Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

21

Samstag, 21. November 2020, 22:11

Ich würde;
1) Erhitzen mit Heißluftfön
2) Trennen mit Demontagekeil (da gibt es so sichelförmige aus Stahl)

akkaml

Moses

Beiträge: 10

Bootstyp: Waarschip 725

Heimathafen: Vegesack

  • Nachricht senden

22

Samstag, 21. November 2020, 23:43

Nun habe ich mir den anderen Trööt mal angesehen und diese Foto gesehen:
Dieser "Nüppel" gehört zur Koppelplatte, ist eine Passfeder und dient als Lagefixierung und formschlüssige Drehverbidnung. Wenn Du die
Klemmschraube der Koppelplatte gelöst hast, kannst Du einen Keil in den Spalt (Flachmeißel oder Schraubendreher) treiben, dann sollte die Platte nach oben und unten verschiebar sein.

[img]https://www.segeln-forum.de/index.php?page=Attachment&attachmentID=246674&h=00e0846183233335d23cd23fcefb4991168f37c3[/img]

Der Beitrag von »akkaml« (Samstag, 21. November 2020, 23:43) wurde aus folgendem Grund vom Autor selbst gelöscht: leider bekomme ich das Foto nicht eingefügt (Samstag, 21. November 2020, 23:48).

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 363

Bootstyp: Winga Princess

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 22. November 2020, 16:44

Ich möchte mich an dieser Stelle schon mal ganz herzlich für die vielen konstruktiven Beiträge und Vorschläge bedanken. Schön auch, dass der thread beim Thema blieb, ohne Abschweifungen oder gar Angriffen. Ich werde diverse Sachen *abarbeiten * und weiter berichten.

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 12 918

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

25

Sonntag, 22. November 2020, 20:03

Ich werde diverse Sachen *abarbeiten * und weiter berichten.



Ein harter Job. Erstmal die ganzen Vokabeln lernen wie "Passfeder", "formschlüssig" usw. :D Aber Du schaffst das schon und das Forum hilft Dir. Trotzdem: es ist immer gut zu wissen, wo die eigenen Grenzen sind, sonst wird es teuer. ;)

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 363

Bootstyp: Winga Princess

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

26

Montag, 23. November 2020, 00:16

Passfedern habe ich mir sofort im Web angesehen und erklären lassen :D

svensk.tiger

Administrator

Beiträge: 20 202

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouet 1040 MS

Heimathafen: WSG Arnis

  • Nachricht senden

27

Montag, 23. November 2020, 13:14

wenn das Problem (Schwergängigkeit) nach dem Einpressen des Fettes größer geworden ist,
könnte es sein, dass in der Bohrung hinter dem Schmiernippel grober Dreck/Sand etc war,
der nun mit dem Fett gegen die Welle gepresst wurde.

evtl. mal den Schmiernippel rausdrehen (nicht abdrehen) und da säubern, ggfs. durch die Bohrung mit Fettlöser spülen
Grußß Svenning

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 363

Bootstyp: Winga Princess

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

28

Montag, 23. November 2020, 20:47

evtl. mal den Schmiernippel rausdrehen (nicht abdrehen) und da säubern, ggfs. durch die Bohrung mit Fettlöser spülen


Moin Svensk.tiger

habe ich schon mehrfach gemacht, Schmiernippel rausgedreht, alles mit Heißluftpistole schön warm gemacht. So 3,4 Tröpfchen Fett kamen raus, mit diversen Gegenständen gepruckelt, ein wenig mehr Fett, aber das alles hat nicht gereicht.

29

Montag, 23. November 2020, 20:58

Vielleicht ist das Lager auch etwas gequollen auch das fett !? und duch die dadurch erhöhte radiale Pressung die Schwergängigkeit?

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 363

Bootstyp: Winga Princess

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

30

Freitag, 27. November 2020, 20:53

1. Nüppel:
meinst Du mit "Nüppel" den Stift über der Kunststoffscheibe (unter der Koppelplatte), wie er in Deinem ersten Foto "Nüpsel" zu sehen ist?
Dann wäre dieser Stift in Deiner Zeichnung "Ruder_0" an der falschen Stelle dargestellt, dort ist auch die Kunststoffscheibe nicht dargestellt.



Du hast recht, die Zeichnung war nicht gut. Hier kann man das glaube ich ganz gut erkennen.
https://www.dropbox.com/s/q3k50vpgj5frxe…135739.mp4?dl=0
Morgen geht es mit Bunsenbrenner an das Gelenk. Es bewegt sich nach wie vor keinen Millimeter.

31

Freitag, 27. November 2020, 21:47

Moin ich denke das der untere Stift nur eine Montage Hilfe / Sicherung ist wenn man das untere Lager ausbauen möchte. Bitte einen richtigen Acetylen Sauerstoffbrenner nehmen, mit propan Dauert das so lange, du mußt dann Unmengen von Wärme reinbringen und das Kardangelenk wir wesentlich heißer und wird mehr geschädigt. Gruß

svensk.tiger

Administrator

Beiträge: 20 202

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouet 1040 MS

Heimathafen: WSG Arnis

  • Nachricht senden

32

Samstag, 28. November 2020, 11:41

der Nupsi oberhalb der Kunststoffscheibe scheint quer durchzugehen und sieht mir wie ein Hohlsplint aus:

auch Spannhülse oder Spannstift genannt.

Da verhindert dann auf jeden Fall, dass die Ruderwelle nach unten weg kann.

Mit passendem Dorn rausschlagen
Grußß Svenning

33

Samstag, 28. November 2020, 14:44

Dazu hat der zusätzliche Arm für den zweiten Steuerstand ne deutlich sichtbare Passfeder. Egal wie lose die schraube ist, das ding kann sich nicht drehen. Der geht nur nach oben oder unter runter.

Beim Hohlsplint bin ich beim Tiger, der muss raus. Es gab irgendwo früher ein Außenbild. ich meine da das Ruder recht tief sitzen zu sehen. Wenn dann die Kunststoff Platte zwischen Splint und Lager schleift, geht das schwer.

Hast Du schon versucht von unten einen Hydraulik Wagenheber unters Ruder zu stellen und vorsichtig Druck aufzubauen? Steigt das Ruder hoch? Bekommt der Kunststoff ring Spiel?

Wäre definitiv noch ein versuch den ich vorm Brenner machen würde.

Wenn Spiel entsteht, den Splint raus und den Ruder arm versuchen mit nem Keil/Meissel etwas zu spreizen.

dach Wagenheber weg und ein wenig unten mit leichten schlagen Richtung Boden, Latte unterlegen/ versuchen? Tut sich was? Prima. Nix? Hol den Brenner
Handbreit
paulemeier1

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 363

Bootstyp: Winga Princess

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

34

Dienstag, 1. Dezember 2020, 11:16

Moin Paul eier
Vielen Dank für die Tipps. Würdest du die von dir vorgeschlagenen Aktionen angehen, obwohl ja definitiv das Kreuzgelenk auch von der Ruderwelle muss?
Zur Passfeder. Bekomme ich die raus, wenn es mir gelingt, den Arm für den zweiten Steustand auf der Welle #verschiebbar# zu machen?

35

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 08:39

Moin Klaus,

hier nun meine Meinung zu Deinen Fragen.

Ich muss dazu erwähnen, ich bin Yacht Eigner und Hobby Handwerker aber kein Metaller. Also nicht vom Fach und da Du erwähntest, dass sich dein halber Hafen schon eingebracht hat, auch ein wenig ängstlich ob meiner Tips.

Aber, Deine Ruderwelle ist nur um wenige Grad geneigt, daher bin ich der Meinung dass Du um das Kreuzgelenk zu entfernen so wie so entweder oben oder unten Luft zum abziehen schaffen musst. Also entweder muss der obere Teil nach oben beweglich werden oder eben das Ruder nach unten. ich sehe sonst keine Möglichkeit das Gelenk abzuziehen.

Zweitens, ich habe versucht zu erklären dass meiner Meinung nach die Schwergängigkeit Deines Ruders auch am "Schaben" des Hohlstiftes auf der Kunststoffscheibe, bzw das "Schaben" der Kunststoffscheibe auf dem Koker liegen kann.

Drittens glaube ich schon, dass Du die Passfeder entnehmen kannst wenn der Arm nach oben oder unten gerutscht ist.

Wie gesagt, ich bin Laie und mich wundert dass keiner der hier anwesenden Spezialisten diese Feder zum Beispiel gesehen hat. Ich bin mir aber sehr sicher sie im Video zu erkennen.
Handbreit
paulemeier1

36

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 08:59

Bevor ich da ewig rumacker würde ich das Kardangelenk zerflexen.
Ein neues kostet 70 bis 100 euro, je nach Laden und Größe.
Hier zB

Wenn man mit viel Gewalt rumackert geht eh irgendwann was zu Bruch und dann kann man auch gleich das günstigste Teil opfern.
Spart Zeit und Nerven....

37

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 10:13

aber um ein neues einzubauen muss das alte erstmal runter und genau da hakt es gerade..... sogar im wahrsten Sinne des Wortes
Handbreit
paulemeier1

38

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 10:18

Bevor ich da ewig rumacker würde ich das Kardangelenk zerflexen.

aber um ein neues einzubauen muss das alte erstmal runter und genau da hakt es gerade..... sogar im wahrsten Sinne des Wortes

zerflexen: Gewalttätige Methode um unlösbare Probleme aus der Welt zu schaffen mit geringen Kollateralschäden.

silberfisch

Offizier

Beiträge: 198

Wohnort: Bad Segeberg

Schiffsname: Callisto

Bootstyp: Listang

Heimathafen: Bad Segeberg, SSV Bad Schwartau

  • Nachricht senden

39

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 10:54

... so wie ich das bei Dir sehe, Liegeplatz in Travemünde, würde ich mit den Fotos mal zu Törper fahren und das von Ihm begutachten lassen.
Törper ist in Bad Schwartau, zur Teerhofinsel. Das dürfte, wenn Du in der Nähe von Bad Schwartau wohnst, ja keine Weltreise sein.

Marinetechnik Törper e. K., Lübeck

Zur Teerhofsinsel 3
23554 Lübeck - St. Lorenz Nord
Schleswig-Holstein
0451/26163
0451/5044379
www.marinetechnik-toerper.de
Nachricht senden

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 363

Bootstyp: Winga Princess

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

40

Mittwoch, 2. Dezember 2020, 19:22

Paulemeier, keine Sorge, was deine Fähigkeiten angeht, ich bin über jede Meinung/jeden Tipp dankbar :)

Der Gedanke mit der Flex kam mir auch schon :teufel: , zumal das Gelenk auch Spiel hat, nicht viel aber immerhin Spiel.

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 86   Hits gestern: 3 034   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 061 686   Hits pro Tag: 2 428,79 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 656   Klicks gestern: 19 888   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 46 325 044   Klicks pro Tag: 18 561,45 

Kontrollzentrum