Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Bengta

Salzbuckel

Beiträge: 2 385

Schiffsname: Zwergl

Bootstyp: Altena Trawler

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

41

Sonntag, 28. Juli 2019, 23:02

Ich hatte die verschiedensten Schlauchis zwischen 2,3 und 2,7m länge mit Hochdruckboden die wurden alle nach 4-5 Jhren an Deck undicht. Das letzte exemplar habe ich gerade verschenkt weil ich es auch mit einem Innenabdichter nicht Dicht bekam. Ich überlege nun ob ich mir für die nächste Saison ein Whaly 270 anschaffe um dieses Thema endgültig zu beenden.
Zur motorisierung kann ich sagen das ich über viele Jahre zufrieden einen Evenrude 2 Zylinder " Takter mit 4 PS nutzte der läuft heute noch super. Allerdings kam ich damit vor ein paar Jahren einfach nicht mehr ins gleiten, nun gab es nur die alternative abnehmen oder aufrüsten. Ich habe dann über ziehmlich umständliche umwege einen neuen Tohatsu 9,8 PS zweitakter erstanden weil mir ein viertakter einfach zu schwer war um Ihn aus der Backskiste zu holen. Nun komme ich wieder ins Gleiten.
Michael :baden:


Geschwindigkeit ist keine Hexerei ! Aber wer hexen kann ist schneller

Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich schon mal vorab und bitte die dadurch entstandene Verwirrung zu verzeihen ;(

pico

Leichtmatrose

Beiträge: 30

Wohnort: Niederösterreich

Bootstyp: Micro Polo und Dufour 39 Frers

Heimathafen: Breitenbrunn/Neusiedler See und Marina Punat/Krk

  • Nachricht senden

42

Montag, 29. Juli 2019, 10:59

Hi matthias1711
Sieh dir mal das Mercury Quicksilver Tendy 200 an. Gibts mit Lattenboden oder Luftboden zu einem fairen Preis und geringem Gewicht. Sieht auch sehr wertig aus.
LG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pico« (29. Juli 2019, 12:39)


43

Samstag, 11. Januar 2020, 11:57

Elektroantrieb Bombard AX2

Moin,
immer diese Diskussionen...

Ost-Schweden ist geplant, diesmal mehr ankern als zuletzt und auch das Schlauchboot nutzen.
Also mehr als letzte Saison.
Da wurde es an Bord gehievt, Motor verstaut und da liegt es jetzt immer noch. Ungenutzt.

Aber der Motor ist ja auch so schwer....

Also, was würden die Leute die Ihr Schauchi auch nutzen, für ein Bombard AX2 an Elektromotor vorschlagen?
Düsseldorf steht ja vor der Türe.

Danke für einen guten Tipp,
Gruß

Svente69

- Bald ist Saison Anfang -

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Svente69« (11. Januar 2020, 14:04)


44

Samstag, 11. Januar 2020, 15:39

Klein, sehr haltbar und nicht zu schwer wäre auch ein AB Infatables RIB mit Alu Schale. Die UL Version in 2,4m wiegt 30KG, wir haben eines mit doppelter Alu Schale 2,6m mit 33kg. Wenn man es nutzt, ein sehr gutes, trocken fahrendes Beiboot. Allerdings lassen die sich die Haltbarkeit auch bezahlen... Unser Bombard AX3 hat aber auch 3 Jahre Norden und 6 Jahre MM ausgehalten. Wenn ich kein Rib hätte, wäre das wieder meine Wahl gewesen.
viele Grüße,
Bodo

sea114

Leichtmatrose

Beiträge: 35

Wohnort: östl. München

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

45

Samstag, 11. Januar 2020, 16:00

ja Bodo ein ALU RIB passt ja besser zu deinem Hauptdampfer :P

46

Samstag, 11. Januar 2020, 16:06

richtig....und zu meinem Umgang mit Beibooten auch :D
viele Grüße,
Bodo

mikegolf

Proviantmeister

Beiträge: 366

Bootstyp: Duetta 86 LS

Heimathafen: Fehmarn

  • Nachricht senden

47

Samstag, 11. Januar 2020, 16:20

Ich würde das "banana" Boot mal in Erwägung ziehen. Es ist ein Faltboot ähnlich wie"Fliptail". Wiegt ca 20 Kilogramm und kann einfach an der Reling festgelascht werden.

48

Samstag, 11. Januar 2020, 18:22

Mit meinem Bombard bin ich ja zufrieden,
bei meinem Beitrag gib es um einen Tipp für einen passenden E-Antrieb, statt den schweren Benziner.

Was ist da zu empfehlen?
Gruß

Svente69

- Bald ist Saison Anfang -

sea114

Leichtmatrose

Beiträge: 35

Wohnort: östl. München

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

49

Sonntag, 12. Januar 2020, 17:12

Ich würde das "banana" Boot mal in Erwägung ziehen. Es ist ein Faltboot ähnlich wie"Fliptail". Wiegt ca 20 Kilogramm und kann einfach an der Reling festgelascht werden.


da mußt du aber gleich bei Bobby Sch...k eine Schulung mitmachen in der Stabilität mit einem Schlauchboot (RIB) nicht zu vergleichen, nach meiner Bootsübernahme ist das Banana für einen Kasten Augustiener für Angler abgegeben worden :P

Gruß Bernd

Beiträge: 1 635

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Sioned

Bootstyp: Amel Maramu 46

Heimathafen: Hamburg

Rufzeichen: DFRL2

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 12. Januar 2020, 17:22

Und auch wie man das Teil auf einem kleinen Deck aufbaut ohne über Bord zu gehen oder sich sämtliche Gliedmaßen zu quetschen.
Lass bloß die Finger von der Banane...
Michael
SY Sioned

51

Sonntag, 12. Januar 2020, 18:45

Und auch wie man das Teil auf einem kleinen Deck aufbaut ohne über Bord zu gehen oder sich sämtliche Gliedmaßen zu quetschen.
Lass bloß die Finger von der Banane...
Das hängt in meinen Augen stark vom Boot ab. Mit einem Flushdeck mag das gut gehen. Bei unserem Boot war es ein No-Go und wir haben das Banana Boat verkauft.
Jan

Pogolino

Offizier

Beiträge: 225

Wohnort: Greifswald / Rostock

Bootstyp: Viele

Rufzeichen: DEXB

  • Nachricht senden

52

Montag, 13. Januar 2020, 07:21

Nichts ist so universell wie ein Schlauchboot. Es ist robust, wenn hochwertig gebaut, schnell wenn es nur mindestens vier PS dran hat, extrem seetüchtig, weil so gut wie unkenterbar und auch vollgeschlagen problemlos zu fahren und es ist gleichzeitig als Hafenschlepper oder mobiles Querstrahlruder einzusetzen. Mit vier PS bekommt man auch ein 10 Tonnen Boot weggeschoben. Das fährt dabei knapp drei Knoten.
Es gibt viele Boote, die als zweites Beiboot eingesetzt werden können: Banana, Tiwal, SUP...
Das erste muss eigentlich fast immer ein Schlauchboot sein.
"Wer Rollreffsegel trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren"
Karl Lagerfeld

Cirrus

Offizier

Beiträge: 212

Schiffsname: Cirrus

Bootstyp: Hanse 342

Heimathafen: Greifswald

  • Nachricht senden

53

Montag, 13. Januar 2020, 10:14

Ich habe auch ein Bombard AX2 in Betrieb weil es so schön leicht ist. Für zwei Personen reicht es auch. Als Motor habe ich eine Torqeedo 503. Ist auch leicht und gut zu händeln. Die Reichweite ist für den Verkehr beim Ankern mehr als ausreichend.
Bei einem Benziner würde mich vor Allem der Kraftstoff stören, der noch gestaut werden müsste und nicht ganz ungefährlich ist. Den Torqeedo kann ich auch mit der Bordbatterie laden, wenn mal keine Steckdose in der Nähe ist.
Gruß
Cirrus

Pogolino

Offizier

Beiträge: 225

Wohnort: Greifswald / Rostock

Bootstyp: Viele

Rufzeichen: DEXB

  • Nachricht senden

54

Montag, 13. Januar 2020, 10:21

Ich hab auch das Gefühl, dass der große Siegeszug der Elektromotoren im Bereich Beiboote kurz bevor steht. Leider noch sauteuer, sonst aber bis auf geringere Geschwindigkeit nur Vorteile. Reichweite ist im Bereich Beiboot selten eine Frage.
"Wer Rollreffsegel trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren"
Karl Lagerfeld

55

Montag, 13. Januar 2020, 10:37

Wir hatten mal ein Banana und waren damit weitgehend zufrieden. Man kann es auch auf einem sehr kleinen Deck in kurzer Zeit aufbauen und man muss sich wahrscheinlich sehr ungeschickt anstellen, um irgendein Glied oder auch nur einen Finger zu quetschen. Zu dem kleinen Deck gehörte ein kleines Boot. Am Wind an der Reling gefahren hat es dort deutlich gebremst. Auf einem größeren Boot hatten wir zwar viel Platz auf dem Vorschiff, aber relativ schmale Gangbords weswegen es auch dort gestört hat. Bei Schlechtwetter tat uns an dem kleinen Boot die Reling leid und an dem größeren hatten wir das Problem, das Banana nicht abwärts Richtung Gangbord zurren zu können. In beiden Fällen musste das Banana dann in der Kajüte verschwinden. Je nach Größe des Bananas passst es hervorragend in eine umfunktionierte Koje (keine Menschen + keine Matratzen drin).

Die Fahreigenschaften beim Rudern ähneln einem Feststoffboot. Mit einem Elektromotor, auch einem nicht sauteuren mit separater Batterie, läuft es ebenfalls sehr passabel. so ein kleines Motörchen lässt sich halt nicht gut sichern, wenn der Spiegel nur angesteckt ist. Selbst mit einem auf wenige Zentimeter reduzierten Freibord ist die Stabilität noch perfekt. Entgegen unserer Erwartungen bekam das Boot mit zunehmendem Alter zwar keine Risse, aber es wurde immer weicher. Auch ein nachgerüsteter Holz-Süllrand konnte das auf Dauer nicht kaschieren. Irgendwann konnte man nicht mal mehr zaghaft pullen, ohne dass sich alles verbogen hat. Zu dem Zeitpunkt war es knapp 15 Jahre alt.

56

Montag, 13. Januar 2020, 13:02

Ich habe auch ein Bombard AX2 in Betrieb weil es so schön leicht ist. Für zwei Personen reicht es auch. Als Motor habe ich eine Torqeedo 503. Ist auch leicht und gut zu händeln. Die Reichweite ist für den Verkehr beim Ankern mehr als ausreichend.
Bei einem Benziner würde mich vor Allem der Kraftstoff stören, der noch gestaut werden müsste und nicht ganz ungefährlich ist. Den Torqeedo kann ich auch mit der Bordbatterie laden, wenn mal keine Steckdose in der Nähe ist.
Moin Cirrus,

Endlich mal eine Angabe zu meiner Frage.
Ich dachte schon das die in den ganzen Bananen Gespräch unter geht :D .


13,5 kg ist aber auch schon was um die zu wuchten.
Schätze das mal 1/2 so schwer wie der jetzt vorhandene Benziner.


Welchen Akku hast Du dabei? 350?
Beim Bombard ist wohl der Kurzschaft die richtige Wahl.....

Gruß

Svente69

- Bald ist Saison Anfang -

Cirrus

Offizier

Beiträge: 212

Schiffsname: Cirrus

Bootstyp: Hanse 342

Heimathafen: Greifswald

  • Nachricht senden

57

Montag, 13. Januar 2020, 14:15

Ich habe den kleinen Akku und Kurzschaft. Reicht völlig für ein Schlauchboot. Das Gewicht spielt eine kleinere Rolle, da ich den Motor ohne Akku am Schlauchi montiere und dann zuletzt den Akku einsetze. Ich bin mit der Kombi zufrieden.
Gruß
Cirrus

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 569

Wohnort: S-H

Bootstyp: bootlos unglücklich

  • Nachricht senden

58

Montag, 13. Januar 2020, 16:13

Warum rudert ihr eure Schlauchboote eigentlich nicht? Man braucht keinen AB, nur um mal den Hund an Land zu bringen vor Anker, oder sowas. Die Motoren dienen doch meist dazu, die Kinder im Hafen zu beschäftigen.

59

Dienstag, 14. Januar 2020, 13:40

Wenn Wind und Welle ungünstig stehen, du möglicherweise etwas entfernt vom Hafen ankern musst und den Proviant für 3 Wochen aufs Boot bringen musst, kannst du diese Frage spontan beantworten Nixxe :D
Das sorgfältige Lesen des Kleingedruckten vermehrt das Wissen.


Das Nichtlesen trägt zu mehr Erfahrung bei

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 569

Wohnort: S-H

Bootstyp: bootlos unglücklich

  • Nachricht senden

60

Dienstag, 14. Januar 2020, 14:01

DAS betrifft doch nur Blauwasserweltumsegler.

Der normale Segeltourist hat Proviant an Bord, für Monate meist. Frische wird mal an Land ergänzt. Geankert wird ca. 500 m vorm Hafen (um das Liegegeld zu sparen). Da könnte man sogar mit einem wasserdichten Rucksack hinschwimmen. Ich behaupte, dass die Junx nur Spaß wollen. Rumknattern. ( ;) ) Mofafahren auf dem Wasser. Stärke zeigen. Mann sein. Zum Proviantieren in großen Mengen empfehlen sich sog. HÄFEN. Und wenn es nur für eine Stunde ist, da muss ich nicht gegen Wind und Strom ankern.

Ich hatte jahrelang Außenborder. 4 PS. An 8m Segelbooten. Für Flaute. Zum Glück setzen sich E-AB durch, damit die kleinen Jungs im Hafen immer noch cool sein können, dafür aber leiser. Für nixx anderes werden hier AB benutzt. Nur zum Spielen.

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 968   Hits gestern: 3 040   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 161 449   Hits pro Tag: 2 362,06 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 5 683   Klicks gestern: 20 398   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 40 235 181   Klicks pro Tag: 18 413,02 

Kontrollzentrum