Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Big

Offizier

  • »Big« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 146

Wohnort: Lübeck / Schlutup

Schiffsname: Nordstern

Bootstyp: Contest 30

Heimathafen: Schlutup

Rufzeichen: DH7684

MMSI: 211593980

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 20:21

Holz Wegerung oder Korg?

Hallo an alle,
ich möchte, wie schon viele vor mir, den alten Wandteppich aus meinem Boot verbannen.
Ich dachte eigentich an Buchenholzleisten die ich hell Lackieren wollte. Die Leisten wollte ich ohne Spalt setzen. Als Isolierung einfache Isomatten verwenden.
Frage: Ist Buche überhaupt geeignet? oder muss ich Affenschwingholz verwenden?

Anderer seits habe ich hier im Forum was über Kork an der Wand gelesen.
Kann man Kork hell Lasieren?

Grüße
Bernd

2

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 20:23

Nun - beim Kork hast du keine Hinterlüftung - kann also schnell gammeln. Die Wegerung ist m.E. nach das Highlight eines Schiffes. Lattung auflaminiert, Dämmung auf den Schiffskörper und dann anschliessend die wasserfest verleimten (!!!!!!!!!!!)
Hölzer als Wegerung aufschrauben. Solange die wirklich wasserfest verleimt sind ist alles Holz machbar - Wenn du willst auch Bubinga oder ähnliches :D

3

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 21:01

Zitat

Original von yellowriver
Solange die wirklich wasserfest verleimt sind ist alles Holz machbar - Wenn du willst auch Bubinga oder ähnliches :D


Hej Bernd,

die Verleimung ist nicht alles, für die Eignung an Bord kommt es wesentlich auch auf die Dauerhaftigkeit an. Es gibt 5 Dauerhaftigkeitsklassen, 1 - sehr dauerhaft bis 5 - nicht dauerhaft. Buche ist in die Klasse 5 eingeordnet und hat m.E. an Bord nichts zu suchen, auch für Wegerungen nicht, die, wie Du sie anbringen willst, ja auch nicht hinterlüftet sind.
Bubinga z.B. ist mit 2 klassifiziert aber es gibt auch eine Reihe heimischer Hölzer, die in 2 oder 3 eingestuft sind.


Gruß Heinz

4

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 21:11

Bernd,

ich habe Kork im Schiff noch nie ausprobiert. Nichtmal zuhause als Bodenbelag.

Buche habe ich auch mal trotzeshalber ausprobiert, aber bei 14mm und ganz viel Lack :D Nochmals würde ich das allerdings nicht machen, da GL zertifizierte Marinehölzer und Sperrhözer nur unwesentlich teurer sind.

Für die ganz Genauen: Unwesentlich im Sinne der verwendeten Quaratmeter!

Die konventionelle Geschichte der hinterlüfteten Wegerungen ist selbst für Laien ohne Probleme machbar. Zudem auf die Holzart achten, die lassen sich alle entsprechend mehr oder weniger gut beizen und anschlißend lackieren. Damit sind auch helle Töne kein Problem.
Sportliche Grüße, Tobias

Noch mehr unter www.lepper-marine.de oder folge uns auf facebook.
Messe boot Düsseldorf 2017 zusammen mit WILKS UK und DEK-KING 2G Premium Synthetic Deckings - Halle 11 Stand G11

piep

Salzbuckel

Beiträge: 1 911

Bootstyp: waarschip 725

Heimathafen: trailer

  • Nachricht senden

5

Freitag, 28. Oktober 2011, 07:48

du kannst jedes holz an bord unter deck verwenden, wenn es nicht dauerhaft feucht wird, also auch buche. die haltbarkeitsklassifizierung bezieht sich auf den außenbereich.
kork ist als innenbekleidung gut geeignet, es ist leicht zu verlegen (kleben), oberflächen sind leicht und dauerhaft herzustellen (lackieren, hartöl, wachs). zwangshinterlüftung ist keine notwendigkeit. mit dauerhaftem tauwasser mußt du nicht rechnen, das kann auf dem gleichen weg wieder entweichen wie es entsteht - wenn es überhaupt auftritt. eine wegerung ist lediglich bei holzrümpfen sinnvoll.
mein boot ist übrigens mit einheimischem laubholz und kork ausgebaut, es gibt innen keine feuchtigkeitsschäden.
everybody ist perfekt - not mi!

6

Freitag, 28. Oktober 2011, 08:28

Genau. Kork ist ein Supermaterial. Wurde auf allen Grinden, Spaekhugger, Kaskelot und Marsvin zur Bordwandverkleidung eingesetzt. Über 1000 Schiffe. Immer trocken und angenehm warm. Und leicht!!

Seit 35 Jahren keine Probleme damit. Wenn mal Flecken da sind, kann man die mit handelsüblichen Reinigern behandeln.


Gruß

ME
Not on facebook.

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 703

Wohnort: S-H

Bootstyp: Kanu "Reeves"

  • Nachricht senden

7

Freitag, 28. Oktober 2011, 09:00

lass bloß das Tropenholz in Ruhe! :evil:

Kork ist perfekt! Weich warm atmungsaktiv, wenn man es nicht versiegelt. Hatte meine ganze Wohnung damit gemacht, in meiner neuen geht es leider nicht.

auch mein Boot war damit ausgekleidet, würde ich immer wieder nehmen. Ne Contest ist eh nicht die leichteste, schweres Holz noch dazu geht nicht ideal....

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 852

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Neuland

  • Nachricht senden

8

Freitag, 28. Oktober 2011, 09:05

Geh mir weg mit Kork. Hab ich gefühlte 3m³ von aus unserem Schiff entfernt. Das war furchtbar muffig, das Zeug, geradezu ekelig. Ich vermute, die Atmungsaktivität war genau das Problem: Wasser, dass der Kork 'eingeatmet' hat, und das es bis kurz vor die atmungsinaktive Bordwand geschafft hat, ist da nie wieder raus gekommen. Brrr, ist Jahre her, schüttelt mich jetzt noch, wenn ich dran denke :D
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 703

Wohnort: S-H

Bootstyp: Kanu "Reeves"

  • Nachricht senden

9

Freitag, 28. Oktober 2011, 09:37

okay, taucht also alles nixx. :crazylache:

nimm Schaffelle. Voll die softe Ökobilanz, kuschelig, hübsch.
:-)

Olaf

Partikülier

Beiträge: 3 526

Schiffsname: Medea

Bootstyp: Sturgeon

Heimathafen: Greetsiel

Rufzeichen: DJ 5480

  • Nachricht senden

10

Freitag, 28. Oktober 2011, 09:54

Moin mitnanner,

also grundsätzlich muss ich mich ja zwischen zwei Varianten entscheiden. Will ich eine Isolation, kann ich nicht hinterlüften (zumindest muss die Hinterlüftung wegen des Taupunkts deutlich vor der Isolation enden). Will ich eine Hinterlüftung, verzichte ich im o.g. Sinne auf die Isolation. Der Sinn der Hinterlütftung ist ja, dass Kondenswasser, dass sich aufgrund des nicht verlegten Taupunkts gebildet hat, wieder verdunsten kann - und so Rott verhütet wird. Habe ich den Taupunkt jedoch durch Isolation verlegt, brauche ich auch kein Kondenzwasser abzuführen - also auch keine Hinterlüftung. Das hat übrigens nichts mit dem belütften von Schapps zu tun. Hier bildet sich nämlich nochmal wieder ein ganz anderes Mikro-Klima.
Viele Grüße,
Olaf

Schuld sind die Anderen, sagten die Anderen

Danziger

Regattaleitung

Beiträge: 3 776

Schiffsname: ISOBAR

Heimathafen: Flevomarina

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. Oktober 2011, 10:31

Nimm nur Holz, das ein Bootsbauer nehmen würde, auch unter Deck. Uns wurde von einer inkompetenten Werft unter Deck fürs Fundament des Steuerrads irgendwelches Baumarktholz untergejubelt. Das Resultat war ein riesen Pilz (40 cm hoch, kein Witz) und ein Jahr später die Vollrestaurierung des Schiffes, incl. neuem Deck, Cockpit usw.. Hardcore!

Keine Buche als Vollholz. Buche ist kein Bootsbauholz. Sie ist ok fürs Parkett zu hause und sehr gut für den Kamin, aber ungeeignet für Boote, denn Insekten und Pilze stehen drauf.

Aus einheimischer Produktion kannst Du Eiche, Lärche und Rubinie nehmen. Folkeboote, z.B. werden traditionell aus Lärche und Eiche hergestellt. Aus der Lärche werden die Planken gemacht, aus der Eiche die Spante und der Kiel.

Ansonsten würde ich immer nur vom Lloyd zertifiziertes Bootsbausperrholz nehmen. Da ließe sie dann auch bestimmt Buche als Deckfunier auftreiben.

Hans

flosse

Bootsmann

Beiträge: 102

Schiffsname: Ilva

Bootstyp: Trintella 3

Heimathafen: Wien

  • Nachricht senden

12

Freitag, 28. Oktober 2011, 15:59

Ich habe gehört, dass das klassische Holz für Wegerungen Eschenholz sein soll. Anscheindend sehr gut. Das Holz reißt nicht, springt nicht auf, ist dauerhaft und hart. Ich werde selbst Eschen-Wegerungen herstellen aus 6mm Massivholz. Habe aber leider noch keine eigenen Erfahrungen gemacht. lg

13

Freitag, 28. Oktober 2011, 16:12

RE: Holz Wegerung oder Korg?

Kann mal jemand bitte erklären, was überhaupt eine Wegerung ist? ?(
Hier sind ja nicht nur Schreiner und Bootsbauer....

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 24 852

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Neuland

  • Nachricht senden

14

Freitag, 28. Oktober 2011, 16:12

Eine Wegerung ist eine Wandverkleidung aus horizontalen Leisten.

There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

15

Freitag, 28. Oktober 2011, 16:14

Zitat

Original von Squirrel
Eine Wegerung ist eine Wandverkleidung aus horizontalen Leisten.

Das ist eine sehr kurze und einleuchtende Erklärung,
dafür mein Dank. ;)

16

Freitag, 28. Oktober 2011, 16:40

aufjedenfall keine buche.
die verhält sich grauenhaft bei wechselnden witterungsbedingungen.

stefan
www.wir-lieben-segeln.de
segelinformationen | hafendatenbank

17

Freitag, 28. Oktober 2011, 16:47

Zitat

Original von stefant
aufjedenfall keine buche.
die verhält sich grauenhaft bei wechselnden witterungsbedingungen.

stefan


Und wie verhält die sich bei wechselnden Witterungsbedingungen im Innenraum
im Gegensatz zu Eiche zum Beispiel?
Wenn man sie denn als Wegerung benutzt?

18

Freitag, 28. Oktober 2011, 17:21

die verzieht sich stärker

stefan
www.wir-lieben-segeln.de
segelinformationen | hafendatenbank

19

Freitag, 28. Oktober 2011, 17:38

Zitat

Original von Olaf
Habe ich den Taupunkt jedoch durch Isolation verlegt, brauche ich auch kein Kondenzwasser abzuführen - also auch keine Hinterlüftung.


Hej Olaf,

hier ist wohl der Wunsch der Vater des Gedankens. Mach mal für die üblichen 2-3 cm Wärmedämmung, die beim Boot noch machbar sind, eine Taupunktberechnung. (Ich hab mich in grauer Vorzeit im Studium und auch danach damit beschäftigt.) Du wirst feststellen, dass der Taupunkt sich im Luftspalt zwischen Dämmung und Wegerung befindet. Deshalb sollte auch bei einer Wärmedämmung der Raum hinter der Wegerung belüftet sein.
Wenn man bei niedrigeren Temperaturen bei Törns im Frühjahr und Herbst auf dem Boot leben will, müsste die Dämmung ca. 8 -10 cm stark sein, damit der Taupunkt sich rechnerisch in der Dämmung befindet. Voraussetzung, dass die Dämmung nicht versifft, ist darüberhinaus geschlossenzelliges Material (PE-Isomatte geht) oder eine Dampfsperre auf der Innenseite.

@Bernd, da man Kondensat zwischen Dämmung und Wegerung kaum verhindern kann, würde ich die Finger von Buchenleisten lassen. Buche wird bei Feuchtigkeitsbelastung schnell stockig, ausserdem verwirft/verzieht es sich bei wechselnder Feuchtigkeit leicht. Bei Esche ist es mittelfristig auch nicht besser. Sei ist ebenfalls in der Dauerhaftigkeitsklasse 5. Eiche ist als heimisches Laubholz geeignet. Sie ist dauerhaft und verzieht sich nicht. Wenn man es bekommen kann, ist Thuja ein leichtes, widerstandsfähiges Holz für Wegerungen. Man kann auch das besser erhältliche Western Red Cedar nehmen. Es ist die nordamerikanische Verwandte vom Thuja und ein hervorragendes Bootsbauholz. Wenn man 'Saunalook' mag, ist astfreie Lärche oder auch Kiefer geeignet.

Gruß Heinz

piep

Salzbuckel

Beiträge: 1 911

Bootstyp: waarschip 725

Heimathafen: trailer

  • Nachricht senden

20

Freitag, 28. Oktober 2011, 17:41

wenn im boot pilze wachsen, liegt das nicht an irgend einem holz oder kork, sondern an zuviel feuchtigkeit. und die hat in einem boot nix verloren. wenn innen zu nass - ursache beheben. wenn ihr zu hause euer bad oder schlafzimmer nicht belüftet, braucht ihr dort auch mahagoni oder teak.
@ heinz: mein boot ist seit 5 jahren mit kork und mit esche ausgebaut. ich kann deine beschreibung nicht nachvollziehen.
everybody ist perfekt - not mi!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »piep« (28. Oktober 2011, 17:43)


Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 115   Hits gestern: 3 395   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 359 005   Hits pro Tag: 2 381,04 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 995   Klicks gestern: 25 190   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 41 580 938   Klicks pro Tag: 18 474,69 

Kontrollzentrum