Sie sind nicht angemeldet.

cr838

Proviantmeister

  • »cr838« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 272

Bootstyp: Westerly Fulmar

Heimathafen: Cuxhaven

  • Nachricht senden

1

Montag, 3. Mai 2021, 10:19

Raymarine Evolution 100 - Schubstange

Moin,

eine Frage an langjährige Benutzer des obigen Autopiloten mit Schubstange für die Pinne (Ray-Bezeichnung: Q047): gibt es Probleme auf Grund eintretenden Wassers?

Hintergrund: ich hatte/habe eine Autohelm ST2000 als Vorgängersystem. Dort war die Abdichtung der Schubstange gegen das Gehäuse eher mau. In der Folge tropfte eingedrungenes Wasser innerhalb des Gehäuses von der Stange 'runter ... und direkt auf die Fluxgatesonde! Nach dem fälligen Austausch - das Teil sah schrecklich aus - hab' ich dann bei Regen immer eine Mülltüte über die Anlage gezogen und damit solche Schäden vermieden. War natürlich lästig und ich würde es jetzt gerne unterlassen, falls nicht mehr notwendig.
Mast- und Schotbruch,

Jürgen

2

Montag, 3. Mai 2021, 10:49

Hi Jürgen,

ich nutze auch die entsprechende Schubstange in Verbindung mit dem EV 100, jetzt schon auf dem 2. Boot und bisher ohne jegliche Probleme, auch bei Starkregen...
Vielleicht hat Ray ja dazugelernt und die Abdichtung nun besser hin bekommen?

Der Vorteil der reinen Schubstange ist ja, dass dort auch kein Kompass etc. mehr drin sitzt, das ist ja jetzt alles in separaten Bauteilen untergebracht (ACU, Kompasssensor, etc.), die man auch gut unter Deck verbauen kann.

LG Andy
...nur schnelles Segeln ist auch richtig schönes Segeln..... denn zwei Boote sind schon eine Regatta :D

3

Montag, 3. Mai 2021, 10:55

Die Schubstange ohne Kompass gab es ja auch schon bei dem 4000+ und beim S1, nun habe ich die auch beim EVO 100. Bisher dicht. Problem hatte ich, als ich mal beim S1 drauf gesetzt habe. Dann ist die Verbindung mit den Plastikteilen aufgebrochen. Hatte die dann neu gekauft, dann ging es wieder.

Selliner

Seebär

Beiträge: 984

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

4

Montag, 3. Mai 2021, 11:35

Die neue Schubstange hat bei mir 3 Jahre gehalten.
Danach kaputt und auch nicht mehr zu reparieren, laut raymarine. Angeblich alles kaputt wegen Wasserschaden. Innen alles vergammelt. Habe dann als Angebot von denen bekommen, eine neue Schubstange verbilligt zu bekommen. Waren gerade Mal 75 Euro unter normalen Bedingungen. Und das Ding ist nicht ganz billig.
Hab nun aber eher das Gefühl es ist die raymarine masche. Statt Reparatur wird gesagt, Reparatur geht nicht, Angebot zu neuem Gerät, etwas billiger und mit kurzer/keiner Garantie. Hab das nämlich gerade an anderem Gerät erlebt. 4 Jahre alter Plotter und angeblich gibt es keine Touchscreen dafür mehr.

5

Montag, 3. Mai 2021, 11:44

Die Q047 leiden meistens unter Wassereinbruch an der Tülle wo das Kabel reingeht, wenn das Kabel auch noch von Oben in den Antrieb geht läuft die Suppe am Kabel lang direkt in den Motor.
Hatte meine nach dem Gebrauchtkauf inspiziert und das Problem dann durch eine Ladung Fett um das Kabel innen in der Tülle gelöst. allerdings sollte man, wenn da viel Wasser drauf kommt im Winter mal aufschrauben und checken ob alles dicht ist.
Wenn du die Kappe hinten abdrehst darf sich das Kabel aber NICHT mitdrehen, sonst reißt du die Anschlüsse ab!! Also erst Schraubtülle lösen damit sich das Kabel frei dreht und dann mit dem Pin als Hebel die Endkappe abdrehen.

6

Montag, 3. Mai 2021, 12:03

Bei mir hatte ich jahrelang keine Probleme mit Wasser , Verschleiß o.ä. alles sehr solide Gewesen.
Man kann im Falle des Defekts den Motor auch austauschen, wenn er hinüber ist.
Da braucht man nur einen Lötkolben, und der Motor ist Massenware, den gibt es günstig.

cr838

Proviantmeister

  • »cr838« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 272

Bootstyp: Westerly Fulmar

Heimathafen: Cuxhaven

  • Nachricht senden

7

Montag, 3. Mai 2021, 14:15

Moin,

vielen Dank Euch allen für die Beiträge.

An die Zuleitung hatte ich - ehrlich gesagt - nicht gedacht. Es erscheint mir so, also ob die äußere Hülle im ersten Drittel geteilt ist; darauf deutet mir jedenfalls die Dichtung dort (O-Ring?`) hin. Ist dies mit der Bezeichnung "Schraubtülle" gemeint? Dann werde ich mal genauso wie @Patrese Verfahren.

In der Tat besitzt das Teil keine Elektronik, aber 'ne feuchte Umgebung haben auch E-Motoren und Mechanik nicht allzu gerne. Wobei etwas zusätzliche Elektronik in Form einer Info über die Position der Schubstange (= Ruderlage) wäre nicht schlecht. Aber das ist ein anderes Thema.

Hat noch jemand positive oder negative Erfahrungen gemacht? Gerne her damit!
Übrigens: bei meiner ST2000 (aus 1992) waren Motor und Mechanik 2017 - da hatte ich das Teil zum letzten Mal geöffnet - wie neu. Allerdings sitzt die Zuleitung auch an der breiten Unterserite.
Mast- und Schotbruch,

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cr838« (3. Mai 2021, 14:29)


Brynja

Salzbuckel

Beiträge: 3 851

Wohnort: OWL

Schiffsname: Brynja

Bootstyp: Etap 32s

  • Nachricht senden

8

Montag, 3. Mai 2021, 14:46

Die Ruderlage wird auf dem Display angezeigt. Roter bzw. grüner Balken am unteren Rand, wenn ich mich korrekt erinnere.
Wir hatten auch noch nie Feuchtigkeitsprobleme bei unserer Schubstange.

cr838

Proviantmeister

  • »cr838« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 272

Bootstyp: Westerly Fulmar

Heimathafen: Cuxhaven

  • Nachricht senden

9

Montag, 3. Mai 2021, 20:01

Moin Frank,

Danke für den Beitrag bzw. Hinweis zur Ruderlage.

Ist wie gesagt ein anderes Thema daher hier abschließend dazu meine Beobachtungen und Ansichten: der AP errechnet ohne Geber einen Anzeigewert aus der konfigurierten Hart-Hart-Zeit sowie der Geschwindigkeit der Schubstange. Stimmt auch so in etwa, aber: die Anlage hat - mindestens im Standby keine Ahnung über die tatsächliche Ruderlage (woher auch). Dort wird sie auch nach ca. 8 sek. Stillstand auf "Mittschiffs" gesetzt. Im Betrieb kann so bestenfalls das Fahren in die Endanschläge vermieden werden.
Mast- und Schotbruch,

Jürgen

10

Montag, 3. Mai 2021, 22:06

Um an das Innere zu kommen musst du das Plastikteil am Ende abschrauben, da wo das Kabel reingeht. Achtung, dabei das Kabel nicht mitdrehen, ansonsten scherst du es innen am Motor ab. Also das Plastikteil drehst du, das Kabel drehst du nicht. Siehe auch #5
Dieser O Ring in der Mitte, keine Ahnung wofür der gut ist, vielleicht für die Treibstange…

11

Dienstag, 4. Mai 2021, 00:15

Es sind jeweils dünne O-Ringe zwischen dem Plastikzwischenstück und der Aluhülse mit dem Innengewinde weil das Gewinde natürlich nicht dichtet. Aber vorsichtig anziehen, weil sonst der O-Ring zerquetscht wird...

cr838

Proviantmeister

  • »cr838« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 272

Bootstyp: Westerly Fulmar

Heimathafen: Cuxhaven

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 4. Mai 2021, 11:47

Moin,

vielen Dank - ein werde den Antrieb dann nach Eurer Anleitung vorsichtig am Ende (Plastikteil mit dem Pin) öffnen. Mal sehen, wie's da 'drin aussieht. Allerdings hab' ich den AP erst seit dem vergangenen Sommer installiert. Dürfte also eigentlich noch nicht viel passiert sein.
Mast- und Schotbruch,

Jürgen

Meeresfee

Salzbuckel

Beiträge: 5 910

Schiffsname: Gute Fee

Bootstyp: Traditionssegler 9.50

Heimathafen: Heiligenhafen

Rufzeichen: Tel.nummer

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 4. Mai 2021, 12:37

Warum ohne Not öffnen und ihn dadurch ggf. erst undicht machen? Meiner ist von 2019, seit 2020 in Gebrauch und das auch bei Daueregen unter Motor und er läuft und steuert. Und zwar steuert er sooo ruhig und genau wie ich es selbst nicht besser kann.

cr838

Proviantmeister

  • »cr838« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 272

Bootstyp: Westerly Fulmar

Heimathafen: Cuxhaven

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 4. Mai 2021, 18:45

Moin,

vielen Dank - sollte man in der Tat auch Bedenken.

Zumal nach einer halben Saison wohl noch nicht viel zu sehen sein dürfte. Aber ich hatte ja auch nach längerfristigen Erfahrungen gefragt. Gut das dabei eine Schwachstelle 'rauskam, an die ich nicht gedacht hatte. Vielleicht sollte ich mich hier bis kurz vor Ablauf der Gewährleistung auf meine Hände setzen.

Wer hat noch weitere Erfahrungen gemacht? Immer her damit!
Mast- und Schotbruch,

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cr838« (4. Mai 2021, 19:33)


Selliner

Seebär

Beiträge: 984

Wohnort: Sellin

Schiffsname: "Lotte" und "SKant d'Or"

Bootstyp: Midget 31, SK2

Heimathafen: Seedorf

Rufzeichen: DH6428

MMSI: 211484730

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 4. Mai 2021, 19:01

Moin,

vielen Dank - sollte man in der Tat auch Bedenken.

Zumal nach einer halben Saison wohl noch nicht viel zu sehen sein dürfte. Aber ich hatte ja auch nach längerfristigen Erfahrungen gefragt. Gut das dabei eine Schwachstelle 'rauskam, an die ich nicht gedacht hatte. Vielleicht sollte ich mich hier bis kurz vor Ablauf der Gewährleitstung auf meine Hände setzen.

Wer hat noch weitere Erfahrungen gemacht? Immer her damit!

Warten bis er kaputt ist, ist zu spät. Raymarine meinte, nachdem ich meinen zur Reparatur eingeschickt hatte, das innen alles vergammelt wäre. Elektronik und Elektrik.
Haben mir dann aber nicht den alten zurück geschickt. Nur eben den etwas (wirklich nicht viel gegenüber Ladenpreis) verbilligten neuen.
Zitat
---------
Unfortunately your drive had suffered corrosion and rust due to water contamination so repair will not be possible. You will need a new Q047 which we can offer as a trade in. Our Trade in offer incudes a 25% discount on the recommended retail price.

Normal price is £616.67 – 25% = £462.50 + 20% tax = £555 + freight
--------
Zitat Ende

"Vorbeugen ist besser als auf die Schuhe kotzen." Oder Wartung besser als neu machen müssen.
Jedenfalls kontrolliere ich nun regelmäßig. Also einmal im Jahr oder so.

16

Dienstag, 4. Mai 2021, 19:19

@Selliner:
Haben die wirklich gesagt die Elektronik sei kaputt?
Würde mich wundern, denn da ist gar keine drin, zumindest keine Steuerelektronik o.ä.. Nur ein Motor und der Antrieb der Schubstange.

cr838

Proviantmeister

  • »cr838« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 272

Bootstyp: Westerly Fulmar

Heimathafen: Cuxhaven

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 4. Mai 2021, 19:32

Moin,

wundert mich jetzt auch.

Ist jetzt etwas vom Thema weg: besagte AH ST2000 hab' ich seinerzeit zu Eissing nach Emden geschickt. Die haben mir postwendend ein Angebot für die Reparatur der defekten Fluxgatesonde geschickt. War fair und hat - wie gesagt bei Regen mit Mülltüte - bis heute gehalten.
Mast- und Schotbruch,

Jürgen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cr838« (4. Mai 2021, 19:43)


genuafan

Matrose

Beiträge: 54

Wohnort: Oberhausen

Schiffsname: TIMANA

Bootstyp: Sunbeam 27

Heimathafen: Rees/Mahnensee

Rufzeichen: DJ7909

MMSI: 211116720

  • Nachricht senden

18

Samstag, 15. Mai 2021, 16:45

Mein vorletzter raymarine ST2000 hat bei einigen Ausfällen 10 Jahre gehalten. Der letzte von 2019 hielt nur 5 Tage durch, Totalausfall, zurückgegeben. Versuch es jetzt mit dem Simrad TP22. Als Einhand-Segler fahre ich immer 2 Pinnenpiloten.

19

Samstag, 15. Mai 2021, 18:37

Die Ruderlage wird auf dem Display angezeigt. Roter bzw. grüner Balken am unteren Rand, wenn ich mich korrekt erinnere.

Ja die roten und grünen Balken zeigen irgend etwas an. Nur WAS genau?

Brynja

Salzbuckel

Beiträge: 3 851

Wohnort: OWL

Schiffsname: Brynja

Bootstyp: Etap 32s

  • Nachricht senden

20

Samstag, 15. Mai 2021, 19:18

Die Ruderlage.
»Brynja« hat folgende Datei angehängt:

Counter:

Gezählt seit: 4. Februar 2014, 08:39, nur eingeloggte Mitglieder
 Zugriffe:   Hits heute: 2 316   Hits gestern: 3 684   Hits Tagesrekord: 12 076   Hits gesamt: 6 572 145   Hits pro Tag: 2 470,39 
 Seitenaufrufe:   Klicks heute: 15 356   Klicks gestern: 22 965   Klicks Tagesrekord: 154 353   Klicks gesamt: 49 673 518   Klicks pro Tag: 18 671,7 

Kontrollzentrum