Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Donnerstag, 12. April 2018, 20:04

Lager Schwenkkielkurbel Beneteau First 211

Hallo Segelfreunde,

Ich bin neu hier im Forum und habe mich nach langem durchsuchen der Beiträge doch dazu entschlossen ein neues Thema zu erstellen.

Ich fahre seit einem Jahr eine Beneteau First 211, und habe das Problem, dass das Lager welches sich in der Kajüte auf dem Kasten von der Schwenkkiel Mechanik befindet nicht wirklich rund läuft. Es kommt auch Rostpulver aus der Lagerschale. Meine Frage ist wie ich zum einen dieses Lager auswechseln kann und ob jemand eventuell die genaue Größe kennt um ein neues zu organisieren.

Ein originales bei Beneteau bestellen ist denke ich überteuert, ein passendes Industrielager erfüllt meiner Meinung nach auch diesen Zweck.

Grüße, Insekt :segeln:

Beiträge: 1 537

Wohnort: Berlin

Schiffsname: SKOKIAAN

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Ueckermünde

Rufzeichen: DJ3239

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 12. April 2018, 21:18

Hallo Insekt,

zuerst einmal ein herzliches Willkommen im Club der Segelverrückten.

Das Problem mit dem Lager und insgesamt dem Mechanismus des Hubkiel hatte ich mit meiner First 24 auch. Zum Glück innerhalb der Gewährleistung, und der Händler hat ein viel besseres System eingebaut, vermutlich das für die größeren Modelle. Mein Hubkiel hatte 500 kg, und da konnte man sich einen Ast kurbeln. Wieviel wiegt der Schwenkkiel von der 211?
Vielleicht hast Du Glück, ein anderes Lager zu finden bei einer kleinen Werkstatt, die individuell herstellt - aber ob das billiger wird?

Handbreit, Skokiaan

3

Donnerstag, 12. April 2018, 21:33

Der Ballastanteil beträgt 350kg ist also ein Stück leichter als 500kg. Ich kann mir nicht vorstellen das sich Beneteau ein spezielles Lager dafür konstruiert, abseits der DIN Norm.

Gibt es eine einfache Möglichkeit das Lager zu demontieren? Ich hatte schon mal die Befestigungsschrauben der Lagerschale gelöst und die Stange nach oben heraus gedreht als das Boot auf dem Trailer stand. Dabei konnte ich jedoch nicht erkennen wie ich das Lager demontieren kann.

Grüße, Insekt :segeln:

Beiträge: 1 537

Wohnort: Berlin

Schiffsname: SKOKIAAN

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Ueckermünde

Rufzeichen: DJ3239

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 12. April 2018, 21:44

Weiß ich auch nicht mehr, ist zu lange her. Ich weiß nur noch, dass ich viel Winschenfett hineingepult habe, um das Kurbeln zu erleichtern.

Aber vielleicht gibt es im Forum ein paar Beneteau- Segler mit aktuelleren Kenntnissen?

Handbreit, Skokiaan

Beiträge: 12

Wohnort: St. Catarina di Nardò

Bootstyp: First 211

Heimathafen: St. Catarina di Nardò

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 12. April 2018, 23:09

Buonasera,
Es gibt ein Thema schwenkkiel Beneteau, alles gut beschrieben, dann noch ein alter link mit einem 211 Technik Info,
http://first210.org/technotes/
Habe gerade die Lagerung des Kiels ausgetauscht, eine Seite des lagerbolzenz schon halb draußen...
Saluti aus Italien, Samstag gehts wieder raus!

6

Donnerstag, 12. April 2018, 23:12

Vielleicht hilft das hier First 211 Servicing the Swing Keel bzw. Keel Lift Design

Gruß Ralf

7

Freitag, 13. April 2018, 21:09

Danke Ralf und hermann_i die Links sind sehr hilfreich und beantwortet so ziehmlich alle meine Fragen!

Der tausch des Lagers ist leider mit dem Ausbau der Gewindestange verbunden. Vom Gefühl her ist es bei mir so das die Kugeln sich nicht mehr in dem Käfig befinden bzw. der Käfig nicht mehr vorhanden ist, was auch den Roststaub erklären würde.

Das Lager selber habe ich im Internet als INOX Version für 12€ gefunden was ein akzeptabler Preis ist. Mal schauen wann ich mich dieser Sache annehme. Das Kurbeln an sich geht sehr leicht so dass ich mir über die generelle Funktion erstmal keine größeren Sorgen mache.

Grüße, Insekt :segeln:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Insekt« (13. April 2018, 21:39)


FirstClass8

Proviantmeister

Beiträge: 467

Wohnort: Schweiz

Schiffsname: Arc-en-Ciel

Bootstyp: Bénéteau FirstClass8

Heimathafen: Chevroux, Neuenburger See

  • Nachricht senden

8

Freitag, 13. April 2018, 21:30

Hallo Insekt

Ich würde mir zuerst einmal das Lager genau anschauen. Das ist keine grosse Sache. Wenn Du den Kiel unterstellst, kannst Du die Kurbelstange ein Stück weit oben aus dem Kielkasten herausdrehen und Dir das offene Lager anschauen. Wenn der Kugelkäfig nicht gebrochen oder die Kugeln hoffnungslos verrostet sind, genügt es das Lager zu reinigen. Die Kugeln müssen frei im Käfigring drehen.

Um das Druckkugellager demontieren zu können, musst Du die Kurbelstange ausbauen: 1. Bei vollständig abgesenktem Kiel den Flansch unter dem Boot lösen und die ganze Kurbelstange oben aus dem Kielkasten herausziehen. 2. Das Chromstahlrohr gut einspannen und mit einem Schlüssel die Broncemutter lösen. 3. Jetzt kannst Du das Druckkugellager mit allen Teilen nach unten vom Rohr ziehen. Bei der Wiedermontage die Broncemutter sehr fest anziehen!

Kontrolliere auch die Nylonführung oben auf der Gewindestange. Sie dient nicht nur als Anschlag, sondern führt die Stange im Rohr. Ohne diese Führung verkantet sich die Stange, macht sie schwergängig, und dreht das weiche Broncegewinde aus. Mehr dazu: Schwenkkiel von Bénéteau.

Beste Grüsse
Walter
»FirstClass8« hat folgende Dateien angehängt:

9

Freitag, 13. April 2018, 21:46

Hallo Walter,

derzeit steht das Boot noch aufm Trailer da kann ich mir die Sache demnächst nochmal anschauen. Leider kommt bei mir schon Roststaub beim Kurbeln raus also gehe ich mal davon aus das das Lager nicht mehr so toll ist. siehe Edit vom letzten Beitrag.

Danke für die ausführliche Beschreibung.

Zombert

Moses

Beiträge: 2

Bootstyp: First305 Lifting keel

Heimathafen: Workum

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 6. Oktober 2019, 20:21

first 305 Schwenkkiel

Hallo Segelfreunde! Ich habe mir vor vier Wochen eine First 305 mit Schwenkkiel gekauft. Das Schiff ist in einem sehr guten Zustand. Leider war beim Probesegeln sehr wenig Wind. Auch im Kran war nichts auffällig. Wenn wir aber jetzt bei etwas mehr Welke fahren macht der Kiel Geräusche: ein deutliches Rumpeln ist zu hören. Wenn ich den Kiel hochkurbel, ist das weg. Kann mir jemand sagen, ob das normal ist? Oder gibts Tips was das sein könnte?
Danke Euch im Voraus!

11

Mittwoch, 25. März 2020, 18:12

Hallo Zombert,

auch wenn deine Frage schon etwas her ist. Ich könnte mir vorstellen das der Bolzen welcher den Kiel lagert in der Buchse schlaggert. Hast du mal probiert was passiert wenn du den Kiel ganz runter gekurbelt hast und dann bloß 2-3 Umdrehungen wieder hoch kurbelst. So das einfach ein bisschen mehr druck auf dem Lagerbolzen ist. Ansonsten hilft im Winter nur eins, Boot an den Kran hängen oder aufbocken und dann den Kiel runter kurbeln und schauen was passiert wenn du den Kiel seitlich bewegst.

Grüße, Insekt :segeln:

Beiträge: 1 537

Wohnort: Berlin

Schiffsname: SKOKIAAN

Bootstyp: Moody Eclipse 33

Heimathafen: Ueckermünde

Rufzeichen: DJ3239

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 25. März 2020, 21:02

Der Vorschlag ist richtig, ich habe den Schwenkkiel meiner First 24 auch immer etwas reingekurbelt, so ca. 5 Umdrehungen, dann hat er seitlich etwas Führung.

Handbreit, Skokiaan

FirstClass8

Proviantmeister

Beiträge: 467

Wohnort: Schweiz

Schiffsname: Arc-en-Ciel

Bootstyp: Bénéteau FirstClass8

Heimathafen: Chevroux, Neuenburger See

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 26. März 2020, 10:19

Hallo Ihr auch Coronastillgelegten

Das Rumpeln dürfte wie erwähnt von der mangelhaften seitlichen Führung des Kiels und nicht von der Kielachse kommen, auf dieser lastet dauernd viel Gewicht. Vielleicht ist eine der seitlichen Nylonführungen (Bild1) abgebrochen. Sie zu ersetzen, bedingt leider den Ausbau des Kiels. Wenn es sich durch ein paar Umdrehungen lösen lässt, würde ich es so belassen. Bei den meisten Booten überdreht der Kiel eh, wenn er bis zum Freidrehen der Kurbel heruntergelassen wird. Die Unterkante des Kiels sollte für die vorgesehene Längstrimmung horizontal liegen (Bild2). Durch weiteres Hochdrehen lässt sich übrigens bei viel Wind/Krängung der Ruderdruck wunderbar reduzieren, wie bei einer Jolle, ist sehr entspannend, wenn man keine Crew auf der Kante hat.

Walter
»FirstClass8« hat folgende Dateien angehängt:

14

Samstag, 28. März 2020, 19:49

Wie geht es denn voran?

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 475   Hits gestern: 6 813   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 356 970   Hits pro Tag: 2 380,68 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 10 807   Klicks gestern: 51 053   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 41 565 560   Klicks pro Tag: 18 472,08 

Kontrollzentrum