Sie sind nicht angemeldet.

Werbung

Boote kaufen

Windstärken

Windstärkentabelle

Hallo Besucher, willkommen im Segeln-Forum! Hier kannst Du Dich registrieren, um unser Forum in seiner vollen Pracht genießen zu können! - Weitere Infos zur Registrierung - Login für Mitglieder -

1

Dienstag, 23. Februar 2021, 11:25

Neuer Infodienst des BSH - können Deutschlands Behörden eigentlich noch irgendetwas mal vernünftig machen?

Das BSH hat - große Sensation - einen informationsdienst u.a. für Wassersportler gestartet.

https://marineforecast.bsh.de

Das Projekt dürfte weltweit einmalig sein, nirgendwo sonst auf der Welt gibt es Windberichte ohne Richtungsangaben. Dazu eine Benutzerführung, die an die Gründungszeiten des Internets erinnert.

Zitat von der Website:
Die Anwendung, die unter https://marineforecast.bsh.de öffentlich zugänglich ist, haben Beschäftigte des BSH in enger Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wetterdienst (DWD) entwickelt, der die meteorologischen Daten für die Darstellung der Wetterverhältnisse zuliefert.

Vielleicht hätte man auch ein paar Softwareprofis beteiligen sollen, als Verwaltungsangestellte mit Meteorologen zu koppeln. Oder mal einen Blick auf Windy werfen, damit man mal sieht, was so geht.

Es schon erschreckend, dass die öffentliche Hand in Deutschland einfach gar kein Projekt mehr vernünftig realisiert bekommt. Ich wäre nicht überrascht, wenn der Dienst auch noch Millionen gekostet hat.

Astro

2. Rätselrentner

Beiträge: 6 900

Bootstyp: Sun Odyssey 29.2

Heimathafen: Ostsee

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 23. Februar 2021, 11:37

Ich finde die Staßenkarte gut. Und die ist auch noch für fast ganz Deutschland. :S
Ei jo

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 857

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 23. Februar 2021, 11:41

Hi,

naja, sooo schlimm isses nich.

Es werden doch verschiedene Daten zusammengetragen und können auch angezeigt werden. Die farbigen Zonen markieren Wetterwarnungen. Klickt man auf einen Punkt bekommt man die DWD-Typischen Meldungen angezeigt. Gezeitenströme bekommt man auch und auch weitere DWD-Wetterdaten.
Zugegeben, der Burner ist es nicht aber immerhin etwas.
Die Geodatenportale in D sind nicht gerade Vorzeigeprodukte der Digitalisierung und teilweise tun sich die Behörden -warum auch immer- sehr schwer damit die Informationen zu teilen aber es kommt so langsam.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

james d

Proviantmeister

Beiträge: 279

Bootstyp: BA 30

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 23. Februar 2021, 11:42

Richtig, wenn man auf Legende geht und dann auf die Warnung und dann im 2. Menüpunkt von oben, dann sieht man irgendwann, dass der Wind aus Südwest kommen soll ... aber mal ehrlich, wozu braucht man das angesichts der Vielzahl sonstiger Wetterdienste?

Paulest

Admiral

Beiträge: 871

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Foca

Bootstyp: Jeanneau Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Februar 2021, 11:46

Ich weiss nicht, ich könnte mir vorstellen das es gar kein Dienst für die Sportschifffahrt ist.

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 857

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 23. Februar 2021, 11:47

Hi,

soweit ich mich erinnere gibt es eine Verpflichtung derartige Daten (also Daten die öffentliche Institutionen gesammelt haben) der Allgemeinheit zu Verfügung zu stellen. Dafür werden dann solche Geodatenportale geschaffen.
Gibt es mittlerweile auch in fast jeder Homepage der jeweiligen Kommune / Gemeinde / Stadt.
Je nach Qualität kann man da schon die eine oder andere Info ( B-Pläne, Kanalbestand u.ä) herausziehen.

Kann man nutzen, muss man nicht.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

Paulest

Admiral

Beiträge: 871

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Foca

Bootstyp: Jeanneau Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 23. Februar 2021, 11:51

Gibt es, nennt sich INSPIRE und ist eine EU-Sache. Ich warte momentan das die Tiefen endlich auch unter den INSPIRE Daten veröffentlicht werden. Es gibt aber auch schon einiges:

INSPIRE

8

Dienstag, 23. Februar 2021, 11:53

Kann man nutzen, muss man nicht.
:thumb:

Und sich aufregen oder auch nicht ;)
Aus dem Zusammentreffen von Vorbereitung und Gelegenheit entsteht das, was wir Glück nennen.
Anthony Robbins

horstj

Salzbuckel

Beiträge: 2 453

Wohnort: D - Meer - Berge = Münster

Bootstyp: Jeanneau Microsail

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 23. Februar 2021, 12:19

Tiefen gibts im Prinzip :rolleyes: als WMS Seevermessung vom BSH.
Aber das BSH kann sichtlich besser messen als die Daten bereitstellen.
Aber es werden Fortschritte erzielt. Windrichtung soll ja schon in einem halben Jahr möglich sein.
Bootslog und Refitblog Jeanneau Microsail https://microsail.wordpress.com/

Dieselgenua

Proviantmeister

Beiträge: 405

Wohnort: Ruhrgebiet

Bootstyp: Pegaz 28

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 23. Februar 2021, 12:37

Ich weiss nicht, ich könnte mir vorstellen das es gar kein Dienst für die Sportschifffahrt ist.


Auf der Webseite steht zumindest folgende Überschrift: "BSH - Marine Forecast Im Dienst für Schifffahrt und Meer"

Was für Profis gut ist, kann für Sportschiffer nicht schlecht sein...... :D
Das Leben ist schön, ein Segelboot macht es schöner :segeln:

Paulest

Admiral

Beiträge: 871

Wohnort: Kiel

Schiffsname: Foca

Bootstyp: Jeanneau Attalia 32

Heimathafen: Kiel

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 23. Februar 2021, 12:53

Tiefen gibts im Prinzip :rolleyes: als WMS Seevermessung vom BSH.

Ist leider noch nicht INSPIRE-Konform, warten wir bis es so verfügbar ist wie in DK, S oder AT

chrhartz

Admiral

Beiträge: 795

Wohnort: München

Bootstyp: Neptun 20

Heimathafen: Bernau, Chiemsee

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 23. Februar 2021, 13:04

Oje, schon traurig. Gut gemeint aber die Bedienung wirkt ein wenig umständlich und altbacken.

Selbst wenn ich um Rügen unterwegs bin, verwende ich den dänischen Wetterdienst, weil der DWD
einfach keine brauchbaren Informationen auf seinen Webseiten hat:

https://www.dmi.dk/lokation/show/DK/4/Ve…%98sters%C3%B8/

Vor einigen Jahren war die Darstellung schon mal besser, da konnte man mehrere Datensätze
gleichzeitig anzeigen lassen, beispielsweise Windstärke und Wellenhöhe. Das haben sie leider
jetzt nicht mehr.

Für das Binnensegeln sind die landwirtschaftlichen Vorhersagen ganz brauchbar. Während ich
bei den üblichen Wetterportalen nur Piktogramme für Morgens, Mittags, Abends sehe, bekomme
ich beim Maschinenring viel mehr Informationen:

https://www.maschinenring.de/wetter/

Es ist schon eine Schande, dass unsere vom Steuerzahler bezahlten Behörden die Daten nicht
kostenfrei an seine Bürger herausgeben. Sei es BSH, DWD oder die Geo-Behörden.

Viele Grüße,
Christian
Neptun 20, Segelnummer 950, Honda 5BFU, Liegeplatz Bernau/Chiemsee

13

Dienstag, 23. Februar 2021, 14:45

naja, sooo schlimm isses nich.

Doch, ich finde es wirklich schlimm. Wir leben in einem Land, dass den Anspruch hat, ein Hochtechnologie-Standort zu sein. Und beziehen das am Ende auf die Fähigkeit, hochpräzise Löcher in Metall bohren zu können, und darüber hinaus wird es dunkel.

Ich weiss nicht, ich könnte mir vorstellen das es gar kein Dienst für die Sportschifffahrt ist.

das BSH schreibt dazu:
richtet sich sowohl an die Schifffahrt als auch an Windparkbetreiber, Seglerinnen und Segler, die Marine aber auch die breite Öffentlichkeit – kurz, an alle, die wissen möchten, welche ozeanographischen und meteorologischen Bedingungen an verschiedenen Punkten der deutschen Seegebiete aktuell herrschen und wie sich diese vermutlich entwickeln werden.



Und sich aufregen oder auch nicht


tu ich aber. Nicht, weil mir der Service so wichtig ist, sondern weil ich es erschreckend finde, wie unglaublich dumm und niveaulos in Deutschland einfachste Digitalisierungsprojekte angegangen werden.

Andere Beispiele gefällig: Buch mal in BaWü einen Impftermin online. Oder hab mal versucht, im September einen Online-Antrag für das Förderprogramm "DigitalJetzt" der Bundesregierung zu stellen (das war der Digitalisierungs-Treppenwitz des Jahres)

Oder oder oder, jede Bananenrepublik ist da weiter.


Es ist schon eine Schande, dass unsere vom Steuerzahler bezahlten Behörden die Daten nicht
kostenfrei an seine Bürger herausgeben. Sei es BSH, DWD oder die Geo-Behörden.

Ja, und viel mehr ist noch eine Schande, wie Gelder für Projekte in völlig unsinniger Art rausgeballert werden ohne ein irgendwie sinnvolles Ergebnis zu erzeugen.


Kleiner Nachtrag von yacht.de zum Thema Windrichtung:
Eine Nachfrage beim BSH schafft Klarheit: "Das ist eine der Funktionen, an denen gerade gearbeitet wird. Bis zum Sommer wollen die Kollegen ein Update einspielen, mit dem dann auch die Windrichtung angezeigt werden kann", so die stellvertretende Pressesprecherin Merle Mansfeld.

Es ist zum Heulen. Bis zum Sommer. Der vermutlich für das BSH dann Ende August ist. Aber wahrscheinlich sind in dem Projekt 27 externe Projektleiter angestellt, die Listen schreiben und Pläne machen.

Beiträge: 853

Bootstyp: Bav 37 cr

Heimathafen: NL

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 23. Februar 2021, 15:54

Kleiner Nachtrag von yacht.de zum Thema Windrichtung:
Eine Nachfrage beim BSH schafft Klarheit: "Das ist eine der Funktionen, an denen gerade gearbeitet wird. Bis zum Sommer wollen die Kollegen ein Update einspielen, mit dem dann auch die Windrichtung angezeigt werden kann", so die stellvertretende Pressesprecherin Merle Mansfeld.
Geht.Gar.Nicht.
6, setzen!

Andreas29

Salzbuckel

Beiträge: 2 857

Wohnort: OWL-zu weit weg vom Wasser

Schiffsname: Farewell

Bootstyp: Friendship 28

Rufzeichen: Gibt´s nur auf Anfrage

MMSI: die auch

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 23. Februar 2021, 16:30

Hi,

ich kann die Empörung hier nicht ganz nachvollziehen.

Über die Zusammensetzung des Projektteams zu mutmaßen ist, ohne wirkliches Wissen, noch nicht mal mittelmäßiges Stammtischgebaren.

In dem jetzigen Portal werden mit ein wenig "Mausarbeit" schon einige Informationen bereitgestellt. Wenn in Zukunft weitere Informationen dazukommen ist doch ok.
Ich sehe das so, dass immerhin der Anfang in Richtung Geodatenportal gemacht wurde. Ob, welche und wie schnell weitere Infos dazukommen entscheidet der Portalbetreiber. Jetzt kann man vortrefflich darüber Diskutieren ob die Seevögelpopulationen unbedingt im Portal abrufbar sein müssen. Aber auch dafür gibt es Interessenten.

Für Wind und Gezeitenstromvorhersagen hole ich mir grid-Daten aus verschiedenen Vorhersagemodellen. Zudem gibt es reichlich weitere Anbieter (Windy, Windfinder und Co.). In der Fülle der Anbieter wäre das nur eine weitere Plattform. Das BSH hat andere Aufgaben als eine Wettervorhersage. Die DWD-Daten sind eine Dreingabe. In erster Stufe funktionieren die Warnmeldungen und ich bekomme da ´ne Angabe mit Windrichtung und Stärke.

Ich finde das Portal nun auch nicht perfekt, aber als noch im Wachsen befindend muss es das auch nicht sein.

Grüße

Andreas
Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte.
Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die Lügenpresse, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge,
verunglimpfen den Rechtsstaat und wählen eine "Alternative für Deutschland".
So passiert das!

16

Dienstag, 23. Februar 2021, 16:40

tu ich aber. Nicht, weil mir der Service so wichtig ist, sondern weil ich es erschreckend finde, wie unglaublich dumm und niveaulos in Deutschland einfachste Digitalisierungsprojekte angegangen werden.

Das sind doch die Standard Wettermeldungen, die man auch auf den UKW Kanälen hört einfach in Schriftform und Grafik umgesetzt. Wer mehr will einfach auf die Seite des DWD gehen. Alles nicht grafisch anspruchsvoll aber nun mal ein Anfang und die Straßenkarte ist gut. Ich mag es so, das man erstmal ein Rohprodukt einstellt und dann konstruktives Feedback einarbeitet. Also jeder kann das ja an das BSH senden.

Zu Windy. Windy arbeitet mit grßflächigen Modellen und nicht mit den Küstenwetterstationen. Drum ist das in Küstennähe mit Vorsicht zu genießen.

17

Dienstag, 23. Februar 2021, 16:43

.

Es schon erschreckend, dass die öffentliche Hand in Deutschland einfach gar kein Projekt mehr vernünftig realisiert bekommt. Ich wäre nicht überrascht, wenn der Dienst auch noch Millionen gekostet hat.


Man kann die App schlecht finden, o.K., aber das ist jetzt ein Rundumschlag, den ich gelinde gesagt ziemlich daneben finde. Ganz tiefes Niveau....
Ich glaube, dass wir sehr froh sein können, diese öffentliche Hand zu halten. Wer es nicht glaubt kann sich ja mal in einem anderen Land umschauen.
und @chrhartz: stimmt gleich ein ins Bashing.

Kokopelli

Kap Hornier

Beiträge: 11 834

Schiffsname: Ich bin Mitsegler

Bootstyp: Keins

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 23. Februar 2021, 16:55

Woher nimmt der TE die Behauptung, es würden keine Windrichtungen angezeigt?
index.php?page=Attachment&attachmentID=254530
Gruß, Klaus

chrhartz

Admiral

Beiträge: 795

Wohnort: München

Bootstyp: Neptun 20

Heimathafen: Bernau, Chiemsee

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 23. Februar 2021, 18:52

.

Es schon erschreckend, dass die öffentliche Hand in Deutschland einfach gar kein Projekt mehr vernünftig realisiert bekommt. Ich wäre nicht überrascht, wenn der Dienst auch noch Millionen gekostet hat.


Man kann die App schlecht finden, o.K., aber das ist jetzt ein Rundumschlag, den ich gelinde gesagt ziemlich daneben finde. Ganz tiefes Niveau....
Ich glaube, dass wir sehr froh sein können, diese öffentliche Hand zu halten. Wer es nicht glaubt kann sich ja mal in einem anderen Land umschauen.
und @chrhartz: stimmt gleich ein ins Bashing.


Das sollte natürlich kein Bashing sein. Ich habe vermutlich die richtige Karte auf der Webseite vom DWD nicht gefunden. Also etwas,
was der dänischen Variante entspricht, die ich als Beispiel genannt habe.

Könntest Du bitte einen Link dazu einstellen?

Grüße,
Christian
Neptun 20, Segelnummer 950, Honda 5BFU, Liegeplatz Bernau/Chiemsee

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 6 361

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

  • Nachricht senden

20

Dienstag, 23. Februar 2021, 19:01

Ich möchte auch nicht alle Behörden schlecht machen. Dennoch gibt es einen Deutschen Hang zum Komplizierten und Unpraktischen. Die dmi.dk Seiten sind Nutzer orientierter. Die CoronaWarnapp war und ist Rohrkrepierer. Unsere Katasterportale sind auch nicht gerade simpel programmiert. Die Impfwebseiten, anstatt die freien Plätze sagen wir vier Wochen im Voraus anzuzeigen, damit die Zielgruppe buchen kann, vergeben sie die Termine nach dem Windhundprinzip. Wöchentlich. Also, irgendwie ist der Wurm drin.

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 1 306   Hits gestern: 3 405   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 348 397   Hits pro Tag: 2 451,87 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 8 858   Klicks gestern: 21 444   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 48 217 014   Klicks pro Tag: 18 622,34 

Kontrollzentrum