Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

George69

Offizier

  • »George69« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 164

Wohnort: Quickborn

Schiffsname: Siiler

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DC5959

MMSI: 211244320

  • Nachricht senden

1

Samstag, 30. Januar 2021, 15:28

Schlauchboot für 2 Pers. - Talamex highline x‑light hxl 230 vs. 3D Tender Twin V Shape 230 ?

Moin zusammen,
auch bei uns steht der Kauf eines neuen Schlauchbootes an.
Nach intensiver Marktbeobachtung und Studium der Forenbeiträge hier wird die Entscheidung zwischen den beiden obigen Modellen fallen. Zum 3D Tender gibt es einige neuere Beiträge die mir bekannt sind (u.a. von Klaus & Markus), zum Talamex leider nur ältere. Wer kann eigene Erfahrung dazu beitragen?

Wie immer ein Kompromiss aus Gewicht, Dicke der Schläuche (trocken bleiben), Fahrkomfort, Preis und Langlebigkeit.
Einsatzgebiet Ostsee, Nutzung im Urlaub und an den Wochenenden durch 2 Pers., ca. 10-30 Ankertage pro Jahr mit 2,5 PS AB. Zwischendurch auf kurzen Strecken schleppen ohne Motor und Transport an Deck unter dem Baum (2,30m max.), bei längeren Strecken oder Zeiten der Nicht-Nutzung zusammengefaltet in der Achterkoje.

Beim Gewicht ist das 3D Tender klar vorne (17 vs. 24kg), Hochdruck-Luftboden haben beide, die Schläuche beim Talamex sind deutlich dicker (42 vs. 36 cm). Preise ähnlich, Qualität scheint auch bei beiden in dieser Preisklasse ok zu sein.
Momentan liegt das Talamex bei mir leicht vorne.
Habe ich was übersehen?

Bitte keine grundsätzliche Diskussion über Luftboden vs. Festboden und AB vs. Elektro.

Ich freue mich über Eure Kommentare.

VG Sven

Beiträge: 981

Bootstyp: Moody

Heimathafen: Ijsselmeer

  • Nachricht senden

2

Samstag, 30. Januar 2021, 15:40

sorry für die Doofe Frage ... hat der auch einen Kiel ?? wie der 3 D Tender - ich finde keine Fotos von unten ...

sea114

Bootsmann

Beiträge: 152

Wohnort: östl. München

Schiffsname: SANTANA

Bootstyp: Gib Sea 114

Heimathafen: Limnos/GR Moudros

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. Januar 2021, 17:01

beim Hochdruck- Luftboden ist ein Luftkiel dabei

Gruß Bernd

4

Samstag, 30. Januar 2021, 17:34

Beim Schlauchi habe ich mich seinerzeit für ein Bombard Max3 mit Luftboden entschieden.
Heute würde ich ein 3D Tender wählen. Beim einem Segelfreund tut das Teil seit ein paar Jahren klaglos seinen Dienst und das Gewicht des Bombard ist doch spürbar - auch wenn das Bombard mit 28kG schon eines der leichteren Boote mit 40er Schläuchen und 2,65m Länge ist.
Bei ähnlicher Länge und ähnlichem Schlauchdurchmesser sind 20kG schon eine Ansage wie z.B. hier .
Leider sind die Preise für die Hypalon Boote ordentlich angehoben worden - sonst wäre das die Empfehlung geworden.

... 2,30m wären mir etwas zu klein...

Jan

George69

Offizier

  • »George69« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 164

Wohnort: Quickborn

Schiffsname: Siiler

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DC5959

MMSI: 211244320

  • Nachricht senden

5

Samstag, 30. Januar 2021, 17:35

Ja Hochdruckboden mit aufblasbarem Kiel.
Nach meinem Wissensstand gibt es diesbezüglich zwei Arten,
1. Hochdruckboden mit aufblasbarem Kiel und
2. Hochdruck-V-Boden
Pkt. 2 ist wohl bzl. Fahreigenschaften in Gleitfahrt noch besser, aber bei 2,5 PS AB dürfte sich der Unterschied in Grenzen halten.
Einen schwereren AB möchten wir aus Handlingsgründen nicht.
Den 2,5 PS AB kann ich am langen Arm beim Übersteigen von der Badeplattform mit ins Dinghy nehmen, ca. 11 kg.
Das geht schon bei 15 kg nicht mehr ... schlechte Erfahrungen gemacht. Außerdem läuft mein alter Zweitakter ohne Getriebe wie geschmiert.

VG Sven

George69

Offizier

  • »George69« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 164

Wohnort: Quickborn

Schiffsname: Siiler

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DC5959

MMSI: 211244320

  • Nachricht senden

6

Samstag, 30. Januar 2021, 17:43

@ Janni,
das Talamex wiegt 24 kg, das ist unsere Schmerzgrenze, viel mehr darf es nicht wiegen. Momentan haben wir in 5. Saison ein günstiges Viamare 2,30 mit Lattenboden . Mal abgesehen vom Lattenboden hat das Teil nur 35 cm Schläuche und 285 kg Zuladung. Mit 2 Personen (ca. 150 kg) werden wir ohne Welle bei wenig Wind bei Halbgas schon ziemlich nass.
Das Viamare wiegt ca. 24kg und das kann ich alleine an Bord gut händeln.
VG Sven

Segler57

Proviantmeister

Beiträge: 283

Schiffsname: Orca

Bootstyp: Sunbeam 37

Heimathafen: Ambrakischer Golf

  • Nachricht senden

7

Samstag, 30. Januar 2021, 17:47

Hallo,

wir haben ein Talamex, allerdings Comfortline mit Luftboden, wir sind sehr zufrieden damit seit 2Jahren, AB ist ein Honda 2,3, für uns ausreichend. Wir ankern viel und nützen das Dingi oft, ausschlaggebend waren für uns die dickeren Schläuche.

VG Alois

Bluis

Salzbuckel

Beiträge: 3 298

Schiffsname: EmiLu

Bootstyp: C-Yacht 10.40

Heimathafen: z.Zt. Emden

Rufzeichen: DD 6672

MMSI: 211541970

  • Nachricht senden

8

Samstag, 30. Januar 2021, 17:56

Das ist das Talamex mit einem Suzuki 2,5 und meinem Jüngsten am Ruder. Wir sind zufrieden. Vorher hatten wir das Talamex in 3m das war mir zu schwer und da vor ein Bombard ( das hat jetzt Segelalex) ist mir zu klein geworden. Ich hatte mich wegen der größeren Schlauchdurchmesser für das Talamex entschieden. Allerdings sind wir schon öfter mal in England unterwegs gewesen oder vor zwei Jahren in Westnorwegen . Da zählt jeder cm. :D
»Bluis« hat folgende Datei angehängt:
:segeln:
Schöne Grüße

Thomas

George69

Offizier

  • »George69« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 164

Wohnort: Quickborn

Schiffsname: Siiler

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DC5959

MMSI: 211244320

  • Nachricht senden

9

Samstag, 30. Januar 2021, 17:56

Hallo,

wir haben ein Talamex, allerdings Comfortline mit Luftboden, wir sind sehr zufrieden damit seit 2Jahren, AB ist ein Honda 2,3, für uns ausreichend. Wir ankern viel und nützen das Dingi oft, ausschlaggebend waren für uns die dickeren Schläuche.

VG Alois
Danke Alois,
dann sind wir ja auf dem richtigen Weg :-)

10

Samstag, 30. Januar 2021, 17:59

Wir haben mit einem 2,30m Schlauchi von AWN mit Lattenboden und relativ dünnen Schläuchen begonnen.
Das war jedoch nichts für uns, obwohl nur um die 20kG schwer.
Das Einsteigen war ein Krampf und jeden Moment dachten wir, ins Wasser durchzusteigen..... ?(


Mit dem Bombard ist es eine komplett andere Kiste. Durch den Luftboden ist das Einsteigen (und das Fahren) um Dimensionen einfacher und besser geworden.
Mit Wasserspritzern muss man dennoch rechnen, auch mit einem Torqeedo am Heck.
Jan
»janni« hat folgende Datei angehängt:
  • P8145795.jpeg (1,14 MB - 19 mal heruntergeladen - zuletzt: 8. April 2021, 02:21)

ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 607

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

11

Samstag, 30. Januar 2021, 18:03

Ich würde auch das 3D nehmen, aber mit 2,5m Läge. Ist kaum schwerer und das Packmaß ist ziemlich gleich. Ich glaube aber, dass die 20cm ein großer Komfortgewinn sind.

George69

Offizier

  • »George69« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 164

Wohnort: Quickborn

Schiffsname: Siiler

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DC5959

MMSI: 211244320

  • Nachricht senden

12

Samstag, 30. Januar 2021, 18:05

@ Thomas,
das sieht ja fast so aus, als ob es mit 2,5 PS ins Gleiten kommt :-)
Auch das Talamex 2,30cm?

Bluis

Salzbuckel

Beiträge: 3 298

Schiffsname: EmiLu

Bootstyp: C-Yacht 10.40

Heimathafen: z.Zt. Emden

Rufzeichen: DD 6672

MMSI: 211541970

  • Nachricht senden

13

Samstag, 30. Januar 2021, 18:10

Das ist das x-light hxl 2,50 , das kommt mit meinem Sohn manchmal ins gleiten, mit mir nicht :O
:segeln:
Schöne Grüße

Thomas

George69

Offizier

  • »George69« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 164

Wohnort: Quickborn

Schiffsname: Siiler

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DC5959

MMSI: 211244320

  • Nachricht senden

14

Samstag, 30. Januar 2021, 18:16

Ich würde auch das 3D nehmen, aber mit 2,5m Läge. Ist kaum schwerer und das Packmaß ist ziemlich gleich. Ich glaube aber, dass die 20cm ein großer Komfortgewinn sind.
Moin ex-express,
beim Gewicht ist 3D klar führend, keine Frage.
Ich möchte mir aber die Option offen halten, dass Dinghy unter dem Baum zu laschen ( finde ich aus verschiedenen Gründen einfach besser als auf dem Vorschiff und das wird mit 250 eine ganz enge Kiste)... man könnte natürlich warten, bis das Boot aufgeregt im Wasser und ausprobieren.
Ich fürchte aber, dann sind die Winterpreise nicht mehr gültig und es wird ein deftiger Saisonaufschlag fällig.

Beim 3D wird als Schlauchdurchmesser 34-40 cm aufgerufen... die Differenz macht schon einen deutlichen Unterschied.

Aber spannend, bis jetzt tendierte das Schwarmwissen in Richtung Talamex, nun holt 3D auf :-)

VG Sven

George69

Offizier

  • »George69« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 164

Wohnort: Quickborn

Schiffsname: Siiler

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DC5959

MMSI: 211244320

  • Nachricht senden

15

Samstag, 30. Januar 2021, 18:18

Das ist das x-light hxl 2,50 , das kommt mit meinem Sohn manchmal ins gleiten, mit mir nicht :O
Ok, habe ich mir schon gedacht, dass 2,30 ist ja noch 2kg leichter, aber Gleitfahrt liegt in der Priorität nicht weit oben

George69

Offizier

  • »George69« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 164

Wohnort: Quickborn

Schiffsname: Siiler

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DC5959

MMSI: 211244320

  • Nachricht senden

16

Montag, 5. April 2021, 14:17

Ich bin noch das Ergebnis schuldig, es ist das xlight 230 geworden und wir sind total begeistert:-)


Das Schlauchboot macht schon beim Auspacken einen wertigen Eindruck, Gott sei dank keine enge Packtasche, in die man später das Boot nicht mehr hineinbekommt, sondern eine mit Spanngurten einstellbare und mit stabilen Griffen ausgestattete Verpackung, die auch zum Verlaschen an Deck geeignet ist.

Die dicken Schläuche sind der Hammer und 230 cm ist für 2 Personen ausreichend groß.

Wir können das Boot voll aufgeblasen auf dem Vorschiff transportieren und noch an beiden Seiten zum Bug dran vorbeigehen. Vorne ist dann zum Vorbereiten von Leinen, Fendern oder Ankergeschirr noch genug Platz. Für den Transport unter dem Baum beim Segeln müssen wir etwas Luft ablassen, da es sonst mit dem Kicker von der Höhe sehr eng wird. Vom Deck ins Wasser und zurück kann ich das Boot dank nur 24 kg Gewicht alleine ohne Fall- und Winschunterstützung bewegen, genauso wie den Transport im eingepackten Zustand in die Achterkabine.

Wir haben einen 2 PS AB, der natürlich keine rasante Gleitfahrt ermöglicht aber mit < 10kg auch sehr gut händelbar ist und das Boot sicher bewegt.

Also alles gut soweit, Langlebigkeit wird sich zeigen.
»George69« hat folgende Datei angehängt:

ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 607

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

17

Montag, 5. April 2021, 16:45

Das sieht sehr gut und wertig aus. Gute Entscheidung und viel Freude damit.

George69

Offizier

  • »George69« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 164

Wohnort: Quickborn

Schiffsname: Siiler

Bootstyp: Comfortina 35

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DC5959

MMSI: 211244320

  • Nachricht senden

18

Montag, 5. April 2021, 22:08

Das sieht sehr gut und wertig aus. Gute Entscheidung und viel Freude damit.
Danke Dir. Ich werde zum Ende der Saison unsere Erfahrungen berichten.

Bluis

Salzbuckel

Beiträge: 3 298

Schiffsname: EmiLu

Bootstyp: C-Yacht 10.40

Heimathafen: z.Zt. Emden

Rufzeichen: DD 6672

MMSI: 211541970

  • Nachricht senden

19

Montag, 5. April 2021, 22:27

Gute Entscheidung :) Viel Spaß mit dem neuen Schlauchi!
:segeln:
Schöne Grüße

Thomas

20

Dienstag, 6. April 2021, 08:48

Von mir auch alles Gute mit eurem schönen Boot.

Achtet darauf, dass das Boot, vor allem der Boden an Deck keine dicken Backen macht. Das Reduzieren des Drucks also auch am Boden anwenden. Heiligenhafen, ein verschlafenes Nestchen zwischen Tromsö und Tarragona, hat beides, auch Sommersonne. Ohne das saumäßig kalte Wasser fehlt dem Boden bei Sonne und an Deck die Kühlung. Früher waren Metzeler-Luftböden dafür berüchtigt, sowas krummzunehmen. Ist bei dem Hochdruckboden eins der Fädchen gerissen, ist Polen offen. Also Vorsicht mit der Porzellankiste.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 24   Hits gestern: 0   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 464 089   Hits pro Tag: 2 461,94 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 135   Klicks gestern: 0   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 48 971 110   Klicks pro Tag: 18 651,33 

Kontrollzentrum