ehrlich. Eine Vorauswahl müsst ihr schon selber treffen.


Anforderungen aufschreiben, dann die Bootstypen daneben schreiben und
aufschreiben, ob die Anforderungen erfüllt sind.

Das haben wir gemacht und danach auch schon Boote gefunden und angesehen,
aber die Frage nach OSMOSE, RIGG, MOTOR- und GETRIEBE etc. konnte ich vor Ort
einfach für mich selbst jeweils nicht so beantworten, dass ich einem Kauf zustimmen wollte.
Daher brauche ich jemanden, der mich hier an die Hand nimmt.

Zitat

Der Dampfer mit den
meisten Haken ist der am besten geeignete, wenn er ins Portemonnaie
passt.
Ich musste einen Moment über Deinen Satz nachdenken:
Zuerst las ich: "Der Dampfer mit den
meisten Haken (Schwächen) ist der am besten geeignete, wenn er ins Portemonnaie
passt."
und dachte "HÄH ??? was soll das bedeuten"
Aber Du meinst bestimmt: "Der Dampfer mit den
meisten (abge-)Hak(t)en (Punkten) ist der am besten geeignete, wenn er ins Portemonnaie
passt."
Das stimmt dann natürlich :-)

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 6 099

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

14

Montag, 5. Juli 2021, 13:09

Zitat

Isoliert
Isoliert: meint, dass das Boot generell auch für kältere und heimische Gegenden geeignet sein soll. Wir planen halt einen "Umzug" aufs Wasser. Ein Liegen über Winter sollte möglich sein.
Ich habe von einem englischen Päärchen gelesen, die sind bereits 12 Jahre unter anderem auch in Alaska mit einer BAV 46 unterwegs - ist die Yacht von Werft aus schon soweit isoliert?

Die Bavaria; nö. Die werden vielleicht was nachgerüstet haben und mit dem Rest einfach leben. Wie die meisten.
Die wenigsten Schiffe sind so richtig toll isoliert und so etwas nachträglich einzubauen ist quasi unmöglich (wenn man das Schiff nicht komplett entkernen will).


siehe z.B. auch die Suche des Kollegen "Bonifacio" nach dem richtigen Schiff: https://www.segeln-forum.de/index.php?fo…1186&highlight= , Winter / Heizung / Isolierung: 15m Stahlschiff ohne Heizung. Wie Fuer Winter und Eisfahrt nachrüsten?

15

Montag, 5. Juli 2021, 13:10

Guter Rat teuer

Hallo Tom,

ich habe mich auch über mehrere Monate mit dem Thema beschäftigt. Komme zu dem Ergebnis, dass ich persönlich eine EBERSPÄCHER 5KW Heizung will, VITIFRIGO Kühlschubladen, einen FISCHERPANDA 8 kW Generator (die sind gut gekapselt, habe es bei einem Freund auf GALEON 420 angehört und man kann sie zusätzlich noch kapseln wenn man das will) und wenn möglich die Stromkombis und den RAPID von Caravanausrüster WCS Goch (lustiger YouTube-Kanal).

Ich bin inzwischen beim Selbstbau gelandet und lasse mir eine 50ft in Kroatien bauen, habe mir aber blöderweise den Titel eines Qualitätsmanagers dort eingehandelt.

Dazu werde ich hier auch noch einen Thread erstellen, sobald ich mit meinen Spezifikationen durch bin.

Thomas

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 6 597

Bootstyp: Jeanneau 349

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

16

Montag, 5. Juli 2021, 13:27

Am isoliert werden Standardboote scheitern. Das haben serienmäßig nur etliche Ovnis (aber wohl auch nicht alle) oder ähnliche polargeeignete Boote.

Die einfachste Anforderung ist die Energieautarkie -das geht bei praktisch jedem Boot nachzurüsten. Kostet Geld, kostet Platz, geht aber immer. Mach ich auch gerde bei meinem Boot.

Viel interessanter sind aber Zugänglichkeiten, Stauräume, Wasserversorgung einschließlich Produktion, Kleinkläranlage. Das sind Themen aus dem richtigen Leben.

Da solltest Du schon ein wenig Vorsortiererei aus Anzeigen in Kombi mit Bootsunterlagen betreiben, um Deine Bedürfnisse näher zu spezifizieren.
Sailing is Boundless freedom.

Peter


www.sy-boundless.net

17

Montag, 5. Juli 2021, 15:42

Mein Vorschlag wäre auch der, die Checkliste machen, die passenden Boote dann selber angucken und schauen ob man sich verliebt und dann halt ins übliche Kaufprozedere mit Gutachter einzusteigen.

Beim Alter noch ein wichtiger Hinweis: Entweder du hast massiv Budget um ein refittetes Boot zu kaufen oder alle Aufträge zu vergeben, oder wirklich Bock auf den alten Kahn und bist bereit noch 3 Berufsausbildungen zu machen. Wir reden da nicht über den Unterschied zwischen einem Haus aus 2019 und einem von 1970, sondern zwischen einem total geilem Neubau aus 2020 und einem Bauernhof von 1820, an dem sich höchstwahrscheinlich schon irgendwer verkünstelt hat.
Robulla - die schönste 34 Fuß Yacht unter deren Sprayhood man Tomaten züchten kann deren Sprayhood Leben rettet!

Video zum Boot: https://www.youtube.com/watch?v=AyoXf3Slv24

TomFrd

Leichtmatrose

  • »TomFrd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Wohnort: HH | DUS | NRW | DE

  • Nachricht senden

18

Montag, 5. Juli 2021, 16:00


Ich bin inzwischen beim Selbstbau gelandet und lasse mir eine 50ft in Kroatien bauen, habe mir aber blöderweise den Titel eines Qualitätsmanagers dort eingehandelt.


Hallo Thomas,
hast Du Kroatien aufgrund des Preises oder Deiner Lebensumstände als Bauort gewählt?
Würde mich tatsächlich interessieren mit welchem Budget Du umgehst bei Deiner Planung
und wie Du die Bootsmacher ausgewählt hast.
Über den Gedanken "Selbstbau" sinniere ich auch schon ein paar Momente.
Viele Grüße
Tom

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 6 099

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

19

Montag, 5. Juli 2021, 16:23

Über den Gedanken "Selbstbau" sinniere ich auch schon ein paar Momente.


interessantes Thema dazu: Eigenbau Segelyacht ausgehend von einem Spenderboot. :D

Trödler

Offizier

Beiträge: 387

Bootstyp: HR 29

Heimathafen: Rostock

  • Nachricht senden

20

Montag, 5. Juli 2021, 17:55

Die Bootsanschaffung hat oft noch weitere Aspekte. Boote, mögen sie noch so groß und teuer sein, sind immer Kompromisse. Der eine, technikorientiert und pragmatisch, erstellt ein Lastenheft mit den gewünschten Eigenschaften und kauft einfach das Boot, das seinen Anforderungen am nächsten kommt, sei es noch so hässlich, und ist glücklich damit. Der andere ist ein Ästhet, oder ein Holzfreak, ein Freund bestimmter Bootsformen (z. B. Doppelender) oder eines bestimmten Konstrukteurs und wäre todunglücklich mit dem Boot des Pragmatikers. Das Ganze hängt sehr davon ab, was der Bootskäufer für ein Typ ist. Boote erfüllen die unterschiedlichsten Bedürfnisse ihrer Eigner. Der Bootskauf kann einen ganzen Rattenschwanz an Überlegungen nach sich ziehen. Schaut Euch mal ein Video von Tom Cunliff an, da wird selbst eine schnöde Ankerlaterne zum Gegenstand philosophischer Betrachtungen. Ergo: Je nach dem, wie Ihr veranlagt seid, kann es sich lohnen, sich länger mit Booten und deren Eigenschaften zu beschäftigen. Am Ende der Überlegungen sollte immer ein gutes Gesamtgefühl und Eignerstolz für das auserwählte Schiff stehen (drum prüfe, wer sich länger bindet …). Das hilft sehr, später im Skipperalltag mit dem eingegangen Kompromiss klar zu kommen.

Viel Vergnügen bei der Bootssuche!
Karl
Die besten Seemänner stehen an Land.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 48   Hits gestern: 2 169   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 750 296   Hits pro Tag: 2 475,67 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 260   Klicks gestern: 12 806   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 50 769 795   Klicks pro Tag: 18 619,79 

Kontrollzentrum