Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Sonntag, 6. November 2016, 17:20

Raymarine EV-100 & iPad & Navionics

Beim Einstieg des Segelbootes habe ich ja mit der alten Shark 24 eher absolut low cost eingekaut

Das neuere iPad war auch vorhanden - von Navionics habe ich mir die entsprechenden Karten gekauft

Nun möchte ich in neue Elektronik von Raymarine mit dem EV-100 Pinnenpiloten investieren

Im Moment absolut überdimensioniert, dafür aber Zukunftssicher und Ausbaufähig

Wird das ganze auch im Paket mit Gebern angeboten ?

Welches Raymarine Fachgeschäft mit Service könnt Ihr in NRW empfehlen?

Brynja

Salzbuckel

Beiträge: 3 597

Wohnort: OWL

Schiffsname: Brynja

Bootstyp: Etap 32s

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 6. November 2016, 17:24

Ich würde Tobias bei
https://lepper-marine.de/
anrufen.
Gruß, Frank


BLogbuch: https://sybrynja.wordpress.com/

3

Sonntag, 6. November 2016, 18:39

@ Frank - herzlichen Dank :)

Klasse wäre noch ein Tipp für eine Firma aus NRW, die eine Raymarine Planung Umsetzung gegen Kohle als Service anbieten könnte

PS: Lepper Marine scheint ja ein reiner Online Versandhandel zu sein

Brynja

Salzbuckel

Beiträge: 3 597

Wohnort: OWL

Schiffsname: Brynja

Bootstyp: Etap 32s

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 6. November 2016, 19:05

Nein, der kommt auch raus und der sagt dir genau, was sich miteinander verträgt und was du besser lässt.
Die aktuellen System-Bestandteile bei Raymarine sind so simpel zusammen zu stecken, dass sogar ich das konnte.
Gruß, Frank


BLogbuch: https://sybrynja.wordpress.com/

5

Sonntag, 6. November 2016, 19:13

Internet ist eine tolle Erfindung.

www.raymarine.de Händler und ID Suche
»tobias« hat folgende Datei angehängt:
  • image.png (293,09 kB - 34 mal heruntergeladen - zuletzt: 27. Juni 2019, 05:48)
Sportliche Grüße, Tobias

Noch mehr unter www.lepper-marine.de oder folge uns auf facebook.
Messe boot Düsseldorf 2017 zusammen mit WILKS UK und DEK-KING 2G Premium Synthetic Deckings - Halle 11 Stand G11

6

Sonntag, 6. November 2016, 20:35

Tobias Lepper weiß wovon er spricht.
Imho ist er Raymarine Systempartner (o.ä.); da wird dir kompetent geholfen. Ich habe viele Raymarine Komponenten dort gekauft.
In den Paketen sind alle notwendigen Bestandteile dabei.

---
Mein Rat: bleibe immer in EINEM SYSTEM. Das spart jede Menge Ärger.
Kaufe einen Raymarine Plotter.
Der ermöglicht es dir, JEDERZEIT Software updates ALLER Systemkomponenten einzuspielen.

Raymarine verbessert permanent die gesamte Software, häufig werden weitere Funktionen hinzugefügt, Softwareupdates lohnen sich. Ich mache das 2-3 mal im Jahr.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »derJakob« (7. November 2016, 10:32)


pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 5 549

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

7

Montag, 7. November 2016, 06:56

Genau, und wenn Du eine neue Komponente dazu kaufst, dann immer als erstes ein Softwareupdate für alles laufen lassen, damit Du Dich nicht über unerklärliche Fehler wunderst. Meinen Evo100 konnte ich erst erfolgreich in Betrieb nehmen, als ich eine komplettes Softwareupdate für alles gemacht hatte, nachdem ich mir u.a. einen Plotter (eS 75) dazu gekauft hatte.

Das ist leider wie im Büro: Durch die Vernetzung muss immer alles auf dem neuesten Stand des letzten Gerätes sein :(

Andererseits spielen sich die Updates extrem einfach über einen Plotter auf, wenn der von Raymarine dabei ist.
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

8

Montag, 7. November 2016, 07:53

Moin, wenn es geht werde ich auf jeden Fall einheitliche Komponenten zwecks Updates und Vernetzung von Raymarine verwenden

Was ich sehr schade finde, ist das ich einen neuen Plotter kaufen muß (ist ja eigentlich wohl nichts anderes als ein mein 9.7" iPad mit Apps)

Raymarine EV-100 Autopilot Pinnenpilot Komplettset
https://lepper-marine.de/navigationsgera…mplettset?c=151

Raymarine eS98 (oder eS97 ???) Multifunktionsdisplay 9" WiFi
https://lepper-marine.de/navigationsgera…uehrungen?c=419

Raymarine i70s Sail Paket mit DST800 und Wind Geber
https://lepper-marine.de/navigationsgera…ind-geber?c=148

------

Icom IC-M93D Euro Handsprechfunkgerät mit GPS
https://lepper-marine.de/navigationsgera…t-mit-gps?c=146

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 5 549

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

9

Montag, 7. November 2016, 08:13

Der evo geht auch ohne Plotter, aber mit Plotter gibt es zusätzliche Funktionen (nach Wegpunkten fahren z.B.).

Denke bei dem Plotter, wenn Du einen kaufst, immer an das Gewicht. 9" sollten für Dein Boot extrem überdimensioniert sein. Aber das muss jeder selbst wissen.

Ob Ipad oder Plotter wurde hier im Forum schon oft und kontrovers diskutiert. Wenn Du im Sommer mit Sonne fährst, sehe ich auf dem eS75 alles im Detail, auch von die Sonne von hinten auf das Display scheint und ich Sonnenbrille trage. Beim Ipad dürftest Du unter vergleichbaren Bedingungen nichts sehen. Von anderen Nachteilen abgesehen. Das ist der für mich wichtigste Vorteil. Denn gerade wenn eine kritisches Situation ist muss mit einem kurzen Blick die Lage sofort zu sehen sein.

Lasse bei Deinem Aufrüsten NIE den Energieverbrauch außer Acht! Mein eS7 mit evo100, i70, p70, und Raymarine AIS Transceiver (ich meine es ist der 650) frist bei ruhigen Bedingungen, bei denen der evo nix zu tun hat 2 A. Bei einem 9" Monitor wird das noch mehr. Dann rechne mal aus, was Du an Batteriekapazität oder Zusatzstromversorgung benötigst, um ein Wochenende oder ein paar Tage unabhängig zu sein (da kommen ja dann auch andere Verbraucher dazu).
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

10

Montag, 7. November 2016, 09:48

Ich hatte in der Vergangenheit ein 7" Tablet und 9.7" Tablet - meine Frau hat das große iPad Pro

Zum Navigieren und arbeiten finde ich das 9.7" sehr gut - deshalb tendiere ich in Richtung des größeren Raymarine eS98

Das Thema Offline Stromversorgung ist natürlich bei den ganzen elektronischen Verbraucher an Board über Tage ein Thema

Urlaubs und Motorradreisen mache ich nur noch mit iPhone & iPad und mobilen Akkus - das funktioniert bestens

Ich denke ich werde dann eine zweite Batterie (auch aus Sicherheitsgründen) nutzen müssen oder wie macht Ihr das ?

Die größeren Efoy Mobile Stromversorgungen sind mir zu teuer und die mobile EFOY GO wird vermutlich auch nicht der Hit sein
https://lepper-marine.de/search?sSearch=efoy

Aber da kann mir www.lepper-marine.de bestimmt auch was zu sagen oder sogar eine Gesamtlösung anbieten

PS: Und es gibt ja auch hier eine Menge dazu zu lesen - Pinnenpilot EV-100 - Erfahrungen?
Pinnenpilot EV-100 - Erfahrungen?

Zitat


Bedienung geht nicht ohne P70 und zwar wegen der Inbetriebnahme.
Die Bedienung via MFD ist nur rudimentär. So Dinge wie ein paar Grad höher oder tiefer, oder bestätigen den neuen WP anzusteuern.

Zitat


Allerdings würde ich Dir immer raten, wenn irgend möglich, einen Linearantrieb einzubauen. Der Vorteil nur durch einen Knopfdruck den Autopiloten ein und aus- zuschalten,
statt erst einen Antrieb auf die Pinne setzen / abnehmen zu müssen, ist in meinen Augen riesig.

Deshalb würde ich Dir auch immer raten das p70 in Reichweite des Steuermanns zu platzieren, da hast Du immer einen Knopf mit dem Du den Autopiloten
auch wenn es mal hektische wird ein oder ausschalten kannst. Mit dem Plotter ist das nicht immer gewährleistet
»fwde« hat folgende Datei angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »fwde« (7. November 2016, 10:24)


11

Montag, 7. November 2016, 10:24

Vielleicht eben ganz kurz, weil jetzt schon so viele Plotter Versionen hier aufgeführt sind.

Bei den aktuellen Raymarine MFD (Multifunktionsdisplays) der a-Serie, c-Serie und eS-Serie gibt es fast immer drei Versionen. Mal am Beispiel der C-Serie in 9"

c95
c97
c98

Alle haben 9 Zoll Bildschirm, Bedienung nur via Tastatur (kein Touch)

die c95 Modelle sind reine GPS Kartenplotter
die c97 Modell GPS Kartenplotter mit zusätzlichem Sonar Port Fishfinder traditionelle Frequenzen
die c98 Modell GPS Kartenplotter mit zusätzlichem Sonar Port Fishfinder Chirp DownVision Frequenzen

Wenn man also nicht Fische und / oder Bodenstruktur gucken will (das benötigt auch spezielle Fishfinder Geber) reichen dem gemeinen Segler fast immer die x5 Modelle.

Der DST800 Instrumentengeber aus dem i70s Set liefert nur numerische NMEA2000 / SeaTalk ng Daten für das i70s, diese können parallel numerisch in der Instrumenten Leiste aller MFDs mit SeaTalk ng Anschluss angezeigt werden.
Sportliche Grüße, Tobias

Noch mehr unter www.lepper-marine.de oder folge uns auf facebook.
Messe boot Düsseldorf 2017 zusammen mit WILKS UK und DEK-KING 2G Premium Synthetic Deckings - Halle 11 Stand G11

12

Montag, 7. November 2016, 10:30

Bitte beachten:
Bei der gegenwärtigen Plottergeneration bei Ray sind die Auflösungen der 7 Zoll Geräte und der 9 Zoll Geräte gleich (schlecht). Zumindest wenn man das als Retina Display verwöhnter Apple Nutzer sehen muss.
Einen deutlichen Unterschied gibt es dann ab 12 Zoll. Ich habe deswegen einen 12 Zoll Plotter installiert.

Was damit unmittelbar zusammenhängt: Die sehr gute Weitergabe DER BILDINFORMATION über WIFI ist das direkte Weitergeben der nativen Bildinformationen des Plotters. Es werden nur die Bildpunkte übertragen, die auch da sind. Die Bilddarstellung auf dem iPad ist skaliert, aber nur mit der "geringen" Auflösung der ursprünglichen Bildinformation.
iPad ist bei mir unter Deck am Kartentisch fest beheimatet und ich kann von dort den Plotter bedienen (nicht AP Funktion). Das ist sehr gut gelöst, ein sehr gutes Zweit Display.

---
12 Zoll C125, AIS TRx, 2x i70, AP, P70 liegen bei mir knapp unter 3A Stromverbrauch.
Ich hatte mit mehr gerechnet...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »derJakob« (7. November 2016, 11:57)


13

Montag, 7. November 2016, 11:48

Zitat



Was ich sehr schade finde, ist das ich einen neuen Plotter kaufen muß (ist ja eigentlich wohl nichts anderes als ein mein 9.7" iPad mit Apps)



Das sehe ich NICHT so.
Diese Einschätzung ist imho nur partiell zu halten. Das iPad ist ein sehr schönes Bürogerät, hat in der rauen Wirklichkeit aber nichts verloren...

Wer mal bei Regen, viel Wind und Lage eine Ansteuerung außerhalb des "dicken Tonnenstrichs" in den Schären macht, der weiß einen zuverlässigen Plotter direkt vor der Nase zu würdigen.
Unter diesen Umständen möchte man sich nicht um ein empfindliches iPad zusätzlich kümmern müssen.

Mit den wasserdichten Hüllen habe ich auch keine guten Erfahrungen gemacht. Die bewirken einen Wärmestau in der Hülle. Das Gerät schaltet dann einfach ab. Darauf kannst du bei Sonneneinstrahlung sogar warten...
Mir ist das in den Schären passiert. Mein Gesicht war sehr lang...

14

Montag, 7. November 2016, 12:15

Das scheint dann wohl die aktuelle und zukunftsfähige Daimler Lösung im Bereich der Elektronik-Navigation-Vernetzung zu sein

Raymarine EV-100 Autopilot Pinnenpilot Komplettset
https://lepper-marine.de/navigationsgera…mplettset?c=151

Raymarine i70s Sail Paket mit DST800 und Wind Geber
https://lepper-marine.de/navigationsgera…ind-geber?c=148

Raymarine eS128 Multifunktionsdisplay 12" WiFi
https://lepper-marine.de/navigationsgera…uehrungen?c=419

Entsprechende Navionics Karten für das eS128

Raymarine Ray70 UKW See- und Binnenfunkgerät
https://lepper-marine.de/navigationsgera…innenfunkgeraet

---------------

iPad würde dann nur als Wifi Connect zum Raymarine eS128 Multifunktionsdisplay 12" WiFi dienen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »fwde« (7. November 2016, 12:27)


15

Montag, 7. November 2016, 13:27

Ja, das ist wohl AWG (alles was geht).

Die Frage ist, ob man da nicht partiell abspecken kann.
Plotter: Da gibt es den C125. Der hat nicht die aktuellste Bauform der letzten Wochen, kein Touch-Bildschirm und nicht diese Sonar Geschichte.
Ich habe bewusst den C125 gekauft, ich benötige die Touch Funktionalität nicht und auch nicht die Sonar Funktion. Mir reicht ein herkömmliches Echo.
http://www.raymarine.de/view/?id=3027

Zum "Herumspielen" MIT Touch habe ich mein iPad über WIFI. Das nutze ich dann eher nur für Einstellungen. Da kann man 1000.- Euro "sparen".

---
Die Funke würde ich auch einige Nummern kleiner kaufen, dafür aber einen aktiven AIS Transmitter zusätzlich. AIS Darstellung ist doch als Segler nur "Spaß", wichtig ist, dass andere DICH sehen. Die Fähre Ystad-Rönne kommt mit 42 Knoten, besser wenn die ausweichen ;-) ...
Der Transmitter zeigt natürlich auch die anderen...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »derJakob« (7. November 2016, 13:49)


16

Montag, 7. November 2016, 16:39

Jetzt weiss ich zumindest wie eine vernünftige Ausrüstung ungefähr aussieht und was sie in diesem Bereich ca. kostet

Ich werde mir das ganze in Ruhe theoretisch zu Gemüte führen https://lepper-marine.de/raymarine-anleitungen

und dann Life und in Farbe auf der Boot 2017 in Düsseldorf (inkl. Raymarine Mitbewerb) genau anschauen und kurz danach zuschlagen

Und ich denke, bei www.lepper-marine.de wäre ich dann bei einem fairen Gesamtpaket ganz gut aufgehoben

PS: Die AIS Thematik wird dabei sowohl von der Funke wie auch vom Transmitter erst mal Zukunftsmusik bleiben

pf

SF-Schiffsbarde

Beiträge: 5 549

Schiffsname: Boundless

Bootstyp: Deltania 27 (Viko 27DS, Navikom Werft PL)

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

17

Montag, 7. November 2016, 16:50

Die Messe Düsseldorf ist immer ein super Zeitpunkt, zu dem viele Hersteller Aktionen haben. Mein Plotter wurde auf der diesjährigen Boot zusammen mit dem AIS-Transceiver als Paket angeboten, das das AIS um 50% günstiger machte! Damit war es noch so teuer wie ein normaler EMpfänger oder sogar einen Hauch billiger als ein No-Name-Transceiver. Deshalb hab ich da dann auch zugeschlagen.

Insofern ist es gut, sich bis zur Messe schlau zu machen, was man will, und dann zu sehen, ob es Angebote gibt.
...und nur wer wagt, gewinnt das Leben...

Peter


www.sy-boundless.net

18

Montag, 7. November 2016, 19:24

Ich glaube über die Pixel Dichte kann man heute mit aktuellen Plotter / MFD Generationen streiten. Glaube es ist gewisser weise müßig hier ein Vergleich mit einem Apple (Retina) Display anzustellen. Wo "zoomt" man auf genau die Pixel? Oder anders herum welche Quellen soll der Plotter oder das MFD auf einen Pixel genau darstellen. Bis zu welcher maximalen Zoomstufe (kleinste) geht man in die Karte. Welche Karte mit welcher Technologie nutzt man überhaupt (Vektor / Rasterkarte). Das Maximum an "Reinzoomen" z.B. in der Kartenansicht ist ja nicht ein Pixelwert sondern ein Wert in Seemeilen.

Bildschirmgrößen, die kann man bereden, ausreden und beschönigen usw. Sorry, diesbezüglich eine Empfehlung abzugeben, wäre persönliches Harakiri.

Technisch gesehen, und das finde ich bzw. wir bei LEPPER marine viel interessanter, welche Serie zum Einsatz kommen soll, da können wir uns durchaus anmaßen zu behaupten, dass die Raymarine eS Serie in puncto:

a) Geschwindigkeit. Merkt man wenn alles an und alles integriert ist und man dann noch mit Platinum Karten oder Plus Karten mit Sonar Charts unterwegs ist
b) Bedienung: Jeder der mal a-Serie, alte e-Serie und die eS-Serie bedient hat, dürfte mir wohl zustimmen, dass die eS-Serie hier die Oberklasse darstellt.
c) Integration (wenn nötig) von NMEA0183

AIS Receiver / Transceiver. Zum Hintergrund im Gespräch ging es um ein Funkgerät (hier auch offizielle Nutzung eines Handsprechfunkgerätes ohne Festeinbau Station, was ja eher selten genehmigt wird), ferner einer eventuellen Cockpit Bedienung. Darum kamen wir auf die Ray70, da diese noch den integrierten AIS Empfänger bietet.

Diese UKW Lösung ist bestimmt nicht Daimler. Nimmt man eine Simrad RS35 oder B&G V50 bekommt man mehr Leistung für weniger Geld. Vor allem eine optionale Zweitbedienstation mit HS35 oder H50 mit der man sich wirklich frei an Bord bewegen kann. Ganz klar, bei den Funken, reicht ein Blick auf Premium Simrad RS90 oder B&G V90 und man weiß, ok da ist Shipmate Robertson man wirklich konsequent nach vorne geführt worden.

Dennoch ist es meine Empfehlung herstellerhomogen zu verbauen. Der Sprechfunk Selektiv Anruf lässt sich via MFD starten, der Autopilot meinetwegen unabhängig vom AP Bedienteil bedienen usw. Alles solche schönen wirklich netten Features die man durch die propreitären Datensätze im NMEA2000 / SeaTalk ng der Hersteller nutzen kann, wenn man herstellerhomogen verbaut.

Bei diesem Geschichten zwangsläufig möglich, wer das nicht braucht kann lustig irgendwie adaptieren. Bin kein Kreuzritter

Noch zur AP Wegfall des Bedienteils Geschichte. Tolle Sache den AP via MFD zu aktivieren oder zu bedienen, in solchen Systemen auch möglich. Aber ich rate dringend dazu auch ein separates Bedienteil in ein Setup einzubinden. Ein AP in komfortabler Situation via Multifunktionsdisplay (MFD) irgendwie in einem Modus zu aktivieren, geht immer, aber es sollte auch stets die Möglichkeit bestehen das Teil in hektischen Situation ganz ganz schnell zu deaktiveren (ok, kommt bei den Cracks nicht vor - bei mir und unseren Kunden unter Umständen schon).

Und Messen sind immer gut - selbst die Hanseboot - kommt nur auf die Erwartungen an.
Sportliche Grüße, Tobias

Noch mehr unter www.lepper-marine.de oder folge uns auf facebook.
Messe boot Düsseldorf 2017 zusammen mit WILKS UK und DEK-KING 2G Premium Synthetic Deckings - Halle 11 Stand G11

19

Montag, 7. November 2016, 19:40

Moin Tobias,
ohne deine berechtigten Gedanken allzu sehr in Kritik zu setzen: Das mit der Auflösung kann man auch ganz anders interpretieren. Selbstverständlich kann man mit der Auflösung der 7 und 9 Zoll Geräte leben.
Eine schönere und subjektiv schärfere Darstellung hat man denn bei der Auflösung der 12 Zoll Geräte. Die Anzahl Pixel ist imho 4 fach höher. Die Darstellung über Wifi damit (möglicherweise) besser.

Insbesondere bei Splitscreen Darstellungen hat man dann bei der geringeren Auflösung von dieser nur noch die Hälfte zur Verfügung. Schön ist anders...
Ich nutze Splitscreen fast ausschließlich für die gleichzeitige Kartendarstellung. Eine Seite ist in einem "Übersichtsmodus", die andere Seite in einer recht hohen Zoomstufe.
So behält man den Überblick UND sieht wichtige Kartendetails (Steine, Untiefen) ohne irgendeine Bedienung.
Ich mag es, mit diesen Einstellungen in den Schären zu fahren.

---
Plotter kann AP bedienen, ich würde trotzdem nicht auf das P70 verzichten - im Gegenteil überlege ich mir, noch das Motorboot Bedienteil (zusätzlich) unter das Sprayhood zu bauen. Da kann man dann bei Regen bequem elektrisch steuern und im Niedergang auf Kissen sitzen :-)


Ich blende mir in beide Einstellungen Entfernungsringe ein, den KüG Vektor und Windvektor, AIS Layer, tlw. sind Laylines aktiv.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »derJakob« (7. November 2016, 20:00)


20

Montag, 7. November 2016, 19:47

Jakob,

das Ganze vor meinem Hintergrund von Installationsorten zum Betrachtungsabstand.

Dass das variieren kann und mitunter ausschlaggebend ist, kann sein, aber ich sage das auch aus Verhältnis Verkäufe, Installationen, Orte und. Co. Ja das wird nicht immer zutreffend sein.

Und lass das mit dem p70R oder dem p70Rs - Du wirst zwangsläufig, in gewisser Weise, aus meiner Sicht vollkommen nachvollziehbar, zu einem "Berufsschiffer". Das geht natürlich überhaupt nicht 8o
Sportliche Grüße, Tobias

Noch mehr unter www.lepper-marine.de oder folge uns auf facebook.
Messe boot Düsseldorf 2017 zusammen mit WILKS UK und DEK-KING 2G Premium Synthetic Deckings - Halle 11 Stand G11

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 403   Hits gestern: 2 613   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 235 465   Hits pro Tag: 2 367,93 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 2 254   Klicks gestern: 19 331   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 722 432   Klicks pro Tag: 18 418,2 

Kontrollzentrum