Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

1

Dienstag, 3. Dezember 2019, 21:55

Epoxy auf Gelcoat?

Moin, ich bin stolzer Besitzer einer 40 Jahre alten "Invader 22" und versuche auf eigene Faust eine Osmosesanierung. Ich habe das Boot recht günstig bekommen und mich dafür entschieden möglichst viel selber zu machen, einfach um dabei etwas zu lernen. Es stört mich dabei auch nicht, wenn der Fachmann hinterher erkennt, dass hier ein "Heimwerker" tätig war. Eine perfekte Optik ist mir nicht so wichtig. Aber haltbar soll die Arbeit schon sein, so dass ich nicht in wenigen Jahren wieder ran muss.

Mit Gelplane und Flex habe ich 99% des Unterwasserschiffs vom Gelcoat befreit.Dabei sind nur kleinere Schäden zu Tage getreten mit Ausnahme der Hinterkante des Kiels, die über fast ihre ganze Höhe regelrecht zerfressen aussieht. Unter der äusseren Glasfaserschicht finden sich dort nur noch braun verfärbte Fasern, aus denen der Kleber regelrecht ausgewaschen scheint. Nun ja, das kann man wieder aufbauen, meine eigentliche Frage ist folgende:

Es zeigt sich, dass recht große Riefen und Dellen in der Glasfaser/Polyesterverbindung nicht extra gespachtelt, sondern direkt mit Gelcoat aufgefüllt wurden.
Von diesen Riefen habe ich ein paar Dutzend , manche bis zu 40 Zentimeter lang und ca. 1 cm breit. Das ist auch kein Artefakt von meiner Schleiferei, das Gelcoat reicht dort wirklich deutlich "tiefer". Ich frage mich jetzt, muss ich die alle ausschleifen? Oder kann ich das im Frühjahr einfach anschleifen und Epoxy und Glasfasermatten drauflegen? Oder hält das nicht? Dass Gelcoat auf Epoxy nicht hält, und man auf die letzte Schicht Epoxy dann das Antifouling streicht, habe ich jetzt mehrfach gehört - aber wie ist es mit Epoxy auf Gelcoat? Besten Dank schonmal, S.

2

Dienstag, 3. Dezember 2019, 21:59

Epoxy auf grob (K80)angeschliffenem Gelcoat ist kein Problem.

starkiter

Proviantmeister

Beiträge: 373

Wohnort: HH

Schiffsname: Kiwi

Bootstyp: Rj 85

Heimathafen: Wedel

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 3. Dezember 2019, 22:55

Kann ich bestätigen wir hatten auch noch Reste Gelcoat und es hält nach 5 Jahren immer noch :)
Setting war so ungefähr wie deins. Trag mindestens 8 Schichte Epoxy auf und nicht der Sperrfüller vergessen.
Gruß Holger

Ente 24

Admiral

Beiträge: 832

Wohnort: Leverkusen

Schiffsname: plan b

Bootstyp: Etap 24i

Im Marktplatz: 2

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 09:15

Unabhängig von der bereits beantworteten Frage, ob auf Gelcoat Resten Epoxi hält, empfehle ich einen Blick in die Youtube Videos des Yacht Refits der Dehlya. in einem der Beiträge erläutert der Fachmann von Wrede den Wiederaufbau der Außenhaut samt Sperrschicht.

Viel Erfolg
Hinter dem Horizont geht's weiter

5

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 20:03

Schönen Dank für Eure Antworten, die Videos kenne ich bereits, ohne die hätte ich mich wahrscheinlich gar nicht erst an diese Aufgabe gewagt! Vielleicht stelle ich mal ein paar Fotos ein wenn ich eine ruhige Minute finde :schleifer:

6

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 20:53

Wichtig ist der Trocknungsgrad des Laminats. Epoxi klebt etwa 10 X stärker als Polyester und schrumpft noch dazu nicht. Wenn von Deinem Schiff in 2000 Jahren was von Archäologen ausgegraben wird, wird das etwas Gelcoat im Epoximantel sein.
Gruß Thomas
Der Mensch lebt nicht vom Boot allein.


now in the Roaring Seventies

starkiter

Proviantmeister

Beiträge: 373

Wohnort: HH

Schiffsname: Kiwi

Bootstyp: Rj 85

Heimathafen: Wedel

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 4. Dezember 2019, 22:14

Und nicht das Spülen mit Süßwasser vergessen.

8

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 01:57

und man auf die letzte Schicht Epoxy dann das Antifouling streicht, habe ich jetzt mehrfach gehört

Zwischen AF und Epoxy gehört eine Zwischenschicht als Haftvermittler.
„Unwissenheit erzeugt viel häufiger Selbstvertrauen als Wissen“,

Beiträge: 900

Wohnort: Koblenz

Schiffsname: Fuchur

Bootstyp: Dehler 34

Heimathafen: Jachthaven de Pyramide Warns

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 08:09

Das mit der noch nicht durchgehärtenden Schicht Epoxid auf die man dann direkt AF streicht gilt nur für bestimmte Produkte wie z.B. VC Tar 2 und Vc AF . Sonst würde ich eher zwischen Epoxid und AF eine Haftvermittler Schicht streichen.

horstj

Lotse

Beiträge: 1 922

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 09:08

und man auf die letzte Schicht Epoxy dann das Antifouling streicht, habe ich jetzt mehrfach gehört

Zwischen AF und Epoxy gehört eine Zwischenschicht als Haftvermittler.


am besten ist meines Erachtens, den Hersteller zu fragen oder die Datenblätter zu lesen. Die Vorgaben sind auch im Sinne einer Qualitätssicherung ja meistens recht genau. Von den rd. 10 AFs, die ich bislang verstreichen musste war nur bei einem noch eine Zwischenschicht nötig (Silic One).
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

11

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 17:38

Ok danke auch für die Hinweise betr. das Antifouling, ich werde mich genau informieren was geht und was nicht.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 744   Hits gestern: 2 810   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 036 452   Hits pro Tag: 2 357,84 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 3 707   Klicks gestern: 18 860   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 39 416 341   Klicks pro Tag: 18 452,92 

Kontrollzentrum