Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 6 011

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 2. Juni 2021, 18:54

Vielleicht gibt es sowas ja passend für dein Rohr? Dann musst du nur den Mastfuss komplett tauschen und fertig.



Floppy

Offizier

  • »Floppy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 172

Wohnort: Salzkotten

Bootstyp: Hurley 27

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

42

Samstag, 5. Juni 2021, 12:07

Hallo Marinero,
ja genau so habe ich das vor. Jedoch vermute ich, dass ich das selber bauen muss damit es erschwinglich wird. Wie würdet ihr die Rollen gestalten? Kugelgelagert oder mit Gleitlagern?
Gleitlager sind unempfindlich gegen Korrosion und haben weniger Probleme wenn sie nicht bzw. nur wenig bewegt werden.
Gleitlager haben etwas mehr Reibung. Im Beispiel sind ja auch Gleitlager, damit sollte sich das entschieden haben.
Im Gegensatz zum Beispiel, würde ich jedoch mit Lagerbuchsen arbeiten, denn dann lassen sich diese im Verschleißfall leicht austauschen.
Ich freue ich schon auf den nächsten Winter, da habe ich wieder viele schöne Projekte. Der Umbau des Masten, der Boden im Salon soll erneuert werden, bei der Gelegenheit möchte ich auch einen funktionaleren Tisch bauen. Einige weitere Projekte werden sicher noch hinzu kommen. Der Elektroantrieb, die Windfahnensteuerung, ein Dingi und einige weitere Ideen warten ja noch auf ihre Umsetzung.
Viele Grüße
Philipp

Floppy

Offizier

  • »Floppy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 172

Wohnort: Salzkotten

Bootstyp: Hurley 27

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 10. Juni 2021, 09:40

Hallo Leute,
ich habe ein Brett aus Rubinie bekommen, das sieht dem Teak schon sehr ähnlich, ist aber etwas härter.

Ist das vielleicht eine Alternative zum Teak?
Hat von euch jemand Erfahrungen damit?

Viele Grüße
Philipp

Beiträge: 92

Schiffsname: Ariane

Bootstyp: Akros

Heimathafen: Monvalle VA Lago Maggiore

  • Nachricht senden

44

Donnerstag, 10. Juni 2021, 10:33

Robinie ist ein super Holz, gerade für solche Zwecke; es sollte nur gut abgelagert sein, weil es am Anfang zuweilen noch stark arbeitet.

Habe immer wieder Zaunpfosten, die +- 40 Jahre in der Erde staken, die sind dann abgefieselt dünn geworden, aber immer noch nicht zu zerbrechen..

Floppy

Offizier

  • »Floppy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 172

Wohnort: Salzkotten

Bootstyp: Hurley 27

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

45

Donnerstag, 10. Juni 2021, 16:51

Vielen Dank David,
dann werde ich mal schauen ob ich gut abgelagertes Holz bekommen kann.
Viele Grüße
Philipp

Beiträge: 92

Schiffsname: Ariane

Bootstyp: Akros

Heimathafen: Monvalle VA Lago Maggiore

  • Nachricht senden

46

Donnerstag, 10. Juni 2021, 23:33

Hallo Philipp,

was möchtest Du nochmal genau damit machen?

Vielleicht habe ich Passendes für Dich .... Habe mal vor Jhren eigen Robinie aufgesägt und bis jetzt nicht verwertet ... also Luft-, nicht Kammergetrocknet.

Floppy

Offizier

  • »Floppy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 172

Wohnort: Salzkotten

Bootstyp: Hurley 27

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 13. Juni 2021, 00:18

Hallo David,
der Salonboden im Poggsken, hat meiner meinung nach einen nicht optimalen Aufbau. Er besteht aus einer ca. 20mm dichen Siebdruckplatte die die Bilge abdeckt.Darauf ist quer eine 7cm "Balkenlage" Montiert die den eigentlichen Boden aus 12mm Sperrholz trägt. Durch die Balkenlage verläuft ein 1 Heizungsrohr und drei Stromkabel. Der eigentlich vorhandene Stauraum wird quasi nicht genutzt. Auch der Zugang zur Bilge ist nur durch ein 120mm Loch in der Siebdruckplatte möglich. Der Salontisch ist mit diesem Boden verschraubt und steht eigentlich immer im Weg wenn man zur Toilette, zum Kleiderschrank oder in die Vorkabine will. Der Fuß des Salontisches dient als Stauraum und ist entsprechend voluminös. Schön wäre es also wenn ich den Salontisch weniger voluminös und vielleicht auch aus dem Weg schiebbar gestalten könnte. Noch weiß ich nicht wie ich das hin bekomme. Ich habe über ein Flugzeugschienensystem nachgedacht, aber auch ein Drehsystem habe ich mir überlegt.
https://www.amazon.de/LABT-Airlineschien…la-698387342368

Lange Erklärung, ich brauche also Bretter um eine Fläche von etwa 180x80cm zu bedecken, die Bretter sollten eine Stärke von 10-16mm haben. Der Boden bekommt zwei Luken, so dass die Bretter nicht über die volle Länge gehen müssen.

Viele Grüße
Philipp

Floppy

Offizier

  • »Floppy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 172

Wohnort: Salzkotten

Bootstyp: Hurley 27

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 13. Juni 2021, 12:07

Hallo Leute,
ich habe noch mal weiter gesucht und Überlegt. In meinem Auto hatte ich mal dieses Airlineschienensystem, ich muss leider sagen, dass es ziemlich schnell verkratzt und auch recht umständlich gearbeitet hat.
Alternativ habe ich dieses System ins Auge gefasst:
https://www.ebay.de/itm/274788578876?has…XEAAOSwNIJglRjP
Das sind einfach Montageprofile, die gibt es in 40x16mm. Dazu die Gleitschuhe aus dem Link. damit hätte ich eine 80mm breite Tischbasis, das ist etwas weniger als die 100mm zur Zeit. In der Mitte des Gleitschuhs würde ich ein T-Nutenstein einsetzen und mit einem Exzenterspanner betätigen. Mit Hilfe der Schienen könnte man den Tisch dann als Leesegel vor die jeweilige Bank schieben und hätte auf der anderen Seite einen breiteren Gang zum Vorschiff.
Ich überlege ob man die Tischplatte nicht mit einem Falt-Drehmechanismus ausstattet. also die Platte dreiteilen und die dreiteile auf einander falten. Im Bedarfsfall kann man dann die Platte aus einander falten, wenn man sie dann um 80° dreht, können sich die Flügen der Platte auf dem breiten Sockel des Tischfußes abstützen. Ich glaube das ist eine einfachere Lösung als es zur Zeit ist.
Beim Original Tisch ist es so dass die Platte auch dreigeteilt ist, ein Teil ist fest die seiten Teile hängen seitlich herunter (ungesichert)
Mann kann sie hoch klappen, dann muss man einen Metallbeschlag (Konsole) ausklappen und sichern. Wenn man dann noch den Holzriegel zwischen Metallbeschlag und Unterseite Tischplatte schwenkt ist der Tisch sogar fast eben, das ist mächtig kompliziert und man quetscht sich gerne die Finger.
Ich werde gleich mal versuche es im CAD zu zeichnen, dann wird deutlicher, was ich mir da so überlegt habe.
Viele Grüße
Philipp

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 6 011

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 13. Juni 2021, 19:29

Beim Original Tisch ist es so dass die Platte auch dreigeteilt ist, ein Teil ist fest die seiten Teile hängen seitlich herunter (ungesichert) Mann kann sie hoch klappen, dann muss man einen Metallbeschlag (Konsole) ausklappen und sichern. Wenn man dann noch den Holzriegel zwischen Metallbeschlag und Unterseite Tischplatte schwenkt ist der Tisch sogar fast eben, das ist mächtig kompliziert und man quetscht sich gerne die Finger.
So haben das Millionen von Booten seit hundert Jahren. Finger hab ich mir noch nie gequetscht.

Ich überlege ob man die Tischplatte nicht mit einem Falt-Drehmechanismus ausstattet. also die Platte dreiteilen und die dreiteile auf einander falten. Im Bedarfsfall kann man dann die Platte aus einander falten, wenn man sie dann um 80° dreht, können sich die Flügen der Platte auf dem breiten Sockel des Tischfußes abstützen.
Das klingt für mich kompliziert. Aber zeig mal deine Zeichnung.

Floppy

Offizier

  • »Floppy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 172

Wohnort: Salzkotten

Bootstyp: Hurley 27

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

50

Montag, 14. Juni 2021, 10:39

Zeichnung kommt, ich habe den Tisch noch nicht soweit das er vorzeigbar ist.
Ich bitte noch um etwas Geduld.
Viele Grüße
Philipp

Floppy

Offizier

  • »Floppy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 172

Wohnort: Salzkotten

Bootstyp: Hurley 27

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

51

Montag, 14. Juni 2021, 12:37

Um die Neugierde zu befriedigen hier das erste CAD-Bild
Die Balkenlage unter dem Fußboden werde ich voraussichtlich aus GFK direkt in den Rumpf laminieren. Also ein Schaumstoffkern bauen, der an die Rumpfkontur angepasst wird. Anschließend kann ich diesen Kern mit GFK ummanteln und in den Rumpf laminieren. So bekomme ich eine solide Basis für Tisch und Fußboden.
Die Profilschienen werden direkt auf die Querträger geschraubt. Der Boden bekommt drei Luken um einen guten Zugang zur Bilge zu erhalten. Außerdem kann man die Bilge so auch als Stauraum nutzen.
Leider habe ich noch keine weiteren Details fertig.
Falls euch Einwände oder Optimierungen auffallen, würde ich mich sehr über Kommentare freuen.
Viele Grüße
Philipp
»Floppy« hat folgende Datei angehängt:

Floppy

Offizier

  • »Floppy« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 172

Wohnort: Salzkotten

Bootstyp: Hurley 27

Heimathafen: Wendtorf

  • Nachricht senden

52

Montag, 14. Juni 2021, 17:13

Hallo Leute,
jetzt habe ich auch die Exzenterklemmen und die Bodenluken eingebaut. Ich hoffe Ihr könnt euch jetzt vorstellen was ich da vorhabe.
»Floppy« hat folgende Datei angehängt:

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 888   Hits gestern: 2 635   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 664 988   Hits pro Tag: 2 475,35 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 9 629   Klicks gestern: 14 691   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 50 249 863   Klicks pro Tag: 18 662,61 

Kontrollzentrum