Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle
  • »foxausrhens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 123

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

81

Freitag, 16. August 2019, 16:12

Flecken auf der Innenschale

Dehler hat ja diese Innenschalen , die so ein Boot von innen natürlich schöner und wohnlicher machen aber natürlich auch Nachteile mit sich bringen.

Der größte Nachteil ist sicher das man nicht überall dran kommt wo man will aber darum soll es jetzt nicht gehen sondern um ein ärgerliches Detail der Schale das sich aber leicht beheben lässt.

Als ich meine Dehler damals das erst mal genau angeschaut habe fielen mir Flecken auf der Innenverkleidung auf, wenn man an diesen rum kratze blätterte etwas ab und ich dachte da wäre was nachlackiert worden.
In verschiedenen Foren fand ich unterschiedlichste Erklärungen von Problemchen an der Innenverkleidung , jedoch eine wirklich Erklärung für das Phänomen fand sich nicht, somit habe ich das Problemchen erst mal verdrängt und mich anderer Baustellen zu gewandt.
Dann kam der Urlaub und damit etwas Zeit und eines Morgens viel mir auf das an einem Flecken in der Achterkammer ein Tropfen Kondenswasser stand, ich vermutete die Ursache darin uns suchte weiter nach Flecken wobei ich fest stellte das sie genau da entstanden wo immer mal wieder Kondenswasser sich niederschlug.

Auch konnte ich an allen abblättern eine Lackähnlichen Masse feststellen aber darunter befand sich die normal lackierte Oberfläche der Verkleidung. Hmmmm was konnte das sein.
Ich wüsste es heute noch nicht, wenn ich nicht schon selbst GFK Formen gebaut hätte.

Das ist Folientrennmittel und das ist Wasserlöslich sammelt sich an den besagten Stellen und neigt zum abblättern. (Die Innenschale ist bei der D34 ein GFK Bauteil, welches wohl bereits in der Form lackiert wurde)

Jetzt folgte die Reinigung mit viss (Scheurmilch) und viel Wasser , Folientrennmittel ist wasserlöslich und somit leicht zu entfernen, damit habe ich alle Flecken völlig Rückstandslos weg bekommen.

Leider habe ich vergessen Bilder zu machen , ich habe nur eins gemacht von einer Stelle an der nach der ersten Reinigung noch was sichtbar war, deswegen habe ich die Stelle markiert damit man überhaupt was sieht.


Inzwischen ist alles weg.

Wenn einer Fragen hat einfach hier Stellen (bitte nicht als PN) im Forum, dann hilft die Antwort allen.

Viele Grüße

Alex
»foxausrhens« hat folgende Datei angehängt:

82

Freitag, 16. August 2019, 16:19

So eine abblätternde Stelle ist in meiner 35cws auch. Bin ebenfalls davon ausgegangen hier wäre eine Macke überlackiert worden. Ich werde auch mal scheuern...

Danke und Gruß Odysseus

  • »foxausrhens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 123

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

83

Freitag, 16. August 2019, 16:28

Einfach vorsichtig mit lauwarmen Wasser und etwas Viss mit einem weichen Tuch (Geschirtuch) schrubben und du wirst sehen es ist weg.

Storai

Kapitän

Beiträge: 686

Wohnort: Voerde

Schiffsname: Canata

Bootstyp: Dehler 35 Cruising

  • Nachricht senden

84

Freitag, 16. August 2019, 16:38

Guter Tipp! Da wird dann wohl noch eine Dehler 35 CR gevisst :-)

ugies

Salzbuckel

Beiträge: 8 716

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Wülfel

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

85

Freitag, 16. August 2019, 17:59

Solche Stellen gibt es in der Tat auch auf meiner viel neueren Dehler. :( Die Oberflächen sehen immer noch genauso aus wie auf Deinem 20 Jahre älteren Kreuzer. Es wird also hoffentlich derselbe Effekt sein.

Ich probiere deshalb auch mal. :)
SF-Stander 5,00 € inkl. Versand
PN oder E-Mail an ugies.
Adresse angeben.
Stander kommt per Post mit offener Rechnung.
Überweisung und gut ;).

Beiträge: 1 749

Schiffsname: Zephyr

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

86

Freitag, 16. August 2019, 21:18

Zum Glück habe ich eine grosse Flasche Scheuermilch auf dem Boot. :schleifer: :lupe:
Dietmar


-failure is always an option-

  • »foxausrhens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 123

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

87

Freitag, 16. August 2019, 23:25

Das ist so ein Mittel ,
https://shop1.r-g.de/art/165110


Ich denke das wurde verwendet um das Bauteil sicher aus der Form zu bekommen und es wurde dann nicht gründlich genug vom Bauteil abgewaschen. Wenn dann im Boot Kondenswasser entsteht an den Oberflächen, lösen sich die Reste und sammeln sich an den Abtropfstellen.

Einfach mal die Produktbeschreibung bei R und G lesen und man erkennt direkt das muss es sein.

Viel Erfolg euch beim entfernen der Reste. :good2:

BL

Offizier

Beiträge: 252

Schiffsname: ...ach was?!

Bootstyp: Dehler34/Optima106

Heimathafen: Greifswald

Rufzeichen: DF5853

  • Nachricht senden

88

Montag, 19. August 2019, 15:33

Trennmittel - ich weiß nicht, Das würde ja bedeuten, dass die GFK-Teile ohne Nachbehandlung aus den Formen genommen und weiterverarbeitet werden.
Hm, fällt mir schwer zu glauben.

Aber ich will nicht streiten.

Was aber doch viel interessanter wäre - wieso tropft das Kondenswasser und ist dasd wirklich welches oder hat das andere Ursachen?

  • »foxausrhens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 123

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

89

Montag, 19. August 2019, 16:49

Natürlich werden die ein GFK teil abwischen wenn es aus der Form kommt, trotzdem wird dort ein Rest bleiben, ich glaube nämlich nicht das bei den Herstellern so lange rum gekaspert wird mit GFK Teilen, da Folientrennmittel farblos ist fallen Reste auch nicht auf.

Kondenswasser hast du auf jedem Boot, es sei denn es ist doppelwandig Isoliert, wenn du in deinem Boot mehrere Menschen schlafen wir die Luft mit Feuchtigkeit gesättigt, morgens wenn die Bordwände und das Deck kalt sind , kondensiert dort die Feuchtigkeit und es bildet sich Kondenswasser. Das Kondenswasser sammelt sich dann gerne an bestimmte Stellen der Verkleidung und dort bilden sich dann die besagten Flecken, die ja scheinbar mehrere Dehler Eigentümer hier im Forum haben.

90

Montag, 19. August 2019, 17:08

Bei mir ist besagte Stelle - etwa Handteller groß - direkt über dem Gasherd.

Gruß Odysseus

BL

Offizier

Beiträge: 252

Schiffsname: ...ach was?!

Bootstyp: Dehler34/Optima106

Heimathafen: Greifswald

Rufzeichen: DF5853

  • Nachricht senden

91

Freitag, 23. August 2019, 09:17

Direkt über'm Herd. Also die Innenschale um das kleine Luk?
Natürlich werden die ein GFK teil abwischen wenn es aus der Form kommt, trotzdem wird dort ein Rest bleiben, ich glaube nämlich nicht das bei den Herstellern so lange rum gekaspert wird mit GFK Teilen, da Folientrennmittel farblos ist fallen Reste auch nicht auf.

Kondenswasser hast du auf jedem Boot, es sei denn es ist doppelwandig Isoliert, wenn du in deinem Boot mehrere Menschen schlafen wir die Luft mit Feuchtigkeit gesättigt, morgens wenn die Bordwände und das Deck kalt sind , kondensiert dort die Feuchtigkeit und es bildet sich Kondenswasser. Das Kondenswasser sammelt sich dann gerne an bestimmte Stellen der Verkleidung und dort bilden sich dann die besagten Flecken, die ja scheinbar mehrere Dehler Eigentümer hier im Forum haben.

Ja sicher, wenn Du -gerade jetzt in der Übergangszeit- früh aufwachst, hast Du um die Luken drumrum Schwitzwasser. Muß aber ehrlich sagen, sonst ist mir derlei noch gar nicht aufgefallen. Allerdings bin ich bedingt durch die 650km, die zwischen Boot und Zuhause liegen, halt nicht so oft an Bord. Dienstag will ich wieder hin. Wird aber eng, ich hab mir vorgestern beim Alt-Herren-Fußball wieder den Huf kaputt gehauen.

Wo sind denn die Stellen, wo Du diese Flecken hast? Muß ich bei mir mal gucken.

92

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 18:14

Nochmal zur Kielfuge:

Anschließend habe ich die Ränder mit einem Schleifpad und vorher mit einer Spachtel sauber gemacht um auch die kleinsten Reste zu beseitigen.

Ich bin auch dabei, die Kielfuge zu erneuern. Die Flanke zum Rumpf ist glatt und das alte Material ist auch leicht sauber zu entfernen.
Aber an der Kiel-Seite klebt das alte Material sehr fest. Der Kiel ist nicht glatt sondern hat eine unebene Oberfläche. Wie hast du das alte Material denn da aus der "Kraterlandschaft" bekommen? Alles mit dem Spachtel?

  • »foxausrhens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 123

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

93

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 18:27

Ja das ist gefummel, ich habe das zum Teil mit einem Dremel mit kleinen Kugelfräsern, zum Teil mit Schleifpapier und mit Teppichklinge und Spachtel entfernt.

Als ich alles weg hatte , habe ich mit Aceton die Fuge gut gereinigt und anschließend alles noch mal mit VC Tar2 eingepinselt, dann am nächsten Tag die Fugenmasse Pantera rein, vorher abkleben wo sie nicht hin soll, dann wird die Fuge sauberer, das habe ich leider nicht gemacht und nachher bereut, sah nicht ganz so perfekt aus wie ich es wollte.

Kleinste Rest sollten aber kein Problem sein , wenn das kein Silikon ist hält das Pantera bombenfest auch da drauf.

  • »foxausrhens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 123

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

94

Montag, 30. Dezember 2019, 22:33

Weiter geht es mit der Verschönerung der Dehler die gerade im Winterlager ruht.

Zuerst habe ich neue kleine Scheiben in die Lewmar Luken gesetzt, die bekommt man bei Marinacryl , sehr zu empfehlen.
Und da kommen auch die Lukendeckel jetzt hin und bekommen neue Gläser. Der Ausbau so eines Luckendeckels geht recht einfach , da ich nirgends im Netz was finden konnte hier eine kurze Anleitung.
In den Gelenken ist eine Scharnierachse diese lässt sich von einer Seite mit einem Schraubenzieher und einem Hammer heraus schlagen , hier bei ist es sinnvoll einen Kreuzschraubenzieher zu nutzen , da die Achse mit einer kleinen Spannscheibe gesichert ist , die sich dann über diesen schiebt. Wichtig ist vorher genau zu schauen wo die Dicke Seite der Achse ist und wo die Spannscheibe auf der Achse liegt, bei meiner großen Luke musste man von Innen ansetzen, bei der kleineren Luke vor dem Mast von außen.

Zum Schluss noch ein Bild von einer der neuen kleinen Lukenglässern.
»foxausrhens« hat folgende Dateien angehängt:

  • »foxausrhens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 123

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

95

Montag, 30. Dezember 2019, 22:54

2 Akt des Besuchs im Winterlager

Neben den Scheiben bekommt die Fuchur auch ein neues Echolot, das hat dann auch mittels einer selbst gefertigten Alublende seinen neuen, alten Platz gefunden.
Auch der Rumpfdurchbruch wurde angepasst , d.h. heißt erweitert so das der neue Bronze Durchlass nun auch problemlos eingeklebt werden kann. Das Erweitern habe ich mit einer Schleiffächerscheibe 80er Körnung gemacht ein 10 Minuten Job, anschließend habe ich die neuen Schnittkanten mit Epoxid Harz eingeklebt, beim nächsten Besuch wird dann der modifizierte Bronze Durchlass mit Pantera eingebaut.

Mehr zu dem Thema Echolot in meinem extra Thread dazu
Frage zum Einbau eines Nasa Echolot
»foxausrhens« hat folgende Dateien angehängt:

Pitter

Admiral

Beiträge: 895

Schiffsname: Miles & More

Bootstyp: Bavaria 34

Heimathafen: JFB, Warns

  • Nachricht senden

96

Dienstag, 31. Dezember 2019, 10:37

Nochmal zu den gelben Stellen:

Das scheint ja nicht nur ein Dehler spez. Problem zu sein!

So eine Stelle habe ich auch im Salon an der Decke. Direkt darüber an Deck befindet sich die Schiene mit den Umlenkrollen für div. Schoten (Großschot, Dirk, Niederholer) und ich hatte schon eine Undichtigkeit in Verdacht. Mal sehen, was die VISS-Technik bringt!
Pitter aus LEV
http://milesmore-pitter.blogspot.com/


Et hätt noch immer joot jejange!

  • »foxausrhens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 123

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

97

Dienstag, 31. Dezember 2019, 10:43

Wenn dein Boot auch so eine Innenschale hat kann das gut sein,bedenke aber das Wasser welches die Trennmittelreste auflöst muss nicht zwingend vom Tau kommen eine undichte Verschraubung zum Deck kann da auch Problematisch sein.

98

Dienstag, 31. Dezember 2019, 11:07

Bei mir hat die VISS Methode geholfen, der Gilb ging ab und Blieb ab.
Wieso ist jetzt plötzlich Wasser von außen die Ursache?

Gruß Odysseus

  • »foxausrhens« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 123

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

99

Dienstag, 31. Dezember 2019, 11:37

Es geht um die Frage von Pitter, bei mir oder wohl bei den meisten entstehen die Flecken dadurch das Tau am Morgen an der Decke das Trennmittel löst und es sich dann mit der Zeit an der Stelle sammelt wo der Tau abtropft , da Pitter aber in seine Frage ja sagte das er auch vermutet das Beschläge am Mast undicht sein könnten , wäre es ja auch möglich wenn auch nicht wahrscheinlich das die Feuchte die , die Trennmittelreste löst daher kommt .

Ich will halt nur das er genau schaut das alles Dicht ist und nicht nur die Folge beseitigt wird.

Sonst klappt Viss mit Wasser super um Trennmittelreste Weg zu bekommen.

Beiträge: 1 500

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

100

Dienstag, 31. Dezember 2019, 15:14

Toll, wie du das alles hinfriggeslt. Selbst ist der Mann! Sieht gut aus!!!

Nur am Rande und bitte nun KEINE Diskussion darüber:
In allen Hallen, die ich kenne, sind solche Abdeckplanen absolut verboten (steht auch in der Hallenordnung), da im Falle eines Feuers kleine, schwebende Plastikplanenstückchen den Brand in der ganzen Halle verbreiten. Den Schaden übernimmt dann kein Versicherer.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 33   Hits gestern: 2 613   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 235 095   Hits pro Tag: 2 368,11 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 181   Klicks gestern: 19 331   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 720 359   Klicks pro Tag: 18 419,96 

Kontrollzentrum