Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen [x]

Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Stör

Proviantmeister

  • »Stör« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 516

Wohnort: Itzehoe

Schiffsname: Kairos

Bootstyp: Maxi 84

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

1

Freitag, 22. Mai 2020, 19:51

Ist meine Batterie oder mein Trennrelais kaputt?

Moin,
Bei diesem schönen Regen sitzen wir unter Deck und haben folgendes Problem:

Wir hängen am Landstrom, Ladegerät läuft. Alle paar Sekunden schaltet nun das Ternnrelais, dann leuchtet die Beleuchtung in normaler Stärke. Beim nächsten Schalten des Relais wird die Beleuchtung dunkler. Kurz darauf schaltet es wieder und alles wird hell. Leider habe ich kein Messgerät an Bord. Meine Vermutung wäre, dass die Bleibatterie am Ende ist, oder?

sam

Offizier

Beiträge: 193

Wohnort: Kiel

Bootstyp: Bianca 27

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

2

Freitag, 22. Mai 2020, 23:19

Wie sieht denn dein Aufbau aus? Wenn die Batterien direkt am Ladegerät hängen sollte eigentlich die ganze Zeit die Ladespannung anliegen und auch im Verbraucher Netz z.B. 13,8 V anliegen. Trennrelais ist bei uns nur aktiv wenn die Lima lädt, ansonsten sind alle Batterien getrennt. Man kann das aber auch anders aufbauen, z.b. Lima und Ladegerät über das Trennrelais laufen lassen (ob das sinnvoll ist ist eine andere Frage). In dem Fall würde ich das Ladegerät direkt an die Batterie anschließen (oder das Relais überbrücken) und schauen ob der Fehler behoben ist.

Flackerndes Licht lässt mich zuerst an schlechte Kontakte denken, schau Mal die Zuleitungen durch ob da alles in Ordnung ist.

Insgesamt wirst du ums durchmessen nicht herum kommen ;)

Vielleicht kann ja ein Stegnachbar aushelfen?

Klaus13

Coque au vin Meister

Beiträge: 12 463

Wohnort: Seestermühe

Schiffsname: Maris

Bootstyp: WINNER 9.00

Heimathafen: 8308 PX Schokkerhaven, Niederlande

Rufzeichen: DD3305

MMSI: 211674410

  • Nachricht senden

3

Samstag, 23. Mai 2020, 00:04

Moin,

sofern Landstrom anliegt, sollte das Trennrelais überhaupt gar nichts machen. Das ist im Grunde nur für die Ladung durch die Lichtmaschine relevant. Ohne einen detaillierten Schaltplan, wird die Beratung schwierig.

Gruß Klaus
who fails to plan plans to fail

Maris-Blog

Seaskip

Kapitän

Beiträge: 762

Wohnort: Eckernförde

Bootstyp: Sirius 32 DS

Heimathafen: Eckernförde

Rufzeichen: DB3216

  • Nachricht senden

4

Samstag, 23. Mai 2020, 07:41

Nur eine Vermutung ohne Deine Installation zu kennen: Hast Du eine Kühlbox oder Kphlschrank an Bord (oder anderen hohen Verbraucher)?
kann es evtl. sein dass dieser Verbraucher wenn er temporär läuft, die Last zu hoch i und dann die Spannung in den Keller geht?

Marinero

Salzbuckel

Beiträge: 4 463

Schiffsname: Lilla My

Bootstyp: Omega 42

Heimathafen: Aabenraa Sejl Club

Rufzeichen: DF5010

MMSI: 211391180

  • Nachricht senden

5

Samstag, 23. Mai 2020, 08:43

Das wird doch durch das Ladegerät gepuffert, Wechsel von Float auf Absorption

Selliner

Admiral

Beiträge: 859

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

6

Samstag, 23. Mai 2020, 09:10

Für mich klingt es auch nach dem Ladegerät oder Netzanschluss.
Sind es wirklich 230volt die anliegen?
Das Ladegerät ist doch in der Regel auch Netzteil und übernimmt die Versorgung wenn es am Landstrom hängt. Theoretisch und praktisch funktioniert das auch ohne Batterie. Also 12 Volt Stromversorgung.

Stör

Proviantmeister

  • »Stör« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 516

Wohnort: Itzehoe

Schiffsname: Kairos

Bootstyp: Maxi 84

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

7

Samstag, 23. Mai 2020, 10:49

Das Problem ist natürlich, dass es zum Teil noch Originalelektrik ist, an die dann über die Jahre was dazugewachsen ist.
Wir haben die letzten zwei Jahre, seitdem wir das Boot nun haben, schon manches Refitt an Deck und unter Deck gemacht, an die Elektrik sind wir aber noch nicht rangegangen. Ich bin auch nicht der große Elektriker.

Zum Aufbau:
Das Ladegerät ist nur an die Starterbatterie angeschlossen.
Wir haben zwei einfache Bleiakkus.
Kühlbox läuft über 220V.

Wenn der Landstrom anliegt, dann klackt es alle paar Sekunden im Trennrelais, dabei werden die Lampen dunkler, als ob die Batterie schwach ist. Beim nächsten Klacken dann hell.

Wir hatten gestern eine kurze Ausfahrt gemacht. Dabei war es auch so, dass zuerst das Log nicht funktionierte, als der Motor lief funktionierte es, wahrscheinlich also nicht genug Strom, kann ich mir vorstellen.

Bin inzwischen leider nicht mehr auf dem Boot, ab Sonntagnachmittag erst wieder und Montag, dann schau ich mir da im Hellen noch mal an.

sam

Offizier

Beiträge: 193

Wohnort: Kiel

Bootstyp: Bianca 27

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

8

Samstag, 23. Mai 2020, 13:42

Jetzt schreibe ich auch endlich auch mal einen "das Boot ist Schrott und gehört zum Abdecker"-Beitrag ... :D

Spaß beiseite: Hört sich für mich so an als ob Eure Elektrik etwas Zuwendung braucht. Keine Panik, alles kein Hexenwerk. Haben das vor zwei Jahren auch alles komplett neu gemacht (Installation war teilweise abenteuerlich, funktioierte aber. Zur Elternzeit durfte es aber etwas mehr an Verbrauchern sein und das Ausfallsicherheits Bedürfniss ist etwas gestiegen mit dem Lütten an Bord). Zu empfehlen ist der "Hermann" Elektrik auf Yachten und die wirklich sehr gute Dokumentation des Umbaus der Segelyacht Kavenga.

Zu deinem aktuellen Problem; das hört sich für mich so an als ob das Ladegerät die Starterbatterie lädt und über das "Trennrelais" von der Starterbatterie die Verbraucherbatterie mit geladen wird. Damit ist es eigentlich kein klassisches Trennrelais, das würde erst schalten wenn die Lima läuft, also Spannung an D+ anliegt. Es gibt aber Relais die ab einer gewissen Spannung schließen. Wenn da so etwas verbaut ist würde das Relais beide Batterien parallel schalten egal woher die 13 Komma irgendwas Volt kommen. Wenn das Relais wild hin und her schaltet obwohl die gleiche Spannung anliegt spricht das für ein defektes Relais oder eine Defekte Verkabelung (brüchig, zu hoher Widerstand, es kommt zu wenig Spannung am Relais an um das sicher schalten zu lassen).

Die Tatsache dass deine Bordelektrik (log) nur funktioniert wenn der Motor läuft spricht dafür dass die Verbraucher Batterie einen Knacks abbekommen hat. Entweder weil sie ihr natürliches Lebensende erreicht hat, oder weil die nicht vorhandene Ladung ein vorzeitiges Lebensende eingeläutet hat. Wenn du wieder am boot bist kannst du Mal messen welche Ruhespannung die beiden Batterien liefern. Dafür die Hauptschalter aus lassen und nachdem die Batterien mindestens einen Tag abgeklemmt waren (und auch nicht geladen wurden) einfach jeweils zwischen + und - bestimmen wie viel Volt dein Multimeter anzeigt. Wenn da irgendwas deutlich unter 12 V anliegt ist das ein Hinweis dass es der Batterie nicht gut geht.

Sollte es so sein wie beschrieben kannst du als Hotfix eine neue Verbraucherbatterie (passend zur Starterbatterie) einbauen. Parallel musst du sicherstellen dass beide Batterien korrekt geladen werden. Also entweder mit dem Ladegerät beide Batterien laden. Das funktioniert nur wenn das Gerät zwei Ausgänge hat. Wenn Du sicher bist dass das "Trennrelais" funktioniert kannst du auch bei deinem aktuellen Setting bleiben.

Mittelfristig bietet sich ein kompletter Neuaufbau der Elektrik an. Wenn man sich einmal mit dem Gedanken abgefunden hat macht das sogar unheimlich Spaß ;)

P.s.: Ein defektes Ladegerät würde die Symptome teilweise auch erklären.

Selliner

Admiral

Beiträge: 859

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

9

Samstag, 23. Mai 2020, 14:15

Irgendwie geh ich mit der Batterie These nicht mit.
Wenn am Landstrom hängend, das Ladegerät mehr als 12 Volt bringt, dann dürfte man eine kaputte Batterie nicht merken, denn das Ladegerät sollte als Netzteil fungieren. Wenn es das kann, logischerweise.
An den Verbrauchern sollte man das nicht merken. (Hab selber schonmal das Schiff ohne Batterie via Ladegerät mit 12 Volt versorgt, das geht wirklich).
Liefert das Ladegerät nun nicht mehr genug Strom, dann wird die Batterie nicht geladen und über die Verbraucher im Hafen leer gemacht worden. Okay Tiefentladung heißt dann ja auch irgendwie kaputt.

Angenommen es ist die Batterie und alles andere ist okay, dann versucht das Ladegerät die Batterie immer permanent volle Power zu laden, was das Relais aber dann daueroffen halten sollte. Denn es liegt immer der volle Ladestrom an.
Kein voller Ladestrom, das Relais denkt in einer Tour "Ladestrom okay = auf, Ladestrom weg = zu". Denk leer gelutschter Batterie flackert das Licht.

Unter Motor ist der Ladestrom okay und beide Batterien werden geladen und das Relais Schaltet nur einmal.

Stör

Proviantmeister

  • »Stör« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 516

Wohnort: Itzehoe

Schiffsname: Kairos

Bootstyp: Maxi 84

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

10

Samstag, 23. Mai 2020, 14:29

@sam: Vielen Dank, für die klaren, aber auch aufmunternden Worte.

Elektrik ist eigentlich für nächsten Winter auf der Liste. Jetzt werde ich Montag mit Messgerät nach Arnis zum Boot fahren und mal messen. Ich kann mir gut vorstellen (und hoffe, dass es nicht nur Wunschvorstellung ist), dass die Batterie einfach am Ende ist.

@Selliner: Vielen Dank, hört sich schlüssig an (auch wenn das meiner Wunschvorstellung nicht ganz entspricht). Ladegerät Messe ich dann auch mal.

Selliner

Admiral

Beiträge: 859

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

11

Samstag, 23. Mai 2020, 14:48

Messe auch Mal den Landstrom selber. Wenn da wegen irgendetwas keine 230 Volt anliegen, arbeitet das Ladegerät auch nicht richtig. Selbst ein schlechter Kontakt im Stecker langt für die Probleme.

piep

Salzbuckel

Beiträge: 1 915

Bootstyp: waarschip 725

Heimathafen: trailer

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 24. Mai 2020, 09:57

ich habe auch noch senf in der tube: mein elektronisch gesteuertes trennrelais (bsr/vsr) trennt die akkus voneinander, wenn die spannung einer batterie unter 12,8v fällt, und verbindet wieder ab 13,3v. bei defekter bakterie könnte demnach genau das phänomen auftreten, welches du beschreibst. wenn das ladegerät an der starterbatt hängt und die viel strom zieht. nur so'n gedanke.
everybody ist perfekt - not mi!

Stör

Proviantmeister

  • »Stör« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 516

Wohnort: Itzehoe

Schiffsname: Kairos

Bootstyp: Maxi 84

Heimathafen: Arnis

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 24. Mai 2020, 20:13

Kleiner Zwischenbericht zum Abend:

Am Landstrom liegen 230V an.

Die Starterbatterie hatte 12,8V.
Die Verbraucherbatterie hatte 8,35V.

Wenn ich das Ladegerät anschalte, zeigt die Verbraucherbatterie ähnliche Werte an wie die Starterbatterie, auf die das Ladegerät ja lädt und von der dann über das VSR auch die Verbraucherbatterie geladen wird.

Scheint kein wirklich guter Wert zu sein bei der Verbraucherbatterie 8V :D


Kleine Ergänzung: beim Schreiben des Beitrages habe ich weiter geladen, bis plötzlich aus der Verbraucherbatterie ein Geräusch kam, wie entweichende Luft. Das sollte doch eigentlich nicht sein bei wartungsfreien Bleibatterien, oder?

superlolle

Kapitän

Beiträge: 577

Wohnort: Ostsee SH

Schiffsname: Smilla

Bootstyp: Shipman 28

Heimathafen: Lübeck

Rufzeichen: DB6614

MMSI: 211302840

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 24. Mai 2020, 20:36

Doch, ist normal und muss so sein, bei Blei-Säure. Beim Laden entstehen Wasser- und Sauerstoff, das muss beides raus. Solange, bis der "Nachfüllvorrat" in der Batterie vorhanden ist, ist alles okay. Wenn nicht, Ende des Batterie-Lebens. Wartungsfrei ist im Übrigen die nette Umschreibung von "Lässt sich nicht warten ..." 8o

DieterRS

Salzbuckel

Beiträge: 3 314

Schiffsname: Poison Princes II

Bootstyp: Oceanis 320

Heimathafen: Lemmer

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 24. Mai 2020, 20:45

Nö deine Verbraucherbatterie ist im Batterie Himmel---;-)
Dieter

----------
Ich hab' gehört, Du triffst nicht mal das Wasser, wenn Du aus 'nem verdammten Boot fällst.

Beiträge: 17

Wohnort: Stralsund

Schiffsname: Allegro

Bootstyp: First 25.7

Heimathafen: Stralsund

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 24. Mai 2020, 21:01

Klingt doch nach kaputter Verbraucherbatterie mit einem Plattenkurzschluss. Passt zu der niedrigen Voltzahl und wahrscheinlich wird die beim Laden auch kräftig warm und es entweicht Knallgas/wasserstoff. Wenn ich richtig liege, sollte die nicht weiter geladen und ersetzt werden.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 333   Hits gestern: 2 566   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 5 548 989   Hits pro Tag: 2 402,24 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 1 850   Klicks gestern: 16 200   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 42 911 323   Klicks pro Tag: 18 576,97 

Kontrollzentrum