Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

smaugi

Salzbuckel

  • »smaugi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 032

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

21

Samstag, 31. Mai 2014, 08:31

Bisher noch nicht repariert.
Wir warten immer noch auf einen Kältetechniker, der die Anlage neu mit Kältemittel befüllt bzw. ein Leck reparieren kann.
Aber die Fachkräfte haben ja soooo viel zu tun (natürlich woanders)
Ich hoffe auf nächste Woche.......
Tschüss
Christian

smaugi

Salzbuckel

  • »smaugi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 032

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 14. August 2014, 18:18

Zwischenbericht


Inzwischen arbeitet der Kühlschrank wieder! Der Kältetechniker hat wohl "nur" das Kältemittel neu aufgefüllt (leider war ich nicht an Bord, als er da war). Beim Einschalten gibt es einige Minuten zwar ein "blubberndes" Geräusch, das mir vorher nicht aufgefallen ist.

Aber es wird wieder kalt. Und zwar richtig kalt :kalt: .

Alkoholfreie Getränke dürfen nicht mehr nach unten (ein Glück darf also so gut wie alles nach wie vor nach Unten :D )

Ich tippe mal auf einen Thermostatfehler. Die Kabel sind alle da, wo sie vorher auch waren.

Nur wo sitzt der Thermostat ?( . Kann ich da selbst etwas machen oder muss der holländische Techniker nochmal ran, was ich auf Grund der Wartezeit vermeiden will. (Die Bilder des Geräts sind ja ganz oben im Thread).


Momentan spielen wir selbst den Thermostat durch ein- und ausschalten des Stroms. Dies führt aber zu einer recht ungleichmäßigen Temperaturkurve im Kühlschrank :rolleyes: .
Tschüss
Christian

23

Donnerstag, 14. August 2014, 18:58

Hi Christian,

der Thermostat ist das Teil, das auf dem ersten Bild rechts oben zu erkennen ist (der graue Stift, da stellt man durch Drehen die Temperatur ein, normalerweise sitzt da so ein Rädchen drauf), das silberne gewundene Teil ist die Kapillare, die mit Alkohol gefüllt ist und in den Verdampfer reicht, hinter der weißen Abdeckung ist ein silbernes Kästchen, in das die Kapillare, die Kabel und der graue Stift hineinlaufen. Der Alkohol dehnt sich in der Wärme aus, wirkt im Thermostat auf einen Kolben in einem Zylinder, der mit einer Feder beaufschlagt wird, Bewegung des Kolbens durch expandierenden Alkohol betätigt einen Kontakt, der in Deinem Fall das gelbe und blaue Kabel miteinander verbindet. Kompressor an...die Verdampfertemperatur sinkt, die Kapillare kühlt sich ab, der Alkohol auch und verringert sein Volumen, dadurch kann die Feder stärker wirken, der Kontakt öffnet, der Kompressor stoppt. Mit dem Verdrehen des Einstellrades wird die Feder gespannt oder entspannt (Temperatur eingestellt).
Die beiden Kabel gehen zum Steuerteil des Kompressors, sie führen keinen Arbeitsstrom. Bei Danfoss kannst Du Dir das Handbuch des Kompressors downloaden (BD 35f), da ist die genaue Belegung beschrieben.
http://www.ra.danfoss.com/TechnicalInfo/…4_ei100e103.pdf
Das ist ein normaler Kühlschrankthermostat, sollte der kaputt sein (was ich kaum glaube) kann man den einfach und billig austauschen. Wenn Du das graue Stäbchen nach links bis zum Anschlag drehst (meist rastet das dann leicht ein) sollte der Kompressor abschalten, rechtsrum wieder einschalten.

Grüße

Hannes

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »helihannes« (14. August 2014, 19:39)


Jannina

Salzbuckel

Beiträge: 2 948

Schiffsname: Spontan

Bootstyp: Comfortina 32

Heimathafen: Brouwershaven, Nieuwe Jachthaven

Rufzeichen: DH7088

MMSI: 211561390

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 14. August 2014, 21:19

@Smaugi

Unser Kühlschrank, neu angeschafft im letzten Jahr, kühlt auch "zu stark". Auf Pos. 2 friert er unten liegende Flüssigkeiten bereits ein. Bei den hohen Außentemperaturen der vergangenen Wochen habe ich jedoch festgestellt, dass der Thermostat sehr wohl regelt!

Vermutlich ist der Regelbereich fürs Mittelmeer angelegt...

Gruß, Andreas
Wer nicht weiß, dass ein Segelschiff ein lebendiges Wesen ist, wird niemals etwas von Schiffen oder von der See verstehen.

Bernard Moitessier

smaugi

Salzbuckel

  • »smaugi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 032

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

25

Freitag, 15. August 2014, 09:07

Das ist ein normaler Kühlschrankthermostat, sollte der kaputt sein (was ich kaum glaube) kann man den einfach und billig austauschen. Wenn Du das graue Stäbchen nach links bis zum Anschlag drehst (meist rastet das dann leicht ein) sollte der Kompressor abschalten, rechtsrum
Hallo Hannes,

danke für deine ausführlichen Erklärungen :thumb: und den Link auf die Doku. Ich hab ja fast alle Beschreibungen an Bord - nur gerade diese fehlt :rolleyes:

Ich weiß natürlich, wie man den Kühlschrank an dem Rädchen regeln kann :) , sofern er funktioniert. Im letzten Jahr klappte das ja auch problemlos. Aber nach der Reparatur durch einen Kältetechniker klappt die Regelung eben nicht mehr und der Kühlschrank läuft bei eingeschalteter Sicherung dauernd (immerhin kühlt er wieder und das ist das ja Wichtigste).

Ich werde mir mal die beiden Signalkabel anschauen und ob das silberne Kapillarröhrchen korrekt verlegt ist und evt. die elektrische Funktion prüfen.
(Inzwischen sieht er auch wieder nicht mehr so eklig aus - was sich da so ansammelt, wenn man den nie aufmacht :kotz: )

@Andreas: im letzten Jahr funktionierte er normal - so wie man sich das vorstellt.
Tschüss
Christian

26

Freitag, 15. August 2014, 12:42

Moin smaugi,

ich wünsche Dir, dass Dein Problem gelöst ist, fürchte aber, da kommt noch was.
Ich hatte wie oben geschrieben die gleichen Symptome, der Techniker kam, schraubte sein Prüfgerät an denAusgang und sagte, da is nix druff, machte also die übliche Füllmenge rein und siehe da, Dein Ergebnis, dat Dingen kühlte wie die Sau, ließ sich nicht mehr regeln. Ich habe dann mit dem Werk telefoniert, da sagte man mir, das ja der Kühlmittelverlust eine Ursache haben müsste, das käme nicht einfach so. Ich habe dann den ganzen Kram ausgebaut, ist kein großes Ding normalerweise, leider war bei mir eine Verschraubung zerfressen, also ging nicht auf. Alles zu Waeco, repariert (Ich habe nen neuen Verdampfer bekommen, der war undicht, ne neue LZuleitung zu diesem, die hate ich geknickt nachdem die Verschraubung eh fritze war, neu aufgelötete Verbindungen, das Ding wurde evakuiert, neu befüllt mit der passenden Menge, und ging an mich geprüft zurück. Quanta? 175. Ich fand es ok, weil der Verdampfer ja nun bis auf das Plastik und den heilen Thermostaten neu ist.
Alles wieder eingebaut und nun ACHTUNG. In der Montage Anleitung steht drin, man soll bis fest und dann ich glaube ne viertel Umdrehung weiter, erst dann ist es dauerhaft Dicht und nicht nur über die Gummi Dichtungen die Porös werden, deshalb wohl unser zeitgleiches Problem. Das viertel weiter geht aber nicht, man verbiegt die Aufnahme, man kommt mit dem Maulschlüssel nicht dran. Lösung? Man schiebt die "Klemmfeder" nach hinten ab, schiebt das sehr biegsame Kupferrohr vorsichtig drei oder vier Millimeter raus, jetzt den Schlüssel drauf und siehe da, man kann nen viewrtel weiter drehen.
Ich bin der festen Überzeugung, dass das bei Bavaria bei der Montage nicht gemacht wurde, auf jeden Fall läuft meine Anlage seitdem Störungsfrei und regelbar, wie gesagt, ohne Austausch des Thermostaten.

ach ja, zur Montage braucht man einen 21mm Schlüssel, ist im normalen Werkzeug nicht vorhanden, kostet nicht viel bei unserem Kompressor kann man sich leider nichtmal mit nem Engländer helfen, der ist zu dick, passt nicht dazwischen.
Also good luck
Handbreit
paulemeier1

Jannina

Salzbuckel

Beiträge: 2 948

Schiffsname: Spontan

Bootstyp: Comfortina 32

Heimathafen: Brouwershaven, Nieuwe Jachthaven

Rufzeichen: DH7088

MMSI: 211561390

  • Nachricht senden

27

Freitag, 15. August 2014, 13:54

@Smaugi

Also, regeln tut unsere schon - nur ist die Kühlkurve halt sehr steil. Das Gerät schaltet sich ordnungsgemäß ein und aus. Da musst du dran bleiben - das Ding zuppelt dir doch im Nullkommanix die Batterien leer...

Gruß, Andreas
Wer nicht weiß, dass ein Segelschiff ein lebendiges Wesen ist, wird niemals etwas von Schiffen oder von der See verstehen.

Bernard Moitessier

smaugi

Salzbuckel

  • »smaugi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 032

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

28

Freitag, 15. August 2014, 13:57

Ich vermute auch, dass da ein Minileck ist. Irgendwo muss es ja hergekommen sein.
Jetzt warte ich mal ab, ob die Kühlung dieses Jahr durchhält. Der Hochsommer ist ja auch so gut wie rum.

@Andreas: Ja meist mach ich unterwegs und ohne Landstrom das Ding -wenn überhaupt- nur für kurze Zeit an. Wenn aber sowieso unten alles gefroren ist, dann hat man einige Stunden Auftauzeit :)
Tschüss
Christian

29

Montag, 18. August 2014, 09:20

Auch bei mit Bavaria, gleiches Alter, gleiches Problem. Diagnose Kältefachmann: Der Wärmetauscher/Verdampfer undicht, Kostenvorschlag: ein paar Hundert €.

Verdacht auf geplante Obsoleszenz!
"You know I´m no good"

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 240

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

30

Montag, 18. August 2014, 09:55

Moin smaugi,

ich wünsche Dir, dass Dein Problem gelöst ist, fürchte aber, da kommt noch was.
Ich hatte wie oben geschrieben die gleichen Symptome, der Techniker kam, schraubte sein Prüfgerät an denAusgang und sagte, da is nix druff, machte also die übliche Füllmenge rein und siehe da, Dein Ergebnis, dat Dingen kühlte wie die Sau, ließ sich nicht mehr regeln. Ich habe dann mit dem Werk telefoniert, da sagte man mir, das ja der Kühlmittelverlust eine Ursache haben müsste, das käme nicht einfach so. Ich habe dann den ganzen Kram ausgebaut, ist kein großes Ding normalerweise, leider war bei mir eine Verschraubung zerfressen, also ging nicht auf. Alles zu Waeco, repariert (Ich habe nen neuen Verdampfer bekommen, der war undicht, ne neue LZuleitung zu diesem, die hate ich geknickt nachdem die Verschraubung eh fritze war, neu aufgelötete Verbindungen, das Ding wurde evakuiert, neu befüllt mit der passenden Menge, und ging an mich geprüft zurück. Quanta? 175. Ich fand es ok, weil der Verdampfer ja nun bis auf das Plastik und den heilen Thermostaten neu ist.
Alles wieder eingebaut und nun ACHTUNG. In der Montage Anleitung steht drin, man soll bis fest und dann ich glaube ne viertel Umdrehung weiter, erst dann ist es dauerhaft Dicht und nicht nur über die Gummi Dichtungen die Porös werden, deshalb wohl unser zeitgleiches Problem. Das viertel weiter geht aber nicht, man verbiegt die Aufnahme, man kommt mit dem Maulschlüssel nicht dran. Lösung? Man schiebt die "Klemmfeder" nach hinten ab, schiebt das sehr biegsame Kupferrohr vorsichtig drei oder vier Millimeter raus, jetzt den Schlüssel drauf und siehe da, man kann nen viewrtel weiter drehen.
Ich bin der festen Überzeugung, dass das bei Bavaria bei der Montage nicht gemacht wurde, auf jeden Fall läuft meine Anlage seitdem Störungsfrei und regelbar, wie gesagt, ohne Austausch des Thermostaten.

ach ja, zur Montage braucht man einen 21mm Schlüssel, ist im normalen Werkzeug nicht vorhanden, kostet nicht viel bei unserem Kompressor kann man sich leider nichtmal mit nem Engländer helfen, der ist zu dick, passt nicht dazwischen.
Also good luck
Danke für die Info, ich werde das bei mir nach dem Urlaub mal kontrollieren.
Handfest gibt einen Spalt von 2-3 mm, dann noch 90 Grad.

http://marine.dometicgroup.com/tmp/Coldmachine_B_14s_02.pdf

Bei mir war übrigens der Lüfter so angeschlossen, dass er dauernd lief und nicht nur während des Verdichterbetriebes, wie es in der Anleitung angegeben ist.
Viele Grüße,
Oliver

smaugi

Salzbuckel

  • »smaugi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 032

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

31

Montag, 18. August 2014, 10:29

Danke für den Link zur Anleitung. Jetzt ist meine Doku wieder komplett und ich werde mich demnächst mal als halber Kältetechniker versuchen :rolleyes: .
Tschüss
Christian

32

Montag, 18. August 2014, 11:51

@smaugi:

Achtung, die Leitung nicht lösen oder gar trennen um "mal zu kucken" Das bedeutet kompletten Kühlmittelverlust. Die Kupplungen sind nur einmal verwendbar und "MÜSSEN" danach getauscht werden. Da wir ja alle den gleichen Fehler aus der gleichen Serie haben, schau Dir mal die untere rechte Ecke Deines Verdampfers an, da war meiner hin.

Wie gesagt, ist kein Hexenwerk, ich habe mir die Farbbelegung der Elektrik vor dem Ausbau eben mit dem Handy fotografiert, braucht man aber eigentlich nicht, steht genau im Schaltplan.
Handbreit
paulemeier1

smaugi

Salzbuckel

  • »smaugi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 032

Schiffsname: Nexus

Bootstyp: Bavaria33

Heimathafen: Urk / NL

  • Nachricht senden

33

Montag, 18. August 2014, 13:21

ok, ich mach nichts los und überprüfe die Abstände und die Kabel, danke nochmal.
Allerdings komme ich erst in 2-3 Wochen wieder hoch zum Schiff.
Tschüss
Christian

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 240

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

34

Montag, 18. August 2014, 13:58

ok, ich mach nichts los und überprüfe die Abstände und die Kabel, danke nochmal.
Allerdings komme ich erst in 2-3 Wochen wieder hoch zum Schiff.
Frag doch deinen örtlichen Installateur / Kälteonkel ob er Dir einen Schnüffler (http://www.electro-mation.de/produkte/le…ksuchgerat.html) übers WE leiht. Dann kannst Du geziehlt prüfen.
Das Kältemittel in der Anlage sollte 134a sein.
Viele Grüße,
Oliver

35

Dienstag, 19. August 2014, 08:37

mit irgend so einem Schnüffler hat der Techniker bei mir auch das Leck festgestellt.
Handbreit
paulemeier1

mona

Lotse

Beiträge: 1 693

Wohnort: Boffzen

Schiffsname: mona

Bootstyp: Segler Sigma 362

Heimathafen: Spanien 17487 Empuriabrava Girona N42.14,58° E3.07,35°

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 19. August 2014, 09:56

mit irgend so einem Schnüffler hat der Techniker bei mir auch das Leck festgestellt.

und jetzt? HI
Gruß SY mona Willi
Gruß SY mona Willi

mona

Lotse

Beiträge: 1 693

Wohnort: Boffzen

Schiffsname: mona

Bootstyp: Segler Sigma 362

Heimathafen: Spanien 17487 Empuriabrava Girona N42.14,58° E3.07,35°

  • Nachricht senden

37

Dienstag, 19. August 2014, 10:08

Aber im Ernst. Wenn man einen Schnüffler benutzt, ist es unbedingt nötig, vorher einen Ventilator aufzustellen. Das Kältemittel bleibt am Bootsboden liegen wo ja auch meist die Anlage steht. Sonst piept der Schnüffler auch an Stellen wo kein Leck ist.
Gruß SY mona Willi
Gruß SY mona Willi

38

Dienstag, 19. August 2014, 10:40

mit irgend so einem Schnüffler hat der Techniker bei mir auch das Leck festgestellt.

und jetzt? HI
Gruß SY mona Willi


oh entschuldigung, wenn ich mich für mich nicht klar genug ausgedrückt habe.
Es muss natürlich heißen: Ich halte es für eine ausgezeichnete Idee, einen Fachmann zu beauftragen mit einem Schnüffelgerät zu prüfen oder ein eigenes anzuschaffen und selbst zu prüfen.

Ich verspreche es wird nicht mehr vorkommen....

kopfschüttel
Handbreit
paulemeier1

Rick

Smutje

Beiträge: 11

Wohnort: NRW

Bootstyp: Bav 30cr

Heimathafen: Stavoren

  • Nachricht senden

39

Dienstag, 19. August 2014, 21:55

Hier noch ein Bavaria und Waeco-Eigner.

Hatte letztes Jahr genau die gleichen Symptome (Boot war da übrigens auch gerade 7 Jahre alt). Techniker kam vorbei und hat Kältemittel nachgefüllt und Anschlüsse geprüft. Lief dann auch sofort wieder, aber ca. 2 Wochen später war die Kühlung wieder komplett weg.

Anlage wurde dann komplett einer Dichtigkeitsprüfung unterzogen und dabei wurden 3 Lecks am Umluftverdampfer festgestellt. Der Techniker hatte leider kurzfristig kein Ersatz für den serienmäßigen Verdampfer, machte mir aber ein sehr gutes Angebot für einen Kältespeicher (Waeco VD06), den er gerade am Lager hatte. Normalerweise ist das Teil deutlich teurer als der Umluftverdampfer, aber dafür auch wesentlich energieeffizienter. Kann problemlos an den bestehenden Kompressor angeschlossen werden, ist allerdings von der Kälteleistung her ein wenig überdimensioniert für meine kleine Kühlbox. Wenn ich will kann ich, je nach Thermostatregelung da jetzt einen Gefrierschrank draus machen 8o .

Wie auch immer, nach Aussage des Technikers hatte er in dieser Woche bereits bei 3 baugleichen Anlagen defekte/undichte Verdampfer getauscht.

Könnte also durchaus noch ein neuer Verdampfer auf dich zukommen. :(

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 240

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

40

Dienstag, 19. August 2014, 22:09

Kannst Du mal bitte ein Bild davon einstellen? Wie lange braucht der Kühlschrank denn jetzt um von Raumtemperatur runterzukühlen wenn Du an Bord kommst?
Viele Grüße,
Oliver

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 771   Hits gestern: 2 346   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 048 890   Hits pro Tag: 2 358,09 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 4 832   Klicks gestern: 17 127   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 499 381   Klicks pro Tag: 18 448,24 

Kontrollzentrum