Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

Holiday77

Leichtmatrose

  • »Holiday77« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Schleswig-Holstein

Bootstyp: Dehler Delanta

Heimathafen: Wendtorf bei Kiel

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 25. März 2020, 21:03

Was haltet Ihr davon ,funktioniert dieses Solarpaneel oder nicht?

Hallo Profis und Mitleser,
Mein Vorhaben:
Meine 95 A AGM Verbraucherbatterie am leben halten und natürlich auch anzapfen.Diese soll ausschließlich mit Solar nachgeladen werden.
Würde ein oder zwei solcher Sets dafür geeignet sein? Wenn nicht, dann begründet es mir bitte. Danke
Hier zum Link
https://www.joom.com/de/products/5e60b81428fc7101016df3c0
Lebe deinen Traum

Datimasare

Proviantmeister

Beiträge: 468

Wohnort: Oldenburg

Schiffsname: Anra

Bootstyp: dufour 310 GL

Heimathafen: Wilhelmshaven

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. März 2020, 21:16

da stimmt was nicht. Extrem günstig. Für das Geld bekommt man normalerweise nicht einmal einen guten Regler
Mal sind es 100 W, dann wieder 1,1 Ampere was wiederum grob 12 W sind.

Also kaufen, feststellen ob es was taugt und dann mit 70% Wahrscheinlichkeit entsorgen.

Gruß Rainer

cross2502

Admiral

Beiträge: 930

Wohnort: Flensburg

Schiffsname: vela

Bootstyp: Cross 25

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. März 2020, 21:20

Laut der Beschreibung des verlinkten Artikels:
Maximale Spannung:DC5±0.2V
Maximaler Strom :1.1A
Leerlaufspannung:20V

Ich habe mal ein "teures" Panel (und nur das Panel) herausgesucht, mit 95 WP - der Preis ist fast das 10-fache des von dir verlinkten Sets...
Spannung (Umpp): 19,1 V
Strom (Imp): 4,94 A
Leerlaufspannung (Uoc): 22,35 V

Am Leben halten ... im Sinne von Erhaltungsladung, das mag mit 1,1 A wohl noch gehen, aber ist weit entfernt von dem, was die überwiegende Mehrheit der Solarnutzer im Sinn hat: Die Kühlbox oder den Kühlschrank betreiben, plus Navielektronik, Telefon & Pad etc. Da sind selbst knappe 5A (unter optimalen Bedingungen) schon sehr zart bemessen.
... born to sail .... but forced to work....

4

Mittwoch, 25. März 2020, 21:22

Größe des Moduls (breit und hoch):430x280x2.5MM
erklärt eigentlich alles

Holiday77

Leichtmatrose

  • »Holiday77« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Schleswig-Holstein

Bootstyp: Dehler Delanta

Heimathafen: Wendtorf bei Kiel

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 25. März 2020, 21:34

Laut der Beschreibung des verlinkten Artikels:
Maximale Spannung:DC5±0.2V
Maximaler Strom :1.1A
Leerlaufspannung:20V

Ich habe mal ein "teures" Panel (und nur das Panel) herausgesucht, mit 95 WP - der Preis ist fast das 10-fache des von dir verlinkten Sets...
Spannung (Umpp): 19,1 V
Strom (Imp): 4,94 A
Leerlaufspannung (Uoc): 22,35 V

Am Leben halten ... im Sinne von Erhaltungsladung, das mag mit 1,1 A wohl noch gehen, aber ist weit entfernt von dem, was die überwiegende Mehrheit der Solarnutzer im Sinn hat: Die Kühlbox oder den Kühlschrank betreiben, plus Navielektronik, Telefon & Pad etc. Da sind selbst knappe 5A (unter optimalen Bedingungen) schon sehr zart bemessen.


Dann also sowas hier ?
https://www.bau-tech.shop/camping-wohnmo…wxoC8NAQAvD_BwE
Lebe deinen Traum

6

Mittwoch, 25. März 2020, 21:42

Moin,

da stimmt was nicht. Das Modul hat die Größe eines A3-Blatts und die wichtige Angabe Wp (Watt Peak) fehlt, nämlich die Leistung unter standardisierten Bedingungen, mit denen Module vergleichbar gemacht werden können. Das Ding sollte pi mal Auge eher 10Wp leisten, dazu passt auch der Hinweis in den Specs auf die Handyladung, die Abmessung - und der Preis.

Zur info auch hier KLICK

Gruß
Andreas

Beiträge: 775

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 25. März 2020, 21:48

DAS wiederum ist schon ein bisschen teuer für ein nicht flexibles Panel.

Schau doch mal bei Amazon nach einfachen Monokristallinen 80 oder 100W panelen. Die sind in einem einfachen Aluminiumrahmen und ausreichend stabil. Gibts auch oft im set mit billigeren PWM reglern. Reicht für deinen Einsatzzweck. Schau dass die bei guter Sonneneinstrahlung ihre 5 Ampere pro Stunde in die Batterie schmeißen, dann ist das schonmal nicht verkehrt.

Aber ein vernünftiges 100 W Panel ist locker einen Meter lang, also richtig groß.

Ich meine die Wohnmobil Teile in deinem Link würden natürlich auch funktionieren, aber du gibts halt auch viel Geld für eine Fancy Wohnwagen-Dachhalterungs Design Option aus die du gar nicht brauchst. Hier sowas: https://www.amazon.de/dp/B074VNMGZC/ref=…1_t3_B01LY02BOA
Und dann noch einen billigen PWM regler für 30 €. Wenn du noch etwas mehr aus der zelle kitzeln willst, nimm einen MPPT regler. Aber die liegen bei 100 €. Also du hast Optionen. Aber für ein komplettes 100W Solar kit mit regler und kabel braucht man nicht mehr als 150/170 € ausgeben.

Beiträge: 1 164

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 25. März 2020, 22:13


Beschreib doch mal genau was Du machen möchtest. So ist das nur Rätselraten. Was meinst Du mit Batterie am leben halten? Soll über Solar eine vollständige Nachladung möglich sein oder nur Erhaltungsladung, wenn sie voll geladen wurde?

Norbert

Holiday77

Leichtmatrose

  • »Holiday77« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Wohnort: Schleswig-Holstein

Bootstyp: Dehler Delanta

Heimathafen: Wendtorf bei Kiel

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 26. März 2020, 00:58

Norbert[/quote]

Beschreib doch mal genau was Du machen möchtest. So ist das nur Rätselraten. Was meinst Du mit Batterie am leben halten? Soll über Solar eine vollständige Nachladung möglich sein oder nur Erhaltungsladung, wenn sie voll geladen wurde?

Ich möchte die Batterie weder mit Motorlichtmaschine noch mit Landstrom und Ladegerät nachladen müssen.Ich habe Funkgerät,Kühlschrank für nachts (Tagsüber Gasbetrieb) LED Licht,Beleuchtung allgemein,Handy und Ipad,Autopinne e.t.c. Überwiegende benutzung des Bootes am WE durchgehend, ansonsten mal 14 Tage Urlaub.
Die Batterie sollte wenn möglichst nur per Solar geladen werden und nur notfalls wenn nicht anders möglich per Landstrom.Ich baue eine 95 A Batterie ein, es sei es passen zwei wunderbar rein.
Nun hab ich leider keine Vorstellung welche Kapazität so eine AGM Batterie überhaupt mit 95 A hat, und welche Solaranlage dafür ausreicht.Ich muss nix aus dem oberen Regal haben,
Lebe deinen Traum

ArAl

Admiral

Beiträge: 919

Wohnort: Lünen (bei Dortmund)

Schiffsname: Elas

Bootstyp: Beneteau Oceanis 44 CC

Heimathafen: Flensburg, Liegeplatz: Murter

Rufzeichen: DLKU

MMSI: 211810580

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 26. März 2020, 07:20

Überwiegende benutzung des Bootes am WE durchgehend, ansonsten mal 14 Tage Urlaub. ... AGM Batterie ... mit 95 A ...
Es geht also nur um Erhaltungsstrom, damit Deine Batterie auch nach 14 Tagen noch frisch ist.

Da genügt natürlich eine kleine Anlage mit 100 Wp, wenn genug Sonne scheint.

Aber selbst eine Anlage mit 200 Wp hatte es im letzten Februar in Schleswig-Holstein schwer, denn es war für PV-Anlagen der schlechteste Monat seit Jahren.

Eine neuwertige AGM-Batterie braucht nur 5 mA je 100 Ah zur Erhaltung, aber der Laderegler sollte auch immer den richtigen Erhaltungsstrom liefern und die Batterie nicht kaputtladen.
Hier weitere Infos dazu:
http://www.motelek.net/allgemein/langzeiterfahrung.html

Ich habe 2x85Wp-Solarpanel am VOTRONIC, der 1 x Blei mit 97Ah und 2 x AGM mit jeweils 50Ah erhalten soll.
Mein Boot liegt allerdings in Kroatien, wo es auch im Winter etwas mehr Sonne gibt.

Hier ein Beispiel mit 50 Wp für eine Motorradbatterie in einer Garage:
https://youtu.be/bLPqgGGnWQg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ArAl« (26. März 2020, 07:35)


Beiträge: 70

Wohnort: Bremen

Bootstyp: Marieholm 26

Heimathafen: Bremen

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 26. März 2020, 08:33

Ich möchte die Batterie weder mit Motorlichtmaschine noch mit Landstrom und Ladegerät nachladen müssen.Ich habe Funkgerät,Kühlschrank für nachts (Tagsüber Gasbetrieb) LED Licht,Beleuchtung allgemein,Handy und Ipad,Autopinne e.t.c. Überwiegende benutzung des Bootes am WE durchgehend, ansonsten mal 14 Tage Urlaub.
Die Batterie sollte wenn möglichst nur per Solar geladen werden und nur notfalls wenn nicht anders möglich per Landstrom.


Moin,

ich würde an Deiner Stelle erstmal eine Energiebilanz machen. D.h. aufschreiben, welche Leistung die Geräte benötigen, und wie lange sie pro Tag betrieben werden. Das sind nämlich eine ganze Menge Geräte, die Du da per Solar betreiben möchtest - aus dem Bauch heraus bezweifle ich, dass dafür ein 100 W-Modul ausreicht.



Ich baue eine 95 A Batterie ein, es sei es passen zwei wunderbar rein.
Nun hab ich leider keine Vorstellung welche Kapazität so eine AGM Batterie überhaupt mit 95 A hat, und welche Solaranlage dafür ausreicht.Ich muss nix aus dem oberen Regal haben,


Ist nicht böse gemeint, aber wenn Du keine Vorstellung hast, welche Kapazität eine 95 Ah (Amperestunden!) hat, solltest Du Dir erstmal die Basics der Bordelektrik anlesen. 12 V klingt zwar erstmal ungefährlich, aber wenn Du z.B. nicht ausreichend dimensionierte Kabel und entsprechende Sicherungen verwendest, besteht im Falle eines Kurzschlusses Brandgefahr.

Eine kleine Einführung findest Du z.B. hier: https://klabauterkiste.de/bordelektrik/

Bei weiterführenden Fragen sind Dir die Leute hier sicher gerne behilflich. :)
Viele Grüße
Jens

Spaßbremse

Offizier

Beiträge: 368

Bootstyp: Bavaria 41

Heimathafen: Kieler Förde

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 26. März 2020, 08:48

Da Du Deinen Kühlschrank tagsüber mit Gas betreibst ist das kein Kompressorgerät und verbraucht auf 12V viel Strom. Wie viel müsstest Du mal messen, Energiebilanz wurde ja schon erwähnt.
Damit die AGM lange lebt sollte man sie nicht (regelmäßig) tiefer als 50% entladen. Von den 95 Ah stehen also nur knapp 50 Ah zur Verfügung.
Ein 100 W Solarmodul bringt an der Ostsse an einem sonnigen Tag (von Frühjahr bis Herbst) bei verschattungsfreier Montage etwa 400 Wh / Tag. D. h. etwa 30 Ah.
Gruß, Norman

Seaskip

Kapitän

Beiträge: 680

Wohnort: Eckernförde

Bootstyp: Sirius 32 DS

Heimathafen: Eckernförde

Rufzeichen: DB3216

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 26. März 2020, 09:00

Du schreibst, du weißt nicht was eine 95 Ah Batterie für eine Kapazität hat.
Eine 95 Ah Batterie hat eben die genannten 95 Ah Kapazität. Davon kannst du aber rund die Hälfte nutzen, ohne dass der Akku schaden trägt

Die von dir genutzen elektrischen Verbraucher (Funkgerät, Pinnenpilot Kühlschrank, Handy etc.) erscheinen in der Summe recht hoch.
So dass du mit dem 95 AH Akku und deinem Verbraucshprofil schnell an die Grenzen kommen könntest.

Also als erstes mal den Verbrauch der Geräte addieren, dazu die Leistung jedes einzelnen mit der jeweiligen geschätzten tägliche Einsatzdauer multiplizieren.
Das ist dann deine zu erwartender Gesamtverbrauch am Tag.

Der oder die Akkus sollten dann noch über ausreichende Kapazität als Rserve verfügen.

Dein täglicher Verbrauch bestimmt dann auch die notwenige Leistung des Solarpanels.
Ich selbst habe ein 100 Wp Panel im Sommer in der Ostsee. Durchschnittlicher Ertrag zwischen 2 Ah und 3 Ah für ca. 8 h am Tag. Je nach Sonne aber auch weniger). Also um die 20 Ah am Tag.

Ganz verstanden habe ich Deine benötigten Verbrauch aber noch nicht, zumal ArAl es so versteht, dass du den Akku mit dem Panel mit Erhaltungsstrom versorgen willst. Der Stromverbrauch für eine Erhltung des Akkus ist tatsächlich erheblich niedriger.

Das von die oben gennte Panel ist sicherlich das 10 A WP Panel. Ist bestimmt ein Druckfehler, da der Anbieter auch 10, 20 und 100 Panels im Angebot hat.

Zollstocks

Salzbuckel

Beiträge: 2 672

Wohnort: Hitz- Jöstinghausen

Schiffsname: Segelnummer GER433

Bootstyp: Intern. Contender

Heimathafen: Hüde

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 26. März 2020, 09:03

Ich habe zwei ähnliche Panels (gleich aussehend, aber mit ca. 1.200 x 500 mm deutlich größer) mit 200 W auf dem Dach vom WoMo und dazu den abgebildeten Regler.

Im Fz ist eine AGM-Batterie mit 120 Ah.

Das hat im letzten Sommer hervorragend für eine mittelgroße Kompressorbox, den Frühstückskaffee und gelegentliches Laden von Handy, Tablet etc gereicht.

Neulich habe ich mal die Heizung (Webasto Diesel Warmluftheizung) 3 Tage durchlaufen lassen. Da hat die Ladeleistung am ((nicht sehr sonnigen) Winter-)Tag gereicht, um die Batterie ausreichend zu befüllen.

Das Panel in dem Package ist aber viel kleiner, da ist kaum mehr als eine Ladeerhaltung zu erwarten.

JuBeste

Offizier

Beiträge: 184

Wohnort: Niedersachsen

Bootstyp: Najad 390

Heimathafen: Neustadt/Holstein

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 26. März 2020, 09:05

Moin,

bei Deinem Nutzungsprofil würde ich einen Tagesbedarf von 50-60Ah erwarten, Energiebilanz ist ist absolut wichtig.
Die von Norman genannten 30Ah/Tag an der Ostsee sind für ein 100Wp Modul wahrscheinlich schon recht optimistisch - würden aber dennoch nicht reichen. Ich würde eher mt 25Ah planen
Gruß

Jürgen

Beiträge: 775

Wohnort: Odense

Bootstyp: Jeanneau Fantasia 27

Heimathafen: Bogense Marina

Rufzeichen: Serenity

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 26. März 2020, 09:19

Den Kühlschrank darf man nicht unterschätzen. Habe auch so ein Kombo Teil.

Der saugt easy 3,5 A dauerhaft, also gern mal 35Ah Nachts in 10 Stunden. allein für diesen müsstest du schon sicherstellen dass die Sonne mindestens mal 7-8 Stunden mit voller Kraft und senkrechtem Winkel aufs 100W Panel fällt. Sonst holst das nicht mehr auf.

Beiträge: 1 506

Wohnort: Holyharbour

Schiffsname: Caritas

Bootstyp: HR 36

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: DH 2503

MMSI: 211785650

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 26. März 2020, 10:14

moin

die Frage ist doch ob es funktioniert und wie lange . Kann das Teil Regenschauer ab und wenn wie viele.
Meine Tochter hat im Management einer Chinesischen Firma in Peking gearbeitet . Die produzieren heute Tupperdosen und einen Monat später Solarpanele . Da fehlt die Erfahrung und trotzdem hauen die mal eben 15000 von den Dingern raus und überschwemmen den Markt.
Die chinesische Firma hat Mundkameras für Zahnärzte nachgebaut und für Stück 40 € auf den Ausstellungen verkauft , wo noch anständige Geräte in Deutschland über 1000€ kosteten.
Ach das die Wasserdicht sein müssen haben sie nicht bedacht . Die Produktlinie danach war Kinderspielzeug und immer weiter so .

Solche Angebote locken natürlich immer wieder und die Erfahrung zeigt das du dann zweimal kaufst und den Schrott noch entsorgen musst . Vom Gefahrenpotential mal ganz abgesehen.
Die Frage hätte ja sein können : taugt ein Winkelschleifer mit Zubehör für 19,99- was ?

handstrom

Frank

18

Donnerstag, 26. März 2020, 10:43

Bevor das auf ein Solarbimini mit Überbreite herausläuft, das zu 90% der Zeit heruntergeregelt oder ganz abgeschaltet wird, weil die benötigte Last dann doch nicht so schwer wiegt, gibt es eine platzsparende und recht preiswerte Ergänzung mit eigenem Motor. Damit man nie zu wenig hat, kalkuliert man ja eine entsprechende Vorhaltekapazität. Um den Bedarf in eher konstruierten Extremsituationen zu decken, kommst Du ganz schnell auf eine stattliche Gartenlaube überm Cockpit, die Dich je nach Anbieter ein bis zweitausend kostet. Regelmäßig benötigen tust Du sie nicht, aber es sollen ja auch nie die Lichter ausgehen. Die gleiche Funktion, kontinuierlich el. Strom liefern und Lastspitzen bzw. Versorgungslöcher abdecken, kann auch ein kleiner Generator. Er wiegt und schluckt so viel wie ein kleiner Außenborder, nimmt wenig Platz weg und wenn es mal sein muss, sind mit einem Liter Benzin deine Batterien wieder voll. Wär das nichts? Kostet Dich mit 4 Taktmotor im gut sortierten Baumarkt 200 bis 250 € (Güde / Scheppach / Einhell / ...) + 10 € für einen Reservekanister + 1,49 für einen Trichter mit Sieb. Der Betrieb ist zwar teurer, die Haltbarkeit wahrscheinlich ähnlich, aber preislich kannst Du eine Null an Deinem Solarbalkon streichen. Das einzige Problem bei den Billig-Generatoren ist, dass sie selten einen sauberen Sinus ausgeben. Zum Betrieb eines induktiven Ladegeräts ist das aber sowas von egal ...

Chris



ps.: "Da fehlt die Erfahrung und trotzdem hauen die mal eben 15000 von den Dingern raus und überschwemmen den Markt. " Weil es erschwinglich ist und funktioniert. Erinnert mich an die Diskussion bezüglich dieselbefeuerter Heizlüfter. "Das kann man unter 800 € gar nicht 'sinnvoll' produzieren" - außer man ist Chinese oder Russe, weiß wie´s geht und bietet es inkl. Händlermarge für 200 an. Die Diskussion gab es in den 60ern als japanische Radios und Motorräder auf den Markt kamen und in den 70ern, als die Autos und die Außenborder folgten.

Beiträge: 1 164

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

Im Marktplatz: 1

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 26. März 2020, 13:42

@Holiday77:

Ok, dann möchtest Du also eien Solaranlage zum Laden der Batterie haben und möglichst ohne Landstrom auskommen. Bei Deiner Delanta mit 7,50m ist vermutlich nicht viel Platz vorhanden, um große Solarpanele irgendwo anzubringen. Pi mal Daumen kannst Du vielleicht 2x50W-Module installieren, die aber nicht optimal zur Sonne ausgerichtet sind. Wenn Dein Fahrtgebiet die Ostsee ist, dann ist der Solarertrag eher mäßig. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein 50W-Modul auf dem Schiebeluk im Mittel nur ca 25W durch partielle Abschattung erreicht. 25W durch 12V geteilt ergibt einen mittleren Strom von ca. 2A, den Du vielleicht über 6h bekommst. 2A mal 6h sind 12Ah. Das ist ungefähr die Ladeleistung die ich am Tagin Holland mit meinem Modul hinbekomme, wenn die Sonne scheint. Bei einer 95Ah-Batterie benötigst Du ca. 4 Tage, um die halbleere Batterie wieder aufzuladen. Die Enegriemenge der halbleeren Batterie errechnet sich aus 47,5Ah mal 12V gleich 570Wh. Ein 50W-Solarmodul kann aber nur einen Energiemenge von 12Ah mal 12V gleich 144Wh erbringen.

Jetzt musst Du schauen, welche Verbraucher wie lange am Tag an sind. Nimm den Stromverbrauch in Watt und multipliziere ihn mit der Zeit, die das Gerät an ist. Das Ergebnis sind Wattstunden (Wh). Das machst Du für all Deine Verbraucher und addierst am Ende alle Wattstunden Deiner Verbraucher zusammen. Ein Kompressorkühlschrank zieht im Mittel ca. 10W (50W alle 10 min für 2 min an). Das macht am Tag 24h mal 10W gleich 240Wh oder 20Ah (240Wh/12V).

Wie Du siehst kommst Du mit einem 50W-Solarmodul nicht hin, den Kühlschrank dauerhaft zu betreiben.

Wenn Du große Autarkie haben möchtest, dann brauchst Du viel Solarfläche. Das wird bei Deinem Boot nicht so ohne weiteres gehen.

Wenn es Dir allerdings darum geht die Batterie unter der Woche wenn Du nicht auf dem Boot bist voll zu laden, damit Du am Wochendende unbeschwert loslegen kannst, dann kommst Du mit einem 50W-Modul ganz gut aus. Ich wollte auch zu erst mit dem Solarmodul eine Kühlbox am Wochenende betreiben. Das habe ich aber ganz schnell aufgegeben, da ich das so nicht hinbekomme. Du könntest allerdings die Kühlbox mit einigen eingefrorenen Trinkflaschen zum Beginn des WE auffüllen. Dann kannst Du einen Tag ganz gut mit überbrücken. Wenn die dann aufgetaut sind, kannst Du sie ja immernoch trinken. (Alter Campertrick aus den 70er). Um Landstrom bei längeren Toerns wirst Du aber nicht umhin kommen.

Norbert

jugocaptan

Gott der Flaute und Quoten-Ösi

Beiträge: 10 614

Wohnort: Wien

Schiffsname: Gipsy, alle, I - III

Bootstyp: O-Jolle, Motorzille, Mobo Fiberline

Heimathafen: Wipfinger Lucke, Donau

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 26. März 2020, 15:12

Um jetzt Holiday 77 eine Antwort auf beide Fragen zu geben: die taugen beide nicht viel. Alles andere wurde schon breit getreten
Herzlichen Gruß - Peter Jc. :jugo:

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 754   Hits gestern: 3 584   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 349 436   Hits pro Tag: 2 379,62 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 5 310   Klicks gestern: 26 518   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 41 509 010   Klicks pro Tag: 18 464,71 

Kontrollzentrum