Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Sonntag, 26. Februar 2012, 14:28

AIS Transponder auf meinem Boot?

Die Fragen um das AIS wurden hier schon verschiedentlich diskutiert.
Ich möchte jetzt eine ganz spezifische Frage stellen:

Ist es sinnvoll auf meinem Boot einen aktiv sendeten AIS-Transponder einzubauen? Einen AIS-Empfänger habe ich bereits. Er bekommt die Signale über einen Splitter von der UKW-Antenne in der Mastspitze.

Dazu nun zwei Fragen:

1. Sind die Class-B-Transponder für Sportboote sinnvoll? Wird man wirklich von der Berufsschifffahrt gesehen? Denn das ist ja der Sinn der Sache.

2. Wenn man einen Transponder einbauen lässt, dann braucht man dazu eine separate Antenne z.B. am Heckkorb. Die ausgehenden und eingehenden Signale auch über den Splitter und die einzige UKW-Antenne, an der auch die Funke hängt, zu senden ist wohl nicht zu empfehlen. Richtig?
Gruß Meteor
:segeln:

2

Sonntag, 26. Februar 2012, 14:36

gestern im Vortrag Sicherheit auf der BOATFIT

Class B Signale können gefiltert werden, machen aber nicht alle Käpitäne auf den dicken Pötten, weil sie kein Ärger haben wollen, wenn sie ein Sportboot über den Haufen fahren.

Die Geräte auf den Frachtschiffen werden ausgeliefert mit Class B..."off"

.............und manchmal nie verendert.

ich habe nur Empfänger, denn ich bin verantwortlich für meine Sicherheit, nicht die anderen :O

Lucky

Salzbuckel

Beiträge: 2 329

Wohnort: Dortmund

Bootstyp: Shark 24 / Ohlson 8:8 / Bianca 360, jetzt: Etap 20

Heimathafen: Phoenixsee

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 26. Februar 2012, 14:58

wenn jedes Sportboot sendet sieht man doch bald den Wald vor lauter Bäumen...

also ich finde es super, wenn man die dicken Pötte sehen kann. alles andere Haltern für Unsnn. ist aber natürlich nur meine private Meinung ;)

4

Sonntag, 26. Februar 2012, 15:25

Ich finde es deutlich besser, wenn man selbst auch sendet.
Wurde schon mehrfach angefunkt, ob ich ausweiche oder ob sich das Containerschiff frei halten soll.
Ist sehr viel entspannter, wenn mian mit dem anderen einmal drüber gequatscht hat wer was macht.

Lütche Hörn

Mann des Lichtes

Beiträge: 3 383

Schiffsname: WADO

Bootstyp: Reinke 10 M Alu

Heimathafen: Bremen + Norddeich

Rufzeichen: DB 8023

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 26. Februar 2012, 15:25

Zitat

Original von Rainer :-)
.....gestern im Vortrag Sicherheit auf der BOATFIT



....und am Freitag bei der Führung-DGzRS wurde von den Profis
im Leitstand das Gleiche berichtet.

B-Signale werden gerne ausgeblendet, weil sonst die Fahrensleute
auf den Bildschirmen der dicken Pötte gar nichts mehr erkennen können.


---> Verlass Dich auf Dich selbst !!

Beste Grüße
Jürgen
Alltied gooden Wind :)


Es kommt immer anders wenn man denkt :D :P

unregistriert

6

Sonntag, 26. Februar 2012, 15:28

also ich persönlich würde einem aktiven Radarreflektor den Vorzug geben. Berufsschiffe, die AIS senden haben doch gewiß auch Radar an Bord.

7

Sonntag, 26. Februar 2012, 15:33

Zitat

Original von Rainer :-)
gestern im Vortrag Sicherheit auf der BOATFIT

Class B Signale können gefiltert werden, machen aber nicht alle Käpitäne auf den dicken Pötten, weil sie kein Ärger haben wollen, wenn sie ein Sportboot über den Haufen fahren.

Die Geräte auf den Frachtschiffen werden ausgeliefert mit Class B..."off"

.............und manchmal nie verendert.

ich habe nur Empfänger, denn ich bin verantwortlich für meine Sicherheit, nicht die anderen :O


Rainer,

wenn das so ist, dass viele der großen Pötte Klasse B ausschalten, dann macht so ein Transponder wenig Sinn. Natürlich ist man verantwortlich für sich selbst. Ich denke nur an plötzlichen Nebel, dann sollte so ein System schon helfen (wenn man gesehen wird). Ich habe kein Radar an Bord.


Noch eine Frage an alle:

Wenn es so ist, dass man nicht alles über eine Antenne laufen lassen sollte, dann würde sich doch anbieten, meine bestehende Konfiguration: eine UKW-Antenne im Masttop, mit angeschlossener Funke und AIS-Empfänger über Splitter, unangetastet zu lassen und separat einen AIS-Transponder mit eigener Antenne am Heckkorb einbauen zu lassen. Dieser müsste dann nur noch an die GPS-Antenne angeschlossen werden. Sehe ich das richtig?
Gruß Meteor
:segeln:

8

Sonntag, 26. Februar 2012, 15:39

Zitat

Original von siebenschläfer
also ich persönlich würde einem aktiven Radarreflektor den Vorzug geben. Berufsschiffe, die AIS senden haben doch gewiß auch Radar an Bord.



Gute Frage. Was ist zur eigenen Sicherheit besser, ein AIS-Transponder (dessen Signale von den großen Pötten möglicherweise gar nicht gesehen werden), oder ein aktiver Radarreflektor, der von den Großen immer gesehen wird - ich gehe davon aus, dass bei denen das Radar immer läuft, auch bei bester Sicht. Stimmt das?
Gruß Meteor
:segeln:

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 25 262

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 26. Februar 2012, 15:47

Wir haben das erst kürzlich diskutiert. Unsre Berufsnautiker hier haben der Behauptung, die Berufsschifffahrt könne die Daten komplett ausblenden, entschieden widersprochen. Das ginge nur auf dem ECDIS, aber nicht auf dem eigentlichen AIS Gerät. Mir persönlich ist das aber auch egal. Wenn das nächste entsprechende Gerät ansteht, wird es ein Transponder. Natürlich werde ich mich nicht darazf verlassen, das andere das in jedem Fall wahrnehmen, aber deshalb auf die Möglichkeit verzichten? Das wáre so ähnlich, wie im Straßenverkehr nicht zu blinken...
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

10

Sonntag, 26. Februar 2012, 15:50

Zitat

Original von Squirrel
Wir haben das erst kürzlich diskutiert. Unsre Berufsnautiker hier haben der Behauptung, die Berufsschifffahrt könne die Daten komplett ausblenden, entschieden widersprochen. Das ginge nur auf dem ECDIS, aber nicht auf dem eigentlichen AIS Gerät. Mir persönlich ist das aber auch egal. Wenn das nächste entsprechende Gerät ansteht, wird es ein Transponder. Natürlich werde ich mich nicht darazf verlassen, das andere das in jedem Fall wahrnehmen, aber deshalb auf die Möglichkeit verzichten? Das wáre so ähnlich, wie im Straßenverkehr nicht zu blinken...


Danke Stefan, das klingt ja schon mal zuversichtlicher. Hast du eine Meinung zu meiner technischen Frage oben (Transponder separat einbauen lassen)?
Gruß Meteor
:segeln:

11

Sonntag, 26. Februar 2012, 16:01

Hej Fritz,

bau für den Transponder ne seperate Antenne an. Egal wie gut ein Splitter funktionieren mag, wenn man mit dem UKW sendet, ist ein Aussenden der Transpondersignale bei Verwendung eines Splitters nicht möglich. Kann bei Langzeitquasselern schon mal ein Problem werden, aber auch in kritischen Situationen, wenn man den Kollisionsgegner anfunkt, ist das eigene AIS Position verfälscht. Bei freien Slots werden von Class B alle 30 sec ausgesendet und damit auch die Position nachverfolgt.

Gruß Heinz

(ich hab seit 2 Jahren einen Transponder und kann mir auch nicht vorstellen, dass bei unsichtigem Wetter, wo nach KVR vorgeschrieben ist, mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln zu navigieren, ein Kapitän eines grossen Pottes Class B abschaltet)

Beiträge: 345

Wohnort: Bremen

Schiffsname: Nomad

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44CC

Heimathafen: Port Ginesta - Castelldefels

Rufzeichen: DEID

MMSI: 211454510

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 26. Februar 2012, 16:04

Moin Moin,

ich möchte aus meiner Erfahrung folgendes dazu sagen:
- man sollte unterscheiden, ob Radar an Bord ist oder nicht. Auf einem Radarbild sehe ich mind. genau soviel , wenn nicht mehr, wie auf dem AIS-Schirm. Habe allerdings nicht die Namen der Schiffe und die anderen Details, die mich erstmal nicht interessieren. Und wenn ich ein Echo mit stehender Peilung auf dem Radarschirm habe, dann weiche ich aus, und zwar deutlich, egal wer Wegerecht hat. Das ist so bei den Schwächeren.
- Ein Seeschiff hat heutzutage i.d.R. das Radar immer mitlaufen und wird dich auf den Schirm bekommen, egal ob du einen aktiven oder passiven Radarreflektor hast.
- Habe ich kein Radar an Bord, würde ich immer einen AIS Transponder nehmen, den aber über seperate Antenne und GPS laufen lassen. Es gibt Geräte, die während der Fahrt in die Plicht gesetzt werden und die beiden Antennen werden an die 'Wäschleine' geklammert. Das gibt Sicherheit nach beiden Seiten. Auch wenn die Berufsschifffahrt Class-B evtl. ausblendet wie wir am Freitag gelernt haben, hast du immer ein gutes Argument, falls ein Containerdampfer über dein Böötje fährt. Er hätte dich ja sehen und dich anrufen können. Vielleicht hast du nichts mehr davon, aber der Andere hat Schuld. Und ich denke es wird irgendwann kommen, dass es auch für Sportboote eine Vorschrift gibt. Die Industrie möchte doch verkaufen !

Herzlichen Gruß
Lutz
Captain Lutz

Wenn du nicht kannst wie du willst, musst du wollen was du kannst !

Squirrel

nuts about boats

Beiträge: 25 262

Schiffsname: Eliza

Bootstyp: Contest 33

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 26. Februar 2012, 16:07

Ein Transponder beinhaltet m. W. immer auch einen Empfangsteil, insofern sollte es für Deinen alten Empfängereigentlich keinen Bedarf mehr geben. Wenn das so ist, solltest Du die Weiche aus der Antennenleitung des Funkgerätes herausnehmen. AIS funktioniertdann koplett über seine eigene Antenne.
There's nothing - absolutely nothing - half so much worth doing as simply messing about in boats.

Lucky

Salzbuckel

Beiträge: 2 329

Wohnort: Dortmund

Bootstyp: Shark 24 / Ohlson 8:8 / Bianca 360, jetzt: Etap 20

Heimathafen: Phoenixsee

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 26. Februar 2012, 16:07

Zitat

Original von Squirrel
Das wáre so ähnlich, wie im Straßenverkehr nicht zu blinken...


Stefan, ich schätze deine Meinung ja sehr, aber der Vergleich hinkt mMn. Wenn alle sende habe ich vermutlich mein Display voller Signale und kann nicht mehr gut auseinanderhalten. Oder kann man das optisch am eigenen Display deutlich differenzieren?

15

Sonntag, 26. Februar 2012, 16:12

Zitat

Original von Lucky

Zitat

Original von Squirrel
Das wáre so ähnlich, wie im Straßenverkehr nicht zu blinken...


Stefan, ich schätze deine Meinung ja sehr, aber der Vergleich hinkt mMn. Wenn alle sende habe ich vermutlich mein Display voller Signale und kann nicht mehr gut auseinanderhalten. Oder kann man das optisch am eigenen Display deutlich differenzieren?


Das trifft doch auch für Radar zu. Wenn viele Boote unterwegs sind, dann muss es viele Signale geben.
Gruß Meteor
:segeln:

Lucky

Salzbuckel

Beiträge: 2 329

Wohnort: Dortmund

Bootstyp: Shark 24 / Ohlson 8:8 / Bianca 360, jetzt: Etap 20

Heimathafen: Phoenixsee

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 26. Februar 2012, 16:18

Zitat

Original von Meteor

Zitat

Original von Lucky

Zitat

Original von Squirrel
Das wáre so ähnlich, wie im Straßenverkehr nicht zu blinken...


Stefan, ich schätze deine Meinung ja sehr, aber der Vergleich hinkt mMn. Wenn alle sende habe ich vermutlich mein Display voller Signale und kann nicht mehr gut auseinanderhalten. Oder kann man das optisch am eigenen Display deutlich differenzieren?


Das trifft doch auch für Radar zu. Wenn viele Boote unterwegs sind, dann muss es viele Signale geben.


Da hast du natürlich Recht. Allerdings wird es wohl mehr Schiffe mit AIS als mit Radar geben.

17

Sonntag, 26. Februar 2012, 16:24

Radar im Nebel unschlagbar.
Trotzdem überlege ich mir jetzt einen Transponder zuzulegen.

18

Sonntag, 26. Februar 2012, 16:33

Meine Frau würde ohne Radar nicht mehr mitfahren.
Und ich muss ihr zustimmen.
Die Situationen im Nebel brauche ich wohl nicht zu schildern.

19

Sonntag, 26. Februar 2012, 16:48

Mal eine Verständnisfrage zum AIS + GPS.
Benutze PC + Chart Nav Pro + GPS-Maus.
Dann brauche ich doch eigentlich kein AIS mit GPS-Anschluß oder sehe ich das falsch?

20

Sonntag, 26. Februar 2012, 17:01

Zitat

Original von kurbel
Mal eine Verständnisfrage zum AIS + GPS.
Benutze PC + Chart Nav Pro + GPS-Maus.
Dann brauche ich doch eigentlich kein AIS mit GPS-Anschluß oder sehe ich das falsch?


AIS braucht keine GPS Verbindung.
AIS hat eine eigene Antenne.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 251   Hits gestern: 2 862   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 673 857   Hits pro Tag: 2 475,55 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 508   Klicks gestern: 19 357   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 50 304 678   Klicks pro Tag: 18 659,61 

Kontrollzentrum