Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

gelan

Seebär

Beiträge: 1 249

Schiffsname: Neferou

Bootstyp: Contest 31HT

Heimathafen: Urk

Rufzeichen: DG3244

MMSI: 211153640

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 19. November 2019, 06:51

Es wurden ja schon 2 Möglichkeiten genannt, die 3te wäre Schlauch an der kaputten Stelle durchschneiden und ein Rohr einsetzen. Hält bestimmt länger als 250m ;)
Über den Wind können wir nicht bestimmen,
aber wir können die Segel richten.
(Weisheit der Wikinger)

Handbreit Georg

columbus488

Schief-made

Beiträge: 14 343

Schiffsname: Azurit

Bootstyp: Spirit 28 ( van Heygen )

Heimathafen: Kühlungsborn

Rufzeichen: DD7917

MMSI: 211 625 930

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 19. November 2019, 07:12

Äm.
Sagtest Du 250m bis zum Kran?
Wozu die ganze Aufregung?
Bis dahin ist unser Quirl nichtmal warmgelaufen.
Bau den Impeller aus damit er nicht unnütz trocken läuft und verzichte auf das Kühlwasser.
Im Winterlager dann entweder den Motor ganz entwässert lassen oder - zum Korrosionsschutz vermutlich besser - nach Reparatur nochmal mit Kühlwasser und Frostschutz füllen.

Gruß
Andreas
Nee Andreas, das ist viel zu einfach.

Aber das wäre auch mein Tipp.

warum werden mir immer MEINE Ideen geklaut :zus(10):


:verstecken:
"Das Meer ist der letzte freie Ort auf der Welt." - Ernest Hemingway

Beiträge: 679

Schiffsname: Neline

Bootstyp: Breehorn 37

Heimathafen: Jemgum

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 19. November 2019, 07:20

Wenn du das Problem mal unterwegs hast und mit Tape flickst, dann kannst du die Enden auch noch mit passenden Schlauchschellen sichern. So bin ich auch schon einmal nach Hause gekommen, als der Kühlwasserschlauch gebrochen war (Alter).
Bei selbstvulkanisierendem Tape vermutlich nicht einmal nötig, aber für mich ‚gut für das Gewissen‘.

Du schaffst das heute !


Grüße,
ruhrpottsegler

24

Dienstag, 19. November 2019, 08:33

Nach Deiner Schilderung des Schadenshergangs wirds irgendwie interessant, warum springt der Motor nicht an, nachdem Du am Kühlwasserkreislauf zu Gange warst und warum kommt da blaues Wasser aus dem Seewasserzulauf? Und statt anspringen qualmts im Schiff? Ich kann mir da spontan keinen Reim draufmachen, außer, daß der Druck sich aus einer Ecke aufgebaut haben könnte, wo er nicht herkommen soll. Kann ich nur spekulieren, das Ergebnis würde Dir wahrscheinlich nicht gefallen.
Was ist das für ein Motor?
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

25

Dienstag, 19. November 2019, 08:52

Das Ende vom Seewasserkreislauf endet ja im Auspuffsystem.
Da der Wassersammler mit Wasser gefüllt ist entsteht Gegendruck, so das er rückwärts aus dem Wärmetauscher rausgast.
Soweit normal, Kühlwasseraustritt (internes) liegt entweder an der Wärmetauscherabdichtung oder am defekten Rohrbündel.
Vermutlich ersteres.

DieterRS

Salzbuckel

Beiträge: 3 238

Schiffsname: Poison Princes II

Bootstyp: Oceanis 320

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 19. November 2019, 08:59

Äm.
Sagtest Du 250m bis zum Kran?
Wozu die ganze Aufregung?
Bis dahin ist unser Quirl nichtmal warmgelaufen.
Bau den Impeller aus damit er nicht unnütz trocken läuft und verzichte auf das Kühlwasser.
Im Winterlager dann entweder den Motor ganz entwässert lassen oder - zum Korrosionsschutz vermutlich besser - nach Reparatur nochmal mit Kühlwasser und Frostschutz füllen.

Gruß
Andreas


Wenn er keinen Wassersammler aus Stahl hat und die Schläuche nicht Hitzefest sind,
würde ich von sowas die Finger lassen.

Die Abgase sind sofort HEISS....!

Solche Tips gehören in den Gully
Dieter

----------
Ich hab' gehört, Du triffst nicht mal das Wasser, wenn Du aus 'nem verdammten Boot fällst.

nixxe

Ich bin 2 Øltanks

Beiträge: 19 346

Wohnort: S-H

Bootstyp: bootlos unglücklich

  • Nachricht senden

27

Dienstag, 19. November 2019, 09:00

Einen Schiffsmechaniker das machen lassen? Das dauert doch nur Minuten. Du kannst aber auch stundenlang Tape kaufen, anwenden, Schläuche ausbauen, Autohändler abklappern.... in der Zeit kann man mehr Geld verdienen, als der Schrauber kosten würde.

250m. :to_pick_ones_nose2: das treidele ich jedes Mal. 2 Mann, 2 Bootshaken, 1 Paddel. Oder ein Schlauchi / Opti zum Schleppen. Zur Not mit ner Leine von Land aus.
Zitat Sea Ya: alle Tage sind gleich lang, nur unterschiedlich breit.
(das stimmt so)

28

Dienstag, 19. November 2019, 09:01

Das Ende vom Seewasserkreislauf endet ja im Auspuffsystem.
Da der Wassersammler mit Wasser gefüllt ist entsteht Gegendruck, so das er rückwärts aus dem Wärmetauscher rausgast.
Soweit normal, Kühlwasseraustritt (internes) liegt entweder an der Wärmetauscherabdichtung oder am defekten Rohrbündel.
Vermutlich ersteres.


Der Beschreibung nach hat Michel den Seewasserkreislauf freigeblasen.
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

Beiträge: 1 024

Wohnort: Zeuthen

Schiffsname: Celia

Bootstyp: Hunter 23

Heimathafen: Zeuthen

  • Nachricht senden

29

Dienstag, 19. November 2019, 09:07

Leute, ! Gaffa oder Ducktape taugt nur um Leute zu fesseln oder zu knebeln. Für jede technische Anwendung ist dieser Dreck völlig ungeeignet. Einen kaputten Kühlwasserschlauch flickt man einfach und dauerhaft (naja...relativ...) indem man einen Fahrradschlauch durch den kaputten Schlauch zieht, an den Enden über den originalen Schlauch zieht und dann wieder montiert.

Sind hier nur noch Millenials oder Käfer-/Trabbifahrer? Wo ist die Generation Golf geblieben?
Gruß, Jörg!

30

Dienstag, 19. November 2019, 09:17

Das Problem ist nicht das Flicken des geplatzte Kühlwasserschlauches, für die Strecke täte es Hansaplast, die Frage ist: Warum hat es den zerrissen, da käme auch Dein Fahrradschlauch nicht weit.
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

31

Dienstag, 19. November 2019, 09:39

250m. :to_pick_ones_nose2: das treidele ich jedes Mal. 2 Mann, 2 Bootshaken, 1 Paddel. Oder ein Schlauchi / Opti zum Schleppen. Zur Not mit ner Leine von Land aus.

Genau. Wenn ich das Google-Foto betrachte, fiele mir noch ein, Dich bzw. das Boot an den Heckpfählen und anderen Booten zum Kran zu verholen.

Beiträge: 80

Schiffsname: Emotion

Bootstyp: Southerly 32

Heimathafen: Hooksiel

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

32

Dienstag, 19. November 2019, 09:45

Das Problem ist nicht das Flicken des geplatzte Kühlwasserschlauches, für die Strecke täte es Hansaplast, die Frage ist: Warum hat es den zerrissen, da käme auch Dein Fahrradschlauch nicht weit.


Weil die Pumpe nicht fest geschraubt war und sich gedreht hat!
Gooden Wind

Hendrik

33

Dienstag, 19. November 2019, 09:46

Motor ist ein marinisierter Golf II Diesel.
Das Seewasser rausblasen hat der Voreigner, der auch den Motor eingebaut hat, jahrelang (jahrzehnte) so gemacht.
Hab ich erstmal so übernommen, was nicht heißt , daß das auch für die Zukunft die beste Empfehlung ist.
Stück Rohr als Verbinder, um Schlauch zusammenzuflicken hätte ich, war auch mein allererster Gedanke.
Bzgl. des Austritts vom inneren Kühlwasser vermute ich, wie @Adrenalin: , daß es (hoffentlich) nur an der Wärmetauscherabdichtung liegt.
Je länger ich dran rumdenke, würde ich da jetzt auf die schnelle ungern mit blindem Aktionismus dran rumfummeln wollen...

Hab gerade mit Hafenmeister geklärt, gibt mir nen Lift zum Kran.
Werd dann das ganze Getüddel noch einmal auseinander bauen und mir die den Casus in Ruhe angucken.
Besser is dat glöv ick.

@zooom: Schläuche sind nicht geplatzt, sondern abgescherrt, weil durch die lose Seewasserpumpe mit Drehmoment belastet. Und vermutlich hat's da gewaltig gehakt und den Motor abgewürgt. Wäre meine erste Vermutung, warum der Jockel nicht ansprang - war kurz davor, fehlte nur das letztes Quentchen bzw. vllt. wäre er angesprungen, hätte ich den Versuch nicht abgebrochen.

Die anderen Boote gibt's als Zwischenstation natürlich nicht mehr, sind alle längst an Land ;)

@emotion: exaktemente
Grüße
Michel

34

Dienstag, 19. November 2019, 09:51

Ok, da hab ich Deine Schadensschilderung mißverstanden, die Pumpe hats mangels Festschrauben komplett losgenudelt und hat die Schläuche mitgenommen, dann ist das mit den Schläuchen jetzt auch klarer.
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

35

Dienstag, 19. November 2019, 09:56

Moin!

Anrufen, hinfahren, abholen ...

http://www.marinetechnik-toerper.de


Denke, hier wirst Du geholfen! Und: Liegt auf dem Weg, direkt an der Anschlusstelle Schwaddau ... ;)


LG und viel Erfolg


Jan

Ist abgespeichert. Danke für den Tip. Kannte ich noch nicht.
Grüße
Michel

36

Dienstag, 19. November 2019, 10:04

Die Abgase sind sofort HEISS....!

Solche Tips gehören in den Gully
Komm runter. Bin selbst ohne Kühlwasser eine ganze Schleusung gefahren, 2x5 Minuten Betrieb. Schläuche/Wassersammler wurden handwarm.
Ein Freund hat es mit defekter Pumpe auf Törn noch weitergetrieben. Motor nur für Hafenmanöver benutzt, Backskiste auf, ich habe die Temperatur händisch kontrolliert, ging bis knapp 10 Minuten Betrieb, bis Sammler und Schläuche richtig heiß wurden.
DAS würde ich zwar wirklich niemandem anraten, ging aber auch.
250 m zum Kran hoppeln sollte wirklich kein Thema sein. Zur Not je nach Einbaulage selbst oder 2. Person Sammler und Schläuche im Auge behalten lassen.
Ganz Vorsichtige testen erstmal am Liegeplatz mit etwas Schub, stoppen die Zeit bis der Motor ausgestellt werden muss, überlegen ob es zum Kran reicht, lassen ihn abkühlen und dann los oder ggf. auch nicht.
Ist übrigens ein guter Check falls unterwegs mal Malheur mit dem Kühlwasser eintreten sollte: Wie lange darf ein Hafenmanöver ungefähr dauern bis es kriminell wird? Kann nicht schaden, wenn man für solche Fälle für das eigene Boot eine Einschätzung hat.
Unser Sammler ist übrigens aus Kunststoff.

Gruß
Andreas

37

Dienstag, 19. November 2019, 10:15

Wo bekomme ich 1. einen geeigneten, verstärkten Schlauch (den rot-schwarzen) - auf der Seite des Schiffsausrüsters mit a.. bin ich nicht fündig geworden-
Ich gehe bei solchen Gelegenheiten immer auf den Dachboden. Da findet sich schon etwas Passendes.
Für ne 3 wöchige Expedition in die unendlichen Weiten meines Dachbodens fehlt mir die Zeit :D
Grüße
Michel

buhe

Matrose

Beiträge: 68

Schiffsname: WINDSWEPT; Joveles Animchen

Bootstyp: HR31; 2.4mR

Rufzeichen: DD2748

MMSI: 211794060

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 19. November 2019, 10:16

Hab gerade mit Hafenmeister geklärt, gibt mir nen Lift zum Kran.

Kluge Entscheidung!

39

Dienstag, 19. November 2019, 10:27

Pumpe hats mangels Festschrauben komplett losgenudel

Genau. Wie dämlich kann man nur sein...??? :gh: Ich könnt' mich ohne unterlaß :zus(10):
Grüße
Michel

40

Dienstag, 19. November 2019, 10:31

Das ist Zerstreutheit, nicht Dämlichkeit.
So was traue ich mir auch jederzeit zu :D

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 57   Hits gestern: 2 653   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 032 955   Hits pro Tag: 2 357,69 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 365   Klicks gestern: 18 558   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 394 139   Klicks pro Tag: 18 454,21 

Kontrollzentrum