Sie sind nicht angemeldet.

Boote kaufen

BTC-Forum

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

space*cadet

Salzbuckel

  • »space*cadet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 445

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 24. Januar 2021, 21:33

Selbsthilfegruppe "Wir bauen uns eine LiFePO"

Aus dem Teilnehmerkreis der letzten Elektro-Refit-Runde kam die Idee, in organisierter Form gemeinsam in das Thema LiFePO-Selbstbau einzusteigen. Die Idee ist, sich eine für den eigenen Einsatzfall angepasste LiFePO-Batterie zu bauen, dabei aber doch auf Erfahrungen und Fachkenntnisse anderer zurückgreifen zu können. Daher möchte ich hier mal testen, ob die Idee auf allgemeines Interesse stößt.

Ich fange mal mit meiner Situation an: Die 2 x 90 Ah AGM sind jetzt knapp 6 Jahre alt und (natürlich!) noch wie neu. Soll heißen: in den nächsten Jahren werden die zu ersetzen sein, und was dann? Ich könnte
- entweder die vorhandenen Batterien einfach neu kaufen (ziemlich uncool),
- fertige LiFePO-Batterien ("drop-in") eines bekannten Herstellers kaufen (kosten mehr als ein Code 0 ),
- bei der nächsten Sammelbestellung von @zooom: dabei sein (Das machst Du doch jetzt jedes Jahr, oder? ) oder
- mir eine individuelle LiFePO selbst bauen.
Meine Ziele wären, im vorhandenen Platz eine höhere Kapazität unterzubringen und die gewaltigen 115 A meiner Lima wenigstens mal zur Hälfte zu nutzen. Da wird aber jeder etwas andere Ziele haben.

Wie könnte das praktisch laufen? Mittlerweile sind wir alle an Zoom, Teams und wie sie alle heißen gewöhnt, und so könnte das auch dezentral stattfinden; mit echten Menschen live wäre es natürlich schöner. Meine ersten Gedanken zur Struktur:
- Zuerst die Theorie: Vor- und Nachteile, Sinn des BMS etc.
- Jeder überlegt sich, welches Ziel er mit der LiFePO verfolgt
- Jeder "konstruiert" sich die individuelle Batterie
- Frage: Ob es wohl möglich ist, die Teile dann gemeinsam zu bestellen? Ich sehe da Vor- und Nachteile
- Jeder baut seine Batterie selbst
Der entscheidende Punkt ist dabei, dass wir uns regelmäßig zwischen den oben skizzierten Schritten austauschen, uns unsere Pläne vorstellen und Fragen beantwortet bekommen.
Kann das so funktionieren? Wer hat Interesse?
Gruß
Robert
Yachttechnikseminare - Saisonende doch nicht: Motorseminar auf blauwasser.de :)

2

Sonntag, 24. Januar 2021, 21:48

Moin aus Kappeln

melde schon mal Interesse an :D


grüße Sven

oliverb68

Salzbuckel

Beiträge: 6 714

Schiffsname: Tranquilo

Bootstyp: Bavaria 34 Cruiser

Heimathafen: Großenbrode

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 24. Januar 2021, 21:54

Hallo Robert,
super Idee, ich wäre dabei.
Viele Grüße,
Oliver

norbert-walter

Salzbuckel

Beiträge: 2 228

Wohnort: Düsseldorf

Schiffsname: Cumulus

Bootstyp: Dehlya 22

Heimathafen: Lemmer (NL)

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 24. Januar 2021, 22:02

Mich würde es auch interessieren.

Die Frage ist nur, dann müssten wohl alle irgendwie gleichzeitig mit dem Bau anfangen, damit man auf dem selben Fortschritts-Level ist. Geht das?

Norbert

space*cadet

Salzbuckel

  • »space*cadet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 445

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 24. Januar 2021, 22:32

müssten wohl alle irgendwie gleichzeitig mit dem Bau anfangen

Ja, über die Zeitplanung grübele ich auch gerade. Der Umbau ist ja ein klassisches Winterprojekt. Die Saison 2021 plane ich noch mit den vorhandenen AGM zu segeln, und der Umbau schwebt mir für den nächsten Winter vor. Dennoch wäre ich auch bei einer Kohorte dabei, die schon in diesem Sommer die neue Batterie nutzen will. Der gemeinsame Einlauf wird dann nicht so umfangreich sein, aber ich bin ohnehin noch nicht sicher, ob das realistisch ist.
Hier mal eine ganz grobe Zeitschiene:
- Februar: Theorie und Planung (der eine oder andere muss sicher am Boot erst mal messen, wie es vom Platz her so aussieht)
- Mitte März: Design Freeze, Materialbestellung
Mitte März - Mitte April: mechanischer Bau
- April: Einbau der Zellen und des BMS
- Mai: Installation und Systemintegration an Bord

Ist das so sinnvoll? Jetzt bis zum Oktober zu warten finde ich auch nicht so attraktiv.
Yachttechnikseminare - Saisonende doch nicht: Motorseminar auf blauwasser.de :)

mxs33

Bootsmann

Beiträge: 113

Wohnort: Essen

Schiffsname: Apnea

Bootstyp: Wauquiez Gladiateur

Heimathafen: Lelystad

MMSI: 211752930

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 24. Januar 2021, 22:36

Hallo,

super Idee, da würde ich mich auch mit beteiligen wollen. Ich habe zwar die ganzen Komponenten für den Selbstbau schon hier stehen, bin also schon etwas weiter, aber wenn es dann um das praktische Umsetzen geht, ist so ein Erfahrungsaustausch mit Leuten die am Thema auch dran sind, schon viel wert. Falls Interesse besteht kann ich gerne darlegen, warum ich mich wofür entschieden habe.

Viele Grüße,
max

Bengta

Salzbuckel

Beiträge: 2 851

Schiffsname: zu Verkaufen Zwergl / neu Abalone

Bootstyp: zu Verkaufen Altena Trawler / neu Einzelbau Horst E. Glacer

Heimathafen: Hamburg

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 24. Januar 2021, 22:39

Nächsten Winter wäre ich dabei, dieses Frühjahr ist für mich zu stressig. Ich muss das Boot ja im April ersteinmal von Sloten nach Schlutup bringen.
Michael :baden:


Geschwindigkeit ist keine Hexerei ! Aber wer hexen kann ist schneller

Für Rechtschreibfehler entschuldige ich mich schon mal vorab und bitte die dadurch entstandene Verwirrung zu verzeihen ;(

Beiträge: 407

Wohnort: Weit weit weg vom Meer

Schiffsname: Sina

Bootstyp: Hallberg Rassy Monsun 31

Heimathafen: Enkhuizen

  • Nachricht senden

8

Montag, 25. Januar 2021, 09:09

Ich hätte da mal eine Frage. Ich bin kein Elektriker, aber durch den Elitrik-Refit meiner HR Monsun vor 8 Jahren habe ich mir in Zusammenarbeit mit einem Elektriker ein wenig Basiswissen angearbeitet.
Zur Zeit habe ich noch eine 120 Ah Blei-Säure-Batterie (Verbraucher), die mit einem 15 A Waeco Automatiklader bzw. einer 40 A Lichtmaschine vom Motor geladen werden. Da wir heute weitestgehend Tagestouren auf dem Ijsselmeer machen, ist die Batteriekapazität ausreichend.
Für die Verlegung unseres Boote ans Mittelmeer in 2025 zum Renteneintritt plane ich aber schon einmal erste Umbaumaßnahmen der Elektrik.
Eine Victron Energy Lithium LiFePO4 Batterie 12,8V/100Ah mit integriertem
Zellenausgleich und BMS Steuerausgängen kostet 1,160 €. was würde man dann so inkl. allen Nebenkosten wie Batteriegehäuse und so bei einem Selbstbau sparen.


Ich überlege nämlich, mir ein dann ein Komplettkonzept für den Umbau inkl. Ladegeräte für Solar und 230 V Spannungswandler massgenau von Victron erstellen zu lassen. Ich bin auch nicht gerade der geborene Handwerker, der sich dann durchs Mittelmeer bastelt.
Für den Elktrik-Umbau habe ich ca. 4-5 Tsd. € eingeplant.

VG Uwe

logrethino

Offizier

Beiträge: 303

Schiffsname: Medusa

Bootstyp: Jeanneau Sunshine 38

Rufzeichen: DA6489

  • Nachricht senden

9

Montag, 25. Januar 2021, 09:13

Aus dem Teilnehmerkreis der letzten Elektro-Refit-Runde kam die Idee, in organisierter Form gemeinsam in das Thema LiFePO-Selbstbau einzusteigen. Die Idee ist, sich eine für den eigenen Einsatzfall angepasste LiFePO-Batterie zu bauen, dabei aber doch auf Erfahrungen und Fachkenntnisse anderer zurückgreifen zu können. Daher möchte ich hier mal testen, ob die Idee auf allgemeines Interesse stößt.

Gibt es schon einen Parallel-Thread: Selbsthilfegruppe "Wie lösche ich mein Boot am besten" ? :D
Home is where the anchor drops. http://www.sailing-medusa.com

ex-express

Salzbuckel

Beiträge: 2 607

Schiffsname: Lulou

Bootstyp: Dehler

Heimathafen: Flensburg

  • Nachricht senden

10

Montag, 25. Januar 2021, 09:40

Super Idee Robert, aber bei dir und mir müsste auch noch ein neues Ladegerät her.
Für mich wäre auch wichtig, die Maße der vorhandenen Einbausituation, voll nutzen zu können. Z.B könnten wohl 200-250AH passen.

Kandrzyn

Kapitän

Beiträge: 576

Wohnort: Wechselweise an der Ems oder an der Odra /Oder Kłodnica Port / Kędzierzyn

Schiffsname: Kłodnica

Bootstyp: Holzboot ohne Segel

Heimathafen: Kędzierzyn - Kożle Port

Rufzeichen: SPSxxxx

  • Nachricht senden

11

Montag, 25. Januar 2021, 10:06

Sehr gute Idee .
Aber nicht unter "Selbsthilfegruppe" .
Besserer Name sollte "Technikgruppe" sein , das klingt professioneller. Viel Erfolg .
Und "logrethino" macht seine Feuerlöschgruppe auf. Er hat vermutlich schon einschlägige Erfahrungen und die passenden Vorstellungen darüber .
Es grüßt
Der Janek





:segeln:

Spi40

Salzbuckel

Beiträge: 4 111

Wohnort: Berlin

Schiffsname: Antares

Bootstyp: Kielschwertkreuzer Mahagoni auf Eiche

Heimathafen: Bootswerft Freest

Rufzeichen: DG4103

MMSI: 211591600

  • Nachricht senden

12

Montag, 25. Januar 2021, 10:36

Als bekennender DIY'er ist das ein sehr interessantes Projekt. :good2:
Ich werde interessiert mitlesen aber nicht mitbauen.
Gruß Torsten

kis
keep it simple

grummel

Leuchtturmwärter

Beiträge: 121 966

Schiffsname: Estel

Bootstyp: Albin Vega

Heimathafen: Monnickendam

  • Nachricht senden

13

Montag, 25. Januar 2021, 10:41

Das klingt spannend.
Auf jeden Fall eine klasse Idee. :thumb:
Mitlesen werde ich auf jeden Fall, ob ich mitbaue weiß ich noch nicht.
von nix Ahnung, aber glücklich.
Mein Marktplatzeintrag

space*cadet

Salzbuckel

  • »space*cadet« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 445

Wohnort: Pinneberg

Schiffsname: Lekker

Bootstyp: Dehler 35 SV

Heimathafen: Fahrensodde

Rufzeichen: DA2049

MMSI: 211683610

  • Nachricht senden

14

Montag, 25. Januar 2021, 14:19

Wie wäre es mit einem ersten Treffen im Internet, vielleicht am nächsten Sonntag 18:00? Da kann man dann ja - je nach Interesse und Gemütslage - eher aktiv oder in der Zuschauerrolle teilnehmen. Ich will versuchen, die einzelnen Interessen abzufragen, und danach können wir dann sinnvoll weiterplanen.

aber bei dir und mir müsste auch noch ein neues Ladegerät her.
Das ist noch die Frage. Man müsste mal sehen, ob man das eingebaute Gerät (bei mir Sterling 30 A, IIRC) davon abbringen kann, die Batterie dann und wann mit einer Ausgleichsladung bei Laune zu halten. Man könnte das aber auch zm Anlass nehmen, Ladegerät und Cyrix rauszuwerfen und ganz neu zu bauen.

Für mich wäre auch wichtig, die Maße der vorhandenen Einbausituation, voll nutzen zu können. Z.B könnten wohl 200-250AH passen.
Da passt noch mehr. Der Batteriekasten ist ja jetzt für 2 x 90 Ah AGM eingerichtet, aber da ist noch Platz. Erste Ideen meinerseits:
- das BMS im Raum daneben installieren (bei Lekker ist da noch Luft)
- die Höhe besser nutzen, indem man das Zwischenbrett höher setzt
- Zellen unterschiedlicher Kapazität parallel schalten, um so den Raum besser auszunutzen.
Gruß
Robert
Yachttechnikseminare - Saisonende doch nicht: Motorseminar auf blauwasser.de :)

mxs33

Bootsmann

Beiträge: 113

Wohnort: Essen

Schiffsname: Apnea

Bootstyp: Wauquiez Gladiateur

Heimathafen: Lelystad

MMSI: 211752930

  • Nachricht senden

15

Montag, 25. Januar 2021, 14:47

Sonntag 18:00 wäre für mich total OK, würdest du dann wieder eine Zoom Einladung verschicken?.

vg
max

Bulliteufel

Leichtmatrose

Beiträge: 28

Wohnort: Wuppertal

Schiffsname: Harmony

Bootstyp: Sadler 29

Heimathafen: Hooksiel

  • Nachricht senden

16

Montag, 25. Januar 2021, 15:04

Also Interesse für Ende des Jahres habe ich auch, würde aber gern jetzt schon mitlesen.

Beiträge: 4

Wohnort: Birkenau DE

Bootstyp: Bavaria 39C

Heimathafen: Mannheim

  • Nachricht senden

17

Montag, 25. Januar 2021, 15:53

ich wäre auch sehr gerne dabei. Ich habe mich in Bezug auf PV Speicher-Selbstbau schon ein bisschen beschäftigt - Youtube :D
Auch einige DIY Lösungen für Wohnmobile habe ich mir schon angeschaut. Also ich wäre dabei.
Und ja, gerne am Sonntag 18 Uhr via zoom/teams

LG Jens

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tschense« (25. Januar 2021, 16:33)


Mussi1975

Salzbuckel

Beiträge: 7 046

Wohnort: Frankfurt

Schiffsname: Cristina

Bootstyp: Bavaria 40 New Cruiser

Heimathafen: Valencia

Rufzeichen: DD5282

MMSI: 211512990

  • Nachricht senden

18

Montag, 25. Januar 2021, 18:09

Nebenbei wäre vllt. auch die Gruppe „Wie verliere ich schnell meinen Versicherungsschutz“ ganz hilfreich. ;)

Ich finde das auch alles sehr interessant und bin beeindruckt was hier manche so DIY auf die Beine stellen. Im Schadenfall interessiert das eine Versicherung leider nicht die Bohne.
LG und immer eine handbreit Wasser unterm Kiel!

Maik

Sailhawk

Offizier

Beiträge: 202

Schiffsname: Tinkerbell

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DB6430

MMSI: 211 154 570

  • Nachricht senden

19

Montag, 25. Januar 2021, 19:10

Nebenbei wäre vllt. auch die Gruppe „Wie verliere ich schnell meinen Versicherungsschutz“ ganz hilfreich.

Ich finde das auch alles sehr interessant und bin beeindruckt was hier manche so DIY auf die Beine stellen. Im Schadenfall interessiert das eine Versicherung leider nicht die Bohne.


Hallo Maik,
gibt es denn in deinen Versicherungsbedingungen eine Klausel, die fachgerechte DIY Arbeiten untersagt? Es gibt hier ja auch fachkompetente Mitstreiter.

Einer meiner Lieblingssätze ist immer noch "... aus versicherungstechnischen Gründen darf dies und das nicht gemacht werden!" ;-) :angst:

Beste Grüße
Bo
Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben.

Sailhawk

Offizier

Beiträge: 202

Schiffsname: Tinkerbell

Bootstyp: Najad 320

Heimathafen: Lemmer

Rufzeichen: DB6430

MMSI: 211 154 570

  • Nachricht senden

20

Montag, 25. Januar 2021, 19:12

Wie wäre es mit einem ersten Treffen im Internet, vielleicht am nächsten Sonntag 18:00?


Hallo Robert,

für mich würde der Termin passen. Nimmst du mich bitte mit auf die Liste?

Danke & Gruß
Bo
Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben.

Ähnliche Themen

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 74   Hits gestern: 0   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 464 139   Hits pro Tag: 2 461,89 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 408   Klicks gestern: 0   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 48 971 383   Klicks pro Tag: 18 650,95 

Kontrollzentrum