Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 5 608

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

81

Sonntag, 18. November 2018, 22:53

Es ist doch klar, was ich im Grossegel als Overstress im AL erlebe, erlebt auch das Vorsegel, wenn es als G 3 wie ein Gross eher hoch und schmal ist und somit hart geschotet wird. Hier ein Bild mit Erstem Reff im Gross bei sechs satt. Man sieht doch, wieviel Stress das dem Achterliek macht, nur Dacron steckt das ganz gut weg, weil es dehnt und zurückfedert, natürlich nicht immer, sondern mit der Zeit leiert es auch aus. Aber DCX dehnt nicht und federt nicht, wenn es overstressed, siehe Foto G3, dann verformt es dauerhaft.
»Meeresfee« hat folgende Datei angehängt:

82

Sonntag, 18. November 2018, 23:15

Also 6+ empfinde ich jetzt nicht als DIE Belastung, bei der ein Segel aufgibt. Das sollte konstruktiv berücksichtigt sein... auch gerefft...

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 5 608

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

83

Montag, 19. November 2018, 07:29

Natürlich reisst es nicht, aber gerade Grossegel müssen ja in Tuchstärke Kompromisse sein, denn sie sollen bei 5 kn Wind stehen und bei 25 kn Wind auch. Also nimmt man für wenig wind zu dick und für Starkwind zu dünn. C.

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 4 608

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

84

Montag, 19. November 2018, 11:55

das Vorsegel, wenn es als G 3 (...) eher hoch und schmal ist

Hm. Wir haben die SW-Fock im Cross Cut. Aber aus einem schussorientierten Tuch für High Aspect Anwendungen (DP 390 SF).

dp_Produktflyer_SF_High_Aspect


(aber ich habe das so gekauft, keine Ahnung was ich beim Tausch nehmen würde. So richtig geil finde ich das Segel nicht)

jade

Seebär

Beiträge: 1 261

Wohnort: OH-Küste

Schiffsname: Chill`y

Bootstyp: Maxus 22

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

85

Donnerstag, 22. November 2018, 12:25

Was ich meine, kann man leider hier an der G3 schön sehen, sie ist von 2015. Viel benutzt. Das Gross aus Dacron hat diese Falte und das wegbeulende AL noch nicht so. Und auch das ist viel benutzt, aber selten gerefft worden.


Will ja nicht mosern, aber beide Segelstände würden bei mir "schlechte Laune" verursachen :huh: und würden den Weg zum Segelmacher deutlich beschleunigen ;)
wenn nicht jetzt ... wann dann?? :segeln:

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 5 608

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

86

Donnerstag, 22. November 2018, 18:08

Kein Geld, muss noch gehen.

Beiträge: 1 585

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

87

Samstag, 29. Dezember 2018, 16:48

Groß und Vorsegel in unterschiedlichen Materialien.

Ist schon immer so eine Sache mit den Segeln, ich habe auch ein Angebot von Sail Select bekommen.
Im Moment bin ich da drüber am nachdenken, haben will ich eine neue Genua 135% und ein Durchgelattetes Groß.
Die Genua soll gerollt werden das Groß wird mit dem Maindropsytem von Dehler gefahren. Ich neige nicht dazu Segel nach dem WE ab zu schlagen, wechsel finden nur dann statt wenn sich abzeichnet das am Anfang des WE das Wetter wechselt. Natürlich segele ich gerne schnell jedoch werde ich höchstens Zeit haben für Spaßregatten aller 24 uurs aber nicht für ernsthafte Sachen , somit wäre ein Regattasatz für mich nicht zweckmäßig.

Im Moment überlege ich als Vorsegel folgende Material zu nehmen:
High Performance Cruising, tri-radiaal laminaat CDX 7 taffeta on taffeta

Und als Großsegel folgende Variante:
Off-shore/racing, 8.1 Oz tri-radiaal Challenge Newport ProRadial Dacron

Die Kombi liegt dann etwa bei 5k Euro bei Sail Select

Alternativ das Groß auch in CDX was dann etwa 1k mehr kostet, die würden mich auch nicht so stören aber ich bin mir unsicher ob ich mir da mit dem CDX im Groß einen Gefallen tue was die Haltbarkeit betrifft, schließlich wird beim Maindrop das Segel immer auf dem Baum gefaltet und dort auch auf bewahrt.

Darüber hinaus gibt es natürlich das Groß auch in folgender Dacron Variante:
Off-shore/racing, 7.77 Oz. Challenge High Modulus Premium Dacron, cross-cut

Wobei hier der Unterschied zur obigen Dacron Variante nur ein paar Hundert ausmachen, d.h. es ist etwa 4 Hundert günstiger.

Wie gesagt immer abtuchen ist nicht mein Ding, da fehlt mir am WE mit drei Zwergen dabei einfach die Zeit, da will ich einfach nur schnell weg vom Steg und auf den Teich.

Vorsegel wäre auch Dacron möglich jedoch denke ich das da das CDX einfach mehr Sinn macht.

Hat einer von Euch Erfahrungen mit CDX Laminat in der Kombi Maindrop ?

Viele Grüße

Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »foxausrhens« (29. Dezember 2018, 17:22)


88

Samstag, 29. Dezember 2018, 17:16

Ich denke, das Knicken ist bei DCX kein Thema. Ist nicht empfindlicher als Dacron. Da wird durch die Knickerei stattdessen die Harzschicht geschwächt. Wenn das Geld nicht der wesentliche Faktor ist und du länger Spaß an deinem Profil haben willst, dann DCX.

Beiträge: 1 869

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 30. Dezember 2018, 10:35

Hallo Alex, pass auf, dass du die 135'er nicht zu viel Wind aussetzt...dann war's das ganz schnell mit dem guten Stand. Und du willst sie ja auch nicht zu dick nehmen, damit sie, gerade bei wenig Wind, ordentlich steht und zieht.
Ich bin (leider) auch sehr faul und müsste auch manchmal wechseln, wobei meine 105'er 3dl mit doppelt Taft eine ordentliche Mütze Wind vertragen kann.
Wenn du die 135'er selten wechseln möchtest, denke über das ober(st)e Regal beim Segelmacher nach. Carbon und co an den wichtigen Stellen in ausreichender Menge und du bekommst ein relativ leichtes, aber sehr stabiles Segel, welches von 5-ca. 30 Knoten zum Einsatz kommen kann.

Nur mal so eine Überlegung...

Gruß
Matthias (auch begeisterter Dehlerianer ;-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ex-express« (30. Dezember 2018, 21:57)


90

Sonntag, 30. Dezember 2018, 11:31

... Matthias (auch begeisterter Dehlerianer ;-)

... und neulich wolltest Du noch verkaufen ... hoffentlich für eine andere Dehler.

s.c.n.r.
Uwe
Do ut des!

Beiträge: 1 869

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

91

Sonntag, 30. Dezember 2018, 12:02

Ich hatte da was an der Hand, wo ich bei entsprechendem Zustand nicht hätte Nein sagen können. War von 2008 die Möhre, aber leider in sehr schlechtem Zustand... Daher musste ich den Kaufwilligen absagen. Bin überrascht, dass innerhalb einer Woche sich 2 gestritten haben, mein Boot kaufen zu dürfen.

Aber nun zurück zum eigentlichen Thema des Tröts...

Beiträge: 1 585

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

92

Sonntag, 30. Dezember 2018, 14:17

Ich hatte halt bei meinem Boot vorher nur Dacron Segel mit Laminat, Folie etc habe ich nur Erfahrungen beim Surfen gesammelt und das ist schon gut 20 Jahre her und damals haben Segel beim Surfen max 2 Jahre gehalten dann waren sie platt egal ob North oder was auch immer, die waren aber eher platt durch Waschmaschine in der Welle :D

Sonst kenne ich von der eigenen Erfahrung nur Dacron auf meinem früheren Boot bzw. auf diversen Charter Booten.

Deswegen fehlt mir die Erfahrung mit den Mylar Folien mit Taffeta drauf.

Wie Knickempfindlich und Schimmel empfindlich sind dann die CDX Folien wirklich ?

Klar lasse ich mir auch noch ein Angebot von UK machen in Sachen X Drive, denke aber das es aus Budgetgründen ausfällt, habe gerade erst das Boot gekauft und es gibt noch andere Investitionen auf der Uhr :D Sprich bei rund 6K ist ende Gelände :huh:

Und die neue Saison mit der alten Gardarobe muss nicht unbedingt sein.

Lebensdauer der Segel sollen so rund 6 bis 7 Jahre sein bei 4 bis 5k SM im Jahr

Beiträge: 1 869

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

93

Sonntag, 30. Dezember 2018, 14:21

Da du dein Vorsegel (aber bitte relativ locker) rollst, ist z.B. X-Drive Carbon von UK lange haltbar, da wenig Knicke entstehen. Eine oder beide Seiten Taft und ein Lichtschutzstreifen. Bei längerer Abewesendheit oder Hafentagen einen Präser drüber.
Vor allen Dingen hast du bis zum Tod des Segels wirklich guten Stand und somit Spaß!

Beiträge: 1 869

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

94

Sonntag, 30. Dezember 2018, 14:44

Ich persönlich würde lieber ein Jahr länger auf neue Segel warten und Geld sparen, um dann im oberen Regal zuzuschlagen.
Und vielleicht lernst du erst einmal dein neues Schiff eine Saison richtig kennen, bevor du eine Segelentscheidung triffst...

95

Sonntag, 30. Dezember 2018, 15:33

Die von dir geplante Jahresstrecke ist schon sehr ambitioniert und damit wärest du unter finanziellen Aspekten ein klarer für in der Anschaffung eben etwas teurere Laminatsegel mit beidseitig Taffetta. Das ist allerdings noch einmal deutlich sperriger als DCX und entsprechend schwerer in den Lazybag zu stopfen. Aber so beschichtet auch wieder recht knickunempfindlich. Und zu der Genua müsste auf jeden Fall noch eine kleinere Fock, die auch ein bisschen was ab kann. Bei mehr Wind die Genua teileingerollt zu fahren wäre am Ende deutlich teurer als ein zweites Segel.

Bei meinem Boot sind die Preisunterschiede zwischen den verschiedenen Materialien etwa die folgenden: Dacron 5 t€, DCX 7 t€, Laminat mit Aramidfäden und beidseitig Liteskin 10 t€. Ich denke, dass die Haltbarkeit des Profils nach hinten überproportional steigt zum Preis. Unterm Strich wird es also günstiger. Bei den von dir anvisierten Strecken wäre das Dacron spätestens nach der zweiten Saison ein Fall für maritime Taschen und Nippes.

DXC in den Lazybag zu stopfen halte ich wirklich für unproblematisch. Zumindest nicht für problematischer als bei Dacron. Da zerbröselt die Knickerei die Harzbeschichtung und damit die Profilhaltbarkeit. DCX ist ja beschichtet und damit einigermaßen geschützt gegen diese Art der mechanischen Beanspruchung. Klar wäre ein ordentliches Legen von Buchten über den Baum schonender. Aber am Ende sind die Lappen auch nur Verschleißteile und regelmäßig zu erneuern. Ich denke, dass ein Flattern der Segel bei ordentlich Wind für eine Minute diese deutlich mehr beansprucht, als ein Jahr Aufbewahrung geknickt im Bag. Keine Ahnung, ob das tatsächlich so stimmt, relativiert aber vielleicht ein bisschen die Bedeutung der Knickerei.

Beiträge: 1 585

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

96

Sonntag, 30. Dezember 2018, 15:58

Für mehr Wind habe ich die Dacron Selbstwendefock die scheinbar kein Mensch vor mir benutzt hat, die kam fast neuwertig aus dem Sack als ich das Boot dieses Jahr das erste mal gesegelt habe, nur so ein Selbstwendeteil ist zwar praktisch, Höhe lässt sich damit aber nicht gut laufen, es existiert aber ein noch brauchbares Alternativ zur Genua.
Die alte Genua I von Jan die beim Boot dabei war habe ich nur ausgepakt und sie macht nicht mehr den besten Eindruck. Das Groß funzt noch aber so richtig vernüftig sieht das Profil nicht mehr aus, sprich der Bauch ist zuviel in der Mitte.

Mal schauen auf der Boot werde ich bei den verschiedenen Segelmachern mal vorstellig, kann auch sein das ich erst dann nur mal eine Genua schneidern lasse und im nächsten Jahr das Groß oder halt gleich beides.

Ich bin da noch sehr unentschieden gerade was die Materialwahl betrifft, mir ist klar das es die eierlegende Wollmilchsau nicht gibt, ich will halt auf der einen Seite einen breiten Windbereich abdecken können und das ganze soll auch noch vernüftig Höhe können, und robust soll es auch noch sein, da muss ich sicherlich noch herausfinden was der wichtigste Schwerpunkt für mich und meine Mitsegler (Frau und drei Zwerge) so ist, wenn es nur um mich gänge wäre die Sache einfacher :D

Trotzdem würden mich noch weitere Erfahrungen mit CDX oder anderer Cruisinglaminate freuen.

Beiträge: 1 869

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

97

Sonntag, 30. Dezember 2018, 16:07

Bei CDX ist bei einmal richtig zu viel Wind der Ofen aus...spreche da aus Erfahrung (Beule drin, die nicht mehr wegging=Segel tot)

98

Sonntag, 30. Dezember 2018, 16:09

Hatte auf meiner 31er 6Jahre DCX Groß in Lazy bags ohne Probleme, auf der 35er jetzt die dritte Saison ebenfalls. Man muß in die Bags ja nichts "reinstopfen", kann genauso falten. Ich würde nichts anderes nehmen.

Gruß Odysseus

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 5 608

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

99

Sonntag, 30. Dezember 2018, 20:54

Bei CDX ist bei einmal richtig zu viel Wind der Ofen aus...spreche da aus Erfahrung (Beule drin, die nicht mehr wegging=Segel tot)


Das Problem haben leider alle Laminate, nur Dacron federt iin Grenzen zurück und entbeult sich.

Beiträge: 1 585

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

  • Nachricht senden

100

Sonntag, 30. Dezember 2018, 21:20

Radial Schnitt Dacron

Neben dem Laminat habe ich aber noch eine Frage zum Dacron, in dem Angebot sind auch Radial geschnittene Segel angeboten. Auf der Seite des Tuch Herstellers wird das verwendete Dacron (Challenge Newport ProRadial) speziell für radial geschnittene Segel beschrieben.
Ich kenne es bis jetzt eigentlich nur das man Dacron im cross cut verarbeitet.

Funktionieren bei diesen speziellen Tüchern radiale Schnitte? Hat hier einer Erfahrungen damit ?

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 446   Hits gestern: 2 433   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 643 554   Hits pro Tag: 2 408,69 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 217   Klicks gestern: 16 511   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 43 530 285   Klicks pro Tag: 18 578,86 

Kontrollzentrum