Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Sail67

Kapitän

Beiträge: 673

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

21

Montag, 30. Dezember 2019, 18:51

Uli, es sind glaube ich 8 Schichten Compass mit Zwischenschliff nach jeder Zweiten Schicht. Ich habe 2 Wochen gebraucht, da ich nicht jeden Tag Zeit hatte. Bild ist von vorgestern.

Sailhawk

Bootsmann

Beiträge: 129

Schiffsname: Tinkerbell

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DB6430

MMSI: 211 154 570

  • Nachricht senden

22

Montag, 30. Dezember 2019, 19:44

Auch ich möchte an dieser Stelle eine von Uli perfekt gefertigte Pinne für eine Dehler 22 zeigen.
Die s-förmige Ausführung macht das Steuern sehr viel bequemer, bei der geraden (Original-) Ausführung habe ich mir die Pinne immer gegen das Knie gehauen.

Heute bräuchte ich auch ein Steuerrad … ;-)

Best Grüße
Bo
»Sailhawk« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_1908.JPG (1,31 MB - 164 mal heruntergeladen - zuletzt: 26. April 2020, 11:53)

  • »Jantar 23 Mythos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 865

Wohnort: Gladbeck

Schiffsname: Mythos

Bootstyp: Jantar 23

Heimathafen: Woudsend

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 31. Dezember 2019, 10:55

Hallo Bodo,
und trotz der schönen Pinne hast du die Dehler 22 gegen eine Najad getauscht?
Also, das kann ich aber wirklich gar nicht verstehen ;)

Viele Grüsse
Uli
…. vielleicht sehen wir uns ja in der nächsten Saison mal wieder. Dein Catering im September 2018 war ja vom Feinsten :O
Dann kann ich mich vielleicht mal mit einem kühlen Grolsch aus der Bügelflasche revanchieren
Segeln ist die schönste Art und Weise, 100 Euro Scheine in der Luft zu zerreissen

bullimaus

Offizier

Beiträge: 408

Wohnort: mitten im Ruhrpott

Schiffsname: Hera

Bootstyp: FS 28

Heimathafen: Friesland / Sloten

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 5. Januar 2020, 10:25

Wow die Pinnen von Uli sind wirklich toll. Konnte gestern mal eine in natura sehen. Echt super Arbeit, Respekt
:winken: Tschuess, bis spaeter Bullimaus :baden:

columbus488

Schief-made

Beiträge: 14 834

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 5. Januar 2020, 10:46

eine von Uli perfekt gefertigte Pinne

:thumb:
@Sailhawk: kurze Frage dazu: da ich im Sitzen von der Ducht die Pinne in einer anderen Höhe habe, als beim steuern im Stehen, klappe ich derzeit meine Pinne beim Stehen etwas hoch, durch die S-Form würde diese aber dann ja weiter nach hinten gehen, als eine gerade Pinne, wie ist das bei dir ?
Date Caesari quae sunt Caesaris ...

26

Sonntag, 5. Januar 2020, 11:11

da ich im Sitzen von der Ducht die Pinne in einer anderen Höhe habe, als beim steuern im Stehen, klappe ich derzeit meine Pinne beim Stehen etwas hoch, durch die S-Form würde diese aber dann ja weiter nach hinten gehen, als eine gerade Pinne, wie ist das bei dir ?


Kurz aus dem off: Steuerst Du mit Ausleger? Wäre sonst eine Möglichkeit, das Problem zu "entschärfen"..

jugocaptan

Gott der Flaute und Quoten-Ösi

Beiträge: 10 648

Wohnort: Wien

Schiffsname: Gipsy, alle, I - III

Bootstyp: O-Jolle, Motorzille, Mobo Fiberline

Heimathafen: Wipfinger Lucke, Donau

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 5. Januar 2020, 11:24

Wie soll denn Pinne ohne Ausleger gehen, wenn du oben sitzt?
Herzlichen Gruß - Peter Jc. :jugo:

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 4 667

Wohnort: am Bodensee

Bootstyp: Sunbeam 28.1

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 5. Januar 2020, 11:37

da ich im Sitzen von der Ducht die Pinne in einer anderen Höhe habe, als beim steuern im Stehen, klappe ich derzeit meine Pinne beim Stehen etwas hoch, durch die S-Form würde diese aber dann ja weiter nach hinten gehen, als eine gerade Pinne,

Der Effekt bleibt gleich unabhängig von der Form der Pinne - wenn der Anschlagpunkt der Pinne gleich bleibt (der Abstand des Anschlagpunkts der Pinne zum Handgriff der Pinne definiert den Radius eines Kreise, korrekter einer Kugel, um den sich der Handgriff unabhängig von der Form der Pinne bewegt). Richtig?

Oder gehört zur neuen S-Pinne auch ein neuer Anschlagpunkt?
Volker

29

Sonntag, 5. Januar 2020, 11:45

Von der Ducht aus ohne Ausleger zu steuern ist bei der S28 und vergleichbar großen Booten kein Problem und die Regel (sieh Dir mal die Verkaufsanzeigen an, da wirst Du häufig keinen Ausleger auf den Fotos sehen). Auch bei größeren (Fahrten)Booten wirst Du häufig keinen Ausleger finden. (Leider.)

Sailhawk

Bootsmann

Beiträge: 129

Schiffsname: Tinkerbell

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DB6430

MMSI: 211 154 570

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 5. Januar 2020, 11:48

@columbus488
Die Dehler habe ich eigentlich nie von der Kante gesteuert. Bei Lage wurde entweder der Traveller gefiert oder wenn das nicht gereicht hat, gerefft.
Zum einfachen Reffen, habe ich den Baum mit einem original Dehler Ein-Leinenreff umgebaut.
Ich hatte nie das Gefühl, dass das Schiff dadurch langsamer geworden war.

Die Pinne war aber auch etwas länger als die gerade Pinne. Wenn man zum abwettern einer Böe auf die Kante musste, war das Schiff eh luvgierig und ich konnte die Pinne von dort halten. Wie gesagt, Einhand auf dem IJsselmeer wurde gerefft wenn man das erste mal drüber nachdenkt zu reffen.

Beste Grüße
Bo

31

Sonntag, 5. Januar 2020, 11:53

Der Effekt bleibt gleich unabhängig von der Form der Pinne - wenn der Anschlagpunkt der Pinne gleich bleibt (der Abstand des Anschlagpunkts der Pinne zum Handgriff der Pinne definiert den Radius eines Kreise, korrekter einer Kugel, um den sich der Handgriff unabhängig von der Form der Pinne bewegt). Richtig?
Aber die Form der Pinne bestimmt das "Lichtraumprofil", also die "Größe der Kugel". Eine simple Stockpinne braucht weniger Platz als eine schön geschwungene, andererseits kann eine geschwungene Pinne den möglichen Platz besser ausnutzen (z.B. beim schmalen Fußbereich am Cockpitboden).

columbus488

Schief-made

Beiträge: 14 834

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 5. Januar 2020, 12:30

Grund meiner Frage: bei Revierfahrt steuere ich idR mit dem Allerwertesten :O

wie hier zu sehen ist, habe ich am Pinnenkopf einen Griff, gegen den ich mich mit dem Mors gut gegenlehnen kann und wenn ich dann je einen Fuß rechts und links auf die Ducht stelle, kann ich top sehen und steuere durch bewegen des Allerwertesten und hab die Hände frei.

ich hab da auch noch ein Problem, für den Tisch wäre dann die Pinne zu weit unten.... ;(



Aber ich finde die Pinne gxxxxl :O
Date Caesari quae sunt Caesaris ...

  • »Jantar 23 Mythos« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 865

Wohnort: Gladbeck

Schiffsname: Mythos

Bootstyp: Jantar 23

Heimathafen: Woudsend

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 5. Januar 2020, 13:13

Hallo zusammen,
zunächst an RWE: "Lichtraumprofil und Größe der Kugel"...… ich glaube jetzt sind wir bei Luke Skywalker und seinem Laserschwert angekommen ;)

An Columbus: Diese "Tennisschlägerpinnen" sieht man ja immer wieder, besonders häufig auf Booten aus polnischer Produktion. Handwerklich betrachtet haben die Schlosser hier eigentlich kleine Kunstwerke gebaut.
Trotzdem......Meins wären die Dinger nicht:
1. Sie fühlen sich immer sehr kalt an, gerade in der Vor- u. Nachaison hat man dann immer kalte Steuerhände
2. Gerade beim Einlaufen in den Hafen steuere ich immer stehend mit der Pinne zwischen den Beinen. Der "Tennisschläger" behindert dann.
Ich habe gerade ein aktuelles Pinnenbauprojekt für eine Pegaz 31 abgeschlossen. Dieses Boot hat serienmässig einen "Mordstrum" als Pinne. Der Eigner wollte das Teil unbedingt aus eben den oben genannten Gründen getauscht sehen. Er hat sich sogar von Edelstahl Haese einen supertollen neuen Ruderkopfbeschlag bauen lassen.
Hier die Fotos:

Viele Grüsse
Uli
»Jantar 23 Mythos« hat folgende Dateien angehängt:
Segeln ist die schönste Art und Weise, 100 Euro Scheine in der Luft zu zerreissen

Hanser

Salzbuckel

Beiträge: 4 667

Wohnort: am Bodensee

Bootstyp: Sunbeam 28.1

  • Nachricht senden

34

Sonntag, 5. Januar 2020, 14:20

wie hier zu sehen ist, habe ich am Pinnenkopf einen Griff, gegen den ich mich mit dem Mors gut gegenlehnen kann und wenn ich dann je einen Fuß rechts und links auf die Ducht stelle, kann ich top sehen und steuere durch bewegen des Allerwertesten und hab die Hände frei.
Jetzt kommt's raus! :D Wie gut, dass du vorne an der Pinne noch 'n Griff dran hast, sonst wäre die Pinne irgendwann Mal im A... :erschrocken:

Aber so oder ähnlich werden das wohl alle machen. Ich hatte bisher die Pinne zwischen den Beinen, links das Standbein und rechts den Gasfuß.
Volker

MIRIBO

Matrose

Beiträge: 66

Wohnort: Bochum

Schiffsname: SeaSar

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Lelystad - Flevo Marina

Rufzeichen: DA2174

MMSI: 211684280

  • Nachricht senden

35

Sonntag, 5. Januar 2020, 14:32

Wow die Pinnen von Uli sind wirklich toll. Konnte gestern mal eine in natura sehen. Echt super Arbeit, Respekt
Wow die Pinnen von Uli sind wirklich toll. Konnte gestern mal eine in natura sehen. Echt super Arbeit, Respekt
Moin zusammen,

Frohes Neues Jahr und immer eine Handbreit usw. wünsche ich noch! :D
Unser Weihnachtsgeschenk war ja schon Gegenstand des Threads! 8o
Also hier auch ein paar Fotos zum diesem Objekt der Begierde! :P
Haben die Pinne gestern eingepasst und nun steht das Lackieren an.
Aber schon jetzt eine Schönheit - kuckst Du Anhänge! :)
Hat Uli doll gemacht! :D


Viele Grüße und schönen Sonntag noch
Michael
»MIRIBO« hat folgende Dateien angehängt:
  • pinne_neu1.JPG (189,77 kB - 15 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Februar 2020, 22:35)
  • pinne_neu2.JPG (123,06 kB - 16 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Februar 2020, 22:35)
  • pinne_neu3.JPG (184,33 kB - 16 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Februar 2020, 22:35)

Sail67

Kapitän

Beiträge: 673

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 5. Januar 2020, 14:56

@MIRIBO: Tue Dir einen Gefallen und investiere in gute Pinsel. Das Lackierbild ist wesentlich besser und ein guter Pinsel verliert keine Haare.

MIRIBO

Matrose

Beiträge: 66

Wohnort: Bochum

Schiffsname: SeaSar

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Lelystad - Flevo Marina

Rufzeichen: DA2174

MMSI: 211684280

  • Nachricht senden

37

Sonntag, 5. Januar 2020, 15:12

@MIRIBO: Tue Dir einen Gefallen und investiere in gute Pinsel. Das Lackierbild ist wesentlich besser und ein guter Pinsel verliert keine Haare.

Hallo Dirk,

So machen wir DAT!

Vielen Dank für den Tipp!

Viele Grüße

Michael

Seaskip

Kapitän

Beiträge: 764

Wohnort: Eckernförde

Bootstyp: Sirius 32 DS

Heimathafen: Eckernförde

Rufzeichen: DB3216

  • Nachricht senden

38

Sonntag, 5. Januar 2020, 16:30

Ähm...was ist den ein guter Pinsel?
Teuer gleich gut?

39

Sonntag, 5. Januar 2020, 16:58

Teuer gleich gut?
Nicht unbedingt, aber die Chance steigt deutlich, bei einem teuren Pinsel einen guten zu bekommen. Discounterpinsel wären da nicht meine erste Wahl (wobei man aber Glück haben kann, mit einigen Aldi-Nord-Pinseln ging es deutlich besser, als befürchtet). - Aufpassen, dass der Pinsel zur Beschichtung passt (Faustregel: Naturhaare bei lösemittelhaltigen, Kunstfaser bei wasserbasierten Lacken), Ggf. kansst Du mit einem Schaumpinsel arbeiten, wenn Du damit Erfahrung hast. Wichtig ist, dass Haar-Pinsel schon gebraucht sein sollten, anfangs haaren sonst immer. Notfalls vorher auswaschen, falls Du keinen guten gebrauchten hast. Pinsel gut pflegen (Pinsel gut auswaschen, Haare sollten in den Arbeitspausen nicht auf dem Boden irgendeines Marmeladenglases stehen etc.)

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 10 864

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

40

Sonntag, 5. Januar 2020, 17:02

Grund meiner Frage: bei Revierfahrt steuere ich idR mit dem Allerwertesten
@columbus488:


Moin Gerd,

ich hatte ebenfalls die Pinne zur Tischabstützung verwendet:
index.php?page=Attachment&attachmentID=237890


Dabei war die nur leicht geschwungene Pinne in ihrer untersten Stellung. Zum Segeln habe ich sie immer ein wenig höher gestellt. Dazu habe ich die Reibung am Ruderkopf recht hart eingestellt, dann bleibt sie auch dort. Das Steuern im engen Fahrwasser der Schlei habe ich auch immer im Stehen erledigt, der besseren Übersicht wegen. Dazu habe ich die Pinne zwischen die Beine geklemmt und das Boot wie ein Pferd durch Schenkeldruck gesteuert. Die Hörner, die du vorn hast, stören dabei natürlich ganz gemein. Wenn ich mal stehend auf der Ducht gesteuert hab, dann mit dem Pinnenausleger. Der nur geringe Schwung der Pinne erlaubt dann auch sie bis ans Achterstag hochzuklappen.Nachtrag: die beiden weißen Leinen kamen nur hier im Tidenstrom von Karrebæksminde zum Einsatz um ein Umschlagen des Ruders bei Strom von achtern zu verhindern.
Gruß, Klaus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Kokopelli« (5. Januar 2020, 17:59)


Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 754   Hits gestern: 2 486   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 564 846   Hits pro Tag: 2 403,76 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 401   Klicks gestern: 15 191   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 43 014 850   Klicks pro Tag: 18 580,46 

Kontrollzentrum