Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

beppo

Matrose

  • »beppo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Wohnort: Hummelstown PA

Schiffsname: Molly Heart

Bootstyp: Caledonia Yawl

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 12. Januar 2020, 17:14

Tips zur Beurteilung eines geklebten Teak Deck.

Moin alle zusammen,

wir haben uns eine Southerly 38 Baujahr 2009 angeschaut und die ist mit einem Teak Deck ausgestattet. Auch wenn ich Teak eigentlich ganz angenehm finde so sehe ich doch die Probleme die damit verbunden sind, insbesondere wenn es um die Aufarbeitung oder komplette Erneuerung geht.

Bei diesem Boot ist das Teak Deck geklebt. Soweit sah das Deck eigentlich ganz gut aus, keine Stellen wo die Verfugung gefehlt hat oder so, allerdings ist mir aufgefallen das es in vielen Bereichen sehr "wellig" war. Also zwischen den Fugen eine deutliche Kuhle bestand, die Fugen quasi höchster Punkt.
Klar das man das von einem Fachmann beurteilen lassen sollte. Dennoch frage ich mich ob das ein erstes Zeichen ist, das bald eine Renovierung durchgeführt werden sollte. Der Makler wusste nicht ob das Deck schon mal abgeschliffen war, sah and den Rändern aber nicht so aus, da war noch gut Material.

Gibt es typische Zeichen wann ein geklebtes Teak Deck erneuert werden sollte?
»beppo« hat folgende Datei angehängt:
et es wie et es - et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange.

Beiträge: 1 458

Wohnort: bald in Holyharbour

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DH 2503

MMSI: 211785650

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Januar 2020, 17:23

ordentlich Wasser drauf

moin
zu erst kannst du natürlich einen Spezi hinzuziehen.
Ich hab von einem Profi gelernt, das das Deck richtig mit dem Schlauch gewässert werden muss und bei Abtrocknungsprozess sieht man was los ist . Zu beachten sind dann die Stellen, die am längsten brauchen um wirklich trocken zu werden . Da muss man dann nachschauen was im Detail los ist .
Noch besser, wenn es einen ganzen Tag draufgeregnet hat und man das dann entsprechend abwartet.

handtrocken

Frank

3

Sonntag, 12. Januar 2020, 17:33

Intakte Fugen und ungleich abgetretenes Holz ist IMHO besser, als vermeintlich "schönes" Holz und kaputte Fugen. Wässern und nachsehen. Wenn's nur das Holz ist, dann kann man das ordentlich schleifen, gut ist. Problematisch sind Fugen und ggf. Verschraubungen (die Du hier glücklicherweise nicht hast).

Beiträge: 85

Schiffsname: Emotion

Bootstyp: Southerly 32

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 12. Januar 2020, 17:50

Überstehen Fugen sind kein Problem, im Gegenteil es zeigt eigentlich das alles original ist. Nach dem schleifen wären sie Plan und durch Alterung schrumpfen Fugen tendenziell.

Wenn du es glatt haben willst, einfach leicht überschliefen. Das Teak ist bei Southerly sehr dick, kannst du an den Bänken oder an der Spiegelkante gut sehen. Viel Spaß mit dem Schiff.
Gooden Wind

Hendrik

beppo

Matrose

  • »beppo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Wohnort: Hummelstown PA

Schiffsname: Molly Heart

Bootstyp: Caledonia Yawl

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 12. Januar 2020, 19:06

Hallo alle,

vielen Dank fuer eure Antworten.

Wie gesagt, das Teak sah an den Kanten noch recht dick aus und war auch sonst OK, habe mich nur über die "Berg und Tal" Landschaft ein wenig gewundert.

@Hendrik
Nein muss nicht glatt sein. Hatte mich nur gefragt ob diese Vertiefungen zwischen den Fugen ein Zeichen starker Abnutzung sind.
et es wie et es - et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange.

6

Sonntag, 12. Januar 2020, 19:20

Moin,

wenn "Berg und Tal" nur meint, dass die Fugen vorstehen, ist das normal. Das Holz erodiert schneller als die Dichtmasse. Wie schon geschrieben, einfach abschleifen oder mit einem speziellen Messer wie dem von der Fa. Mozart das vorstehende Fugenmaterial abnehmen KLICK
Machen solltest Du es schon, denn das ständige Treten auf signifikant hervorstehende Fugenmasse kann auf Dauer deren Flankenhaftung an den Holzstäben beeinträchtigen und das wiederum fördert das Unterwandern mit Wasser. Vorstehende Fugen sind also nicht schlimm und ggf. auch als Argument in Preisverhandlungen einsetzbar.

Gruß
Andreas

beppo

Matrose

  • »beppo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 57

Wohnort: Hummelstown PA

Schiffsname: Molly Heart

Bootstyp: Caledonia Yawl

  • Nachricht senden

7

Montag, 13. Januar 2020, 15:11

Moin

Ja, “Berg und Tal” meint nur das die Fugen vorstehen.
Danke fuer den Hinweis auf das Fugenmesser.

Gruss
Christoph
et es wie et es - et kütt wie et kütt un et hätt noch emmer joot jejange.

bluelayla

Seebär

Beiträge: 1 319

Schiffsname: Blue Layla

Bootstyp: Sunbeam 33

Heimathafen: Hohe Düne

Rufzeichen: DF4182

MMSI: 211167970

Im Marktplatz: 3

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 14. Januar 2020, 08:10

Wow, was für ein schönes Schiff!

Dem oben Gesagten ist nichts hinzuzufügen – in der Preisklasse sollte eine Aufarbeitung, wie oben beschrieben, drin sein. Vielleicht kann man das ja sogar dem Verkäufer noch auferlegen. Fällig ist das Deck dann erst in 15 Jahren...

Beiträge: 1 458

Wohnort: bald in Holyharbour

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DH 2503

MMSI: 211785650

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 14. Januar 2020, 15:59

moin
in der Verkaufsannonce sind zwei brauchbare Bilder vom Teakdeck. Das sieht Top aus und da brauchst du Dir bei der Werft keinen Kopf machen.
Schönes Schiff !

handbreit
Frank

PushingTin

Kapitän

Beiträge: 536

Wohnort: Raum Ahrensburg

Bootstyp: DS...one-off...kommt in diesem Jahr.

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 14. Januar 2020, 17:45

Ich will hier nicht die Pferde scheu machen, sehe aber unter dem rechten Ruderblatt einen nassen Fleck auf dem ansonsten trockenen Boden.

Falls Wasser das aus dem Ruderblatt kommt (ist da vielleicht auch eine dunkle Stelle an der Unterkante?) ist das durchaus ein Thema, das man mal hinterfragen sollte.
Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
Albert Einstein

Und immer an die Musing denken! :acute:
Nov. 2015: Ich habe meine Profilinformationen up-gedatet.

11

Dienstag, 14. Januar 2020, 17:50

Der Fleck ist aber sehr weit weg vom Ruderblatt :S

Gruß Odysseus

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 874   Hits gestern: 3 040   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 161 355   Hits pro Tag: 2 362,04 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 5 101   Klicks gestern: 20 398   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 234 599   Klicks pro Tag: 18 412,94 

Kontrollzentrum