Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Beiträge: 22

Wohnort: Augsburg

Bootstyp: MiniCat 420, Yellow-Fish 3.0

  • Nachricht senden

5 421

Sonntag, 18. August 2019, 12:38

Dieses Jahr zum 2. mal
Da in Bayern der Wind erst kurz vor dem Gewitter los legt

habe ich ein paar freie Tage genutzt und bin noch ein Mal
an den Lago di Como bei Domaso gefahren.

Hier ist es fantastisch zum Segel.
Ich habe noch 2 weitere MiniCats gesehen und

ein bissche weiter südlich schippert noch ein Happy Cat herum.

https://youtu.be/fVh8cU8fdYk

Noch ein Video vom Comer See an einem sonnigen Tag

https://youtu.be/Sn7kceOncoU
Mit Smartie gefilmt und ungeschnitten hochgeladen also echtes Einbandsegeln.

Die Aussicht ist fantastisch. Und der Wind eher für Segeln als Surfen.

Beiträge: 22

Wohnort: Augsburg

Bootstyp: MiniCat 420, Yellow-Fish 3.0

  • Nachricht senden

5 422

Samstag, 11. Januar 2020, 20:37

Mein Fazit zum Flossenantrieb für meine beiden Zweischlauchrümpfer

Die Idee an sich ist ja nicht schlecht, sich im Fall der Flaute nach hause zu schieben ohne sich dabei den Rücken zu verbiegen.
Die Idee ist auch nicht ganz neu, es gibt Videos von vertikalen Konstruktionen
Hier ist meine playlist zu dem Thema https://www.youtube.com/playlist?list=PL…ZdtdIRbLj1lq84I
Horizontaler Flügel
der über einen Hebel und ein Parallelogramm auf und ab bewegt wird.
Das Paddel ist ein Flügel der wie eine Delfinflosse vortrieb erzeugt.Die Mechanik wurde aus alten Bettlatten aufgebaut.

Die Gelenke wurden ausMessingröhrchen gefertigt und mit Schlossschrauben gesichert.
Die Flosse wurde mit Federn und Seilzügen balanciert.
Prinzipiell
funktionierte der Antrieb sehr gut. Über den Hebel konnte die Flosse sehr leicht auf und ab bewegt und eine Geschwindigkeit von 3km/h
erreicht werden.
An einem Segeltag am Comer See bei gutem Wind hatte sich die Befestigung des Gelenkes für den Flügel verabschiedet.

Durch zu häufigen Kontakt des Flügels mit den Wellen wurden 2 Eingeklebte Gewindemuffen aus dem Senkrechten Profil herausgerissen.

Seit dem habe habe ich das Paddel nicht mehr weiter gebastelt.
Mein Fazit zum Antrieb.
Die Konstruktion ist ein wenig sperrig und kann aufgrund der Verbindung mit den Schrauben nicht einfach zerlegt und schnell wieder Zusammengesetzt werden.
Das System müsste mit unverlierbaren Schnellverbindungen verbunden werden.
Mit Aluprofilen und Kunststoffverbindungen könnte das realisiert werden.

Dazu fehlt mir allerdings entsprechendes Material und Werkzeug.
Als System zum nach
Hause kommen ist es also noch nicht ganz ausgereift und mehr als 2-3 km würde ich damit auch nicht zurücklegen wollen,

Als Rettungssystem kommt deshalb klar ein normales zerlegbares Paddel in das Bugnetz.

Bei größeren Fahrten kommt noch ein umgebauter Rhino Cobold VX18 und ein Lifepo4 19Ah Akku mit ins Gepäcknetz.

Damit komme ich bei Flaute einige km weit und schneller als mit Paddel welcher Bauart auch immer.

Der Motor ist beim Segeln in einem Wasserdichten Sack und wird nur bei Flaute am Bugspriet befestigt.

Der Akku ist auch in einem Sack aus Plane untergebracht.

Bei der MiniCat Tour 2019 habe ich am 4. Tag nachdem der Wind mit der Sonne zur Neige
ging, mit dem Antrieb die letzten 3 km nach Tisno (Brücke nach
Murter) zurückgelegt.

Am Tag darauf sind
wir dann mit den Elektromotoren gegen die Strömung durch die
Engstelle der Brücke gefahren.

Bis Betina auf Murter sind wir mit den E-Motoren geschippert. Das waren noch einmal 5 km.

Die Motoren wollte auch mal zeigen was sie können.

Erst dann hat der Wind wieder losgelegt und wir konnten die letzte Etappe segeln.


Mein VX18 hat die Strömung an der Engstelle gerade noch bewältigt.

In dem Video >
MiniCat Grand Tour Croatia 2019 - adventure sailing with MiniCat https://www.youtube.com/watch?v=phLklsj7lho

ist ab 7:57 die Durchfahrt bei Tisno zu sehen. Die anderen Segler hatten die Vaquitas


Ich finde den Vaquita sehr gelungen aber ein bisschen teuer. Der VX18 ist allerdings rein Elektromechanisch und hat keine Probleme mit irgend einer Elektronik.

Da ich noch ein bisschen mehr Leistung haben wollte habe ich jetzt den VX24 gekauft. Ich freue mich schon auf die Tests im Frühjahr.

Damit ich mit der Reichweite und Halbgas ein wenig spielen kann habe ich noch einen Pulsweitenregler gekauft.


p { margin-bottom: 0.25cm; line-height: 115%; }
»Clemens von Dohlen« hat folgende Datei angehängt:

Beiträge: 4

Wohnort: Uetze

Bootstyp: Eigenbau Katamaran, Feldkamp S90K

  • Nachricht senden

5 423

Sonntag, 12. Januar 2020, 10:23

Da wäre das hier:
https://youtu.be/PqaFG0uRqvs

einfacher.

AlexCat

Leichtmatrose

Beiträge: 31

Wohnort: Ukraine.Kharkiv

Bootstyp: AlexCat 19

  • Nachricht senden

5 424

Donnerstag, 6. Februar 2020, 14:04

Hallo an alle! :)
Ich heiße alex Ich bin aus der Ukraine. Ich
baue selbstständig zusammenklappbare Segelkatamarane.
Ihre Meinung zu meinem Boot ist für mich sehr
interessant.
Bitte schreiben Sie, was Sie über dieses
Projekt denken.
Bei Interesse schreibe ich eine ausführliche
Beschreibung des Katamarans.
(Entschuldigung für den Maschinenübersetzer)
Mit freundlichen Grüßen Alex





»AlexCat« hat folgende Dateien angehängt:
  • ASH_4206.jpg (1,68 MB - 5 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. Februar 2020, 09:28)
  • ASH_4430.JPG (1,05 MB - 13 mal heruntergeladen - zuletzt: 10. Februar 2020, 13:31)

Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von »AlexCat« (6. Februar 2020, 14:30)


KlabauterR

Admiral

Beiträge: 750

Wohnort: Steinfurt

Schiffsname: Drake

Bootstyp: Ducky 17

  • Nachricht senden

5 425

Donnerstag, 6. Februar 2020, 16:38

Hallo Alex,

Boot und Konstruktion schauen gut aus. Mehr technische Details samt Bildern würden bestimmt viele hier Mitlesende interessieren.

Gibt es eine Internetseite mit einer Preisliste?

Bei den Videos fiel mir auf, dass die Rümpfe eine starke Torsion zueinander zeigen, wenn der Luv-Rumpf bei einer Windböe steigt. Der Bug steigt in die Höhe, das Heck bleibt im Wasser. Mein Ducky 17 macht das auch, aber nicht so extrem.

Grüße
Ralph
Plauer Segelwoche, Treff für zerlegbare Segelboote, Campingplatz ZWEI SEEN, Waldchaussee 2, 17209 Zislow, jedes Jahr in der 38. KW

KlausM

Matrose

Beiträge: 71

Wohnort: Wilhelmshaven

Bootstyp: Feldkamp s90k und O-Jolle und HappyCatUL

Heimathafen: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

5 426

Donnerstag, 6. Februar 2020, 16:55

Ein richtig schönes Boot.
Nach meiner Ansicht steht der Mast zu weit hinten. Damit ist das "Vorschiff" zu lang und des fehlt der Druck/ die Belastung - deshalb auch die Verwindung beim Steigen beim Einfall von Böen. Wenn dann auch noch 2 Kerle hinten sitzen ist das Boot hinten zu schwer und vorne zu leicht.
Alex, wenn du noch in einer Testphase bist solltest du mal darüber nachdenken die vordere Traverse mit Mast oder das ganze Trampolin 30 cm nach vorne zu nehmen.

Grüße Klaus

AlexCat

Leichtmatrose

Beiträge: 31

Wohnort: Ukraine.Kharkiv

Bootstyp: AlexCat 19

  • Nachricht senden

5 427

Donnerstag, 6. Februar 2020, 17:17

Hallo Klaus!
Danke für den Rat!
Das Boot wird noch fertiggestellt.
In naher Zukunft möchte ich einen weiteren Strahl für den Mast machen. Es befindet sich 40 cm näher an der Nase.
Wie auf dem Foto in rot dargestellt.
Grüße Alex
»AlexCat« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AlexCat« (6. Februar 2020, 18:00)


AlexCat

Leichtmatrose

Beiträge: 31

Wohnort: Ukraine.Kharkiv

Bootstyp: AlexCat 19

  • Nachricht senden

5 428

Donnerstag, 6. Februar 2020, 17:36

Foto eines Katamarangerätes:
Weitere Videos finden Sie auf meinem Kanal. https://www.youtube.com/user/alexei0050/…w_as=subscriber
Grüße Alex
»AlexCat« hat folgende Dateien angehängt:
  • 54675567867.jpg (1,46 MB - 12 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Februar 2020, 15:40)
  • 20190503_163120.jpg (1,04 MB - 11 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Februar 2020, 15:40)
  • 675676788999.jpg (107,59 kB - 10 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Februar 2020, 10:16)
  • 20190219_163718.jpg (928,99 kB - 13 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Februar 2020, 16:36)
  • 657589-0.jpg (521,21 kB - 12 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Februar 2020, 16:36)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »AlexCat« (6. Februar 2020, 18:01)


AlexCat

Leichtmatrose

Beiträge: 31

Wohnort: Ukraine.Kharkiv

Bootstyp: AlexCat 19

  • Nachricht senden

5 429

Donnerstag, 6. Februar 2020, 18:10

Blick von oben:
»AlexCat« hat folgende Dateien angehängt:
  • 98768456.jpg (275,11 kB - 11 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Februar 2020, 10:18)
  • 456764423232.JPG (1,49 MB - 11 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. Februar 2020, 19:38)
  • 20190606_163556.jpg (761,58 kB - 7 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Februar 2020, 19:17)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AlexCat« (7. Februar 2020, 09:29)


KlausM

Matrose

Beiträge: 71

Wohnort: Wilhelmshaven

Bootstyp: Feldkamp s90k und O-Jolle und HappyCatUL

Heimathafen: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

5 430

Donnerstag, 6. Februar 2020, 19:27

Hallo Alex,
genau das meinte ich. Ich hatte gedacht auf den vorderen der beiden schwarzen Punkte zu gehen.
Bei meinen Experimenten mit meinem Feldkamp S90K hatte ich zunächst ein größeres Großsegel genutzt. Das hat sich nicht bewährt weil ich zu viel Druck hinten hatte. Und die Rumpfspitzen kamen vorne hoch. Dann kam die Idee mit dem Bugspriet. Der hat den Segeldruckpunkt nach vorne verlegt. Dann habe ich die Rümpfe weiter hinten eingesetzt. Das geht mein Feldkamp durch die Schlaufen gut. Dadurch sind die Segeleigenschaften besser geworden. Am Ende meiner Versuche hat sich der Luvschwimmer fast gleichmäßig aus dem Wasser gehoben.
Hier noch einmal das Bild für die Proportionen.
»KlausM« hat folgende Datei angehängt:
  • S90kmod2 07.jpg (170,97 kB - 10 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Februar 2020, 16:37)

AlexCat

Leichtmatrose

Beiträge: 31

Wohnort: Ukraine.Kharkiv

Bootstyp: AlexCat 19

  • Nachricht senden

5 431

Donnerstag, 6. Februar 2020, 20:02

Danke Klaus! Kommentare und Ratschläge sind für mich sehr wertvoll!
Nur so kann ich das Design verbessern!
Grüße Alex
»AlexCat« hat folgende Dateien angehängt:
  • DSCN5448 (1).JPG (666,86 kB - 11 mal heruntergeladen - zuletzt: 9. Februar 2020, 16:38)
  • DSCN5442 (1).JPG (1,33 MB - 6 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Februar 2020, 15:40)

AlexCat

Leichtmatrose

Beiträge: 31

Wohnort: Ukraine.Kharkiv

Bootstyp: AlexCat 19

  • Nachricht senden

5 432

Donnerstag, 6. Februar 2020, 20:29

Hallo Ralph!
Danke für die Antwort!
Ich werde Informationen über das Boot geben.
Ja, der Katamaran hat eine Drehung. Daran müssen wir arbeiten.
https://youtu.be/8r9UqekS6tg
Das Boot hat ein ähnliches Design wie Ducky. Das ist nicht überraschend. Es war Ducky, die meine ideologische Inspiration war!
Ducky ist ein sehr zuverlässiger und gehorsamer Katamaran.
Ja, es gibt eine Seite. Er wurde bereits im Forum angerufen. http://alexcat.com.ua
Grüße Alex
»AlexCat« hat folgende Datei angehängt:
  • 456564565433.jpg (2,05 MB - 7 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Februar 2020, 15:40)

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »AlexCat« (6. Februar 2020, 21:19)


Beiträge: 9

Wohnort: München

Bootstyp: MiniCat 420

  • Nachricht senden

5 433

Donnerstag, 6. Februar 2020, 21:45

Hallo zusammen,

ich wollt euch mal mein Geburtstagsgeschenk zeigen. Mein Minicat 420 aus dem 3D-Drucker (in etwas abgewandelter Form) :D . Originalmaße im Verhältnis 1:20

»segelnici« hat folgende Datei angehängt:

KlausM

Matrose

Beiträge: 71

Wohnort: Wilhelmshaven

Bootstyp: Feldkamp s90k und O-Jolle und HappyCatUL

Heimathafen: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

5 434

Freitag, 7. Februar 2020, 12:01

Hallo Alex,
das gefällt mir gut.
Denke darüber nach, das gesamt Trampolin um ca. 50cm nach vorne zu nehmen. Also nicht nur die Mast-Traverse sondern den gesamten hinteren Rahmen. Wenn du den hinteren Rahmen/ das Trampolin verlängerst und enden läßt wie jetzt wirkt das m. E. nach unschön. Meine Meinung :D .
Dadurch ergibt sich jedoch das Problem mit der Ruderanlage. Die Ruderarme würde deutlich länger und das sieht nicht gut aus. Also müsste man über ein Zentralruder wie z.B. beim HappyCat nachdenken. Ich bin ein Fan von 2 Rudern an zwei Rümpfen - aber wenn es nicht passt.
Viel Spaß mit den Ideen.

Gruß Klaus

5 435

Freitag, 7. Februar 2020, 12:20

Mir gefällt der Cat auch, auch das 1:20-Modell nebenbei bemerkt. Der Vermutung, Mast und Trampolin könnten etwas weiter vorn bessser platziert sein, schließe ich mich an. Längere Pinnen an den Rudern halte ich deswegen nicht für nötig. Die Anlenkstange muss ja nicht unmittelbar am Achter-Beam entlanglaufen. Außer der Position vom Trampolin würde ich nichts mehr ändern. Wenn man auf dem Trampolin ein Igluzelt aufbauen kann, würde das gleich neue Zielgruppen erschließen. In dem Bereich gibt es ja nur sehr wenige Boote. Bei mir ist es zu spät, denn als ich sowas suchte und nicht fand, bin ich auf Neues gestoßen, das eine Umkehr zu den alten Ideen eigentlich nicht mehr nahelegt.

Chris

KlabauterR

Admiral

Beiträge: 750

Wohnort: Steinfurt

Schiffsname: Drake

Bootstyp: Ducky 17

  • Nachricht senden

5 436

Freitag, 7. Februar 2020, 20:17

Hallo in die Runde,

ja, ist schon erstaunlich was heute mit 3D Druckern alles bewerkstelligt werden kann. -

Um die Torsion der Rümpfe zueinander zu begrenzen, findet man bei einigen Kats vorstagähnliche Abspannleinen zwischen Mast und den Bugspitzen. Ducky 14s und Vesikissa machen das z.B. so. Die Katamarane Ducky 17 und 19 verzichten darauf, weil man sagt, bei einem Wanderboot sei aus Gründen der Sicherheit eine Rahmen -Verwindung besser als ein Rahmen-Bruch. -

Was mir beim AlexCat spontan nicht einleuchtet, ist die Heckform. Macht die spitze Form bei einer Doppelruderanlage Sinn?

Ralph
Plauer Segelwoche, Treff für zerlegbare Segelboote, Campingplatz ZWEI SEEN, Waldchaussee 2, 17209 Zislow, jedes Jahr in der 38. KW

AlexCat

Leichtmatrose

Beiträge: 31

Wohnort: Ukraine.Kharkiv

Bootstyp: AlexCat 19

  • Nachricht senden

5 437

Freitag, 7. Februar 2020, 23:13

Hallo Alex,
das gefällt mir gut.
Denke darüber nach, das gesamt Trampolin um ca. 50cm nach vorne zu nehmen. Also nicht nur die Mast-Traverse sondern den gesamten hinteren Rahmen. Wenn du den hinteren Rahmen/ das Trampolin verlängerst und enden läßt wie jetzt wirkt das m. E. nach unschön. Meine Meinung :D .
Dadurch ergibt sich jedoch das Problem mit der Ruderanlage. Die Ruderarme würde deutlich länger und das sieht nicht gut aus. Also müsste man über ein Zentralruder wie z.B. beim HappyCat nachdenken. Ich bin ein Fan von 2 Rudern an zwei Rümpfen - aber wenn es nicht passt.
Viel Spaß mit den Ideen.

Gruß Klaus
Hallo Klaus?

Das habe ich schon gemacht:
Die Zentrierung war besser. Jetzt geht es darum, die Anzahl der Teile des Katamaranrahmens zu reduzieren.
Bald werde ich den Balken mit dem Mast bewegen und ich werde es versuchen.

Grüße Alex
»AlexCat« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_1033.JPG (1,13 MB - 13 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. Februar 2020, 19:39)
  • 32535642323333.jpg (188,74 kB - 6 mal heruntergeladen - zuletzt: 11. Februar 2020, 19:39)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »AlexCat« (8. Februar 2020, 09:22)


AlexCat

Leichtmatrose

Beiträge: 31

Wohnort: Ukraine.Kharkiv

Bootstyp: AlexCat 19

  • Nachricht senden

5 438

Freitag, 7. Februar 2020, 23:32

Hallo in die Runde,

Um die Torsion der Rümpfe zueinander zu begrenzen, findet man bei einigen Kats vorstagähnliche Abspannleinen zwischen Mast und den Bugspitzen. Ducky 14s und Vesikissa machen das z.B. so. Die Katamarane Ducky 17 und 19 verzichten darauf, weil man sagt, bei einem Wanderboot sei aus Gründen der Sicherheit eine Rahmen -Verwindung besser als ein Rahmen-Bruch. -

Was mir beim AlexCat spontan nicht einleuchtet, ist die Heckform. Macht die spitze Form bei einer Doppelruderanlage Sinn?

Ralph
Hallo Ralph.

Ja, ich habe auch diese zusätzlichen 2 Kabel.
Bei Ducky 14S befindet sich der Mast in 2 Pyramiden. AlexCat hat ein anderes Dehnungsmuster.
Diese Form des Schwimmers hat einen minimalen Widerstand.
Siehe den Aufdruck auf dem Schwimmer.
Vergleichen Sie das Spray von den neuen und alten Zylindern auf dem Foto.
Ein solcher Zylinder erzeugt fast keinen Wirbelwind hinter dem Heck.

https://www.youtube.com/watch?v=IPJlkXXYBkA
https://www.youtube.com/watch?v=0iI0ZACFNQA

Grüße Alex
»AlexCat« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_2887.jpg (723,87 kB - 8 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Februar 2020, 18:29)
  • 20181014_192358.jpg (1,12 MB - 9 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Februar 2020, 18:27)
  • 20181014_192341.jpg (1,11 MB - 9 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Februar 2020, 18:28)
  • IMG_4602.JPG (1,01 MB - 10 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. Februar 2020, 18:27)

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »AlexCat« (8. Februar 2020, 09:50)


AlexCat

Leichtmatrose

Beiträge: 31

Wohnort: Ukraine.Kharkiv

Bootstyp: AlexCat 19

  • Nachricht senden

5 439

Samstag, 8. Februar 2020, 00:37

Mir gefällt der Cat auch, auch das 1:20-Modell nebenbei bemerkt. Der Vermutung, Mast und Trampolin könnten etwas weiter vorn bessser platziert sein, schließe ich mich an. Längere Pinnen an den Rudern halte ich deswegen nicht für nötig. Die Anlenkstange muss ja nicht unmittelbar am Achter-Beam entlanglaufen. Außer der Position vom Trampolin würde ich nichts mehr ändern. Wenn man auf dem Trampolin ein Igluzelt aufbauen kann, würde das gleich neue Zielgruppen erschließen. In dem Bereich gibt es ja nur sehr wenige Boote. Bei mir ist es zu spät, denn als ich sowas suchte und nicht fand, bin ich auf Neues gestoßen, das eine Umkehr zu den alten Ideen eigentlich nicht mehr nahelegt.

Chris

Hallo Chris.

Ein Zelt ist kein Problem.

Grüße Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AlexCat« (8. Februar 2020, 01:57)


KlausM

Matrose

Beiträge: 71

Wohnort: Wilhelmshaven

Bootstyp: Feldkamp s90k und O-Jolle und HappyCatUL

Heimathafen: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

5 440

Samstag, 8. Februar 2020, 09:56

Hallo Alex,

so hatte ich mir das gedacht. Mit den neuen Schwimmern passt das ja mit der Ruderanlage. Aber du hast jetzt in der Mitte 2 Traversen hintereinander. Eine für den Mast und 1 für das Schwert. Warum nicht nur 1 für beides?
Die Grund für die Befestigung der Ruderanlage ist mir nicht ganz klar. So wie das aussieht hängt sie an einem eigenen Rahmen. Warum nicht nur an den langen Rohren die auf den Schwimmern liegen? Wegen der Stabilität/ Festigkeit?

Gruß Klaus

Zur Zeit sind neben Ihnen 2 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 58   Hits gestern: 0   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 249 797   Hits pro Tag: 2 369,35 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 442   Klicks gestern: 1   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 819 378   Klicks pro Tag: 18 422,72 

Kontrollzentrum