Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Stringer

Smutje

  • »Stringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Miss Marple

Bootstyp: Hallberg-Rassy 34

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DF9372

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 29. März 2020, 13:30

Autohelm ST50 Multianzeige und ST6002 Pinnenpilot im STNG Netzwerk

Hallo Zusammen,

nachdem ich noch rechtzeitig vor der Coronabedingten Sperrung unserer Winterhalle meine alten ST50 Anzeigen im Cockpit sowie den alten Plotter erfolgreich gegen eine aktuelle Raymarine Ausstattung ersetzt habe gibt es doch noch ein kleines Problem:

Unter Deck habe ich eine ST50 Multianzeige (Tiefe, Log, Wind), die ich eigentlich über die ST1/STNG Brücke an das neue Netz anschliessen wollte.
Leider ergab der Test nur Striche auf dem Display. D.h. die Anzeige wird zwar mit Spannung versorgt aber Daten kommen offensichtlich nicht an.

Da ich die 120.- Euro für die Brücke ausschliesslich zu diesem Zweck investiert habe, war die Enttäuschung leider groß. So schnell will ich aber nicht aufgeben, hat jemand eine Idee?

Der zweite Teil der Frage bezieht sich auf den ST6002 Pinnenpiloten: Den habe ich bislang nur im Heading Mode Stand-Alone benutzt, eine Aufkoppelung von Wind oder Wegpunkten über den NMEA0183 Anschluss habe ich nicht genutzt.
Nach meinem Verständnis verwenden ST1 und NMEA0183 das gleiche Protokoll (?).

Wenn ich den ST1 Bus von der Brücke über die ST50 Multianzeige (unterstellt die kommt zum Laufen) weiter bis zum Pinnenpiloten schleifen würde, könnte das funktionieren?

Viele Grüße, ich drücke uns allen die Daumen für einen hoffentlich gesunden und baldigen Saisonstart!
---------------I'd rather be sailing!----------- :wickie:

Homberger

Admiral

Beiträge: 935

Wohnort: Ratingen

Bootstyp: Bavaria 30 Cruiser

Heimathafen: Buyshaven

Rufzeichen: PE3215

MMSI: 244010500

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 29. März 2020, 13:46

Nach meinem Verständnis verwenden ST1 und NMEA0183 das gleiche Protokoll (?).


Hallo,
das mit dem Wandler sollte eigentlich funktionieren.

Und nein: ST1 ist ein anderes Protokoll. Das sollte der Pinnenpilot aber auch verstehen.

Hast du vielleicht ein Diagramm deiner Komponenten?

Viele Grüße
Andreas
------------
Seatalk Autopilot Fernbedienung und NMEA2000 WiFi Gateway auf GitHub (Link)

Stringer

Smutje

  • »Stringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Miss Marple

Bootstyp: Hallberg-Rassy 34

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DF9372

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 29. März 2020, 14:02

Netzwerk Layout anbei

Hast du vielleicht ein Diagramm deiner Komponenten?
»Stringer« hat folgende Datei angehängt:
---------------I'd rather be sailing!----------- :wickie:

Homberger

Admiral

Beiträge: 935

Wohnort: Ratingen

Bootstyp: Bavaria 30 Cruiser

Heimathafen: Buyshaven

Rufzeichen: PE3215

MMSI: 244010500

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 29. März 2020, 14:08

Ist eigentlich alles richtig. Sollte eigentlich funktionieren. Den 6002 kannst du ach mit SeaTalk verbinden.
------------
Seatalk Autopilot Fernbedienung und NMEA2000 WiFi Gateway auf GitHub (Link)

5

Sonntag, 29. März 2020, 16:21

ich bin jetzt echt nicht der Technik Freak, habe viel weniger Ahnung als die alle hier. Aber vielleicht eine Idee. Ist zwar 7 Jahre her aber da hab ich ähnliches gemacht.
ich habe auch den itc5 drin, allerdings danach eben nur noch stng Geräte. Wenn ich mich recht erinnere musste man wenn man die alten st50 einbinden wollte die Geber über diese betreiben? kann aber sein das ich mich vertue.
also die Geber an den st50 und von da ins stng.
Handbreit
paulemeier1

6

Sonntag, 29. März 2020, 16:48

stimmt.
Ich habe ST60 Wind und Tridata an Bord, die Geber sind an den Anzeigen angeschlossen. Da ich mir ein modernes Ray MDF vor zwei Jahren gegönnt habe, stand der Einbau eines Seatalk ng Netzwerkes langsam auf der Tagesordnung: Backbone vom AIS Transponder via Kartentisch, Cockpitanzeigen, Autopilot bis zur Steuersäule.
Die Brücke zum STng Netzwerk funktioniert bei mir via Raymarine Konverter Seatalk1 auf SeaTalkNG.
Für den ST6002 hatte ich schon ein Kabel zum SPX10 gelegt. Da das Backbone parallel liegt, kann man so bequem bei einem notwendigen Ersatz auch auf eine SeatalkNG Autopilot-Anzeige wechseln....
Sollten irgendwann die alten ST60iger Anzeigen den Geist aufgeben, kann immer noch ein ITC-5 eingebaut werden, das Backbone liegt schon passend ;)
ciao

Andreas

Homberger

Admiral

Beiträge: 935

Wohnort: Ratingen

Bootstyp: Bavaria 30 Cruiser

Heimathafen: Buyshaven

Rufzeichen: PE3215

MMSI: 244010500

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 29. März 2020, 17:47

Wenn ich mich recht erinnere musste man wenn man die alten st50 einbinden wollte die Geber über diese betreiben? kann aber sein das ich mich vertue.


Er hat doch einen ST50 Multi. Daran kann man keine Geber anschließen.

Bei der Programmierung der Seatalk-AP-Fernbedienung ist mir aber eine Besonderheit des ST nach STNG Wandlers aufgefallen. Er wandelt nur, wenn mindestens ein Gerät auf der Seatalk-Seite auch sendet. Eventuell hilft es schon den ST6002 mit an ST1 anzuschließen.
------------
Seatalk Autopilot Fernbedienung und NMEA2000 WiFi Gateway auf GitHub (Link)

Stringer

Smutje

  • »Stringer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Wohnort: Hamburg

Schiffsname: Miss Marple

Bootstyp: Hallberg-Rassy 34

Heimathafen: WSG Arnis

Rufzeichen: DF9372

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 31. Mai 2020, 17:10

Wenn ich mich recht erinnere musste man wenn man die alten st50 einbinden wollte die Geber über diese betreiben? kann aber sein das ich mich vertue.


Er hat doch einen ST50 Multi. Daran kann man keine Geber anschließen.

Bei der Programmierung der Seatalk-AP-Fernbedienung ist mir aber eine Besonderheit des ST nach STNG Wandlers aufgefallen. Er wandelt nur, wenn mindestens ein Gerät auf der Seatalk-Seite auch sendet. Eventuell hilft es schon den ST6002 mit an ST1 anzuschließen.
Das ist ein sehr guter Hinweis, vielen Dank! Das Multi ist ja ein ausschließlich passives Instrument.

Ich habe festgestellt, dass wenn ich den Autopiloten (ist übrigens ein ST4000+, wie ich inzwischen festgestellt habe) auf den ST1/STNG Wandler aufschalte, der Datentransfer in beide Richtungen klappt.

Jetzt werde ich als nächstes mal versuchen, die ST1 "Kette" noch um das ST50 Multi zu erweitern. :)
---------------I'd rather be sailing!----------- :wickie:

9

Sonntag, 31. Mai 2020, 19:41

Schmeiß die alten Geräte raus! ...und setze ein i70 Multidisplay am Bus an diese Stelle.

Ich habe vor 5 Jahren auch überlegt, die alten Instrumente weiter am Bus zu halten - irgendetwas ist immer...
Ich habe das komplette ST50 Paket verkauft.

Den Wandler nutze ich trotzdem:
- eine alte MOB_ Alarmeinheit nutzt den und die Funkfernsteuerung des Autopiloten. (der ist übrigens auch neu am Bus).

Alle Geräte, die du am Plotter am Bus betreibst, können immer wieder vom Plotter direkt mit Softwareupdates versehen werden, automatisch. Das habe ich gerade unterwegs im (guten) WLan von Kloster für 7 oder 8 Geräte gemacht. Alles was “hinter”dem Adapter liegt, ist für Diagnosen im Netzwerk etc. Nicht “sichtbar”, im Prinzip “versaust” du dir dein modernes System dadurch.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 024   Hits gestern: 3 049   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 562 630   Hits pro Tag: 2 403,75 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 5 721   Klicks gestern: 19 485   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 43 000 979   Klicks pro Tag: 18 581,78 

Kontrollzentrum