Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Donnerstag, 9. September 2021, 21:07

Segelboot für die Ostsee um die 33 Fuß

Moin,
wie in meinem Profil ersichtlich fahre ich eine Albin Alpha.
Da mir dort die Kojem manchmal etwas kurz sind, frage ich mich, welche Alternativen es gibt.
Mein Anforderungsprofil:
Rumpf Volllaminat
Seperater WC- Raum
Bleikiel
Gut segelnd, mindestens wie die Alpha (Yardstick 105).
Keine Backstagen.
Kann gerne älter sein. Um 1990
Danke für eure Tipps
Preis 20 - 30k
Vielleicht utopisch

VG
Hartmut

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 9 660

Schiffsname: Jenny N

Bootstyp: Salona 37 RK

Rufzeichen: DH7876

MMSI: 211634230

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 9. September 2021, 22:04

Nicht utopisch, allerdings wohl kein Bleikiel:
Gerade bei #eBayKleinanzeigen gefunden. Wie findest du das?
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…content=app_ios
Gruß
Arne

3

Freitag, 10. September 2021, 00:25

Moin Hartmut,
warum nicht die Albin Delta?
Aber leichtfüßiger, dabei ebenso sicher und auch starkwindtauglich ist die Scankap-99 .


Wenn Du nicht viel länger als 190cm bist (alle Kojen sind gleich lang um 190 cm herum), hast Du die Auswahl unter 6 Kojen.
Bleikiel ist auch vorhanden. Der Preis passt so gerade eben, hängt aber auch vom Alter ab. Die Scankaps wurden etwa 1979 - 2010 gebaut, die Masse in den 80ern.

Abstrich beim separaten WC-Raum: das ist nach Schließung einer Falttür ein Segment zum Vorschiff.
Das durchgesteckte 9/10-Rigg ist einfach, aber sehr gut trimmbar. Backstagen waren anfänglich vorgesehen werden aber nicht (mehr) verwendet.
Das High Aspect Rigg ist auch heute noch sehr effektiv und kommt mit einer gering überlappenden ca. 106 % Standardgenua aus. Das Boot segelt sehr ausgewogen. Das Ruder gibt im richtigen Maße Rückmeldung, jedoch bleibt das Boot auch bei viel Druck spurtreu und neigt nicht zu Sonnenschüssen. Der heute unmoderne überhängende und wie bei der Grinde etwas wulstige Bug setzt weich in die Ostseewelle ein.
Das Cockpit ist sehr groß und ein guter Arbeitsplatz für die Crew.
Umgekehrt eignet es sich wegen der Distanz zwischen Streckern und Genuawinschen (die sitzen wie bei der Albin Express auf dem Kajütdach) und Pinne nicht so gut zum Einhandsegeln.
Die Scankap ist sehr wendig und springt gut an. Wir haben uns in diesem Sommer den Spaß gemacht, zu zweit damit bei 5 Bft das Rudkøbing Løb aufzukreuzen - im Bereich der Brücke alle 30-60 Sek eine Wende. Man ist hinterher etwas aus der Puste - aber läuft.
Hierzum Handling auf einer Wettfahrt ein längerer Clip - ggf. zwischen den Manövern scrollen KLICK

Gruß
Andreas

Orage

Seebär

Beiträge: 1 209

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: Toulon, Frankreich, bald wieder W Ostsee

  • Nachricht senden

4

Freitag, 10. September 2021, 01:10

Albin Stratus.
Ist zwar etwas größer (35´); Segeleigenschaften und Komfort sind jedoch extrem gut (...eigene Erfahrungen...).

Beiträge: 1 514

Schiffsname: Blue Layla

Bootstyp: Sunbeam 33

Heimathafen: Hohe Düne

Rufzeichen: DF4182

MMSI: 211167970

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

5

Freitag, 10. September 2021, 06:12

Ich würde ja eine Sunbeam ins Spiel bringen (Bleikiel, großzügige Kojen, segelt gut… und auch sonst einfach tolle Schiffe), aber mit dem Budget wird es schwierig:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…content=app_ios

ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 754

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

6

Freitag, 10. September 2021, 06:16

Stratus, Nova, Omega 34, Maxi 999/1000, X342 mit Toprigg, X 102 (die blaue bei ebay ohne Backies)…

7

Freitag, 10. September 2021, 07:20

Scanmar 31 oder 33 passt auch,
oder Elan 31 (aus den 80ern)
oder First 300 Spirit
… bin mir nur nicht sicher ob Bleikiel

8

Freitag, 10. September 2021, 11:45

Eben, er schrieb Bleikiel.


Sonst wäre es ja einfach...

Eine Contrast 33 könnte passen.


Gruß
Andreas

ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 754

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

9

Freitag, 10. September 2021, 12:07

Gibt aber auch viele geile Boote mit Eisenkiel. Und ordentlich behandelt sind die völlig unkompliziert.

10

Freitag, 10. September 2021, 12:43

Ja klar, 95 % aller Boote geschätzt haben keinen Bleikiel und deren Eigner werden es irgendwie überleben.
Jetzt kommt der nächste und sagt "Backstagen sind doch kein Problem", der übernächste "Klos sind überbewertet" und noch einer "Voll-Laminat ist ja sowas von oldschool" und man kann seine Anfrage auch gleich in die Tonne statt in dieses Forum werfen... :rolleyes:


Es geht ja nicht nur um das pflegefreie Material, sondern auch um weitere Eigenschaften wie das hohe spezifische Gewicht, welches eine tiefe Bilge möglich macht und bei moderat tiefer Platzierung des Kiels das Gesamtgewicht niedrig hält, was wieder den Segeleigenschaften zugute kommt, die Rumpf-Kielfuge, die ewig hält weil sie nicht unterrostet wird, ergo werden auch Kielbolzen nie zum Problem und sollte unterwärts mal ein Stein des Weges kommen, verformt der Kiel an der Einschlagstelle und nimmt einen Großteil der Last auf, die ansonsten in die Verbände weitergeleitet würde.


Es mag also Gründe für ein Lastenheft geben.


Gruß
Andreas


ville

Offizier

Beiträge: 187

Schiffsname: Joice

Bootstyp: Ohlson 8:8

Heimathafen: Turku

  • Nachricht senden

11

Freitag, 10. September 2021, 13:33

Eisenkiele sind doch eigentlich immer unkompliziert, eventueller Oberflächenrost ist mehr ein ästhetisches Problem. Bleikiele haben ihre eigene "Kompliziertheit", da die Kielbolzen nicht einfach in Blei eingeschraubt werden können und daher z.B. wie ein Regenschirmgriff umgebogen eingegossen werden oder der Kiel in Stahl/Blei-Kompositbauweise gefertigt wird (z.B. eingegossener Stahlrahmen, in den die Bolzen geschraubt werden). Wenn also was mit den Bolzen ist, kann es beim Bleikiel komplizierter werden als beim Eisenkiel. Aber das ist ja nur ein Seitenaspekt.

Ins Preissegment passt von den Klassikern noch die Comfortina 32 (Bleikiel und Volllaminat). Nachteile sind Innenschale und Volvo 2002. Die Ausbauqualität variiert, manche sind auch in Selbstarbeit komplettiert worden. Aber jedenfalls ein beliebtes und verbreitetes Boot.

Generell ist zu bedenken, dass längere Kojen bei Booten dieser Grösse als Kompromiss oft weniger Schränke bedeuten (z.B. keine Hängeschränke im Vorschiff).

Ville

12

Freitag, 10. September 2021, 16:35

Darf ich die Comet 1050 noch ins Spiel bringen... Eisenkiel, segelt super, Yardstick 102, meine große Liebe seit 36 Jahren.....

Viele Grüße

Hannes

13

Freitag, 10. September 2021, 17:00

Das kann ich unterstützen

Orage

Seebär

Beiträge: 1 209

Wohnort: Hannover

Schiffsname: Orage

Bootstyp: Bianca 111

Heimathafen: Toulon, Frankreich, bald wieder W Ostsee

  • Nachricht senden

14

Freitag, 10. September 2021, 18:52

Ich würde Yardstick kleiner 100 anpeilen.
Dann macht es schon etwas mehr Spaß (war bei mir oft die "rote Linie"...)

Lucky

Salzbuckel

Beiträge: 2 387

Wohnort: Dortmund

Bootstyp: Shark 24 / Ohlson 8:8 / Bianca 360, jetzt: Etap 20

Heimathafen: Phoenixsee

  • Nachricht senden

15

Freitag, 10. September 2021, 18:56

Unsere Bianca 360 hatte einen Bleikiel was uns bei einer Grundberührung sehr entgegenkommen ist. Ich weiß nicht ob kleinere Biancas auch Bleikiele haben.

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 9 660

Schiffsname: Jenny N

Bootstyp: Salona 37 RK

Rufzeichen: DH7876

MMSI: 211634230

  • Nachricht senden

16

Freitag, 10. September 2021, 19:21

Das Lastenheft, welches man sich schreibt, beinhaltet alle Wünsche in einem relativ fixen Budget. Meist passt es nicht und es fehlt eben genau das Boot auf dem knappen Gebrauchtbootmarkt. Bei irgendetwas geht man zumindest einen Kompromiss ein. Ist das tragisch? Nicht wirklich, oder?
Gruß
Arne

Laithy

Salzbuckel

Beiträge: 3 952

Wohnort: OOPS - wrong planet!

Schiffsname: RAN

Bootstyp: Elan 33

Heimathafen: 53.895762, 10.798413

Rufzeichen: DD5444

MMSI: 211440520

  • Nachricht senden

17

Samstag, 11. September 2021, 22:41

Moin.
Ähnliche Anforderungen hatte ich auch und gepaart mit den Erfahrungen auf meinen anderen Booten kamen noch ein paar dazu.
Wichtig war mir, man mag das anders sehen, das die Nasszelle am Niedergang ist und nicht vor den Heckkojen. Im Bett liegen und der Partner "brummt" 20 cm vor meinem Kopf ist kein Urlaubstraum..
Alles Geschmackssache, aber heute Standart.
Dehler 34, 106 hatte ich im Visier. Eine Elan33 ist es geworden...

Gesendet von meinem BV9700Pro mit Tapatalk
.
.
Ein Leben ohne Boot ist möglich - aber sinnlos!


RAN the Elan

18

Montag, 13. September 2021, 22:37

Hallo miteinander,
vielen Dank für eure Ideen,
die X- 102 ist ansich ein schönes Schiff, aber von innen gar nicht mein Fall.
Ansonsten sind bei den Vorschlägen viel Boot, an die ich auch schon gedacht habe.
Mein Dampfer hat ja den WC Raum neben dem Niedergang.
Weiß jemand, wie die Aufteilungen bei der Nova und der Stratus sind?
Und wie lang die Kojenlänge ist?
Viele Grüße
Hartmut

19

Dienstag, 14. September 2021, 00:58

Hallo Hartmut,
bei der Nova ist die Nasszelle an Stb zwischen Salon und Vorschiff.

Gruß
Andreas

ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 754

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 14. September 2021, 09:06

Googel mal Albin Stratus. Da kommen gleich Layoutbilder. Sie hat eine seperate Toilette steuerbord beim Niedergang. Geiles Boot übrigens!

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 547   Hits gestern: 2 302   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 892 409   Hits pro Tag: 2 476,18 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8 363   Klicks gestern: 13 193   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 51 685 865   Klicks pro Tag: 18 568,76 

Kontrollzentrum