Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

41

Montag, 2. Dezember 2019, 22:15

Die durch Thomas gefundene Bezugsquelle ist erfahren genug, einwandfreie Produktion zu gewährleisten, das ist keine Hinterhofklitsche und von daher dürfte es keinen großen Unterschied zu anderen renomierten chinesischen Herstellern geben.

Da sie keine Einzelzellen anbieten gehe ich davon aus das sie keine LiFePo4 Zellen herstellen.
Für mich wäre wichtig das der Zellenhersteller selbst bekannt ist oder ein bekanntes Label dessen Zellen verwendet.
Wobei der Laden in dieser Größenordnung schon vernünftig scheint.
Aber Thomas weiss da vielleicht mehr ?

42

Montag, 2. Dezember 2019, 22:29

Nö, weiß er nicht.
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

M.Jako

Leichtmatrose

Beiträge: 42

Bootstyp: Dufour 36 Classic

Heimathafen: Heiligenhafen

  • Nachricht senden

43

Montag, 2. Dezember 2019, 22:32

Ich melde auch Interesse an. Da ich aber null Ahnung habe ist meine Frage, ob ich diese Batterie einfach gegen eine alte normale Batterie austauschen kann?
Wie sieht es mit dem Ladegerät aus? Kann man das alte weiter benutzen? Bis zu 4 Batterien kann man in Reihe schalten habe ich gelesen. Würde sukzessive nach und nach die schlechten austauschen falls das möglich ist.

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 662

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

44

Montag, 2. Dezember 2019, 23:06

Bis zu 4 Batterien kann man in Reihe schalten habe ich gelesen. Würde sukzessive nach und nach die schlechten austauschen falls das möglich ist.
Ganz sicher nicht, was willst Du auch mir 48 V an Bord? Du meinst eine Parallelschaltung. Hier muss man die Möglichkeiten des BMS berücksichtigen, ob es mir Parallelschaltung klar kommt.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 236

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

45

Montag, 2. Dezember 2019, 23:13

So sehen die von innen aus:
https://www.youtube.com/watch?v=BpiaicfmL4s

:D
Viele Grüße,
Oliver

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 11 662

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

46

Montag, 2. Dezember 2019, 23:13

Sie wissen vermutlich nichts von diesem Unternehmen, können sich dann selbst darauf einstellen.
Das bezweifle ich. Jan Ludwig (angestellt bei Mörer) liest i.d.R. aufmerksam mit. Ich sehe ihn in ein paar Tagen und werde das Thema mal ansprechen. Es geht mir nicht darum, Thomas Idee zu torpedieren. Ich schätze Thomas sehr, habe seit langem direkten Kontakt zu ihm und will ihm nichts "ans Zeug flicken". Da er nicht auf Gewinn aus ist, richte ich mit dieser Nebendiskussion auch keinen Schaden an.
Und wie gesagt, auch ich könnte bei diesem Angebot schwach werden. :O


Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

47

Dienstag, 3. Dezember 2019, 00:08

Ich will hier niemanden demotivieren.
Aber dieser Akku ist ein nach Kundenspezifikation zusammengestelltes Array aus Rundzellen (3.2V 7Ah pro Zelle ?? parallel und seriell) welche der Hersteller nur entsprechend anordnet und die Anschlüsse punktschweisst aber nicht selbst herstellt.
Da gibts beim Ladevorgang kein balancieren der einzelnen Rundzellen. Also chinesische Billigware wo ein BMS dann bei ca 95% der Kapazität den Ladevorgang beendet damit er etwas länger hält. Hochwertige LiFePo4 z.B. von Winston sind 3.2V Flächen mit entsprechender Kapazität bei dem jede 3.2V Zelle einzeln bei der Ladung ordentlich überwacht werden kann, damit nicht überladen wird.

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 236

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

48

Dienstag, 3. Dezember 2019, 06:07

Die Batterien werden doch nach Kundenspezifikation gebaut, da ist es doch müssig zu diskutieren wie sie aufgebaut ist oder welche Eigenschaften das BMS hat.
Ohne eine genaue Spezifikation kann man darüber keine Aussage treffen. Der Hersteller hat in der Regel unterschiedliche Zellen und BMS im Regal und kann unterschiedliche Eigenschaften und Qualitäten anbieten.

Maßgeblich ist auch die Hochstromfähigkeit und Schaltvermögen der Sicherheitsabschaltung.

Hier im Video wird eine höherwertigere Variante gezeigt, bei der das BMS abgedichtet in einer eigenen Abteilung sitzt und bei dem sogar die Elektronik mit einem Coating gegen Umwelteinflüsse geschützt ist.
Weiter bietet sie eine Kommunikation nach Außen um über den Betriebszustand informieren zu können.

https://www.youtube.com/watch?v=IS3OAhOgzOQ
Viele Grüße,
Oliver

49

Dienstag, 3. Dezember 2019, 07:40

Also, in dem Video ist nicht klar zu erkennen, ob das LiIo Batterien sind oder LiFePo4, vielleicht hab ich was übersehen. Das Chaos in der Werkstatt weckt Heimatgefühle.
Daß die Batterien aus Einzelzellen aufgebaut sind, ist bekannt.
Wenn es jemand interessiert, kann ich das Datenblatt des BMS mailen, zum upload ist es (trotz .pdf) zu groß.
Wenn die Aktion dazu dient, die Preise ins Rutschen zu bringen, soll es mir auch Recht sein, mission possible.
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

Beiträge: 235

Wohnort: nr Bremen

Schiffsname: Seezwerg lll

Bootstyp: Phantom 28

Heimathafen: Jadebusen

  • Nachricht senden

50

Dienstag, 3. Dezember 2019, 07:52

Moin,

@Portside..... danke für deine Zeilen, die genau den wunden Punkt ansprechen !

Ich bin mir nun aber auch nicht sicher wie meine Sky Winston Zellen von innen aussehen ?

Wenn man aber die Datenblätter vergleicht, stellt man fest ,daß die aus vielen kleinen Einzelzellen zusammengesetzten Batterien wesentlich weniger Zyklen haben , als die vernünftig per BMS je Zelle verwendeten.

bis dann

Knut

ps.
es gibt Firmen,die vertreiben beide Varianten und haben diese ihrem Internetauftritt verglichen.

Beiträge: 235

Wohnort: nr Bremen

Schiffsname: Seezwerg lll

Bootstyp: Phantom 28

Heimathafen: Jadebusen

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 3. Dezember 2019, 07:56

@Thomas,.....kannst ja den Link zum Datenblatt hier eintragen...

Knut

curt55

Salzbuckel

Beiträge: 2 008

Schiffsname: DoubleFun

Bootstyp: Malö 40

Heimathafen: Hooksiel, WSV

  • Nachricht senden

52

Dienstag, 3. Dezember 2019, 07:57

daß die aus vielen kleinen Einzelzellen zusammengesetzten Batterien wesentlich weniger Zyklen haben


...dazu kommt, wie ich mir auf dieser Seite angelesen habe, dass je kleiner die verbauten Einzelzellen sind, je größer die Fehleranfälligkeiten werden. Grund sind die sehr vielen Lötstellen und die Vibrationen auf einem Schiff.

LG, Curt W.

53

Dienstag, 3. Dezember 2019, 07:58

Hab ich nur als .pdf vorliegen.
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

54

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:01

Die integrierten BMS Systeme scheinen auch alle die Notabschaltung über Halbleiter vorzunehmen.
Problem ist das ein durchgebrannter Halbleiter leitend ist, also nicht abschaltet.
Wäre clever wenn die eine Ansteuerung für Relais rausführen würden, am besten für Laden und entladen getrennt.
Kommt vielleicht noch, wenn man an das BMS kommt könnte man theoretisch anzapfen.
Wird sich alles noch weiter entwickeln, der Markt hat ja vielfältige Anforderungen und irgend jemand wird die Lücken füllen.

Rundzellen an sich finde ich gut, haben viele Vorteile.
Nachteil ist wenn ich die zehnfache menge an Zellen habe ist die Fehlerwahrscheinlichkeit auch zehnfach.
Aber es gibt keine großen Rundzellen, große Stromliefung ist nur mit Flachzellen möglich.
Von daher finde ich Flachzellen geeigneter.

Was mich eigentlich wundert ist das so ein Rundzellenmob billiger ist als Flachzellen.
Gefühlsmässig unlogisch, kann aber an der Produktionszahl oder an der Herstellung selbst liegen.

sea114

Smutje

Beiträge: 23

Wohnort: östl. München

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

55

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:09

kannst du mir die PDF Datei auf meine e mail zusenden das dürfte doch kein Problem sein

Gruß Bernd

Beiträge: 900

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

56

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:13

Ich denke die Rundzellen werden in größeren Stückzahlen produziert und deshalb sind sie billiger. Der Test in dem Video ist natürlich völlig Sinnfrei und schade um den Akku. Die Becherzellen bekommst du nicht dazu das sie hochgehen, wenn die das ganze mit einem Lipo gemacht hätten sähe das anders aus.

Nur um Lipos geht es hier nicht, die verbaut keiner in einem Boot.

57

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:14

Also quergelesen habe ich Erfahrungen mit LiFePo4 Batterien als Starterbatterien für Autos und Motorräder, da dürfte das Problem mit Vibration und Erschütterung schon gravierender sein, als auf einem Schiff.
Ich kann mal versuchen, das Datenblatt zu zippen.

Und wenn ich mir diese Seite anschaue, kann ich sehen, daß Aktion schon Sinn macht, das sind wirklich Mondpreise

Die 100Ah Batterie wiegt knapp 15kg, die 200er 25kg
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

Spotfin

Salzbuckel

Beiträge: 2 779

Schiffsname: CELOX

Bootstyp: Seascape 24

Rufzeichen: DJ3965

MMSI: 211478890

  • Nachricht senden

58

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:20

Hallo,
Ich habe auch Intersse an einer 100ah. Was wiegt die denn?

Grüße Frank

59

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:28

so 12-13 KG

60

Dienstag, 3. Dezember 2019, 08:51

ich weiß, hier geht es um LiFePo. Aber ich frag mich doch, warum LiFePo hier scheinbar als gesetzt gilt. Klar, es gibt immer wieder Berichte von Bränden bei Li-Ion-Akkus (hat irgendwer mal ne vermeintlich seriöse Statistik gesehen, wohlgemerkt sachgemäße Handhabung vorausgesetzt, klar kriegt man die zum Brennen wenn mans drauf anlegt, das ist ja keine Frage), aber muss man wirklich davon ausgehen, dass bei sachgemäßer Handhabung ein sicherer Betrieb reine Glückssache ist? Es ist ja nun so, dass man im Internet zu allem beinahe jede nur denkbare Ansicht vehement vertreten findet. Also auch Li-Ion sind tickende Zeitbomben. Aber glauben mag ich das irgendwie nicht. Ich meine, unser Alltag ist komplett durchdrungen von Li-Ion-Technologie und ich habe (außer im Netz) noch nie von Unfällen gehört. Li-Ion sind billiger und leichter, da kommt man schon in Versuchung.

Zur Zeit sind neben Ihnen 5 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

2 Mitglieder und 3 Besucher

r.sailor, Sailor99

Legende: Administratoren, Moderatoren, Super Moderatoren

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 661   Hits gestern: 2 653   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 035 559   Hits pro Tag: 2 357,93 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 18 034   Klicks gestern: 18 558   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 411 808   Klicks pro Tag: 18 454,82 

Kontrollzentrum