Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Kalkgrund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 719

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 11. Juni 2019, 03:31

Volvo Penta Saildrive S120 Überholung Antriebswelle

Moin,

hier wurde ja schön öfters darüber diskutiert, wie die eingelaufene Antriebswelle eines Saildrives repariert werden kann. Bei meinem Motor musste ich es auch letztes Jahr machen, und per Zufall konnte ich eine weitere Antriebswelle aus der Schrotttonne im Winterlager fischen. Diese habe ich jetzt ebenfalls überholt und auch gleichzeitig die Reparatur dokumentiert.

Zunächst muss am Saoldrive das Öl abgelassen, der Propeller demontiert und das Lagerschild mit der Welle herausgenommen werden.

Jetzt hat man die Welle und das Lagerschild in den Händen.
index.php?page=Attachment&attachmentID=232462

Hier sind deutlich die Einlaufspuren der Wedis zu erkennen:
index.php?page=Attachment&attachmentID=232463

Und das Lagerschild:
index.php?page=Attachment&attachmentID=232459
index.php?page=Attachment&attachmentID=232460

Hier ersichtlich, wie die Wedis im Lagerschild eingebaut sind:
index.php?page=Attachment&attachmentID=232461

  • »Kalkgrund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 719

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 11. Juni 2019, 03:41

am äußeren Ende des Lagerschilds gibt es einen Reszess, an dem der äußere Wedi anliegt:
index.php?page=Attachment&attachmentID=232464

Zum Ausschlagen des Innenlebens des Lagerschilds wird ein 11/4 Zoll Rohr benötigt. Dieses Rohr habe ich mir abdrehen lassen. Der einfachere Weg ist der in einen Baumarkt zu gehen und in der Heizungsabteilung ein passendes Rohr zu besorgen.
index.php?page=Attachment&attachmentID=232465

Das Lagerschild auf einen Schraubstock legen...
index.php?page=Attachment&attachmentID=232466

... und mit dem Schlagrohr das Innenleben des Lagerschilds herausschlagen
index.php?page=Attachment&attachmentID=232467

und hier das Innenleben:
Zwei Wedis, eine Lagerschale und ein oder mehrere Distanzringe
index.php?page=Attachment&attachmentID=232468

  • »Kalkgrund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 719

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 11. Juni 2019, 03:49

Detailbild von der Lagerschale
index.php?page=Attachment&attachmentID=232469

Hier jetzt das Lagerschild ohne Innenleben:
index.php?page=Attachment&attachmentID=232470
index.php?page=Attachment&attachmentID=232471

schön alles reinigen
index.php?page=Attachment&attachmentID=232472

nach der Reinigung. Auch ist hier sehr gut der Reszess zu erkennen:
index.php?page=Attachment&attachmentID=232473

  • »Kalkgrund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 719

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden
  • »Kalkgrund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 719

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 11. Juni 2019, 04:08

genaue Bezeichnung der Wedis. Auf Edelstahlfeder achten
index.php?page=Attachment&attachmentID=232479

Ich hatte mir ein komplettes Set besorgt
index.php?page=Attachment&attachmentID=232480

mit den beiden Wedis, den beiden O-Ringen und einer Dichtung für die Ölablassschraube
index.php?page=Attachment&attachmentID=232481

zum einschlagen des neuen Wedis einen von den beiden alten Wedis zwischen neuem Wedi und dem Schlagrohr legen
index.php?page=Attachment&attachmentID=232482

jetzt mit dem Schlagrohr vorsichtig den neuen Wedi bis an den Reszess treiben
index.php?page=Attachment&attachmentID=232483

  • »Kalkgrund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 719

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 11. Juni 2019, 04:15

so, der erste sitzt
index.php?page=Attachment&attachmentID=232484

und von der anderen Seite. Nein, der Wedi ist nicht kapuut, er ist so hergestellt
index.php?page=Attachment&attachmentID=232485

jetzt der nächste. Bereizt für den Einbau
index.php?page=Attachment&attachmentID=232486

auch hier wieder einen alten Wedi zwischen legen
index.php?page=Attachment&attachmentID=232487

und den neuen Wedi bis zum Anschlag in das Lagerschild treiben7
index.php?page=Attachment&attachmentID=232488

  • »Kalkgrund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 719

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 11. Juni 2019, 04:23

fertig
index.php?page=Attachment&attachmentID=232489

mit Montagepaste ...
index.php?page=Attachment&attachmentID=232490

... den Sitz der Lagerschale einfetten
index.php?page=Attachment&attachmentID=232491

Distanzringe und Lagerschale einsetzen...
index.php?page=Attachment&attachmentID=232492

... und eintreiben. Nicht vergessen, ein Stück Holz beim eintreiben dazwischen zu legen
index.php?page=Attachment&attachmentID=232493

  • »Kalkgrund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 719

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 11. Juni 2019, 04:32

damit wäre das Lagerschild fertig überholt. Noch die O-Ringe aufziehen und das war es dann.
index.php?page=Attachment&attachmentID=232494

Die Welle wird mit Reparaturhülsen repariert. Auch bekannt unter "Speedi Sleeve"
index.php?page=Attachment&attachmentID=232495

und so sieht sie aus:
Die beigelegte Schlaghülse wird nicht benötigt
index.php?page=Attachment&attachmentID=232496

Welle im Shcraubstock einspannen
index.php?page=Attachment&attachmentID=232497

und den Reparaturbereich mit Montagepaste einfetten
index.php?page=Attachment&attachmentID=232498

  • »Kalkgrund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 719

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 11. Juni 2019, 04:43

Speedi Sleeve aufsetzen.
index.php?page=Attachment&attachmentID=232499

und mit dem Schlagrohr den ersten Speedi Sleeve vorsichtig bis zum Anschlag auf die Welle treiben
index.php?page=Attachment&attachmentID=232500

sitzt und passt.
index.php?page=Attachment&attachmentID=232501

der zweite Sleeve muss noch ein wenig vorbereitet werden. Da der Schlagkranz später entfernt werden muss (beim ersten war es nicht notwendig), muss der Kranz bis über den Radius bis knapp ran an die Sollbruchstelle eingeschlitzt werden
Ich habe dafür eine kleine Minibohrmaschine mit Trennscheibe benutzt
index.php?page=Attachment&attachmentID=232502

so sieht der eingschlitzte Sleeve vorm einbau aus
index.php?page=Attachment&attachmentID=232503

  • »Kalkgrund« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 719

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 11. Juni 2019, 04:55

auf der Welle anzeichnen, wie weit der zweite Sleeve aufgetrieben werden muss
index.php?page=Attachment&attachmentID=232504

wieder mit Montagepaste einfetten
index.php?page=Attachment&attachmentID=232505

und den Sleeve auftreiben
index.php?page=Attachment&attachmentID=232506

mit einer Zange den Schlagkranz entfernen
index.php?page=Attachment&attachmentID=232507

und fertig
index.php?page=Attachment&attachmentID=232508

An Material (Dichtungssatz und zwei Speedi Sleeves) hat mich die Reparatur ca. 100,-€ gekostet.
Zeitmäßig ungefähr eine Stunde Arbeit.

Handwerklich gibt es auch noch andere Wege, die Welle zu überholen, aber nicht jeder hat Lagerauszieher und/oder eine Presse zur Verfügung stehen. So wie es aufgezeigt habe, klappt es aber auch mit einer Werkzeugausstattung, die eigentlich jeder ambitionierter Heimwerker sein Eigen nennt.

Jörg

88markus88

Salzbuckel

Beiträge: 4 186

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Arvika

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Dintelmond

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 11. Juni 2019, 07:09

Super Darstellung, danke!
Grüsse, Markus
-----------------------------------------------------
Autokorrektur ist grässlich!
-----------------------------------------------------

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 842

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 11. Juni 2019, 10:01

Super Darstellung, danke!
Grüsse, Markus


Dem schließe ich mich an. Danke.
Hinweis: Manchmal kann man die neuen Wedis einfach axial versetzt im Lagerschild einbauen. Dann sitzen sie nicht an gleicher Stelle auf der Welle und somit an einer noch nicht eingelaufenen Stelle der Welle. Dafür braucht man nur passende Abstandsringe zusammen mit den Wedis im Lagerschild verbauen.
Die Sleeves kann man dann immer noch bei einem nächsten Wedi-Tausch aufziehen.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

F28

Salzbuckel

Beiträge: 3 389

Schiffsname: Rike

Heimathafen: Colijnsplaat

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 11. Juni 2019, 10:22

perfekte Beschreibung!

Erinnert mich daran, dass ich für derartige Beiträge hier im Forum mal eine eigene Rubrik vorgeschlagen hatte (Schrauber-Anleitungen oder so). Ist einfach zu schade, wenn sowas wieder in Vergessenheit gerät.
@Squirrel:
wie sieht es denn aus damit?
Gruß
F28

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 25 425

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 11. Juni 2019, 10:28

Setz ich mir auf die Liste ;)
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

lelyboot

Seebär

Beiträge: 1 060

Bootstyp: Hallberg Rassy 31

Heimathafen: Lelystad Flevo Marina

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 11. Juni 2019, 11:10

Nach meiner Meinung lässt sich die Lagerschale durch Erwärmen (möglichst auf einer Stahlherdplatte) des gesamten Lagerschlilds vorsichtiger, verzugsfreier und einfacher entfernen, als durch das Herausklopfen mittels Rohr.

16

Dienstag, 11. Juni 2019, 14:31

Gute Beschreibung! Danke!
Der Weg ist der Weg. Das Ziel ist das Ziel.

Beiträge: 1 428

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 11. Juni 2019, 14:46

Nach meiner Meinung lässt sich die Lagerschale durch Erwärmen (möglichst auf einer Stahlherdplatte) des gesamten Lagerschlilds vorsichtiger, verzugsfreier und einfacher entfernen, als durch das Herausklopfen mittels Rohr.


Ja, das ist mir auch sofort eigefallen. Mit erwärmtem Lagerschild (~100°C) geht Demontage und Montage deutlich schonender.
Gruß, Jörg!

Robert M

Salzbuckel

Beiträge: 2 405

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 11. Juni 2019, 15:40

Danke für den sehr guten Bericht!
Dann habe ich noch eine Frage:
mit einer Zange den Schlagkranz entfernen
Hier laufen dann zwei Sleeves auf dem gleichen Durchmesser, oder? Ich kann mir gerade nicht vorstellen, wie man den Kranz von der zweiten Sleeve abgeprokelt bekommt ohne dass ein Grat stehen bleibt, der dann den Wedi ruiniert. Wie geht das?
Yachttechnikseminare - hier anmelden!

19

Dienstag, 11. Juni 2019, 15:49

Teil 1 der Prozedur (Wellendichtringe ersetzen) habe ich gerade am Pfingstsonntag hinter mich gebracht. Vor dem Austreiben der Lagerschale hatte ich tatsächlich den gesamten Lagerträger bei 200 Grad im Backofen, da sich das Alu m.W. stärker ausdehnt als der Stahl. Die Schale ging mit ganz wenig Nachhilfe fast wie von selbst raus. Bei der Remontage hatte ich die Lagerschale vorher im Gefrierschrank und den Träger bei 80 Grad - das müssen die neuen Wedis aushalten! - im Ofen. Passte mit ganz wenig Druck. Auf die Lieferung der Speedy Sleeves warte ich noch. Auch von mir vielen Dank für die gute und ausführliche Beschreibung, die hätte ich gern vorher gesehen!

20

Mittwoch, 12. Juni 2019, 13:38

Gibt es eigentlich Erfahrungswerte, wie viele Betriebsstunden die Speedi Sleeves durchhalten? Wenn man sich den Abtrag an der Propellerwelle ansieht, nagen die Wellendichtringe ja doch ziemlich am Material...

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 34   Hits gestern: 7 026   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 332 673   Hits pro Tag: 2 450,92 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 244   Klicks gestern: 44 010   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 48 117 186   Klicks pro Tag: 18 622,65 

Kontrollzentrum