Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 465

Bootstyp: Winga Princess

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Januar 2021, 12:24

Nur Blickkontakt Saildrive Öl reicht nicht

Das war eine Überraschung. Öldeckel abschrauben, ich sah helles, fast durchsichtiges, bernsteinfarbenes Öl. Da ich nicht weiß, wann das Öl gewechselt wurde, dachte ich mir, mach trotzdem mal einen Wechsel. Das Ergebnis seht ihr im Bild. Also Simmeringe der Welle neu machen. Gut, dass ich mich nicht auf den ersten Blick verlassen habe.
»Musikanto« hat folgende Datei angehängt:

svensk.tiger

Administrator

Beiträge: 20 344

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouet 1040 MS

Heimathafen: WSG Arnis

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Januar 2021, 13:05

da Öl ja auf dem Wasser schwimmt, wird man oben meist nicht sehen, obs unten OK ist.

Wenn man Glück hat, je nach SD-Modell/Hersteller, kommt man mit einem dünnen Absauchschlauch von oben rein und kann unten eine Probe nehmen.

Bei meinem Bukh könnte es gehen, habs aber noch nicht probiert.
Grußß Svenning - när vindarna viskar mitt namn

emotion

Kapitän

Beiträge: 682

Schiffsname: Emotion / Emoji

Bootstyp: Southerly 32 / ZAR 53

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Januar 2021, 13:17

Deswegen sollte man beim Saildrive / Außenborder auch zur Kontrolle immer einmal kurz die Ablassschraube rausdrehen und da schauen was kommt!
Gooden Wind

Hendrik

svensk.tiger

Administrator

Beiträge: 20 344

Schiffsname: Svensk.Tiger

Bootstyp: Jouet 1040 MS

Heimathafen: WSG Arnis

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Januar 2021, 13:26

Also Simmeringe der Welle neu machen.



je nach Hersteller/Modell gibt es auf der Prop-Welle eine Verschleißhülse, auf der die Simmerringe laufen.

Bei mir musste die nach einem Majonaise-Befall (Wasser im Öl) mit gewechselt werden, weil Rillen eingelaufen:

(Wenn keine Hülse vorhanden, Prop-Welle auf Rillen prüfen, evtl. muss dann die ganze Welle gewechselt werden)

index.php?page=Attachment&attachmentID=252829

index.php?page=Attachment&attachmentID=252830

index.php?page=Attachment&attachmentID=252831
Grußß Svenning - när vindarna viskar mitt namn

Sail67

Seebär

Beiträge: 1 064

Wohnort: Köln

Schiffsname: Quint

Bootstyp: Compromis 888

Heimathafen: Compagnieshaven Enkhuizen

Rufzeichen: DC2779

MMSI: 211190540

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. Januar 2021, 13:41

Wenn keine Hülse vorhanden, Prop-Welle auf Rillen prüfen, evtl. muss dann die ganze Welle gewechselt werden)


Mit Speedi Sleeves kann auch eine Welle gerettet werden die eingelaufen ist, auch wenn vorher keine Verschleisshülse drauf war. Haben viele schon beim yanmar SD20 gemacht.

Oder eine Abstandring aus Kunststoff drehen, damit neue O-Ringe auf der Welle an einer anderen Stelle verbleiben, wobei mir das eine Notlösung wäre, wenn man keinen Speedi Sleeve oder neue Welle zur Hand hat.

Beiträge: 1 745

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 13. Januar 2021, 13:42

Moin,

oder die Welle überholen (lassen).

Volvo Penta Saildrive S120 Überholung Antriebswelle

Jörg

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 922

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 13. Januar 2021, 14:43

Hi,

Ölstand und Öl kontrolliert man am besten kurze Zeit nachdem man motort hat. Weil sich dann eine evt. Öl-Wasseremulsion noch nicht so richtig wieder getrennt hat.
Lässt man dem Öl im Saildrive schön lange Zeit sich wieder voneinander zu trennen, dann setzt sich unten im SD das Wasser ab und oben schwimmt das (dann unauffällige Öl).
Dieses Verhalten tritt allerdings nur am Anfang einer solchen Gemischbildung auf. Irgendwann ist soviel Wasser im Öl, dass die Trennung dann nur noch nach langer Standzeit stattfindet. Dann ist´s aber auch schon allerhöchste Eisenbahn.

Der axiale Versatz der neuen Simmerringe durch Abstandshalter (Kunststoffring) -und somit ein Verschieben auf ein Stück der Welle ohne Einlaufspur- ist mitnichten nur ein Provisorium sondern ein durchaus probates Mittel die eingelaufene Welle weiter zu nutzen. Beim SD macht es keinen Unterschied wo genau die Simmerringe sitzen, Hauptsache sie dichten unten das Getriebe zuverlässig gegen Wassereinbruch. Das tun sie auch wenn sie axial versetzt sind.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Abyss

Lotse

Beiträge: 1 777

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Castelsardo/Sardinien, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. Januar 2021, 15:28

Bei meinem Saildrive 120-S gab es vor ca. 7 Jahren selbiges Problem.
Ich ließ Speedy Sleeves montieren, die 2 neue Simmeringe montierte ich in Eigenregie.
Ist seither alles bestens.
Einzig vorsicht bei der Auswahl der Firma, die Du damit beauftragst. Damals gab es hier ein Mitglied, der
das anbot und gemacht hatte. War sau-teuer und er zerkratze mir dabei die Welle...

Viele Grüße,

Marian

Beiträge: 1 745

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 13. Januar 2021, 20:33

Bei meinem Saildrive 120-S gab es vor ca. 7 Jahren selbiges Problem.
Ich ließ Speedy Sleeves montieren, die 2 neue Simmeringe montierte ich in Eigenregie.
Ist seither alles bestens.
Einzig vorsicht bei der Auswahl der Firma, die Du damit beauftragst. Damals gab es hier ein Mitglied, der
das anbot und gemacht hatte. War sau-teuer und er zerkratze mir dabei die Welle...

Viele Grüße,

Marian

Moin,

wenn es der "Tauch Fanatiker" war, da hatte ich meine Welle auch das erste mal hingebracht. Die Speedy Sleeves schräg aufgedrückt, ewig drauf gewartet und am Ende der Saison war wieder Wasser im Öl. Danach hatte ich es dann selber gemacht. Jetzt ist alles dicht.
Andere Geschichten erzähle ich erst garnicht.

Jörg

Abyss

Lotse

Beiträge: 1 777

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Abyss

Bootstyp: Etap 28i

Heimathafen: Castelsardo/Sardinien, Italien

Rufzeichen: DC8184

MMSI: 211678190

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 13. Januar 2021, 22:49

Bei meinem Saildrive 120-S gab es vor ca. 7 Jahren selbiges Problem.
Ich ließ Speedy Sleeves montieren, die 2 neue Simmeringe montierte ich in Eigenregie.
Ist seither alles bestens.
Einzig vorsicht bei der Auswahl der Firma, die Du damit beauftragst. Damals gab es hier ein Mitglied, der
das anbot und gemacht hatte. War sau-teuer und er zerkratze mir dabei die Welle...

Viele Grüße,

Marian

Moin,

wenn es der "Tauch Fanatiker" war, da hatte ich meine Welle auch das erste mal hingebracht. Die Speedy Sleeves schräg aufgedrückt, ewig drauf gewartet und am Ende der Saison war wieder Wasser im Öl. Danach hatte ich es dann selber gemacht. Jetzt ist alles dicht.
Andere Geschichten erzähle ich erst garnicht.

Jörg


Hallo Jörg,

Ja...war 'ne ärgerliche Erfahrung mit dem. Mache ja nun auch so gut wie alles selber, spart viel
Geld und Verdruß!

Viele Grüße Marian

Seaskip

Admiral

Beiträge: 839

Wohnort: Eckernförde

Bootstyp: Sirius 32 DS

Heimathafen: Eckernförde

Rufzeichen: DB3216

  • Nachricht senden

11

Freitag, 15. Januar 2021, 23:43

Ich habe vorletzte Saison auch die Simmerringe tauschen müssen.
Da die Welle bereits Riefen hatten habe ich mich für ein Distanzstück entschieden um die neuen Simmerringe versetz anzubringen.

Dabei habe ich auch gelernt, dass Simmerringe dem verschleiss unterliegen und sollten alle 5 Jahre vorsorglich getauscht werden. Das spart den Ärger mit der Welle.

alinea

Salzbuckel

Beiträge: 2 509

Wohnort: NRW

Bootstyp: TES678BT

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 28. März 2021, 00:21

Ich vermute, dass beim Volvo Saildrive S120 und beim MS25S die gleichen Simmerringe (Teil 15) verwendet werden -> Ersatzteilnummer 3593663
Weiss jemand die Normbezeichnungen dieser Simmerringe?


Oder die Maße der Ausgleichs/Distanzscheiben, die benötigt werden, um die Simmerringe versetzt zu montieren?
in diesem Zusammenhang auch interessant wären die Maße der O-Ringe, die in verschiedenen Ersatzteillisten (Teil 16) mal mit den Nummern 889672 oder auch 925256 angegeben werden.
Viele Grüße
alinea
---
Informationen und Forum für Boote aus Osteuropa
www.tes-freunde.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alinea« (28. März 2021, 00:38)


Beiträge: 1 745

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 28. März 2021, 08:27

Moin,

Volvo Penta Saildrive S120 Überholung Antriebswelle

Post #5 die Bezeichnung der Wedis

Wenn Du dir den Überholsatz von MotorSpezi besorgst, sind alle Teile dabei. https://www.motorenservice-stralsund.de/…-x-3593663.html

Jörg

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 9 601

Schiffsname: Jenny N

Bootstyp: Salona 37 RK

Rufzeichen: DH7876

MMSI: 211634230

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 28. März 2021, 09:19

Mein Getriebeöl sah auch so aus, feinste Emulsion in einem zarten Braunton. Ich werde es beobachten, vermute aber auch, dass hier die Simmerringe getauscht werden müssen. Der Link beschreibt das DIY ja hervorragend, ob ich mich da im Detail heran traue oder besser das Ganze tausche oder tauschen lasse ... mal sehen.
Gruß
Arne

Ich freue mich mit jedem, dem das Segeln ein Lächeln ins Gesicht zaubert, ganz egal auf was für einem Boot gesegelt wird.

alinea

Salzbuckel

Beiträge: 2 509

Wohnort: NRW

Bootstyp: TES678BT

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 28. März 2021, 09:29

@Kalkgrund:
Das ist eine perfekte Beschreibung, die keine Fragen mehr offen lässt.
Vielen vielen Dank dafür!
Viele Grüße
alinea
---
Informationen und Forum für Boote aus Osteuropa
www.tes-freunde.de

Beiträge: 1 745

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 28. März 2021, 09:36

Moin,

eine neue Welle kostet über 650,-€. Dann noch die Kleinteile wie Wedis, O-Ringe usw.
Mit Einbaukosten liegst Du dann bei um die 1000,-€.

Wenn Du dich nicht an die komplette Überholung wagst, aber mit Werkzeug umgehen kannst, dann würde ich folgendermaßen
vorgehen:
- Getriebeöl ablassen. Ablassschraube öffnen, Eimer drunter stellen und Öl abfließen lassen. Peilstab ziehen, dass es auch vernünftig läuft.
- Propeller und Zinkanode demontieren.
- Lagerschild demontieren: Zwei Schrauben rausschrauben und mit ordentlich ruckeln und leichten Schlägen mit einem Gummihammer das Lagerschild ausbauen.
- Die Welle kannst Du dann so herausziehen.
- Alles zu Deinem Mechaniker deines Vertrauens bringen, der dir die Welle überholt.
- Einbau in umgekehrter Reihenfolge.

Oder den Aus- und Einbau ebenfalls dem Mechaniker überlassen.

Sollte die Verzahnung der Welle noch in Ordnung sein, braucht die Welle nicht ausgetauscht zu werden.

Jörg

Beiträge: 25

Wohnort: Ovelgönne

Schiffsname: Eska

Bootstyp: Hallberg Rassy 312

Heimathafen: Bremerhaven

Rufzeichen: DG2812

MMSI: 211708930

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 28. März 2021, 09:48

Kann man ungefähr sagen, wie viel Betriebsstunden die Simmerringe mitmachen bevor ein Austausch stattfinden sollte? Alle 5 Jahre ist da wohl nicht die richtige Angabe.

la paloma

Salzbuckel

Beiträge: 9 601

Schiffsname: Jenny N

Bootstyp: Salona 37 RK

Rufzeichen: DH7876

MMSI: 211634230

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 28. März 2021, 09:48

@Kalkgrund:
Das ist natürlich auch ein guter Weg. Mal sehen, wie das Getriebeöl bis Herbst aussieht. Habe dann ja die Winterzeit das Thema in Ruhe zu lösen.
Folge deiner Anleitung und dann sollte es auch mit meinem Bastlergeschick klappen. Ist ja immer ein gutes Gefühl, dass selbst gemacht zu haben. Sollte ich was verwurschteln, dann eben Plan B :)
Gruß
Arne

Ich freue mich mit jedem, dem das Segeln ein Lächeln ins Gesicht zaubert, ganz egal auf was für einem Boot gesegelt wird.

Beiträge: 1 745

Schiffsname: Merci

Bootstyp: Bavaria 320

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 28. März 2021, 10:25

Kann man ungefähr sagen, wie viel Betriebsstunden die Simmerringe mitmachen bevor ein Austausch stattfinden sollte? Alle 5 Jahre ist da wohl nicht die richtige Angabe.

Moin,

bei meiner Beschreibung der Wellenüberholung hatte der Saildrive ca. 1300 Betriebsstunden. Aktiv wurde ich erst, als ich Wasser im Getriebe hatte.
Ich kontrolliere bzw. wechsel jedes Jahr das Öl. Peilstab und Einfüllöffnung geschlossen halten, dann die Ölablassschraube rausdrehen. Wenn nur Kontrolle,
Dichtung der Ablassschraube tauschen und wieder reindrehen. Keine Angst, da kommt nur minimal Öl raus. Sollte Wasser statt Öl rauslaufen, ist etwas undicht.
Beim Ölwechsel lasse ich halt alles Öl rauslaufen und ziehe den Ölpeilstab.
Letzten Herbst konnte ich nur eine Kontrolle durchführen und dieses Jahr habe ich auf Grund von Corona auch keine Zeit dafür. Ist aber alles dicht und es kam
sauberes Öl raus.

Jörg

  • »Musikanto« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 465

Bootstyp: Winga Princess

Heimathafen: Travemünde

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 28. März 2021, 10:42

Ich habe die Simmeringe von einem Mechaniker tauschen lassen, da brauchte es zumindest einen Abzieher. Ansonsten war das eine schnelle Sache, ging alles gut los und die Welle war ruck zuck draußen. Simmeringe waren echt nicht mehr gut.

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 106   Hits gestern: 3 397   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 457 066   Hits pro Tag: 2 460,96 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 845   Klicks gestern: 22 426   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 48 924 569   Klicks pro Tag: 18 646,49 

Kontrollzentrum